Dieses Gefühl...(Jordan)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
51 Kapitel - 11.290 Wörter - Erstellt von: _Saeha - Aktualisiert am: 2016-05-15 - Entwickelt am: - 434 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ich schreibe aus der Sicht des Jungen.
Da ich ein Mädchen bin entschuldige ich mich vielleicht schon mal für 'nicht ganz männliches denken'?
Falls ihr das ganze noch aus der Sicht des Mädchens lesen wollt, bitteschön:) > http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1461151852/Dieses-Gefuehl

Offenes Ende
Jordan: 16 Jahre alt, Schulidol und Klassensprecher der 9b - in welche sobald eine neue Klassenkameradin kommt. Erstmals nicht sehr spannend für den 16-Jährigen, dennoch auch nicht ganz uninteressant...

(Yandere Jordan Phrazer/der Junge/ich)
(Dandere Liz Johnson/das Mädchen)


    1
    Kurzbeschreibung:

    Name: Jordan Phrazer
    Alter: 16
    Haarfarbe: Schwarz (kurz, strubbelig, rote Strähnchen)
    Augenfarbe: Hellgrün/Giftgrün
    'Dere'- Typ: Yandere
    Status: Lebendig
    Geburtstag: 20.09.1999
    Geschwister: Keine

    Größe: 1,70m
    Gewicht: 55kg
    Lieblingsfarbe: Eisblau
    Lieblingsessen: Lachs, Eis
    Lieblingsmusik: DnB, EDM, Electro, Dubstep
    Lieblingslied: Receptor ft. K.I.R.A. - Lullaby
    Hobby's: Mit Freunden abhängen, lesen, Musik hören, Sport machen.
    Mag nicht: Arrogante Menschen.
    Mag: Die Nacht

    Charakter:
    Ein ziemlich sozialer Mensch der durch seine offene Art schnell Freunde findet. Versinkt öfters in Gedanken und/oder macht sich über manche Dinge etwas 'zu' viele Gedanken. Lässt sich viele seiner negativen Emotionen nicht/schwer anmerken.


    Einleitung:
    Jordan war ein fröhlicher Mensch, er mochte es Leute glücklich zu sehen oder Leute zum Lachen zu bringen.
    Er war der Klassensprecher der 9b, ein sehr sozialer Mensch und machte durch seine offene und freundliche Art sehr schnell Freunde. Viele bewunderten und schätzten ihn.
    Er schaffte es somit auch immerwieder Leute auf irgendeine Weise aufzumuntern.
    Er verlor nie schnell die Nerven. Aber wenn, dann richtig.
    Im großen und ganzen war er jedoch ein sehr ...positiver Mensch...

    2
    22.06.2016-Mittwoch

    6 Uhr Morgens - Mein Handywecker klingelte
    Ich hatte es extra auf meinen Schreibtisch, gegenüber meines Bettes gelegt, somit war ich gezwungen aufzustehen, und die laute Musik die mein Handy abspielte auszuschalten.

    3
    Ich war heute erstaunlich schnell wach geworden. Ich lief ins Bad und wusch mir das Gesicht, putzte mir die Zähne und zog mir ein paar Klamotten aus dem Schrank, welcher aussah als hätte man alles wild durcheinander gemixt.
    Ich lief runter in die Küche und steckte mir ein Toastbrot in den Toaster, während ich wartete nahm ich mir Butter und Marmelade aus dem Kühlschrank und stellte es auf den Esstisch.
    Ich war morgens immer alleine, Meine Mutter war arbeiten, mein Vater starb als ich vier Jahre alt war, Autounfall. Ich stand meiner Mutter nicht sehr nahe, sie beachtete mich eigentlich kaum, ich hatte jedoch kein Problem damit, so hatte ich wenigstens meine Ruhe.
    Ich setzte mich an den Tisch und schmierte Butter und Marmelade auf das braun-goldene Toast.
    "Miau" Mein Kater, Lui, kam durch die Tür zum Wohnzimmer in die Küche gelaufen, sprang auf den Esstisch und legte sich dort hin. Eigentlich durfte er das nicht, meine Mutter wurde immer fuchsteufelswild wenn sie das sah, aber mir war es eigentlich egal. Ich kraulte ihn während ich weiter mein Toast aß und ihn ansah wie er seine Augen langsam schloss und genüsslich schnurrte. Ich sah auf mein Handy, 7:25 Uhr, Zeit zum Bus zu gehen. Ich stand auf, ging in den Flur und zog meine Schuhe an, Jacke zog ich mir nicht an, zu warm. Ich nahm mir meine Schultasche, Busfahrkarte und Schlüssel. Kaum hatte ich die Tür geöffnet, sauste mein Kater an mir vorbei nach draußen und raste in den Nachbargarten, zwei Sekunden später lief er mit einer weißen Katze im Schlepptau in die Richtung der großen Wiese die sich vor unserem Haus befand und nun voller blühender Blumen war.
    Ich machte mich auf den Weg zu Bushaltestelle.

    4
    Dort wurde ich auch schon von ein paar meiner Freunde die mit dem selben Bus fuhren lautstark begrüßt, "Heyy, Jordan! Na, alles klar Kumpel?" Ich grinste, Nicklas. "Ja, alles klar und bei euch?" Ein Mädchen mit braunen Haaren, ihr Name war Aly, nickte, "Alles perfekt." ich lächelte "Dann ist ja gut." Ein anderer Junge mit braunen Haaren, sein Name war Andy, klopfte mir auf die Schulter "Hey, hast du schon gehört? Wir bekommen jemand neues in die Klasse." ich sah ihn verwundert an "Achja? Nein." Aly lachte "Kein Wunder, der war gestern doch gar nicht in der Schule, schon vergessen du Idiot?"
    Ich seufzte "Naja, eigentlich ist es mir ziemlich egal, hoffen wir nur dass die Person nett ist." Andy grinste "Nicht wahr?"

    5
    Der Bus kam an, kaum konnte ich mich bewegen, griff Aly meine Hand und zog mich und sich als erste hinein "Du hast mir fast den Arm abgerissen!" sagte ich etwas lächelnd und lief hinter ihr her in den Bus, sie grinste "Ich will nur nicht stehen, außerdem können wir so Plätze belegen." ich seufzte, lächelte, "Na gut." Wir setzten uns ganz nach hinten, warteten auf Andy und Nicklas. Etwas später fuhr der Bus auch schon los.
    Die Zeit verging wie im Fluge und ich hatte viel mit den anderen geredet, wir stiegen aus.

    6
    Wir liefen in Richtung Schultor und gingen den großen Pausenhof entlang zu einem der 4 Gebäude.
    7:48 Uhr, wir hatten noch ein bisschen Zeit, gingen hoch in Richtung Klassenzimmer, es war im 3. Stock des Gebäudes. Im Flur standen Tische und Stühle herum, ich setzte mich auf den Tisch, Andy setzte sich neben mich während Aly und Nicklas sich auf die Stühle davor setzten. Langsam kamen auch unsere Klassenkameraden die Treppe hochgelaufen und begrüßten uns freundlich. Es dauerte nicht lang und die ganze Klasse war versammelt.
    Dann kam unser Klassenlehrer, Herr Schmidt. Er schloss auf und wir liefen in das Klassenzimmer herein.
    Alle redeten durcheinander, saßen auf den Tischen oder aßen jetzt schon ihr Pausenbrot, es waren noch 5 Minuten bis der Unterricht begann. Ich entschied mich noch kurz auf die Toilette zu gehen.

    7
    Danach lief ich wieder den Flur entlang, in Richtung Klassenzimmer. Ich sah ein Mädchen in der offenen Tür unserer Klasse stehen, wer ist das denn? Ich blieb hinter dem Mädchen stehen und sah sie eine Weile lang an, sagte jedoch nichts. Meine Klassenkameraden sahen ebenfalls das Mädchen an, und auch der Lehrer sah nun in ihre Richtung. Das Mädchen lief nach vorn zu Herrn Schmidt, ich schloss die Türe und setzte mich auf meinen Platz hinten am Fenster. Das musste die neue Schülerin sein von der Andy erzählt hatte. Die Schulklingel welche zu Unterrichtsbeginn läutete, unterbrach den Lärm in der Klasse und die Augen richteten sich nun auf das blonde Mädchen welches vor der Tafel stand und unsicher in die Runde blickte.

    8
    "Hallo... I-ich bin Liz... Johnson. Ich... hoffe wir kommen... Gut miteinander aus..." ertönte ihre leise Stimme. "Liz ist gerade umgezogen und hat auf unsere Schule gewechselt, seid nett zu ihr." sagte Herr Schmidt, er überlegte eine Weile, dann zeigte er auf den leeren Platz neben Aly, "Du kannst dich dort hinsetzen." das Mädchen nickte und setzte sich auf ihren Platz.
    Sie wirkte nicht sonderlich spannend auf mich, aber ich denke das ist normal am ersten Tag.

