Springe zu den Kommentaren

Yu-Gi-Oh! Austauschprojekt (mit Folgen...) Teil 5

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 2.579 Wörter - Erstellt von: Nayla-Chan6724 - Aktualisiert am: 2016-07-09 - Entwickelt am: - 701 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit


1
Kapitel 15: Respekt

Manchmal komm ich mir wirklich vera*scht vor.
Es gibt so viele nette Leute unter dem Flughafenpersonal, alleine meine Arbeitskollegen sind alle genial, aber Hauptsache die Frau, die sich hier als Chefin aufplustert und mit der ich eigentlich gut auskommen sollte, ist das reinste Ekelpaket! Anfangs dachte ich mir noch „Ach, das wird schon nicht so schlimm!“, jetzt denke ich mir „Ach, eigentlich hätte ich es doch gleich wissen müssen!“...
„Fräulein Dragoneye, hören sie mir eigentlich zu?“
„Natürlich.“, antworte ich meiner Vorgesetzten möglichst neutral. Sie muss ja nicht wissen, was für Mordgedanken ich mittlerweile gegen sie hege.
„Das will ich für Sie hoffen!“, meint sie schnippisch,„Denn ihr Benehmen ist absolut inakzeptabel!“
„Inwiefern?“, frage ich mit gespielter Naivität während ich meine ansteigende Wut unterdrücke,„Sie sagten mir, ich solle mich ausschließlich um diesen einen Tisch kümmern und den Herrschaften zur Verfügung stehen. Das hab ich gemacht. Wo genau liegt das Problem?“
„Genau hier, Fräulein!“, schnappt mein Gegenüber,„Sie haben absolut keine Ahnung, wie man sich den Vorgesetzten gegenüber richtig verhält! Alleine für diese Bemerkung sollte ich Sie eigentlich feuern!“
Mach doch, du blöde Ziege., denke ich mir, Ich kann mir bessere Ferienbeschäftigungen vorstellen als mich von dir anmeckern zu lassen. „Und wieso tun Sie es nicht wenn Sie mich schon so verachten?“, erwidere ich ruhig.
„Verachten?“, fragt sie,„Oh bitte, ich verachte Sie doch nicht!“
Pff. Wers glaubt.
„Ich suche nur nach einer Lösung die für uns beide zufriedenstellend ist.“
Ach echt? Davon habe ich aber noch nicht viel mitbekommen.
„Und ich hätte da schon eine Idee.“
Sofort beginnen, die Alarmglocken in meinem Kopf zu schrillen. Was hat sie vor?„Und zwar?“, frage ich misstrauisch.
„Nun,“, setzt meine Chefin an,„ich habe es zwar nicht persönlich gesehen, aber die hohen Herrschaften schienen äußerst begeistert von ihrem musikalischen Talent zu sein.“ Die Alarmglocken werden lauter. „Da stellt sich mir die Frage, warum wir das nicht vermarkten sollten? Wenn die Gäste gute Unterhaltung bekommen zahlen sie mehr, man könnte best-“
„Wowowow jetzt machen Sie aber mal einen Punkt, ja?“, unterbreche ich sie, nicht fähig meine Zunge länger im Zaum zu halten,„Ich bin zwar ihre Angestellte und deshalb dazu verdonnert, ihren Befehlen Folge zu leisten, aber es wäre mir neu dass Sie auch dazu befugt sind mich zu für Entertaining-Zwecke zu missbrauchen!“
Die Miene der Frau gegenüber verfinstert sich. „Sie behalten Ihr respektloses Verhalten also auch weiterhin?“
Ich bin so kurz davor, dieser Person vor mir meine Meinung ins Gesicht zu schleudern ohne einen einzigen Gedanken daran zu verschwenden, ein Blatt vor den Mund zu nehmen, doch eine eisige Stimme hinter mir hält mich davon ab, indem sie sagt:„Nun stellt sich nur die Frage, WER hier das respektlosere Verhalten an den Tag legt.“
Ich muss mich nicht umdrehen um zu wissen, dass Seto Kaiba hinter mir steht.
„Wa-Was erlauben Sie sich?“, schnappt meine Vorgesetzte empört,„Dieser Abschnitt ist nur für Mitarbeiter des Flughafe-“
„Ich würde mich gerne mit Ihnen Unterhalten. Unter vier Augen.“ Kaiba´s Stimme hat einen drohenden Unterton angenommen, welcher absolut keinen Widerspruch duldet und mir einen eiskalten Schauer über den Rücken laufen lässt. Hajajaj, hatte der vorhin auch schon so gute Laune? Egal, ich will jedenfalls nicht die Zielscheibe seiner Wut werden.
Schnell sage ich:„Ich gehe dann mal wieder zu den Gästen.“ und verlasse zügig den Raum. Allerdings würde es mich schon interessieren, was Seto denn zu sagen hat...
Kurz spiele ich mit dem Gedanken, zurück zu schleichen und zu lauschen, doch mein Pflichtgefühl hält mich davon ab. Ich sollte wirklich wieder meiner Arbeit als Kellnerin nachgehen, wofür werde ich schließlich bezahlt?

Kommentare (9)

autorenew

Nayla-Chan6724 (71204)
vor 95 Tagen
Wow, danke! Oo *erröt* ich schreibe sofort weiter sobald meine Schule mich nicht mehr durchnimmt 😪
Aurorita Kaiba (60695)
vor 153 Tagen
Die Geschichte ist nicht nur gut oder cool sie ist einfach perfekt ;)
Du kannst wirklich sehr gut schreiben ;)
Machs weiter:D
Nayla-Chan6724 (37943)
vor 188 Tagen
Wow so viel positives Feedback Dankeschön!!!
Ich werde schauen dass ich demnächst zum weiterschreiben komme, ich bitte also noch um ein wenig Geduld! 😘😘
Ann-P.17 (63185)
vor 223 Tagen
Bitte schreib bald weiter deine Story ist Mega cool! 🙏
Mimi-chan (21954)
vor 348 Tagen
Bitte schreib weiter ich finde die geschichte
echt tol
Bahar (97219)
vor 368 Tagen
Ich glaube ich kann zu diese Geschichte nur
eins sagen/schreibe und zwar.......WOW.
Es ist lustig und spanend zu lesen Bitte schreib
weiter sonst sterbe ich
None ( von: Ariche)
vor 460 Tagen
Ich finde es immer noch toll ^^
Und super, dass du weitergeschrieben hast *Daumen hoch*
Nayla-Chan6724 (22199)
vor 653 Tagen
Danke das is echt lieb von euch!*rot werd*
Ich verspreche das ich weiterschreibe sobald mein Laptop wieder funktionstüchtig ist^^"
None (68775)
vor 691 Tagen
Hey Nayla-chan,

bitte schreib weiter, die Geschichte ist nämlich echt gut geschrieben und auch deine Tests sind echt gut.^^
Mach weiter so!

Liebe Grüße

Non