Springe zu den Kommentaren

Mystic World

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 1.760 Wörter - Erstellt von: Zuckerkatze - Aktualisiert am: 2016-07-25 - Entwickelt am: - 500 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die junge Mimiki geht auf ein Mädchen Internat in Tokio, wenn man sie sieht scheint sie ganz normal aber sie hat ein Geheimnis... Sie ist Mimi-cat, eine Heldin Tokios wo sie ihren Namen alle Ehre macht, sie ist aber nicht die einzige es gibt noch Kori-dog und Neda-mice. Als dann ihre Gegenspieler auftauchen die sich als gefallene Engel entpuppen auftauchten werden die Mädels ganz aus dem Konzept gebracht. Werden sie ihre Gegenspieler besiegen?

    1
    Ich stürze Richtung Angreifer und lasse das Glöckchenschwert erscheint womit ich versuche eines der Monster zu verletzten, "daneben" flüs
    Ich stürze Richtung Angreifer und lasse das Glöckchenschwert erscheint womit ich versuche eines der Monster zu verletzten, "daneben" flüsterte einer der Angreifer mir ins Ohr."Was zum..."er packte das Schwert und zog daran so dass ich nach hinten vielleicht,"lass los! "Brüllte ich und trat um mich" wer bist du verdammt noch einmal! "" ich? ich bin Black meine süße "ich sprang auf und stieß ihn nach hinten ich beugte mich über ihn und sah ihn Ernst an" gibst du auf? "Anstatt mir eine Antwort zu geben küsste er meine Lippen und grinste, ich war wie betäubt.er drückte sich an meinen Schultern unter mir vor und packte meine Hand" komm süße""Was! Nein! "Ich Riss mich los und stürzte runter auf ein Dach." Mimi-cat! "Neda-mice stürmte auf mich zu und landete neben mir." steh auf und komm!"rief Sie verzweifelt und zog an meiner Hand. Vom Aufprall dämmerte mir der Schädel aber das war jetzt egal.ich stand auf und flog hoch um Black zu bekämpfen aber er flog runter und rannte weiter. "Fang mich doch Mimi-san!" rief er und rannte in den Wald. Ich flog ebenfalls runter und rannte ihn hinterher, verdammt der ist viel schneller als ich... "bleib stehen!""fang mich doch süße! "Sagte er kindisch und rannte auf einen Abgrund zu," was machst du de..."er sprang über den Abgrund und grinste "was ist süße? Hast du Angst?" ich nahm meinen Mut zusammen und sprang über die Schlucht,. Plötzlich hing mein Ohrring an einen Ast fest und Riss, ich flog mit den Pfoten gegen den Abgrund und schrie vor Schmerz in einen hohen Ton. Black hielt sich die Ohren zu und sah zu mir, als ich aufhörte zu schreien kullerten mir Angst und Schmerz Tränen im Gesicht runter er ging auf mich zu und hockte sich vor mir bin.er küsste mich so unerwartet das ich vor Schreck loslies. Sofort packte er meine Pfoten und zog mich hoch.er Strich mir eine h aus dem Gesicht und küsste meine Stirn, er legte seinen Arm um mich und flüsterte mir ins Ohr "ich liebe dich, und ich lasse nicht zu das dich irgendwas zum Weinen bringt außer mir..." er küsste mich erneut und grinste dann, ich weinte bitterlich und kuschelte mich ohne nachzudenken an ihn.

    2
    Am nächsten Morgen wachte in meinem Bett auf und versuchte mich an gestern zu erinnern und als mir das alles wieder einfiel schreckte ich auf ((cur))
    Am nächsten Morgen wachte in meinem Bett auf und versuchte mich an gestern zu erinnern und als mir das alles wieder einfiel schreckte ich auf er will doch nur das ich mich ihn hingebe!ich Strich über meine Lippen irgendwie war es ja auch süß das er mich niemanden überlassen willich gucke verträumt und lecke meine Lippen, dann gucke ich auf den Wecker es ist schon 8:00! ich muss los ich ziehe mich Schnee um und kämme meine Haare, als ich das Fenster öffnen will kreischen ich vor Schreck auf.Black saß auf meiner Fensterbank und grinste."was zum! seit wann bist du hier! "Ich schaue beschämt zu Boden und werde ganz rot, er zuckte mit den Schultern" ich glaube seit ich dich gestern nachhause gebracht habe, du bist weinend auf meinem Schoß eingeschlafen und ich habe dein Ohr verarztet ." ich fasste mir ans Ohr, er wollte mich daran hindern aber als ich es berührte lief Blut auf meine Hand,."du darfst es doch erst morgen berühren aber na gut...ein Verband müsste auch gehen. "Er band vorsichtig den Verband um mein Ohr und lächelte" ich begleite dich! "" was aber man kann dich doch sehen! "" ja aber ich kann doch einfach Katze spielen! "Nuschelte er und verwandelte sich in eine schwarze Katze mit roten Augen und denselben Halsband wie ich es bei der Verwandlung habe, ich hob ihn hoch und kuschelte ihn" ohwww bist du süß""jaja, du auch "er schnurrte und wollte mich küssen aber als ich die Uhr sah schmiss ich ihn aus den Fenster und sprang hinterher" schnell, die erste Stunde ist vorbei! "Wir rannten zur Schule und kamen gerade kurz vor der zweiten Stunde an." Haustiere sind verboten! "Meckerte die Lehrerin, ich schleppte Black mit und setzte ihn auf die Fensterbank wo er sich hinlegte und schnurrte. Dann achtete die Lehrerin nicht mehr auf ihn und schrieb Aufgaben an die Tafel, der Unterricht wirkte als dauerte er Ewigkeiten und ich achtete nur noch auf Black.