    9
    Erste Stunde Mathe, der Unterricht beginnt.
    Ich war nicht wirklich jemand der im Unterricht aufpasste, schnappte hin und wieder ein paar Sachen aus dem Unterricht auf und merkte sie mir. Trotz dieser kackdummen Technik war ich ziemlich gut in der Schule, was ich selbst nicht verstand. Ich sah die meiste Zeit aus dem Fenster oder blätterte in den Schulbüchern herum, gerade auf den Seiten, auf die wir nicht mussten.

    10
    Etwas später klingelte es zur Pause, ich lief raus und sofort klebten wieder Andy, Aly und Nicklas an mir dran. Ich hatte ein ziemlich gutes Verhältniss zu meinen Klassenkameraden, auch wenn einige mir ziemlich auf die Nerven gingen, aber was sollte ich tun?
    Drausen auf dem Schulhof sah ich diese...wie war ihr Name? Lin? Liz? Liz! Sie stand alleine an einem Baum, aß ihr Pausenbrot und beobachtete die anderen Leute. Ich saß mit den anderen auf einer Bank welche sich lautstark lachend unterhielten, ich war etwas abgedriftet, musterte das Mädchen nachdenklich, sie sah etwas einsam aus, vielleicht sollte ich mal zu ihr hingehen? Plötzlich zwickte mir Julia, ein blondes zierliches Mädchen, leicht in die Backe. Sie sah mich verwundert an, "Was ist denn los? Du bist so still." ich schüttelte den Kopf und lächelte "Nichts." Julia folgte langsam meinem Blick "Liz also." Julia lächelte "Sie scheint mir nicht sehr gesprächig zu sein..." ich nickte stumm. Aly seufzte aus "Die hat kein Wort mit mir geredet, womöglich hat sie mich nicht einmal angesehen. Die ganze Zeit kritzelt sie in ihrem Block rum." ich lachte "Kommt mir bekannt vor." Andy sah mich an "Schon ziemlich niedlich...ich würde sie gerne besser kennenlernen." ich grinste "Dann erheb' deinen Hintern und sprich sie an." Andy lachte "Ach...nicht doch, w-willst du nicht mal hin?" ich seufzte auf und sah ihn an "Weißt du für mich ist das kein großes Problem, aber wenn du so scharf darauf bist, sie kennenzulernen, dann geh' selbst hin." ich streckte ihm die Zunge heraus, er lächelte "Jaa...aber-" - "Oh mein Gott Andy..." unterbrach ich ihn, stand auf und lief zu dem Mädchen hin. Ich lächelte sie freundlich an "Hey! Na alles klar bei dir?" sie starrte mich kurz an "Hallo...ja..." murmelte sie.

    11
    Wow...ich hatte schonwieder ihren Namen vergessen... "Uhh...wie heißt du eigentlich wenn ich fragen darf?..." sie schaute mich wieder an "...Liz." ich lächele "Ahh..schön dich kennenzulernen, Liz. Ich bin Jordan! Wie gefällt es dir bis jetzt hier so?" Sie redete echt weniger als ich dachte...naja sobald ich sie dazu bringe mir etwas zu erzählen, wird sich das ändern denke ich. Ich steckte meine Hände in die Hosentaschen und sah sie freundlich an. "....Ganz gut." sagte sie. Ich grinste "Erzähl mir was von dir, wie alt bist du?" - "Ich bin 15." sagte sie leise, ich lächelte "Ich bin 16 hehe. Was machst du so in deiner Freizeit?" - "Spazieren gehen..." sie sieht auf den Boden. Ich überlegte kurz einen Moment "Sag mal Liz, magst du dich vielleicht zu uns setzen? Das macht denke ich mehr Spaß als hier rumzustehen und nichts zu tun. Es ist besser neue Leute kennenzulernen."
    ich lächelte. Liz sah mich an, schien einen Moment zu überlegen, und nickte dann. "Toll! Komm mit." ich lief zu den anderen, welche mich schon erwartungsvoll ansahen. Ich lächelte, kaum konnte ich etwas sagen sprang Andy auf "Hallo Liz! Ich bin Andy!" Ich sah ihn überrascht an...das ging ja schnell. Aly lächelte sie an "Hey Liz, ich bin Aly." Auch Nicklas und Julia winkten ihr zu und sagten nacheinander ihre Namen. "...Hallo" murmelte Liz. Julia sah sie mit großen Augen an, sie liebte es neue Leute auszufragen, was teilweise wirklich nervig sein konnte da sie das bei mir immer noch machte, obwohl ich sie schon über 2 Jahre kannte.

    12
    "Hey Liz, sag mal was sind so deine Hobbys? Also ich gehe gerne schwimmen! und du?" Julia sah sie erwartungsvoll an. "Ich zeichne gerne." sagte Liz, Andy lachte laut, vielleicht etwas zu laut? Der Junge war ein halber Idiot und er ging mir ehrlichgesagt schon immer auf die Nerven, aber ich war nicht wirklich ein Mensch der Leute für das verurteilte, was sie sind.
    "Cool! Du musst mir unbedingt mal was zeichnen okay!" Andy sah sie strahlend an...etwas zu strahlend? Jedenfalls sah er aus wie ein Idiot.

    13
    Eine Weile lang wurde Liz von den anderen ausgefragt, ich jedoch sagte kaum mehr etwas, wie auch?-hatte kaum die Chance. Sie war ziemlich ruhig, redete nicht all zu viel, doch ich war mir sicher das man es ändern konnte...irgendwie, aber unmöglich wird es ja kaum sein. Sie wirkte nicht wie der Typ Personen mit denen ich sonst so redete oder abhing, aber sie war doch ein wenig interessant.
    Die Glocke läutete, Andy sprang auf und stellte sich (mal wieder) neben Liz, spammte sie mit Details aus seinem traurigen Leben zu und dachte er sei witzig - was jedenfalls nicht der Fall war.
    Ich verstand ja das er Liz ganz süß fand, aber deswegen muss man sich nicht wie ein Vollidiot benehmen, es wunderte mich eigentlich das Liz ihn nicht längst weggeschickt hatte. Ich musste etwas grinsen bei dem Gedanken daran wie Andy in der Ecke saß und heulte.

    14
    Im Klassenzimmer angekommen lässt Andy von Liz ab, diese schien sichtlich erleichtert. Ich setzte mich auf meinen Platz und sah wieder aus dem Fenster.
    Dritte Stunde, Deutsch. Ich war nicht wirklich interessiert in Deutsch, ich legte meinen Kopf auf den Tisch, und schlief nach einer kurzen Zeit ein.

    15
    Nach einer Weile weckte mich die Schulglocke. Was? Schonwieder Pause? Hatte ich so lange geschlafen? Julia, meine Nebensitzerin, zupfte an meinen Haaren herum "Hey, Jordan, jetzt kannst du aber auch mal wieder aufwachen, genug geschlafen." ich sah auf, sie lächelte mich an. Ich sah auf "Oh..." Ich ließ meinen Blick durch den Raum schweifen, Liz war schon weg. Aly grinste "Wusstest du dass Liz echt gut malen kann?" sie zwinkerte mir zu, ich rieb mir die Augen und stand langsam auf "Sagte sie das nicht? Ich denke wer gerne zeichnet, der zeichnet auch gut..." Aly lachte "Mag sein, aber sie hat etwas sehr hübsches gemalt, zumindest sieht es sehr toll aus." Andy kam zu uns herüber und sah Aly erwartungsvoll an "Ach ja? was denn? Ich wette es ist wunderschön!" Aly grinste "Ja, ist es. Rate mal was sie gemalt hat." Andy strahlte vor Vorfreude "Ich wette mich und sich unter einem weißen Tor, sie in ihrem Hochzeitskleid und-"

    16
    - "Nein eigentlich hat sie Jordan gemalt, aber Fantasie hast du jedenfalls Andy..." sagte Aly und grinste Andy schadenfreudig an. Ich sah auf "Was? Mich?" Aly nickte "Jap, und es sah ziemlich toll aus. Sie scheint dich ja sehr zu mögen." Ich wandte meinen Blick von Aly ab. Andy blieb plötzlich stehen "DAS KANN DOCH NICHT WAHR SEIN? WIE? WARUM? ICH GEBE MIR SO VIEL MÜHE! JORDAN ICH FORDERE DICH HERAUS! WER ZUERST LIZ VERFÜHR-" - "Abgelehnt." unterbrach ich ihn. Was für ein Spinner. "Och Julia! Sag doch auch mal was! Er macht nichts, schläft im Unterricht und....nichts!" Andy sah mich beleidigt an "Ich verstehe nicht, warum die hübschesten Mädels auf die größten Penner stehen."

    17
    Penner was? Heul doch. Ich lachte "Dann müsstest du dich ja vor Mädels kaum mehr retten können." Julia grinste "Da hast du's Andy."
    Auf dem Hof kam Mina, die Klassensprecherin aus unserer Para-Klasse zu mir gelaufen, "Jordan...meine Güte ich suche dich schon die ganze Zeit. Wir haben SMV-Sitzung. Jetzt."
    Ich seufzte auf "Na gut..."

