Fluch oder Segen?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.170 Wörter - Erstellt von: Lily Geen - Aktualisiert am: 2016-05-25 - Entwickelt am: - 9.194 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Lily Weasley wird gefoltert und bei den Malfoys erst einmal aufgenommen. Daraufhin wird sie von ihrer Familie verstoßen. Wie wird es nun weitergehen?

    1
    Darf ich mich kurz vorstellen? Ich bin Lily Weasley, die Cousine von Ron Weasley, den ihr alle kennen müsstet. 16 Jahre jung, genau wie Ron, und habe
    Darf ich mich kurz vorstellen? Ich bin Lily Weasley, die Cousine von Ron Weasley, den ihr alle kennen müsstet. 16 Jahre jung, genau wie Ron, und habe ebenfalls rote Haare und blaue Augen. Von außen also eine typische Weasley. Doch innen bin ich ganz anders. Um das alles zu verstehen, müsst ihr alles von Anfang an verstehen. Meine Geschichte beginnt in meinem achten Lebensjahr. Wir sind bei meinem Onkel Arthur auf dem Geburtstag:
    „Jungs, geht mit Lily, Ron und Ginny nach draußen und spielt was mit ihnen!“ sagte Molly zu meinen großen Cousins. „Ja Mom!“ antwortete Charlie. Zusammen mit Bill, Charlie, Fred und George, Ron und Ginny hinaus. „Also, was wollt ihr spielen?“ fragte Bill. „Verstecken!“ riefen Ginny und ich. Wir waren die besten Freundinnen und unzertrennlich. „Na gut“ sagte Bill, „Ich zähle bis dreißig. Eins….. zwei….. drei….. vier….. fünf…..“ Ich rannte als einzige in den nahegelegenen Wald.
    Nun sollte sich mein ganzes Leben ändern: „Was machst du denn hier alleine im Wald So ein junges Mädchen schmeckt bestimmt gut!“ „Fenrir? Wer ist das?“ Eine schwarz gekleidete Frau mit schwarzen Haaren kam auf uns zu. „Warum frage ich überhaupt? Rote Haare, blaue Augen. Eindeutig eine Weasley. Wie heißt du?“ fragte sie scharf. Ich hatte so Angst, dass ich einfach keinen Ton raus brachte. „Du willst also nicht reden? Na schön! Dann kommst du eben mit uns!“ sie packte mich am Arm und disapparierte. Wir standen in einem großen dunklen Raum. „Willst du immer noch nichts sagen? Crucio!“ Schmerzen durchströmten meinen ganzen Körper. Schmerzen, die nie aufhören wollten. Ich schrie und schrie. „Bella! Was machst du hier?“ Endlich hörte der Schmerz auf. Ich lag auf dem Boden und weinte. „Aber doch nicht so!“ „Narzissa! Wenn du an meinen Methoden zweifelst, dann beschwer dich beim Dunklen Lord!“ dann drehte sie sich um und verschwand. Die andere Frau kam auf mich zu und ich hatte Angst. Angst vor dem, was sie mir antun würde. „Keine Angst, ich tu dir nichts. Ich bin Narzissa Malfoy und du?“ „Li…..Lily We…..Weasley.“ stotterte ich. „Es ist alles in Ordnung, Lily. Ich tu dir nichts. Komm, steh auf. Ich bringe dich erst mal in das Gästezimmer, wo du dich ausruhen kannst. In der Zwischenzeit werde ich einen Brief an deine Eltern schreiben, wo du bist. Mach dir also darüber keine Sorgen. Mein Mann und mein Sohn müssten auch gleich kommen. Wie alt bist du denn?“ „Acht.“ Langsam fasste ich Vertrauen zu Narzissa. So schlimm wie meine Familie immer meinte sind die Malfoys gar nicht, jedenfalls Narzissa. „Mein Sohn ist in dem gleichen Alter. Vielleicht versteht ihr euch ja? So, hier ist dein Zimmer im Moment. Ruh dich aus. Zum Abendessen rufe ich dich runter.“ Ich nickte und sah mich um. Das Gästezimmer war etwas heller als der Raum, den ich zuerst gesehen hatte. Ich legte mich in das Bett und schlief ein.
