Springe zu den Kommentaren

Slenderman- Run or it takes you

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.086 Wörter - Erstellt von: Dünenstern - Aktualisiert am: 2016-07-02 - Entwickelt am: - 510 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Eine Slendermanstory.

    1
    PROLOG

    Ich sitze mit drei meiner Freundinnen in meinem Zimmer. Es ist still. Alle starren mich an. "Jetzt sag schon! Hast du jetzt Jack geküsst oder nicht!" Nora starrt mich aus ihren dicken Brillengläsern wie eine Eule an. Ich hasse das. Sie macht mir damit irgendwie Angst. "Ich... Also. Ich weiß nicht." "Was heißt du weißt es nicht? Haben sich eure Lippen oder sonst was denn berührt? Also hat er mit den Lippen deine Wange oder irgendwas berührt?" "Hm... Nein." "Ihr seid NICHT zusammen." "Aber-" "Nein. Kein aber!", unterbricht mich Nora. Auffordernd sieht sie mich an. "Nass (sie heißt in Wirklichkeit Nastassja aber wir nennen sie nur Nass), Wahrheit oder Pflicht?" "Wahrheit. " Super, an so was verzweifle ich immer. Mir fallen nie gute Fragen ein. Bevor ich was sagen kann, schießt Nora Nass auch schon eine Frage gegen den Kopf. " Wann hast du deine Jungfräulichkeit verloren!" Nass schaut entsetzt drein. Sie ist erst 15, genau wie wir alle. "Nora, das sind unpassende Fragen. ", knurre ich genervt. Salia sitzt die ganze Zeit nur stumm da und beobachtet den Streit. Sie ist die Einzige von uns, die nicht so gerne redet. "Ich bin noch Jungfrau.", sagt Nass und nickt fröhlich. "Okay. Salia. Wahrheit oder Pflicht?" " Pflicht." "Leck die Wand ab.", feuert Nora raus. Salia steht auf, verzieht das Gesicht, leckt die Wand ab und setzt sich wieder hin. "Nora. Wahrheit oder Pflicht?" "Wahrheit." "Hast du schon mal was geklaut? ""Ja ein Päckchen Kaugummis." Kaum ist sie fertig feuert sie mir die altbekannte Frage an den Kopf. " MI (Ich sage sie soll mich Mira nennen und was kommt dabei raus? MI. MI! Also bitte!) Wahrheit oder Pflicht? " "Pflicht." Über Noras Gesicht breitet sich ein fettes Grinsen aus, sie strahlt mich an. In ihren Augen sehe ich die Ideen nur so rumflitzen. "Du musst die Nacht über in den Wald." "WAS!" "Los. Zieh dich an!" "Aber--" "Nix da! Wenn du in unserer Gruppe bleiben willst, musst du unsere Spielregeln einhalten." Salia, Nass und ich starren Nora an. "was? So sind die Regeln." Ich seufze, stehe auf und ziehe mich um. Dann schnappe ich mir die Taschenlampe. Ich werde mich einfach ins Gartenhäuschen setzen. Und am Morgen stolz wiederkommen. "Und damit war auch einen Beweis haben dass du im Wald warst, musst du zum alten Schrottplatz gehen und den alten Gesucht-Zettel mitbringen der an der Wand hängt. Klar? " Toll. Und da schmilzt mein Plan wie Eis in der Wüste. Ich nicke, dann winke ich und verlasse mein Zimmer. Auf Zehenspitzen trippele ich die Treppe runter, am Wohnzimmer vorbei in dem meine Eltern Fern schauen und schließe die Haustür hinter mir. Während ich die Straße runtergehe, schaue ich noch mal zurück, um fest zu stellen, dass Nora, Nass und Salia ihre Gesichter an den Scheiben zerquetschen und mir nachsehen. Ich wiege die Taschenlampe die ich mitgenommen habe in meinen Händen. Mist, Batterien hab ich zu Hause liegen lassen. Naja, egal. Word schon klappen. Ich geh einfach zum Schrottplatz, hole den Zettel, gehe an den Anfang vom Wald und warte bis es dämmert. Dann renn ich nach Hause bevor meine Eltern wach werden und bin das mutigste Mädchen aus unserer Gruppe. Toller Plan, denke ich als ich vor dem Eingang stehe. Bei Nacht sieht der Wald irgendwie gruseliger aus. Ich schlucke. Jetzt oder nie. Mit einem Schritt betrete ich den Wald und werde von den Schatten verschluckt.




    Fortsetzung folgt bald! Bleibt dran!