    18
    Die SMV-Sitzung war wie immer ziemlich langweilig, aber da musste ich eben durch und einige Sachen waren sogar ziemlich interessant und lustig, es hatte doch ein wenig Spaß gemacht. Es ging bis zur Mittagspause, wenigstens musste ich nicht im Klassenzimmer rumgammeln.
    Liz, hm? Sie war ziemlich ruhig, für meine Verhältnisse etwas zu ruhig...aber sie hatte etwas ziemlich interessantes und ich denke wenn man sie etwas besser kennenlernt, öffnet sie sich einem auch mehr. Vielleicht sollte ich es wenigstens mal versuchen, zumindest mag ich es nicht sie ständig alleine rumstehen zu sehen.

    19
    "Sag mal Jordan, ihr habt doch jemand neues in die Klasse bekommen, oder?" Mina folgte mir nach der Sitzung, brachte ihren ganzen Kram nach oben ins Klassenzimmer. Ich nickte "Ja." Mina sah mich nun erwartungsvoll an "Junge oder Mädchen?" - "Mädchen." sagte ich, Mina grinste "Wie heißt sie? Wie ist sie so?" Ich seufzte aus und lächelte "Sie heißt Liz, ist ziemlich ruhig. Viel kann ich über sie aber auch nicht erzählen. Aber Andy scheint sie sehr zu mögen." Ich lachte auf, Mina hob eine Augenbraue "Klingt aber nicht als wäre sie so dein Typ." ich schüttelte den Kopf "Nein, ist sie denke ich auch nicht, aber..." - "Was aber?" Mina grinste mich an und zog ihre Augenbrauen hoch und runter, ich lachte "Was erwartest du jetzt?" Sie stieß mir mit ihrem Ellenbogen leicht in die Seite "Komm schon, raus damit." sie lachte. "Naja nichts aber, ich denke nur das man sie vielleicht zum reden bekommt...wenn man es versucht..." ich machte eine kurze Pause "Aber Andy scheint es ja gut hinzubekommen." Ich musste wieder lachen bei dem Gedanken daran. Mina seufzte "Na schön, aber wenn du sie siehst, will ich sie unbedingt auch mal kennenlernen!" ich lachte, "Ich hab' nicht wirklich viel mit ihr zu tun. Geh zu Andy, der stellt sie dir liebendgerne vor." Mina rollte mit den Augen und lächelte "Na gut. Hey, sagmal hast du Lust im Aufenthaltsraum bisschen rumzuhängen? Ich hab' gerade ehrlich gesagt gar keine Lust in die Stadt zu laufen." ich grinste und streckte ihr die Zunge heraus "Du bist nur zu faul." Mina seufzte und lächelte dann "Ja, oder das. Du kannst schonmal vor gehen, ich muss noch den Schlüssel eben zurückbringen und noch ganz schnell zu Saskia... Sie wollte unbedingt mit mir reden, du weißt ja...wir hatten Streit. Ich hoffe sie hat sich wieder etwas beruhigt." Ich nickte und zwinkerte ihr zu "Ja, das wird schon." sie seufzte "Na hoffentlich." Mina schloss die Tür des Klassenzimmers wieder zu und wir gingen die Treppen hinab nach unten "Bis gleich." sie wunk mir lachend zu, ich hob die Hand und lief in die andere Richtung, entlang zum Gebäude in dem sich der Aufenthaltsraum befand.

    20
    Ich öffnete die Tür zum Aufenthaltsraum, es waren nicht unbedingt viele Leute dort, aber es war besser so, dann war es nicht so laut. Ich lies meinen Blick durch den Raum schweifen. Vorne, rechts von mir sah ich Liz an einem Tisch sitzen und drei Jungs die an ihrem Tisch standen. Ich wusste nicht recht was ich davon jetzt halten sollte, ich hatte ein schlechtes Gefühl bei der Sache. Ich setzte mich auf ein Sofa, weiter hinten im Raum und sah den vier ein wenig zu.

    21
    "Wo schauste hin, hier spielt die Musik!", rief einer der drei Jungs. Dann beugte sich ein anderer zu etwas zu Liz herunter. "WAS HAST DU GESAGT? ICH KANN DICH NICHT HÖREN!", schrie er durch den halben Raum.
    Ich hob unsicher eine Augenbraue, was wird das denn nun? Ich dachte kurz nach, einer der Jungs war Alex aus der zehnten Klasse, links von ihm stand Paul und rechts von Alex stand Dennis. Ich seufzte kurz, so weit ich weiß hatten die alle nicht wirklich einen guten Ruf an der Schule, ich denke nicht das jemand wie Liz sich freiwillig mit solchen Typen abgibt. Die anderen Schüler sahen hin und wieder in die Richtung der vier, widmeten sich aber gleich danach wieder ihren Spielen oder Gesprächen die sie führten. Liz schwieg. "Rede mit mir, Schlampe", sagte Alex spöttisch und schnipste ihr gegen die Stirn.

    22
    "Pff, du bist langweilig, weißt du?", lachte Paul und zog ihr an einem ihrer Zöpfe, "Aber schon ganz süß..." Alex lachte ebenfalls.
    Und ich dachte Andy wäre ein komplettes Arschloch.
    Ich seufzte und stand auf, dann ging ich zu den vier an den Tisch und zog Paul etwas nach hinten, "Darf ich fragen was das hier werden soll?" ich sah Alex, Paul und Dennis abwechselnd an. Natürlich hätte ich den dreien direkt eins auf die Fresse gegeben, aber ich denke nicht das Prügelei es besser machen würde, zumindest nicht wenn ich damit anfing. "Was willst du denn?" fragte Alex, ich seufzte "Ich will das ihr euch von ihr verpisst, überhaupt, seit wann geht man so mit Mädchen um? Hör zu, wir können das hier ganz friedlich klären und ich will es dir nicht noch einmal sagen. Verpisst euch." ich sah ihn sauer an. Sein dummes Gesicht ging mir jetzt schon auf die Nerven.

    23
    Alex hob seine Faust und holte aus, ich duckte mich kurz und rammte ihm meinen Ellbogen in die Magengegend, Alex würgte und fiel auf die Knie "D-du Wichser." sagte er leise, ich grinste "Danke, gleichfalls." Dennis und Paul sahen den am Boden liegenden Alex geschockt an "Was hast du getan du Arschloch?" schrie Dennis. Nun sahen uns auch die anderen im Aufenthaltsraum an. Ich hasste es manchmal soviel Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen. Ich seufzte "Wollt ihr jetzt gehen?" fragte ich genervt, Paul schrie auf "ALS OB ICH JETZT DEN SCHWANZ EINZIEHE!" Paul trat mit seinem Bein nach mir, verfehlte jedoch knapp, ich nutzte die Gelegenheit, packte ihn am Bein und zog es schwungvoll nach oben, er knallte mit dem Kopf auf den Boden und stöhnte schmerzvoll auf. Dennis legte mir von hinten den Arm um den Hals und schnürte mir die Luft ab, ich biss ihm mit aller Kraft in den Arm und er lies reflexartig los, ich drehte mich um, schlug ihm einmal mit der Faust ins Auge und trat ihm dann in den Bauch, vielleicht etwas zu sehr? Jedenfalls hatte es ihn ein wenig weit weg geschleudert und er knallte mit dem Rücken gegen den nächsten Tisch.

    24
    Ich war nicht wirklich ein Fan von Schlägereien, aber in diesem Falle ging es wohl nicht anders. Ich stöhnte genervt auf und lies meine Finger knacksen, es fühlte sich komisch an...

    25
    Einige im Raum sahen mich nun erschrocken an, ein blonder Junge hob eine Augenbraue "Holy shit..." sagte er leise, dennoch hörbar. "...Du D-Dreckskerl..." keuchte Alex der nun neben mir auf dem Boden saß. Eine Weile passierte nichts, dann warf er sich an mein Bein, was sollte das denn werden? Ich kickte ihm mit dem anderen Bein in die Schulter "Alter, beruhig' dich mal, oder willst du im Krankenhaus landen?" ich seufzte auf. Ich steckte meine Hände in meine Hosentaschen, dann sah ich Liz an "Alles okay?" fragte ich sie, sie nickte bloß und wischte sich die Tränen aus dem Gesicht. "D-danke..." ertönte ihre leise Stimme. Ich seufzte, plötzlich öffnete sich die Tür zum Aufenthaltsraum, Andy kam breit lachend hereinspaziert, "Heyy Jordan! Sag mal hast du Liz gese-" er hielt inne und blickte durch den Raum "Was ist denn hier passiert?" er lief zu mir rüber "Keine Ahnung, die hatten Streit und haben sich gegenseitig die Köpfe eingeschlagen." ich lachte, "Ich geh' Lehrer holen." ich ging aus dem Aufenthaltsraum heraus, auf dem Flur traf ich Mina welche wohl auf dem Weg in den Aufenthaltsraum war, "Huh? Jordan wo willst du hin?" sie sah mich verwundert an, ich lächelte "Lehrer holen." - "Wegen...?" sie musterte mich nachdenklich, "Mir ist die Hand ausgerutscht, die hat dann ausersehen Alex und seine Pissfreunde getroffen." ich lachte, Mina seufzte "Ohman Jordan, das hatten wir schon mal." ich grinste "Bis jetzt ist ja nichts passiert, und anders lernen die es ja sowieso nicht." Mina lachte, "Klar passiert nichts wenn die ganzen Schüler anfangen für dich zu lügen." Ich streckte ihr die Zunge heraus, "Ich zwing' niemanden dazu." Mina seufzte und lächelte dann "Du bist wirklich fies." Ich zuckte mit den Schultern "Eigentlich nicht, ich tu nur was ich für richtig halte. Das sollten sich einige vielleicht auch mal vornehmen. Außerdem...hätte ich ihr nicht geholfen hätte es garantiert keiner getan." ich grinste.

