Black Butler (11)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 689 Wörter - Erstellt von: KiMa - Aktualisiert am: 2016-06-27 - Entwickelt am: - 394 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Einige Tage vergingen und es kommt mir wie Gestern vor als Grell und ich im Büro von William standen und uns seine schlechte Laune übergehen lassen mussten.
Er hat uns zu mehreren Tagen Büroarbeit und Gartenarbeit verdonnert.
Die Sonne brennt mir mitten ins Gesicht. Mein Mantel liegt neben mir und weißt schon Erdflecken auf.
"hey Jin" die Stimme von Ronald reist mich aus meinen Gedanken heraus.
Ich schau ihn an.
" was willst du?" Ich klinge nicht gerade erfreut, da ich eigentlich keine Lust mehr habe.
" naja ich wollte dich fragen ob du dich nicht heute mit mir unter die Menschen mischen magst. Und Gartenarbeit musst du auch nicht machen. Außerdem kichern die Mädchen eh schon über dich." Ronald hat gute Argumente um mich zu überreden.
Ich schau mich schnell um, da sind wirklich Mädchen die mich anstarren. Ich werde leicht rot.
Ronald hält mir seine Hand entgegen ich nehme sie an und er zieht mich hoch, nah an sich, so das sich unsre Nasenspitzen berühren.
Ronald grinst und zieht mich mit sich.

Auf den Straßen Londons ist nicht gerade etwas los. Ronny und ich laufen durch die Straßen um eine Bar zu finden.
Der Wind weht durch meine Haare mein Mantel weht auch leicht, anscheinend wird ein Sturm aufkommen.
" ich hoffe du bist etwas trinkfester als manch andere" er knufft mir in die Seite.
Ich lächel ihn nur an.
Da wir endlich eine Bar gefunden haben, begeben wir uns dort auch hinein.
Ronny bestellt uns jeweils ein Bier.
In der Bar selbst herrscht buntes Treiben.
Ronny interessiert sich nur für die leicht bekleideten Frauen. Ich seufzte kurz und trinke das Bier vor mich hin.
Ich fühle mich nicht gerade wohl, ich sitze am Tressen und trinke ein Bier nach dem anderen, Ronny sehe ich auch schon seit einer Ewigkeit nicht mehr.
Ich fühle mich etwas beobachtet.
Ich beschließe mich etwas meine Beine zu vertreten, Ronny kommt schon sicher gut ohne mich klar, vermutlich klärt er gerade ein Mädchen.

Es regnet gerade, was mir aber nichts ausmacht. Mein Gang macht mir da eher Probleme, ich wanke schon recht ordentlich.
Das Gefühl das ich beobachtet werde, sackt nicht ab.
Mittlerweile regnet es schon so stark das mir meine Haare in's Gesicht hängen.
" da ist ja jemand ziemlich betrunken" die Stimme von Yui ertönt, sie kichert in mein Ohr. Vor Schreck weich ich etwas zurück.
" aber, aber du wirst doch keine Angst vor mir haben" Yui stellt sich mir gegen über sie hebt mir mein Kinn etwas hoch, das ich ihr direkt in die Augen schaue.
Diesmal entkommst du mir nicht.
Sie holt ihre Death Scythe, ein Katana raus, ich weiche leicht aus, sie streift mich an meiner Wange.
Einige Tropfen Blut wandern über meine Wange.
Auch ich hol meine Death Scythe's raus und schieß auf sie.
" heute macht's ja ausnahmsweise Spaß."
Yui tritt mir gegen das Schienbein, ich verliere mein Gleichgewicht. Ich knalle auf den Boden, ich roll mich auf den Rücken.
" kommst du freiwillig mit oder muss ich dich zwingen?" Yui holt aus und sticht mit ihrem Katana knapp an meinen Hals vorbei in den Boden.
" pah vergiss es"
" große Töne für so einen kleinen Jungen" Yui klingt sauer und schlägt mir mit bloßer Faust in den Magen, ich spucke Blut, dann wird mir Schwarz vor Augen.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.