    2
    KAPITEL 1:
    (Bemerkung: Slendi-Fan forever ♡♡ He bums his head when he enters a door ^^)

    Ich blicke mich um, kann aber nichts sehen. Klar, es ist ja auch so dunkel, dass man die eigene Hand vor Augen kaum sieht. Ich schalte mit einem Klicken die Taschenlampe an, und das Geräusch scheint so laut wie eine zerberstende Glasscherbe durch den ganzen Wald zu hallen. Ich zucke zusammen. Am liebsten würde ich jetzt nach Hause rennen und mich verstecken. Warum kann der blöde Zettel denn- Was ist denn das? Ich habe noch nicht zu Ende gedacht, da klatscht mir ein weißes Blatt ins Gesicht. Ich reiße es erschrocken runter und halte den Lichtpegel meiner Taschenlampe darauf. Zuerst denke ich, es ist ein Bild das ein kleines Kind gemalt haben muss. Mit Bleistift sind ziemlich hässliche Bäume auf das Blatt gekritzelt. Ich will es gerade einstecken, als ich den Mann im Anzug auf dem Bild sehe. Klar und unverkennbar trägt er einen schicken Anzug mit Krawatte. Allerdings hat er kein Gesicht. Ich runzele die Stirn. Warum ist er mir nicht vorher aufgefallen? Und was jetzt? Ich stecke den Zettel vorsichtshalber mal in die Jackentasche und mache sie zu. Man weiß ja nie. Prüfend schaue ich mich noch mal um. Dann laufe ich los. Immer dem Weg nach. Wenn man jetzt rechts abbiegt, kommt man zu den alten Fässern. Da war früher mal Öl drin, aber jetzt stehen sie leer. Man kann da super verstecken spielen und zum drauf rumklettern sind sie auch super. Entschlossen laufe ich an der Abzweigung vorbei. Hier rüber geht es zu dem alten Haus. Manchmal flackert Licht darin. Meine Freunde und ich streiten immer, was es denn jetzt ist. Ich sage, es ist eine Schule, Sporthalle, was auch immer. Nass behauptet, es sei eine Lagerhalle oder ein altes Schalthaus oder so was. Aber wenn es das wäre, wofür hat man es benutzt? Ich renne schnaufend den Weg entlang, bis ich endlich das Haus erreiche. Wenn man davor steht, ist es wirklich riesig. Ich war noch nie da drinnen, denn schon am Tag macht es mir Angst.

Kommentare (2)

autorenew

Werwolf 03 ( von: Werwolf 03)
vor 390 Tagen
Nach dem zweiten Kapitel:

-Du hast dich an dem Videospiel orientiert, das finde ich persönlich ganz gut.

-Wenn deine Hauptperson im Wald übernachten muss, warum rennt sie random darin herum und steckt Zettelchen ein, so als wüsste sie genau, was sie zu tun hat. Als wäre sie bloß die Videospielfigur.
Begründungen für bestimmte Dinge sind wichtig, vergiss das nie!

LG
Werwolf 03 ( von: Werwolf 03)
vor 390 Tagen
Es tut mir leid

ABER
-fünfzehnjährige spielen Spiele für Kleinkinder und versuchen dabei nicht einmal irgendwelche seriösen/wirklich unterhaltenden Sachen zu machen, sondern... lecken Wände ab und versuchen erwachsen zu wirken, weil sie über intime Themen sprechen. Wow.
Das ist ausbaufähig.

-Du beschreibst den Spielverlauf im ersten Kapitel ziemlich... tot.

-Sind deine Charaktere seelenlos, oder warum tun sie alles, was man ihnen sagt? Ich will dich nicht verletzten, aber so liest sich das ganze.
Und ich meine es ernst.

-Allein in den Wald gehen, nur um in einer Clique zu bleiben, ist leichtsinnig und wenn du mich fragst, für Kinder über vierzehn Jahren unrealistisch. Weil sich niemand aus solchen Gründen eine Blasenentzündung holt. Und wenn dein Protagonist so leichtsinnig ist, wieso lässt du nicht zu, dass wir erfahren, was sie denkt? Wir haben keine Ahnung, warum sie beschließt, diese Sache mitzumachen.

-Niemand kann sich tausend Spitznamen auf einmal merken, wenn sie in so schneller Abfolge aufgezählt werden. Spätestens im nächsten Kapitel ist dann alles gespeicherte weg.

-Ich lese jetzt das zweite Kapitel

-Vergiss nicht, dass ich lediglich deinen Text bewerte und absolut nichts dagegen habe, dass hier und da mal Verbesserungen notwendig sind.
Dafür sind wir da-um dich zu verbessern und zu belehren :D

LG

Werwolf