    26
    Eine zierliche, etwas kleinere Frau kam den Flur entlang gelaufen, es war die Sportlehrerin der Grundschule. Mina sah mich mit schiefem Kopf an, dann wendete sie sich an die Lehrerin und setzte einen panischen Gesichtsaufdruck auf "Frau Lenz! Bitte kommen sie schnell! Im Aufenthaltsraum haben sich Alex und seine Freunde um ein Mädchen geprügelt!" Die Lehrerin sah überrascht auf "Was? Schon wieder? Diese Jungs..." sie eilte voraus in Richtung Aufenthaltsraum und öffnete die große Tür. Ich sah Mina verwundert an "Ich hätte ihr auch gerne die Wahrheit gesagt..." flüsterte ich ihr zu, sie kicherte, "Willst du Schulausschluss oder was? Sei froh das ich dir helfe." sie klopfte mir leicht auf den Rücken, ich seufzte.

    27
    Die Lehrerin öffnete die Tür zum Aufenthaltsraum "Was ist denn passiert?", fragte sie und lies ihren Blick durch den Raum schweifen, dieser blieb dann an Liz hängen. Sie beugte sich zu ihr herunter. "Alles okay mit dir?" sie nickte. "Willst du mir erzählen was passiert ist?" Liz überlegte kurz. Sie tippte Andy auf die Schulter und flüsterte ihm etwas in's Ohr. Plötzlich begann Andy zu lächeln. "Frau Lenz, ich war's! Die Jungs haben Liz angebaggert und dann geärgert, ich konnte nicht mehr untätig zusehen!" Frau Lenz sah Mina an "Ich dachte die drei haben...?" Mina lächelte "Ja, Andy war auch daran beteiligt, sie haben sich um Liz gestritten und Andy hat sie dann zusammengeschlagen weil er ebenfalls auf Liz steht." sie grinste breit. Die Lehrerin seufzte, "Na schön. Du kommst erstmal mit zur Rektorin." Andy stand auf und nickte. Er verschwand mit der Lehrerin aus dem Raum. Alex, Paul und Dennis sahen mich noch sauer an und verschwanden dann ebenfalls aus dem Raum.
    Ich war erstaunt über Andy's Dummheit.
    Mina lachte "Und mal wieder kommt er mit seinen dreckigen Lügen davon." Sie stieß mir leicht in die Seite, ich grinste "Ich lüge fast nie...Außerdem hat Andy was gesagt bevor ich es konnte." Ich lachte und folgte Mina nach hinten auf das Sofa. Dort redeten wir eine Weile, sie erzählte mir von Saskia und sonstigem Zeug.
    Die Mittagspause kam mir dieses mal ziemlich kurz vor.

    28
    Nach einer Weile ertönte auch schon die Schulklingel und ich machte mich mit Mina auf den Weg zum Klassenzimmer, im 3. Stock bog sie dann um die Ecke ab, dort war das Klassenzimmer der 9a.
    Ich setzte mich auf meinen Platz und es dauerte nicht lange bis die restlichen Schüler auf ihren Plätzen saßen. Ich fragte mich was Andy gerade machte. Bei dem Gedanken daran konnte ich mir ein leises Lachen nicht verkneifen.
    7. und 8. Stunde waren Doppelstunden, Englisch. Ich blätterte im Englischbuch herum und schrieb hin und wieder einige Sachen mit, flüsterte nebenbei mit Julia, welche ebenfalls nicht sehr in Englisch interessiert war - weil sie es nicht konnte, aber anscheinend auch nicht lernen wollte, und sah aus dem Fenster.

    29
    Die Schulklingel läutete nach einer Weile und alle standen erleichtert auf und liefen aus dem Klassenzimmer. Auf dem Flur wurde ich von Aly angefallen "Heyyo Jordan! Lust mit in die Stadt zu gehen und mit mir und Julia ein Eis zu essen?" ich grinste "Wenn ihr nicht in jedem zweiten Laden 'kurz' stehenbleibt gerne." sie zog beleidigt eine Schnute "Ich kann nichts dafür wenn so viel tolles in letzter Zeit im Angebot ist!" ich lächelte "Ist gut."

    Der restliche Tag verlief recht normal, ich ging also mit Julia und Aly in die Stadt, es machte recht viel Spaß und wir blieben dort bis 21 Uhr.

    30
    Zu Hause angekommen kam meine Mutter aus dem Wohnzimmer "Wo warst du?" sie sah mich verwundert an, "In der Stadt." sagte ich, sie lachte "Achja...warum frage ich überhaupt. Im Kühlschrank ist was zum Essen für dich, hab was vom Asiate mitgebracht." Ich nickte und warf meine Schultasche in den Flur "Ich esse später, danke." Sie lachte "Aber bitte nicht um 3 Uhr Nachts." sie schnappte sich einen Haargummi von der Kommode und band ihre langen schwarzen Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen, setzte sich auf das Sofa im Wohnzimmer und schielt den Fernseher an, während sie einen Teller mit Trockenfrüchten futterte.
    Ich lief hoch in mein Zimmer, zog mich um und legte mich aufs Bett, ich war ziemlich müde. Ich fragte mich was Liz gerade machte...Nein warte warum überhaupt? Dieses Mädchen ist so komisch...

    Ich schloss die Augen und es dauerte nicht lange, da schlief ich auch schon ein.

    31
    ~Eine Woche später~


    Es verging eine ganze Woche, es war nicht sehr viel passiert, aber es freute mich das Liz sich uns gegenüber etwas mehr öffnete, sie redete mehr, sie lachte mehr. Es war toll sie etwas fröhlicher zu sehen. Ich weiß nicht was es war, aber sobald sie überhaupt schon in meiner Nähe war fing mein Herz an zu rasen. Ich musste ständig an sie denken, selbst wenn sie im Unterricht nur an ihrem Tisch saß, starrte ich sie die ganze Zeit über an, bekam kaum was vom Unterricht mit.
    Doch irgendetwas war falsch...Ich freute mich zwar das sie Freunde bekommen hatte, aber ich merkte das ich von Zeit zu Zeit eifersüchtiger wurde je mehr Jungs sie ansprachen. Diese Eifersucht wurde zu Wut, und die Wut zu Hass. Egal wer, selbst wenn es nur dieser Vollidiot Andy war, der sie wie sonst auch immer anbaggerte, wurde ich extrem sauer. Ich konnte mich zurückhalten, aber ich hatte ein komisches Gefühl dabei, ein Gefühl das ich nie wirklich gespürt hatte.

    32
    29.06.2016 - Mittwoch

    Die laute Musik meines Handys weckte mich mal wieder auf. Ich lief zum Schreibtisch und schielt die Musik ab, zog mir Klamotten aus dem Schrank und lief ins Bad. Wie immer wusch ich mir das Gesicht, zog mich an und lief runter in die Küche, wo komischerweise Licht brannte. Meine Mutter sprang aus dem Wohnzimmer "Guten Morgen!" sie lachte breit, ich lächelte sie an "Guten Morgen. Was machst du denn hier?" fragte ich sie während ich mir ein frisches Glas aus der Spülmaschine nahm. "Ich habe heute freiiii!" jubelte sie und tanzte in der Küche herum "Achja, ich hab Essen für dich gemacht, steht auf dem Tisch." sie lachte und tänzelte zurück ins Wohnzimmer, setzte sich vor ihren Laptop und futterte eine Tüte Chips während sie sich offensichtlich einen Film ansah.
    Meine Mutter war ein sehr fröhlicher Mensch und versuchte alles immer positiv zu betrachten. Seit mein Vater gestorben ist, kümmerte sie sich sogar mehr um mich als nötig, sie versuchte immer mir etwas gutes zu tun und vermied es so gut wie möglich jemals mit mir zu streiten.
    Die Zeit verging ziemlich schnell während ich aß und mich mit meiner Mutter unterhielt. Bald musste ich auch schon wieder gehen, "Machs gut, und viel spaß in der Schule!" jodelte sie und fing an zu lachen, anscheinend fand sie es witzig das ich in die Schule musste und sie frei hatte, ich grinste "Danke." dann ging ich aus dem Haus zur Bushaltestelle. Ich sah mich um, Liz war nirgends zu sehen, vielleicht wurde sie von ihrem Vater in die Schule gefahren...
    Andy haute mir leicht auf den Rücken "GUTEN Morgen!" er lachte mich an. Ich überlegte einen kurzen Moment ob ich ihn einfach ignorieren sollte, er ging mir jetzt schon auf die Nerven, entschied mich dann jedoch dagegen. "Guten Morgen Andy." lächelte ich, auch Aly und die anderen begrüßten mich freundlich. Wir unterhielten uns bis der Bus kam, stiegen ein und hörten uns die ganze Fahrt über Andys Gelaber an, wie er gestern beinahe die Treppe runtergefallen wäre...Obwohl wir es alle gesehen hatten.