    „Hey, Wach auf! Mutter will, dass du mit uns Abend isst.“ Ich öffnete die Augen. Vor mir stand ein Junge mit blonden Haaren. „Wer bist du?“ fragte ich. „Hier stelle ich die Fragen! Ist das klar?“ Ich nickte. Er war genau wie die Frau mit den schwarzen Haaren. Der Junge ging aus dem Zimmer und ich ging hinterher. Als wir in das große Esszimmer kamen, saßen an dem langen Tisch bereits ein Mann, den ich nicht kannte und Narzissa. „Guten Abend Lily. Komm, setz dich.“ Sie zeigte neben sich auf den Stuhl. „Das sind mein Mann Lucius und mein Sohn Draco.“ Nun wandte sie sich an ihren Mann und ihren Sohn. „Das ist Lily Weasley. Sie wurde hier von Bella gefoltert.“ Lucius sah mich mit hasserfülltem Blicke an. „Sie hatte sicherlich ihre Gründe. Warum hast du diese Blutsverräterin überhaupt aufgenommen? Du hättest sie sofort wegschicken müssen!“ „Lucius, sie tat mir leid. Für ihre Abstammung und Familie kann sie doch nichts. Gib ihr eine Chance!“ Im gleichen Moment zersplitterte eine Fensterscheibe und eine Eule kam zu mir geflogen. Ich erkannte sie. Es war die Eule von Molly und Arthur. Der Brief landete genau vor mir, es war ein Heuler und schrie mich sofort an:
    „Lily! Was hast du dir dabei gedacht, einfach zu diesen Malfoys zu gehen? Geht´s dir noch gut? Und dann hast du nicht einmal den Anstand, uns selber zu schreiben wo du bist, oder wegzulaufen? Wir sind sehr enttäuscht von dir! Du brauchst erst gar nicht wieder hier aufzutauchen, du hast ja schon eine neue Familie, wir wollen dich nie wieder sehen! Du bist für uns gestorben!“
    Ich sank in meinen Stuhl und weinte. Ich hatte meine Familie verloren. Ich wollte doch nie mit zu den Malfoys! Ich wurde von dieser… dieser Bella mitgenommen! „Beruhig dich. Alles wird wieder gut!“ versuchte Narzissa mich zu beruhigen und nahm mich in den Arm. „Nein! Nein! Nichts wird wieder gut!“ Ich löste mich aus Narzissas Armen. „Habt ihr nicht gehört, was meine „Mutter“ gesagt hat? Ich bin für sie gestorben!“ Immer noch weinend rannte ich nach oben und suchte Pergament und eine Feder. Im Büro fand ich alles. Schnell ging ich in mein Zimmer und schrieb:
    „Hallo ehemalige Eltern,
    Bei Lucius und Narzissa ist es gar nicht so schlecht und freundlich sind sie auch, nicht wie ihr immer behauptet habt! Zuerst war ich nicht freiwillig bei ihnen. Eine „Bella“ hat mich mit nach hier genommen, weil ich ihr nicht meinen Namen sagen konnte-vor Angst. Da sind ihr ihre Nerven durch gebrannt und ist mit mir zu den Malfoys appariert und hat mich gefoltert. Das ging so lange, bis Narzissa einschritt. Sie hat mich gerettet, versteht ihr? Wahrscheinlich nicht, doch das kann mir jetzt egal sein. Ich bin hier gut aufgehoben. Als letztes möchte ich noch gerne allen etwas sagen:
    1. An meine „Mutter“: Ich dachte immer, du würdest mich nie im Stich lassen und ständest immer hinter mir. Da habe ich mich wohl getäuscht.
    2. An meinen „Vater“: Bei dir dachte ich auch immer, dass du immer hinter mir ständest und mich nie im Stich lassen würdest. Ich dachte, du würdest mich immer verstehen.
    3. An Ginny: Du bist die beste Freundin, die ich je hatte. So eine gute Freundin werde ich wohl nie wieder finden. Behalte mich bitte so in Erinnerung, wie du mich das letzte Mal sahst. Denn so bin ich wirklich. Vergiss mich nicht, bitte! Es tut mir Leid…
    4. An Bill, Charlie, Fred und George und Ron: Ihr wart die besten großen Cousins, die man sich nur wünschen kann.
    5. An Molly und Arthur: Ihr könnt wirklich stolz auf eure Kinder sein. Verstoßt sie nicht so, wie meine „Eltern“ mich verstoßen haben.
    6. An alle: Lebt wohl
    Lily“
    Auf dem gesamten Brief waren Tränen, doch das war mir egal. Ich gab den Brief der Eule, die gerade vor mir saß und legte mich auf das Bett. Wie würde mein Leben nun weiter gehen? Schließlich schlief ich ein.