    3
    Es klingelte zum Unterrichts Schluss und ich packte meine Sachen ein."Mimiki!""Naru? Miriam?"ich lief zum Ausgang der Schule zu me
    Es klingelte zum Unterrichts Schluss und ich packte meine Sachen ein."Mimiki!""Naru? Miriam?"ich lief zum Ausgang der Schule zu meinen besten Freunden Miriam und Naru.Ich weiß natürlich die Miriam, Kori-dog und Naru, Neda-mice ist.Sie wissen auch dass ich Mimi-cat bin, aber das ist jetzt nicht wichtig!"willst du mitkommen? wir gehen ein Eis essen und dann noch ein bisschen shoppen."ich schaue nachdenklich zu Black "dein Kater kann auch mitkommen!" lachte Miriam.Black schaute mich an als würde er mich töten wenn ich zustimme."na gut..."super! drei beste Freunde mit na Katze!"Miriam war sofort aufgesprungen und packte meine Hand.Black warf mir nur einen genervten Blick zu, ich aber war froh endlich mal zu chillen.wir liefen ein paar Minuten und kamen am Eiscafe an."was möchtet ihr?""Erdbeer""Schoko!"&q uot;bitte einmal Erdbeer, einmal Schoko und einmal Waldbeere"während Naru das Eis bestellte, suchten Miriam und ich geeignete Plätze. "Hier euer Eis"" danke Naru!"ich nahm mein Erdbeereis und einen kleinen Löffel mit den ich ein bisschen Eis runter nahm.ich legte den Löffel vor Black ab so dass er es essen konnte.Als wir fertig mit essen waren, gingen wir zum größten Einkaufs laden der Stadt.Wir probierten ein paar Kleider an, entschieden uns dann dafür drei kurze Kleider zu kaufen, ich nahm noch ein paar Silberne Ohrringe und dann entschlossen wir noch einmal in den Park zu gehen. Der Tag endete indem wir uns vor den Springbrunnen setzten und uns nass spritzten.das Schlafen gehen war die reinste Qual, da morgen Samstag ist und wir da an den See fahren und schwimmen.Aber davor liegen noch ein paar Stunden.

    4
    Ich öffne meine Augen und setzte mich auf.Black sitzt auf meiner Fensterbank und schaut zu mir."Hi Mimi!""sag mal schläfst du über H
    Ich öffne meine Augen und setzte mich auf.Black sitzt auf meiner Fensterbank und schaut zu mir."Hi Mimi!""sag mal schläfst du über Haupt?"ich schaue ihn verschlafen an."nope, ich gucke dir lieber beim Schlafen zu..."ich schaue ihn genervt an"das ist gruselig..."er grinst und kommt zu mir, er setzt sich neben mich aufs Bett und schaut mich fragend an "wie lange willst du es noch verheimlichen das ich bei dir wohne?"" stimmt ja...keine Ahnung..."ich schaue zu Boden und er nutzte den Moment aus, und küsste meine Wange"Was sollte das denn!"völlig fassungslos starte ich ihn an."naja ich bin in dich verliebt und habe dir gesagt dass du aufpassen solltest wenn du nicht willst das ich dich Küsse..."er grinste."dass ist aber noch lange kein Grund mich zu küssen!""Man tut was man kann um seine Liebe zu küssen..."murmelte er immer noch grinsend. "Jetzt mal ehrlich, wieso erwartest du das ich mich in dich verliebe?""weil ich seit mehreren Tagen bei dir wohne..."" aber nur weil ich nicht will das meine Freunde dich nicht verletzen! "" und warum willst du das nicht? "Er grinst und ich bleibe stumm.ich weiß wirklich nicht wieso ich ihn überhaupt verstecke...das Klingeln meines Handys Riss mich aus den Gedanken und ich ging schnell ran" hallo?""Mimiki! ich bin's Naru! Miriam und ich warten am Bahnhof, in zehn Minuten kommt der Zug!""Was! ich mach mich schnell fertig und komme dann! bye!""bye"ich ging an meinen Kleiderschrank und nahm mir einen weißen Minirock, ein schwarzes hänge-shirt und meine Riemen Schuhe. "Ähh Black? Gehst du bitte kurz...du weißt schon..."" wie du willst..."er ging aus dem Zimmer und ich zog mich schnell um, packte meinen Rucksack und ging los, natürlich mit Black als Katze! "Da bist du ja endlich! Los der Zug kommt!"" ja Naru! "Ich hatte Black auf den Arm und rannte zum Zug. Wir vier stiegen ein und suchten uns ein Abteil." wann fährt unser Zug zurück?"fragte ich als wir es uns im Abteil bequem gemacht haben."achso kleine Plan Änderung... Wir schlafen übers Wochenende da! ist das nicht toll?""WAS! aber was ist mit Bla...meinen Eltern! "Warum ich Black sagen wollte? Er kann sich nur den halben Tag lang verwandeln und wird dann wieder für den restlichen Tag normal!" reg dich ab! du kannst ihnen doch schreiben! "" j...ja mach ich... "Ich schrieb meinen Eltern und schaute aus dem Fenster jetzt kommt alles bestimmt raus...

    5
    ...

Kommentare (0)

autorenew