    33
    Der Bus hielt vor dem Schultor an dem Andy nun stehenblieb, er grinste breit. Ich sah ihn verwundert an "Worauf wartest du?", Andy sah nun ziemlich verträumt aus "Auf meinen Engel, Liz" schwärmte er. Ich merkte erneut wie die Wut in mir aufkam. Er schien mich ja förmlich damit zu provozieren. Ich atmete tief ein und wieder aus, richtete einen genervten Blick 'gen Himmel und sah Andy, welcher mittlerweile in seiner Träumerei versunken war wieder an, dann lächelte ich "Viel Spaß."
    Ich lief den großen Hof entlang neben Aly welche sich lachend mit Julia und Nicklas unterhielt.
    Liz hm? Jetzt war es schon eine ganze Woche her seitdem ich sie kennengelernt hatte. Mein Herz fing schonwieder an zu rasen. Ich war nie wirklich so ein Mensch gewesen, der sich schnell verliebte, ganz im Gegenteil. Aber Liz war...anders...

    34
    "Huhu, Jordan? Hörst du mir überhaupt zu?" Aly wedelte mit ihrer Hand vor meiner Nase herum während sie auf meinem Tisch im Klassenzimmer saß und ihre Beine auf meinem Stuhl plazierte. Ich sah auf "Was? Ja ja..." Sie hob eine Augenbraue "Was habe ich eben gesagt?" - "Deine Katze hat dir heute Morgen das ganze Zimmer verwüstet." ich sah sie mit schiefem Kopf an. Aly stöhnte verzweifelt auf "Ohman, das habe ich dir vor zehn Minuten auf dem Schulhof erzählt."
    Es war eigentlich etwas, was ich nebenbei aufgeschnappt hatte, ohne es wirklich zu bemerken. So ungefähr lief es auch im Unterricht.
    "Na schön, war sowieso nicht so wichtig..." sie sah etwas traurig aus, ich lächelte "Sorry." Aly sah mich an, dann seufzte sie aus "Schon gut...ich kann es dir später noch einmal sagen." Sie lächelte und spielte verlegen an ihren dunkelbraunen Haaren herum.
    Die Tür des Klassenzimmers öffnete sich, ich sah in Richtung Tür und Andy kam mit Liz hereinspaziert. Ich merkte wie mein Herz schonwieder schneller schlug als ich sie ansah, Andy ignorierte ich in diesem Moment.
    Die beiden kamen auf uns zu. "Hey." sagte Liz fröhlich und lächelte uns an. Ich versuchte mich wieder etwas zu beruhigen und wandte meinen Blick der wohl schon die ganze Zeit an ihr kleben musste ab. Ich lächelte "Guten Morgen." auch Aly, Nicklas und Julia begrüßten sie freundlich. Die Schulklingel läutete zu Unterrichtsbeginn und unser Klassenlehrer, welcher zuvor noch einmal aus dem Raum gegangen war, kam nun herein. Alle setzten sich auf ihre Plätze und der Lehrer begrüßte uns.

    35
    1. und 2.-Doppelstunde Mathe
    Ich war ziemlich müde, hatte die Nacht nicht gut geschlafen. Also entschied ich mich dazu ein kleines Nickerchen einzulegen, "Du schläfst schon wieder?" sagte Julia leise und ich nickte langsam "Bin müde..." sie kicherte und ich merkte, wie sie mir an den Haaren herumzupfte, was sie tagtäglich mindestens drei mal tat, ohne Grund. Ich schlief ein.

    2. Stunde - Mathe
    Jemand stupste mir permanent an die Backe, ich öffnete langsam meine Augen. Es war Julia welche mich nun mit ihren großen blauen Augen ansah und lächelte. Ich sah sie an "Was ist?" sie seufzte und lächelte dann "Nichts, ich will nur nicht dass du die kompletten Stunden verpennst." Da konnte ich ihr ehrlich gesagt nicht ganz Unrecht geben. Ich lächelte sie an, richtete mich auf und gähnte leise, "Danke." Julia nickte und kicherte leise.

    36
    Nach den zwei Mathestunden klingelte es zur Pause. Aufgepasst hatte ich zwar nicht wirklich, aber hin und wieder blieb doch etwas in meinem Gedächtnis hängen. Ich sah Andy wie er von seinem Platz hinten, sofort wieder vor zu Liz rannte. Ich riss einen Zettel von meinem Block raus, dort schrieb ich etwas drauf:

    "Hallo Andy, ich muss dringend mit dir reden. Erste Pause hinter dem A Gebäude (da sieht uns keiner ;) ) Ich hoffe du kommst, es ist echt wichtig ♥ - Dana"

    Ich faltete den Zettel zusammen und lief zu Andy herüber. "Hey Andy, ich soll dir das hier geben. Ist von Dana." ich drückte ihm den Zettel in die Hand, er sah mich verwundert an "Welche Dana?" er entfaltete den Zettel und las ihn. Ich lächelte, "Die hübsche da aus der zehnten mit den großen Brüsten." Andy war sofort Feuer und Flamme, "Oh, verstehe. Na wenn es so wichtig ist. Bin weg. Ciao Liz, bis nachher!"
    So schnell hatte ich Andy noch nie gesehen, aber das witzige war - Diese Dana existierte nichtmal.
    So ein Vollidiot. Ein breites grinsen konnte ich mir nicht verkneifen. Aly sah in Richtung Tür durch die Andy gerade gestürmt war, "Was war das denn jetzt?" Ich zuckte mit den Schultern. Wenigstens ist er erstmal weg, sein Gesicht hatte mich schon fast wieder aufgeregt.

    37
    Dann gingen wir zusammen auf den Schulhof. "Du, Jordan, Liz hat schon wieder Bilder von dir gezeichnet!" sagte Aly grinsend. Liz starrte verlegen auf den Boden. "Achso?", fragte ich und wir setzten uns auf eine Bank, "Ich hab eigentlich nochnie ein Bild gesehen, dass du gezeichnet hast... Willst du mir denn nicht mal eins zeigen?" Ich lächelte sie an. Sie lächelte verlegen zurück, nickte, kramte einen Block aus ihrer Tasche und drückte ihn mir in die Hand. Ich öffnete den Block und sah mir die Bilder an, wow, sie konnte echt gut zeichnen, es sah toll aus... "Sehen ja richtig süß aus..." sagte ich während ich mir das letzte Bild ansah. Es war wirklich süß das sie mich gezeichnet hatte, das letzte sah ich eine Weile lang an, ich bemerkte das ich langsam rot wurde und entschloss mich dazu ihr den Block wieder zu geben. Ich lächelte sie an "Echt hübsch." - "D-danke...", murmelte Liz, ich sah ihre Wangen etwas rot werden. Wow, sie war echt verdammt süß...
    Den Rest der Pause, redeten wir gemeinsam.
    Dann gongte es wieder zur Stunde. Ich sah Andy mit einem deprimierten Blick in das Gebäude laufen, wahrscheinlich war er enttäuscht dass 'Dana' nicht gekommen war. Ich musste grinsen.

    38
    3. Stunde - Deutsch
    Ich schaute die meiste Zeit aus dem Fenster und beobachtete ein Eichhörnchen das mit einem anderen auf dem Rasen spielte, es sah ziemlich süß aus.

    4. Stunde - Religion
    Ich war nicht wirklich interessiert in Religion, ich wusste nichtmal warum ich hier drin' saß. "Pass doch wenigstens einmal im Unterricht auf..." flüsterte Julia neben mir und seufzte aus. Ich verstand ja, dass sie es wichtig fand, aber letztendlich war es doch eigentlich mein Problem, oder nicht? Ich seufzte "Na schön."
    Also schaute ich wieder nach vorne. Lange bekam der Lehrer meine Aufmerksamkeit jedoch nicht, denn mein Blick rutschte etwas herüber zu Liz, und das für die restliche 4. Stunde.