    2
    Das Licht schien durch mein Zimmer. Ich stand auf und ging nach unten. Dort saß Narzissa und las den Tagespropheten. „Morgen Narzissa.“ „Ah, gu
    Das Licht schien durch mein Zimmer. Ich stand auf und ging nach unten. Dort saß Narzissa und las den Tagespropheten. „Morgen Narzissa.“ „Ah, guten Morgen Lily. Wie geht es dir nach gestern Abend?“ „Gut. Wirklich! Es ist zwar ein bisschen schwer, aber ich verkrafte es. Du, Narzissa, darf ich bei euch leben?“ Sie stand auf und ging auf mich zu. „Lily, das ist eine Entscheidung, die ich nicht alleine treffen kann. Heute Abend beim Abendessen sprechen wir alle gemeinsam darüber, okay? Ansonsten kannst du so lange bei uns bleiben, bis du ein vernünftiges zu Hause gefunden hast, versprochen?“ „Ja, danke Narzissa.“
    Nach dem Frühstück erkundete ich die Landschaft. Auf einer Wiese hinter dem Haus sah ich Draco mit einem Jungen Quidditch spielen. Ich liebte dieses Spiel. Zu Hause hatten wir es jeden Tag gespielt. „Hey, Blutsverräter! Was starrst du so?“ rief ein dunkelhäutiger Junge von oben. „Ich starre nicht, ich schaue!“ „Das ist das gleiche! Was machst du hier?“ Mittlerweile waren beide vor mir gelandet. „Ich erkunde die Gegend.“ „Ach, ist die Gegend bei dir zu Hause langweilig geworden?“ fragte er spöttisch. „Das glaube ich nicht.“ „Und warum bist du dann hier?“ er schien etwas verwirrt zu sein. Nun wandte ich mich an Draco. „Möchtest du deinen Freund nicht aufklären?“ Der dunkelhäutige Junge schaute zu Draco, der mich finster anblickte. „Sie wohnt für eine kurze Zeit bei uns.“ „Was? Das ist nicht dein ernst Draco, oder? Sie ist eine Blutsverräterin!“ „Ich weiß! Denkst du, dass ich es gut finde, dass sie bei uns lebt? Wenn es nach mir ginge hätte Bella sie zu Tode foltern können!“ „Sie wurde gefoltert?“ er klang entsetzt. „Ja, ich wurde gefoltert. Was dagegen?“ mischte ich mich nun auch ein. „Nein, gar nicht! Mich wundert es nur, dass du dann noch hier bist. Haben deine Eltern nicht den Mut gehabt, hier aufzutauchen?“ „Welche Eltern?“ fragte ich gespielt erstaunt. „Tu nicht so!“ „Blaise, ihre Familie hat sie verstoßen. Deswegen besteht meine Mutter auch darauf, dass sie erst einmal hier bleibt.“ „Ach, die Blutsverräter haben dich verstoßen? Das tut mir ja so leid!“ meinte er ironisch. „Das braucht dir nicht Leid zu tun. Ich hab sie schon vergessen und hoffe, dass ich sie nie wieder sehen muss!“ „Draco? Lily? Blaise? Wo seid ihr?“ rief Narzissa. „Hier, Mom!“ antwortete ihr Draco. „Ah ja. Kommt ihr? Es gibt essen!“ Draco und Blaise rannten vor. „Und was hast du gemacht, Lily?“ „Ich habe mir ein bisschen die Gegend angeschaut und dann habe ich Draco und Blaise beim Quidditch zugeschaut.“ „Wie gefällt dir denn die Gegend?“ „Sie ist toll! Viel Platz und es gibt viele Tiere etwas weiter weg. Das gefällt mir.“ „Das ist beruhigend. Lucius hat früher Schluss gemacht und wir haben uns zusammengesetzt. Wir haben beschlossen, dass du bei uns bleiben darfst. Allerdings nur unter einer Bedingung: Du musst den Nachnamen „Malfoy“ annehmen. Darauf hat Lucius bestanden.“ „Ich darf wirklich bei euch bleiben?“ Sie nickte. „Danke!“ stürmisch umarmte ich sie. „Entschuldigung.“ Murmelte ich, als ich merkte, was ich getan habe. „Ist doch nicht so schlimm. Komm rein. Die Anderen warten bestimmt schon auf uns.“
