Meine Familie, mein Freund und ich 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 939 Wörter - Erstellt von: Mila Cullen - Aktualisiert am: 2016-05-01 - Entwickelt am: - 1.988 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Was wollen sie Volturie von Mila? Warum schaut Jacob sie dauernd so an?

1
Jacob's Sicht
Knurrend stehe ich vor den Volturie. Wenn sie meiner kleinen Schwester auch nur ein Haar krümmen, können sie ihre Rüben bald unter den Armen tragen! Ja, Mila ist meine kleine Schwester! Als sie noch ein Baby war, kamen die Volturie schon mal und wollten sie mitnehmen. Wir wissen bis heute nicht, wieso. Weder unser Vater noch ich wollten sie weg geben. Und so kam es zu der ersten Ausernandersetzung zwischen den Volturie und uns Werwölfen. Carlisle und Es me boten uns an, sie zu verstecken und als ihre eigene Tochter groß zuziehen. Uns gefiel auch das nicht, aber uns blieb nichts anderes übrig. Wie hätten wir sie sonst schützen können? Sie versprachen uns, dass wir sie so oft besuchen, wie wir wollen. Und dass tun wir auch! Doch da reißt mich Carlisle aus meinen Gedanken. Mit ruhiger Stimme erklärt er: "Aro, nimm deine Leute, geht zurück nach Voltera und lasst sie in Ruhe!" Aro lacht etwas und antwortet: "Wie schon gesagt, mein alter Freund! Die kleine Mila wird eine von uns und kommt dann mit uns!"
Er klatscht in die Hände und mit einem Mal kommt Jane, die blonde Schreckschraube wie ich sie nenne, mit Demitri, Felix und noch viele andere Volturie, die ich kenne. Ich merke, wie Felix anfängt, mich festzuhalten. Demitri hält Alice, Bella, Blondie, und Jasper gleichzeitig fest. Carlisle will eingreifen, aber da schaute die blonde Schreckschraube in die Augen und meint seelenruhig: "Schmerz!" Sofort sackt Carlisle in sich zusammen und fängt an zu schreien vor Schmerz. Mila schaut entsetzt zur blonden Schreckschraube, dann zu Carlisle und dann zu Aro. Seth will sich knurrend auf die Schreckschraube namens Jane stürzen, doch er wird von Caius festgehalten. Jetzt will Leah eingreifen, aber ein mir unbekannter Volturie schleudert sie gegen einen Baum. Quil, Paul, Sam und Embry rennen los, was nicht viel bringt, da sie ebenfalls aufgehalten werden. Mein Blick fliegt zu Esme, Edward und Emmett, doch auch sie werden jetzt festgehalten. Wir können alle nur auf ein Wunder hoffen!

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.