    39
    Ein weiteres mal ertönte die Schulglocke zur zweiten Pause. Ehe ich aufstehen konnte, kam Andy sofort auf mich zu, er knallte wütend seine Hände auf meinen Tisch, Julia die neben mir saß, zuckte etwas zusammen.
    Ich musste grinsen "Andy! Na, wie lief es so mit Dana?" fragte ich. Andy sah mich sauer an "Dana ist NICHT gekommen! Sag ihr das ich verdammt sauer auf sie bin!" Ich lächelte "Ach? Sie hat auch nicht ewig Zeit, vielleicht warst du einfach zu spät oder am falschen Gebäude." Andy schloss kurz die Augen um sich etwas zu beruhigen, "Da stand eindeutig A Gebäude, und ich habe mich beeilt!" Ich seufzte aus "Oh nein, klingt ja schrecklich. Dabei hast du dich so gefreut... Ich werde jedenfalls mit ihr reden." Ich sah kurz auf die Uhr, "Hey, wenn du dich beeilst erwischst du sie vielleicht noch, sie müsste jetzt im C Gebäude in der Sporthalle sein, die letzte Stunde hatte sie Sport, wenn du dich beeilst erwischst du sie vielleicht noch." Andy sah überrascht auf "Meinst du?" ich grinste schief und hob eine Augenbraue "Ja, und wenn du 'ganz' schnell bist..." ich machte eine kleine Pause "...Dann kannst du mal durch das kleine Fenster spickeln, vielleicht bekommst du so dann mal einen kleinen...Vorgeschmack." ich zwinkerte ihm zu. Er lachte mich an "Danke man! Bist der Beste!" er sauste aus dem Zimmer.
    Julia und Aly sahen mich sauer an "Du hast ihm gerade geraten durch das Fenster in der Mädchenumkleide zu gucken!" sagte Julia und verschränkte die Arme vor der Brust. Ich stand auf und seufzte, "Meint ihr die Fenster, durch die man nichts sieht weil die Sicht verschwommen ist? Ja." Aly sah auf "Stimmt...man sieht gar nicht durch..."

    40
    Plötzlich kam Liz auf uns zugelaufen "H-hey S-", sie hielt kurz inne, "Jordan." Ich lächelte sie an "Hi Liz, wohin gehst denn diese Pause?" fragte ich sie, Liz überlegte einen Moment "Denke... Aufenthaltsraum... und Musik hören...", Ich überlegte kurz, "Hm, wie wär's wenn du mal mit in die Stadt kommst? Macht bestimmt mehr Spaß als die ganze Zeit im Aufenthaltsraum zu sitzen." Ich lächelte sie an und sie schien einen Augenblick zu überlegen, dann nickte sie. Es machte mich ziemlich glücklich, ich lächelte "Super" Ich drehte mich um zu Aly und Julia,"Uhm... Kommt ihr mit?" Aly und Julia dachten einen Moment lang nach, dann sah Julia etwas auf, öffnete ihre Mund, wurde jedoch von Aly daran gehindert da diese Julia leicht in die Seite stieß. Sie zwinkerte ihr zu, dann sah sie mich an "Nein, nein... Geht ihr nur alleine." Ich sah sie überrascht an, sagte jedoch nichts. Mit Liz alleine Zeit verbringen? Klingt eigentlich nicht schlecht, aber es machte mich etwas nervös. Ich lächelte, sah Liz kurz an, dann wieder zu Aly und Julia, ich lächelte "Na schön." Dann wandte ich mich wieder an Liz, "Wollen wir?" sie nickte und wir liefen aus dem Klassenzimmer heraus, "Wo magst du denn hingehen, Liz?", fragte ich Liz als wir aus dem Schulgebäude liefen und uns auf den Weg in die Stadt machten. Sie zuckte leicht mit den Schultern. "Wie wäre es wenn wir ein Eis essen gehen?" fragte ich und lächelte sie an. Liz nickte erfreut.
    Es machte ziemlich viel Spaß, sie redete mehr als sonst was mich ziemlich glücklich machte, da sie sonst immer so leise war und kaum redete. Auch lachte sie sehr oft, sie hatte ein wirklich süßes Lachen, es passte zu ihr. Die Zeit verging viel zu schnell und wir mussten uns etwas beeilen um noch rechtzeitig zum Unterricht zu kommen. Ich war froh das ich ein bisschen Zeit alleine mit Liz verbringen konnte, ich wünschte ich könnte das öfter machen...

    41
    7. und 8. Stunde-Doppelstunde Englisch
    Julia stupste mir an die Backe "Na, wie war's in der Stadt mit Liz?" fragte sie leise und zwinkerte mir zu, ich grinste, streckte ihr die Zunge heraus "Das interessiert dich jetzt was?" sie nickte und sah mich mit ihren großen blauen Augen erwartungsvoll an. Ich lächelte "Na gut."
    Also erzählte ich ihr von der ganzen Mittagspause und so ging auch schon die gesamte 7. Stunde schnell vorüber. Julia kicherte "Süß, du schwärmst ja richtig von ihr, so hab' ich dich ja noch nie gesehen." Ich lächelte, dann sah ich nach vorn und bemerkte das Liz eingeschlafen war, ich spürte wie ich etwas rot wurde und musste automatisch etwas lächeln. Ich sah aus dem Fenster "mag sein..." Julia kicherte wieder ein wenig.

    Dann ertönte der Gong zur 8. Stunde, Liz war dadurch wohl aufgewacht, ich grinste etwas. Julia sah mich an und kicherte leise "Ohman, du bist wirklich komisch."
    Ich legte meinen Kopf auf den Tisch und lächelte "Bin ich das nicht immer?" Julia grinste "Zumindest warst du es schon immer." ich merkte wie sie mir wieder an den Haaren herumfummelte. Ich schloss langsam meine Augen, schlief nicht komplett, doch entspannte mich etwas. Im Moment war alles einfach nur ein schöner Traum...

    42
    Die Schulglocke erklang zu Unterrichtsende, ich richtete mich auf, Julia seufzte, "Und mal wieder hat er kein bisschen aufgepasst." sie lächelte, ich grinste schief, "Doch, hab' ich." Plötzlich kam Liz auf mich zu, sie schien ziemlich fröhlich zu sein. Julia kicherte, nahm ihre Tasche und lief aus dem Klassenraum. Liz sah etwas verlegen zu Boden, "Du... Jordan, k-könnte... ich dich heute vielleicht ... besuchen?", fragte sie ziemlich leise. Ich spürte wie mein Herz sofort anfing zu rasen als sie das sagte. Meinte sie das eben ernst? Ich merkte das ich rot anlief, hob mir den Handrücken etwas vor den Mund und schaute verlegen zur Seite. Dann nickte ich "Ja...klar kannst du." Ich lächelte etwas und sie schien ziemlich glücklich darüber zu sein. Ich merkte, wie Aly uns im Hintergrund die ganze Zeit über beobachtete. Als sie meinen Blick bemerkte, streckte sie mir nur lächelnd die Zunge heraus und ging aus dem Klassenzimmer. Sie hatte zwar gelächelt, aber man sah dass sie sich mehr dazu gezwungen hatte.
    "Wann...wann hast du denn Zeit?" fragte Liz mit einem Lächeln im Gesicht, ich grinste "Eigentlich immer."
    Ich fand es süß von ihr 'dass' sie mich gefragt hatte, aber umso mehr überraschte es mich das jemand wie sie mich soetwas fragte. Kaum konnte sie antworten, kam Andy auf uns zu. Für das dass er keinen Blick auf 'Dana' werfen konnte, sah er ziemlich gut gelaunt aus.
    "Naaa? Wie geht's meiner Liz denn so?" er lachte laut und legte der sichtlich verwirrten Liz einen Arm um die Schulter. Ich stöhnte leicht genervt aus. Andy grinste breit "Dana ist leider nicht so mein Typ, ich bleibe bei meiner Liz."
    'Ahja, ich wette 'Dana' hätte sowieso keine Lust auf dich...' Lügen konnte er jedenfalls schlecht.
    Ich sah auf "Bei 'deiner' Liz?" Andy lachte laut auf und nickte "Jap, Liz ist 'mein' Engel und gehört ganz alleine 'mir'." Ich glaube kein Mensch hat es jemals geschafft, mich so sauer zu machen, ich lies es mir jedoch nicht groß anmerken. Mir war bewusst das Andy das mit Fleiß tat um mich zu provozieren, anscheinend hat er gemerkt, das ich und Liz uns nun etwas näher stehen. Liz sah Andy unsicher an "...Uhm...dein Arm...k-...könntest du bitte...aufhö-" Andy unterbrach sie mit seiner lauten Lache "Natürlich könnte ich dich umarmen mein Schatz, komm her." Ehe sie etwas tun konnte umarmte er sie feste. Ich war mir nicht sicher ob ich gerade lachen sollte wegen seiner Dummheit, da er offensichtlich nicht merkte wie sehr er nervte, oder ob ich weinen, nein - eher sauer sein sollte für das was er tat.
    Was jedenfalls im Moment da war, war das extreme Bedürfnis ihn härter zu verprügeln als Alex und seine Idiotenfreunde. Nichtmal verprügeln würde den Zwang ausdrücken welchen ich gerade so sehr verspürte. Den Zwang ihn einfach nur zu erwürgen damit er niewieder...niewieder eine Hand an Liz anlegen konnte...
    Ich war kein schadenfreudiger Mensch, und ich war auch kein Mensch der normalerweise an Dinge dachte, von denen ich wusste dass sie anderen schaden würden. Aber dieses mal, war der Gedanke einfach da, und er wollte mich nichtmehr los lassen.