    „Gut, dass wir jetzt komplett sind. Narzissa und ich haben dir etwas zu sagen Draco. Soll Blaise dabei sein, oder soll er rausgehen?“ „Er kann hier bleiben!“ „Nun gut, Draco, Lily wird bei uns wohnen bleiben.“ Entsetzen stand in Dracos und Blaises Gesicht geschrieben. „Weiter wird sie den Namen „Malfoy“ tragen und nicht mehr den der Blutsverräter. Fragen?“ „Kann ich kurz raus gehen?“ „Wenn es sein muss.“
    Draco ging hinaus und Blaise hinterher. „Nun, Lily Malfoy, Willkommen in der Familie. Damit du unsere, und jetzt auch deine Familie, besser kennen lernst, wird Narzissa dir jeden Tag zwei Stunden Unterricht erteilen. Genauso wie jeden Tag eine Stunde, wo sie sich um deine Erziehung kümmert.“ „Okay. Wann beginnt der Unterricht?“ Lucius schaute verwundert. Wahrscheinlich, weil ich nichts dagegen hatte. „Morgen um neun.“
    Heute war meine erste Stunde. Draco war mir gestern den restlichen Tag aus dem Weg gegangen. Er fand es nicht gut, dass ich jetzt seine „Schwester“ war. Aber was soll‘s. Ist nicht mein Problem. Ich ging in Narzissas Büro. „Schön, dass du da bist, Lily. Setzt dich. Fangen wir mit etwas leichtem an. Nämlich wie deine Großeltern heißen. Druella und Cygnus Black und wie die Eltern von Lucius heißen ist unwichtig. Weitere wichtige Personen sind deine Tante, Bellatrix Lestrange geb. Black und Rodolphus Lestrange. Kannst du dir das merken?“ Ich nickte. „Gut, fahren wir fort: …“ Die restlichen ein, ein halb Stunden erzählte Narzissa etwas über eine Person aus der Familie und ich musste es wiederholen. Danach erklärte Narzissa mir eine Stunde wie ich mich wem gegenüber wie verhalten sollte. So ging es jeden Tag-außer am Wochenende. Dann prüfte Lucius, was ich in der vergangenen Woche neues gelernt hatte und wiederholte alte Sachen. Langsam akzeptierte Draco mich auch und kannte mich als seine Schwester an. Äußerlich wirkte ich nach einem Jahr wie eine richtige Malfoy. Doch im inneren war ich immer noch eine Weasley. Ich hatte die Befürchtung, dass irgendwann die Weasleygene hervorkommen würden.

article
1463930562
Fluch oder Segen?
Fluch oder Segen?
Lily Weasley wird gefoltert und bei den Malfoys erst einmal aufgenommen. Daraufhin wird sie von ihrer Familie verstoßen. Wie wird es nun weitergehen?
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1463930562/Fluch-oder-Segen
http://www.testedich.de/quiz41/picture/pic_1463930562_1.jpg
2016-05-22
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 4 von 4
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Sophie Malfoy ( 02362 )
Abgeschickt vor 92 Tagen
Die Geschichte ist bis jetzt ganz gut und ich würde mich auch freuen wenn du weiter schreibst aber BITTE TRENNE LILY UND DIESEN ABSCHAUM VON POTTER!!!! Ich kann ihn überhaupt nicht leiden und ich habe Angst vor dem Moment, wo Draco das herausfindet! Bitte nehme diesen rat Ernst (Ich weiß trotzdem dass ich nicht viel EInfluss auf deine FF hab)
Lily 102 ( von: Lily 102 )
Abgeschickt vor 101 Tagen
@Lily Geen du solltest mal darüber nach denken ein eigenes Buch zu schreiben du hast sehr viel Fantasie. Und feine Geschichte ist mega gut geworden
Lea ( 32370 )
Abgeschickt vor 101 Tagen
Bitte bitte schreib schnell weiter! Das ist die erste Geschichte überhaupt die ich richtig spannend finde! Gekaufte mit eingeschlossen! ALSO! SCHREIB! WEITER! UNBEDINGT!!!!!
Jean ( 41573 )
Abgeschickt vor 108 Tagen
Das ist meine absolute Liebling-FF!
Bitte schreib bald weiter!
Alexi Mafloy ( von: Alexi Mafloy )
Abgeschickt vor 116 Tagen
@Lili Geen Bitte schreib weiter! Ich hatte eigentlich nach Teil 5 oder 7 die Hoffnung aufgegeben, doch dann, kam ich an den 9. Teil vorbei. Also bitte schreib für einen großen Fan weiter.

