Zwei besondere Schwestern in Mittelerde-Kapitel 4

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 783 Wörter - Erstellt von: Daefaron - Aktualisiert am: 2016-05-09 - Entwickelt am: - 666 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Jetzt ist es an der Zeit, die Trolle ins Spiel zu bringen.

1
Es tut mir Leid, dass ich in letzter Zeit nicht so viel geschrieben habe, aber ich habe im Moment Stress in der Schule. Falls euch irgendetwas einfäl
Es tut mir Leid, dass ich in letzter Zeit nicht so viel geschrieben habe, aber ich habe im Moment Stress in der Schule. Falls euch irgendetwas einfällt, wie ich die Geschichte verbessern könnte, schreibt es in die Kommentare.
-----
Kapitel 4:
Niniels Sicht:
Nach einigen Abenden fängt es an zu regnen und so reiten wir einfach im Regen weiter. Wie ich diesen Regen hasse! Hoffentlich machen wir bald eine Pause. Gegen Abend errichten wir ein Lager, ich setze mich zu Amelie. Ich frage mich im Stillen, wie es Luthién wohl geht, und ob sie mit Warada zurechtkommt. Narnia ist echt eine nette Stute, aber bei Warada hatte ich das Gefühl, dass sie frecher ist als man auf den ersten Blick erwartet. Als ich gerade anfangen will zu essen, kommt Bilbo auf mich zu und sagt: „Hilf mir mal. Die sind für Kili und Fili.“ Er überreicht mir eine Schüssel und so machen wir uns auf den Weg zu den Zwergen. Als wir bei ihnen angekommen sind, starren sie in die Ferne. Oh je, das kann nichts Gutes bedeuten. Ich habe ein mulmiges Gefühl, als ich in die Richtung schaue, in die die Zwerge schauen. Und tatsächlich, ich sehe gerade noch den Schweif eines Ponys verschwinden, da stacheln die Zwerge Bilbo an, nachzusehen, wohin die Ponys gebracht werden. Wieso schauen sie nicht selber nach? Da gebe ich mir im Stillen selbst eine Ohrfeige, Bilbo ist ja der Meisterdieb. Da meinen die Zwerge wohl, dass er langsam zeigen kann, wozu er gut ist. Bilbo entscheidet sich, die Herausforderung der beiden Zwerge anzunehmen. Da ich Bilbo aber nicht alleine gehen lassen werde, umfasse ich meinen Bogen und sage: „Ich gehe mit.“ Und so ist es beschlossene Sache. Ich schleiche mich so lautlos wie möglich an und staune über den Hobbit. Ich hätte nie gedacht, dass er so lautlos gehen könnte. Kurz darauf sind wir bei einem Lagerfeuer angekommen, um das drei Trolle herumsitzen. Die sind vielleicht hässlich. Bevor ich überhaupt realisiere, was Bilbo vorhat, macht er sich an einer Tasche eines Trolls zu schaffen und wird prompt geschnappt. Da stürzen auch schon die Zwerge aus dem Gebüsch, ich mit ihnen. Ich feuere einen Pfeil nach dem anderen ab, doch es hilft nichts. Wir werden alle in Säcke gesteckt.
Amelies Sicht:
Mann, der kratzt vielleicht, dieser Sack (an alle, die jetzt pervers denken: schämt euch! Ich meine natürlich einen Jutesack). Plötzlich höre ich Bilbos Stimme: „Die haben die dicksten Würmer die es in Mittelerde gibt.“ Ich verstehe zwar nicht sofort, was Bilbo vorhat, aber ich stimme ihm lautstark zu, dass wir nicht nur die dicksten, sondern auch die giftigsten Würmer haben. Plötzlich hallt eine laute Stimme über den Platz.
Luthiéns Sicht:
„Der Tag soll euch treffen!“ Das ist doch Gandalf. Ich persönlich konnte ja nichts tun, außer Pfeile auf die Trolle zu schießen und warten. Dann hatte der Hobbit einen genialen Einfall, zum Glück hat die Zwergin mitgemacht. Jetzt helfe ich Gandalf, die Zwerge zu befreien. Als erstes natürlich meine Schwester. Dann die Zwergin, am Ende vielleicht noch einen oder zwei Zwerge. Niniel sieht mich erstaunt an und fragt: „Solltest du nicht schon im Düsterwald sein? Was hast du hier noch zu tun?“ „Ich habe hier auf euch gewartet um aus den Fängen der Trolle zu befreien.“ Behauptete ich im Spaß. Jetzt musste Niniel auch lachen. Ich pfiff und Warada kann herangaloppiert. „Da dieses Problem nun beseitigt ist, werde ich mich zum Düsterwald aufmachen.“ Ich wollte mich schon auf meine Stute schwingen, als Gandalf sagte: „Luthién, warte. Trolle wagen sich eigentlich nicht hier her, aber es müsste hier in der Nähe eine Höhle geben. Du solltest auch mitgehen, vielleicht ist auch etwas für dich dabei.“ Ich wollte eigentlich nichts, aber ich ging trotzdem mit. Zum einen, weil ich Gandalfs Angebot nicht ausschlagen kann, zum anderen, um mit meiner Schwester zu reden. Als wir die Höhle gefunden hatten, ging ich an dem Gold vorbei. Irgendetwas im hinteren Teil der Höhle zog mich magisch an.
article
1462705466
Zwei besondere Schwestern in Mittelerde-Kapitel 4
Zwei besondere Schwestern in Mittelerde-Kapitel 4
Jetzt ist es an der Zeit, die Trolle ins Spiel zu bringen.
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1462705466/Zwei-besondere-Schwestern-in-Mittelerde-Kapitel-4
http://www.testedich.de/quiz41/picture/pic_1462705466_1.jpg
2016-05-08
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Mondschein ( 35983 )
Abgeschickt vor 388 Tagen
Bis jetzt gefällt mir die Geschichte und will gerne wissen wie es weiter geht mach so weiter
Mondschein ( 35983 )
Abgeschickt vor 392 Tagen
Die Geschichte hört sich interessant an und möchte gerne weiter lesen schreib weiter so