    43
    Ich atmete tief ein und aus, vielleicht sollte ich mich vorerst doch einfach beruhigen, ich will niemandem wehtun...
    Liz, die mittlerweile schon versuchte Andy von sich wegzudrücken, gab ein leises quietschen von sich, da Andy sie nun fester drückte als er es eh schon tat. Ich zog ihn hinten am Kragen weg von Liz welche erleichtert aufatmete. Ohne weiteres zu sagen, nahm ich ihre Hand und zog sie hinter mir her aus dem Klassenzimmer. Ich wollte nicht noch mit Andy diskutieren, ich wollte nichtmal mehr über ihn nachdenken, ich wollte ihn nichtmal wieder sehen...

    44
    Ich zog sie mit mir auf den Schulhof. "D-danke...", murmelte Liz. Ich nickte und wir liefen weiter zur Bushaltestelle. Liz sah auf "Uhm... Willst du... m-mich nicht... langsam mal... l-loslassen?" sagte sie leise. Achja...Ich hielt ihre Hand immernoch."Sorry...", murmelte ich leise und lies ihre Hand langsam los. Liz schüttelte mit dem Kopf. "Ist... schon okay...", antwortete sie verlegen. Der Bus kam nach einer Weile, wir stiegen zuletzt ein, wir standen, unterhielten uns etwas. Plötzlich bremste der Bus etwas...zu plötzlich? Liz fiel etwas nach vorn, direkt in meine Arme, aus Reflex hielt ich sie etwas fest. Mein Herz begann schneller zu schlagen und ich lief etwas rot an. Liz ging ein Stückchen zurück. "T-Tschuldigung...", sagte sie leise, dann starrte sie auf den Boden. Ich lächelte, "...Ist schon okay", Liz kicherte etwas. Wie süß...
    Letztendlich hielt der Bus an, wir stiegen aus. Liz sah mich an, "...D-du? Kann... kann ich jetzt schon... direkt mit zu dir?", fragte sie leise. Ich dachte kurz nach, dann lächelte ich. "Klar"

    Bei mir zu Hause angekommen, wurde Liz 'sehr' freundlich von meiner Mutter empfangen.
    Mir fiel auf dass Liz viel mehr redete als in der Eisdiele, vielleicht lag es daran dass wir nun komplett alleine waren? Es überraschte mich positiv, ich freute mich dass sie mir so viel erzählte.
    Wir hatten sehr viel geredet und gelacht, es ging viel zu schnell vorbei. Um 20 Uhr ging Liz nach Hause.

    45
    Kaum war Liz aus der Haustür, packte mich meine Mutter energisch an den Schultern und drehte mich zu sich um. Sie sah mich erwartungsvoll an, das Helle Grün ihrer Augen schien förmlich zu leuchten so neugierig war sie. Sie hatte mich den restlichen Abend über Liz ausgefragt und erzählte mir daraufhin unendlich viele Geschichten aus ihrer Jugend.
    Es wurde 23 Uhr, sie sah überrascht auf ihr Handy "Oh, schon so spät? Ich glaube ich habe dich etwas zu lange aufgehalten." Sie lachte "Haach, ich schweife immer so ab wenn ich an früher denke." sie sah verträumt an die Decke, "Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern an welchem Tag mich dein Vater ansprach." sie kicherte leise und spielte an ihren schwarzen Haaren herum. Ich lächelte und stand von dem großen Sofa auf "Jaja, ist gut Mama. Gute Nacht." sie hob die Hand "Schlaf gut!" lachte sie.
    Ich lief hoch in mein Zimmer, putzte meine Zähne, zog mich um und legte mich in mein Bett. Ob Liz schon schläft?

    46
    30.06.2016 - 6 Uhr Morgens - Donnerstag
    Ein weiteres mal wurde ich von meinem Handy geweckt. Ich war erstaunlich schnell wach, machte mich wie üblich auf den Weg ins Bad und lief dann runter in die Küche, meine Mutter war wohl wieder arbeiten.
    Ich machte mir ein Müsli und setzte mich an den Esstisch. Ich blätterte in einem Buch auf dem Tisch herum, welches jedoch nicht sehr spannend schien. Meine Mutter las solch einen langweiligen Müll?
    Ich räumte die leere Müslischale vom Tisch und zog meine Schuhe an, schnappte mir meine Schultasche, ging aus der Haustür heraus und machte mich auf den Weg zur Bushaltestelle. Es erinnerte mich wieder an Andy, dieser Vollidiot, 'wie gerne ich ihn doch einfach nur erwürgen wollte. Er hatte es nicht verdient Liz überhaupt noch zu sehen oder sie zu berühren... Er sollte einfach nur verschwinden...' ein leichtes grinsen überkam meine Lippen, dann schreckte ich etwas auf. Ich hob mir die Hand an meinen Kopf und seufzte 'Über was dachte ich da eigentlich nach? Nein Jordan, lass das...'

    An der Bushaltestelle war Andy der Erste welcher mich lautstark empfing, ich sah ihn nur aus den Augenwinkeln an und nickte. Ich widmete meine Aufmerksamkeit eher Aly, Nicklas und Julia So ging es dann weiter und er fing an damit, mich zu nerven warum ich denn so schlecht gelaunt war. Ich war nicht schlecht gelaunt, ganz im Gegenteil, ich war ziemlich gut gelaunt... Aber nicht während seiner Anwesenheit.

    47
    Der Bus hielt vor dem Schultor und wir stiegen aus.
    Andy blieb wieder am Schultor stehen, ich seufzte genervt aus und sah ihn leicht sauer an, "Andy, Liz kann ohne dich ins Klassenzimmer laufen." Andy sah mich leicht beleidigt an "Ich will aber warten."
    'Ich will aber warten blabla'
    Ich packte Andy hinten am Hals und drückte ihn nach vorn in Richtung A Gebäude "Aua! Du tust mir weh Jordan!" er kniff ein Auge zu, ich grinste "Nicht weinen, das kommt nicht gut an bei Liz." ich zwinkerte ihm zu und er zog einen Schmollmund.
    Im Klassenzimmer angekommen sah Julia mich verwundert an "Was war das denn eben?" fragte sie, ich sah Julia kurz an, dann seufzte ich "Alles in Ordnung, er nervt mich zurzeit nur ein wenig." Julia lächelte, "Tut er das nicht immer?" Ich sah aus dem Fenster und nickte.

    Die Tür des Klassenzimmers öffnete sich, es war Liz welche nun in den Raum spazierte. Als auch Andy seinen Blick auf die Tür richtete, rannte er sofort zu Liz hin und umarmte sie stürmisch. Er lachte laut "Hey mein Engel, wie geht's? Jordan hat echt schlechte Laune grad!"
    Ach? Ich soll jetzt also schlechte Laune haben? Liz versuchte Andy etwas von sich wegzudrücken, "...Eh...K-könn...test du... mich loslassen?" fragte sie unsicher und sah mich etwas verzweifelt an. Andy lachte nur laut, "Was Schatz? Ich soll dich fester umarmen, geht klar!" Er drückte sie also noch fester. 'Was bitte verstand er nicht an: "Lass mich los."? Klar, Andy war wohl schwer von Begriff, aber selbst ein Volltrottel wie er verstand doch wohl die Bedeutung dieser Worte. Im Moment war es verdammt schwer für mich dem Zwang zu widerstehen ihm vor der ganzen Klasse die Fresse blutig zu schlagen. Was denkt sich dieser Typ eigentlich? Realisiert er nicht langsam das er damit zu weit geht? Wenn ihm schon tausendmal gesagt wurde, dass er sich verdammt noch einmal verpissen soll, dann sollte er doch langsam merken das es irgendwann mal genug ist.
    Aber dagegen tun konnte ich nicht wirklich etwas, ich könnte ihm 500 mal sagen das er es lassen sollte, er würde es nicht tun.'
    Ich beruhigte mich wieder etwas, dann musste ich wieder grinsen, doch dieses mal war es bewusst. 'Natürlich konnte ich etwas dagegen tun... Das würde das Problem sogar ein für alle mal lösen.' Ich drehte meinen Kopf zum Fenster und lächelte 'Sollte er Liz doch umarmen... solange er noch konnte.'

    48
    Julia tippte mir an die Schulter und sah mich fragend an "Hey, Andy macht sich gerade an Liz ran, was ist daran so lustig?" ich schüttelte lächelnd den Kopf "Nichts." Julia drehte nun meinen Kopf in ihre Richtung, ich sah sie überrascht an "Willst du nichts dagegen tun? Also ich wäre verdammt sauer an deiner Stelle." sagte sie und schielte zu Andy und Liz rüber, ich nahm ihre Hände von meinem Gesicht und lächelte "Dann ist ja gut das ich heute sehr gute Laune habe." ich streckte ihr die Zunge herraus. Julia sah mich etwas verwirrt an, dann seufzte sie lächelnd "Du überraschst mich immerwieder aufs neue."
    Die Schulglocke ertönte. Andy lies Liz endlich los und die beiden gingen an ihre Plätze. Ich widmete mich wieder dem Fenster und lächelte. 'Was für ein schöner Tag...'