LG @Alexi Malfoy
Tanja ( 64387 )
Abgeschickt vor 119 Tagen
@Ninini auch ja der erste teil der war so gut. Alle andern sie auch so extrem toll. Großen Respekt
Luilu ( von: Luilu )
Abgeschickt vor 121 Tagen
Also erstmal, tolle Geschichte, gut geschrieben, großes Lob. Aber ich wäre nicht ich wenn ich keinen Kritikpunkt hätte: das mit Lily und Harry, weiß Harry das sie in Wahrheit eine Weasley ist? Ich finde die Idee das sie zusammen kommen sollen cool, aber ist Zwölf nicht ein bisschen früh? Und dann noch dieses:"Wollen wir zusammen sein?" Naja aber das ist halt nur ein Kritikpunkt, die Fanfiktion ist mega gut.

(Ich bin erst bei Teil vier, also sry falls ich was falsches gesagt habe)
Alexi Mafloy ( von: Alexi Mafloy )
Abgeschickt vor 127 Tagen
TOLLE GESCHICHTE! 😊😄😁❗ FREUE MICH AUF DEN NÄCHSTEN TEIL

LG @Alexi Malfoy
ninini ( 46045 )
Abgeschickt vor 134 Tagen
Darf ich mich kurz vorstellen? Ich bin Lily Weasley, die Cousine von Ron Weasley, den ihr alle kennen müsstet. 16 Jahre jung, genau wie Ron, und habe ebenfalls rote Haare und blaue Augen. Von außen also eine typische Weasley. Doch innen bin ich ganz anders. Um das alles zu verstehen, müsst ihr alles von Anfang an verstehen. Meine Geschichte beginnt in meinem achten Lebensjahr. 
Lily Geen ( von: Lily Gee )
Abgeschickt vor 140 Tagen
@Huliaashalu: toll, wirklich. Mal schauen, ob ich das irgendwie einbauen kann. Wahrscheinlich noch nicht in ihrem dritten Jahr. Wahrscheinlich aber in ihrem fünften Jahr.
Vielen dank an alle Kommentare. Solltet ihr Wünsche haben die den nächsten Teil betreffen, schreibt mir am besten eine E-Mail. Hier schaue ich nicht so oft nach. Vielen Dank für euer Verständnis.
LG Lily Geen
Tina waschy ( 04785 )
Abgeschickt vor 142 Tagen
Tolle Geschichte. Die Idee find ich auch voll gut. Hoffe du
Schreibst bald weiter.
💖
Juliaashalu ( 07507 )
Abgeschickt vor 143 Tagen
@lily Geen wie findest du die Idee
Juliaashalu ( 07507 )
Abgeschickt vor 143 Tagen
Voll gut ich freue mich schon auf den nächsten Teil ich habe da einen habe ein Vorschlag für die kommenden Taille vieleicht wird Lily zu einer Ehe gezwungen und sie möchte das natürlich nicht aber die Malfoys werden Dan Einsichtig weil Lily ihnen ins Gesicht schreit das sie nicht deren Tochter ist und so
Neele-Louisa ( 16633 )
Abgeschickt vor 152 Tagen
Ich hab jetzt auch den 8.gelesen,voll cool!!!
Lily 102 ( von: Lily 102 )
Abgeschickt vor 153 Tagen
Mega cooler Teil freu mich schon auf denn nächsten @Lily Geen
Neele-Louisa ( 92142 )
Abgeschickt vor 155 Tagen
Richtig coole Story,ich hab schon alle Teile gelesen und freu mich schon voll auf den 8.!!!!😸Du schreibst echt gut und es ist eine unterhaltsame Geschichte...🐾
Lily 102 ( von: Lily 102 )
Abgeschickt vor 158 Tagen
Cool. Danke @Lily Geen das du mir geantwortet hast.😊
Lily Geen ( von: Lily Geen )
Abgeschickt vor 159 Tagen
@Lily 102: der nächste Teil heißt: Lily Weasley-Fluch oder Segen? Teil 8
Teil acht habe ich gestern hochgeladen. Also müsste er in den kommenden Tagen zu lesen sein.
Lily 102 ( von: Lily 102 )
Abgeschickt vor 161 Tagen
@Lily Geen wie wird der nächste Teil heißen
Opeila ( 05134 )
Abgeschickt vor 162 Tagen
Die Story an sich ist wirklich Hammer! Vielleicht hättest du ein paar Stellen mehr umschreiben können, zum Beispiel glaube ich nicht, dass jemand fragen würde: "Darf ich bei euch leben?", selbst wenn es eine Achtjährige ist. Aber ich finde die Idee total Klasse!