    49
    1. Stunde - Religion
    Ich redete die ganze Zeit über mit Julia da Religion nicht sehr spannend für beide von uns war. Größtenteils machten wir eigentlich nur Scheiße, bewarfen den Lehrer mit Stiften und Papierkügelchen - was er lustigerweise nicht checkte. Schrieben Zettel und liesen sie durch die halbe Klasse gehen, spielten Tic Tac Toe oder machten irgendeinen anderen Mist.
    Im großen und ganzen war es sehr unterhaltsam.

    2. Stunde - Biologie
    Julia war fest eingeschlafen. Das war das erstemal das ich sie im Unterricht habe schlafen sehen. Ich nahm mir mal ein Beispiel an ihr und verstrubbelte ihre Haare, dann folgte ich ausnahmsweise mal wieder dem Unterricht.

    Die Glocke zur Pause ertönte, Julia schlief immernoch. Für einen kleinen Moment überlegte ich, ob ich sie nicht einfach schlafen lassen sollte, entschied mich dann jedoch dafür, sie aufzuwecken. Sie sah erschrocken auf "Was? Oh nein..." sie rieb sich die Augen welche nun ungewöhnlich klein aussahen. Ich stand auf und grinste sie an "Im Unterricht wird nicht geschlafen junge Dame." Julia seufzte "Da hast du nichts zu sagen." Ich streckte ihr grinsend die Zunge heraus.
    Ich sah nach vorn, Andy stand wieder neben Liz und zog sie letztendlich mit nach draußen. Im Moment machte es mir nicht sonderlich viel aus. 'Er sollte wenigstens die Zeit die er noch hatte sinnvoll nutzen.'
    In der Pause lies ich mich also von Aly und Julia ablenken um nicht die ganze Zeit daran zu denken was Andy mal wieder Liz antat. Sorry Liz...da musst du jetzt durch...Nicht mehr lang.

    3. Stunde - Geschichte
    Geschichte war nicht sehr spannend, ich schrieb dennoch mehr oder weniger mit. Bis mich eine kleine Papierkugel am Kopf traf. Ich sah verwirrt auf, Liz grinste mich an, anscheinend war sie es. Ich entfaltete den kleinen Zettel. 'Hallo' stand dort, ich grinste, nahm mir einen Stift und schrieb: 'Hey Liz (: ' Dann knüllte ich den Zettel wieder zusammen und warf ihn zurück zu Liz.
    Liz blickte kurz zum Lehrer, dann sah sie wieder auf ihren Tisch. Ich sah zu Julia welche schonwieder fast einschlief, ihren Kopf jedoch hängen lies. Ich drückte ihren Kopf sanft auf den Tisch wo sie dann letztendlich schlief ohne überhaupt etwas zu sagen. Ich grinste, da hat wohl jemand zu wenig geschlafen.

    4. Stunde - Musik
    Ich mochte Musik, sehr sogar... ABER NICHT DIESE ART VON MUSIK!
    Ich hob die Hand, sagte das ich einen Arzttermin hatte und verschwand. Unsere Musiklehrerin war nicht gerade die hellste schien es mir.

    50
    Ich ging in Richtung Bus, eigentlich fuhr jede 5 Minuten ein Bus welcher an einer Haltestelle vorbeifuhr an der ich aussteigen konnte um nach Hause zu laufen. Ich schloss die Tür auf, kaum war ich drin wurde ich von meiner Mutter stürmisch umarmt, manchmal benahm sie sich wirklich als wäre sie seit dem 12. Lebensjahr nichtmehr weiter gealtert. Sie lachte und knuffte mich, ich stand einfach nur regungslos da und lies es über mich ergehen, dann hielt sie inne und sah mich verwirrt an "Warum schon da? Sag nicht du schwänzt den Unterricht!" 'Doch, genau das tue ich' "Mama, das hast du sehr früh gemerkt, und nein, tue ich nicht. Entfall." Ich zog meine Schuhe aus und schmiss meine Schultasche irgendwo in den Flur. Sie nickte, dann fiel ihr anscheinend wieder etwas ein und sie fing an zu strahlen. "Jordan, mein neues Sommerkleid ist angekommen!" Sie rannte ins Wohnzimmer, ich folgte ihr "Toll für dich, wie viele 'neue' Sommerkleider sollen denn noch ankommen?" Sie sah mich gespielt beleidigt an "Ich brauche Vorrat, eine Frau kann nie genug Kleider besitzen." Sie zog ein geblümtes Kleid aus einem Karton, so hässlich...
    Sie hob es an sich heran und drehte sich einmal im Kreis. "Na, wie findest du's?" ich seufzte "Potthässlich." Sie fiel auf die Knie und legte ihren Kopf auf das Sofa "Potthässlich sagt er..." schluchzte sie leise. Ich seufzte "Bin in meinem Zimmer falls du seelische Unterstützung brauchst." Sie stand wieder auf und lachte "Achwas, ich hab ja noch ein paar andere!" Sie stopfte das Blumenkleid zurück in den Karton. "Hast du Hunger?" Ich schüttelte den Kopf, sie seufzte "Junge Junge, du isst zu wenig...irgendwann stopfe ich dir eine ganze Ladung Sahne in den Mund damit du mal zunimmst." sie setzte sich aufs Sofa und tippte auf ihrem Handy herum, ich grinste "Ich ess' eben nicht gleich das halbe Haus auf nur weil ich Hunger habe, so wie andere Leute hier." Meine Mutter lachte, "Ich mache wenigstens aktiv Sport und bleibe so dünn. Ich kann es mir leisten. 'Im Gegensatz zu anderen Leuten hier' die kein Sport machen."
    'Ich mache vielleicht nicht speziellen Sport oderso...aber ich würde es jederzeit sehr gerne tun.'
    Ich lächelte "Na gut." Ich wollte das Gespräch nicht in die Länge ziehen und ging hoch in mein Zimmer.

    51
    Ich verbrachte den restlichen Tag in meinem Zimmer, las ein Buch, spielte Nintendo oder schrieb über das Handy mit Julia welche sich gerade extremst darüber aufregte das ihr Ex-Freund innerhalb 3 Wochen schon wieder eine neue hatte. Dann schweifte mein Gedanke zu Andy ab, was könnte ich gegen ihn unternehmen? Ich musste ihn unbedingt loswerden, egal wie.
    "Jordan, ich gehe dann mal zu Lora, wir machen uns einen schönen Abend, ich bin so gegen 0 Uhr wieder da, bitte bleib nicht zu lange wach." rief meine Mutter aus dem Flur, ich hörte wie sich die Haustür öffnete, "Viel Spaß." rief ich noch. Sie lachte "Danke." und die Tür schloss sich. Ich sah auf mein Handy, schon 21:30 Uhr. Was mache ich jetzt noch den restlichen Abend?
    Ich lief runter in die Küche wo mein Kater gerade wieder auf dem Tisch lag und schlief. Ich setzte mich auf die Couch und schrieb weiter mit Julia.
    21:50 Uhr, ich bekam eine Nachricht. Ich entsperrte mein Handy und zog die Notification Leiste nach unten. Die Nachricht war von Andy "Liz hat mich gerade zurückgewiesen! Bitte Kumpel, ich brauche jetzt deine Unterstützung:(!" Dieser Idiot...
    Gerade wollte ich die Nachricht antippen um ihm zurück zu schreiben, doch dann fiel mir etwas ein... Wenn er mich jetzt darum bittet rüber zu kommen, wäre es ein leichtes für mich ihn... aus dem Weg zu räumen. Was wenn ich diese Nachricht nie gelesen hatte? Ich grinste, dann zog ich mir eilig die Schuhe an. Halt... Handschuhe.
    Ich kramte in der Küche nach Gummihandschuhen und stopfte zwei davon in meine Hosentasche... Ich schnappte mir den Schlüssel der Garderobe und eilte aus der Haustür. Jetzt nur hoffen das sonst niemand bei ihm zu Hause war, ansonsten...musste ich ihm wohl oder übel heute Nacht noch einen Besuch abstatten...

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Leaf ( 6.144 )
Abgeschickt vor 208 Tagen
Oh gott, wie toll *-*
Gefällt mir auf jeden Fall.
ASP224.0 ( 2.135 )
Abgeschickt vor 243 Tagen
Gute Schreibweise, schreib bitte eine Fortsetzung
Sarah ( 0.138 )
Abgeschickt vor 246 Tagen
Echt gut geschrieben.
_Pariot_ ( 8.253 )
Abgeschickt vor 249 Tagen
Echt tolle Geschichte, die Idee zusammen zu schreiben ist auchmal was neues, spannendes. Haha, ich fühle mit dir was das männliche Denken angeht. Aber ich finde du hast das ganz gut hinbekommen. Bin ein Junge haha. Aber super Geschichte. Ich hoffe du schreibst noch mehr so gute Storys in Zukunft! Ein Tipp: Du scheinst dass und das oft zu verwechseln. Achte darauf. :D
PS: Ich mag deinen Schreibstil, der ist irgendwie anders... Nicht so normal eben... Anders :DD