Die 10 Ringe der Toten Götter...Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 1.900 Wörter - Erstellt von: Yuki Hana - Aktualisiert am: 2016-04-27 - Entwickelt am: - 384 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wer ist Kuraiko? Was wollen die SIE? Und vor allem, ist sie die einzige?

    1
    "Wer seit ihr?", fragte ich. Das Licht einer dunklen Lampe flackerte. Ich hielt mir die Hand über die Augen. Ich schaute mich um. An der Wa
    "Wer seit ihr?", fragte ich. Das Licht einer dunklen Lampe flackerte. Ich hielt mir die Hand über die Augen. Ich schaute mich um. An der Wand vor mir saß ein Mädchen, neben ihr saß noch ein Mädchen, aber dieses war wesentlich jünger wie das Andere. Ich würde es auf 7 schätzen. "Ich bin Kasumi, aber SIE nennen mich Sarana. Das hier neben mir ist Kyoko. SIE nennen sie Nanami.", sagte die größere. Sie schaute mich mit ihren Dunkelblauen Augen an, die jedoch von ihren gleichfarbigen Haaren verdeckt wurden. Nanami schaute die ganze Zeit auf den Boden, ihre Augen waren glasig und ich befürchte dass sie jeden Moment anfinge zu weinen. "Wie lange seit ihr schon hier?", fragte ich vorsichtig. "Nicht sehr lange, ein vielleicht zwei Tage.", sagte die blauhaarige. "Könnt ihr mal leise sein? Ich versuche zu schlafen!", erklang eine Stimme aus der anderen Ecke des Raumes. Ich drehte meinen Kopf in die Richtung aus der diese Stimme kam. Dort lag ein Mädchen auf dem kalten Boden. Sie hatte Dunkelrotes Haar und Blutrote Augen. Sie trug ein weißes Kleid, das bis zu ihren Knien reichte. Es war schmutzig und zerrissen, Nein eher zerfetzt. Ich drehte meinen Kopf wieder zu den anderen beiden und erkannte dass auch sie nicht besser aussahen. Saranas Brauner, Knie länger Rock war auch zerfetzt und ihr schwarzes Top sah nicht besser aus. Mein Blick wanderte zu dem kleinsten der 3 Mädchen und mir fiel auf, dass ihre Kleidung am schlimmsten aussah. Ihr hellblaues Kleid bestand nur noch aus Fetzen, sie trug keine Schuhe. Bei genauerem Betrachten fiel mir auf das alle keine Schuhe trugen. Ihre tief blauen Augen waren mit tränen durchtränkt, aber sie weinte nicht. Ihre Hellblauen Haare waren über ihren Knien verteilt, die sie mit ihren Armen umklammerte. Ich bekam Mitleid. Was geschah hier? Aber, viel wichtiger, wie konnte ich ihnen helfen?

    2
    Ich setzte mich neben Nanami, die leicht zusammen zuckte. "Wer ist das Mädchen dahinten?", wollte ich wissen. "Sie heißt eigentlich L
    Ich setzte mich neben Nanami, die leicht zusammen zuckte. "Wer ist das Mädchen dahinten?", wollte ich wissen. "Sie heißt eigentlich Leiko, aber von IHNEN wird sie Akane genannt." Ich nickte.
    Plötzlich viel die Tür auf und jemand warf etwas in den Raum. Ein dumpfer Aufprall war zu hören. Nanami zuckte zusammen. Die Person die eben etwas zu uns in den Raum geworfen hatte, lachte fies. Dann wanderte sein Blick zu mir: "Du wirst auch noch dran kommen." Mit diesen Worten verließ er den Raum. Die Tür fiel zu und die Lampe begann wieder wie wild zu flackern. Ich starrte auf die Türe. Ich werde auch noch dran kommen? "Oh mein Gott! Yukiji!", Sarana eilte zu dem Mädchen und riss mich aus meinen Gedanken. Schnell stand ich auf und lief ihr hinterher. "Geht es ihr gut?", ich drehte meinen Kopf nach hinten. Nanami schaute uns an. Hat sie mich gefragt? Ich drehte meinen Kopf wieder nach vorne, sodass Ich wieder zu Yukiji sah. Sie war blutverschmiert. Überal an ihrem ganzen Körper hatte sie Kratzer. "Yukiji......", flüsterte Sarana. Ich schaute zu ihr herunter. Was kann ich tun? Sie keuchte und öffnete langsam ihre Augen: "Sarana...." "Yukiji! Sie lebt!", rief Sarana mit Tränen in den Augen. "Wieso sollte ich nicht?", lächelte Yukiji mit schmerzverzerrtem Gesicht. "Du solltest dich ausruhen.", sagte ich bei genauerem Betrachten ihrer Wunden. Alle Mädchen hier hatten blutige wunden, nur waren Yukijis schlimmer. "Was hast du nur getan, du Idiot!", rief Sarana und tränen bahnten sich den Weg über ihre Wangen. "SIE haben gedroht, Nanami....zu....." "zu was?", hackte Sarana nach. "Zu peitschen und zu foltern......und.....und....ich konnte......das nicht.......", tränen glitten ihre Wangen herab. Sarana umarmte Yukiji. Dann ließ sie, die erschöpfte schlafen und setzte sich zurück zu Nanami. Nanami stand auf und kniete sich vor Yukiji. "Nein Nanami! Tu das nicht!", rief Sarana. "Sie ist we....wegen wir so.....so....blutverschmiert....und...und ich werde meine Fehler jetzt wieder gut machen." Sie legte ihre Hände um ihre silberne Kette mit dem blauen Anhänger. Plötzlich begann sich der Anhänger zu drehen und Nanamis Augen würden weiß. Ein helles Licht erhellte den Raum und ich müsste meine Hand vor meine Augen legen um nicht geblendet zu werden. Was geschieht hier?

    3
    Es wurde wieder dunkler im Raum und Nanami fiel auf die Knie. "Nanami!", schrie Sarana und rannte auf die kleine zu. Sie legte sie auf ihren
    Es wurde wieder dunkler im Raum und Nanami fiel auf die Knie. "Nanami!", schrie Sarana und rannte auf die kleine zu. Sie legte sie auf ihren Schoß und flüsterte: "Wieso?" Währenddessen schlug Yukiji die Augen auf. Sie hielt sich eine Hand an den Kopf. All ihre Kratzer waren verheilt. Sie stützte sich ab. Sie hatte ein zerrissenes Orangenes Shirt, und eine Schwarze dreiviertel Hose an, die verziert war mit löchern. Sie hatte braune Haare, die ihr bis zur Mitte des Rückens fielen und braune Augen. Sie schaute sich um. Nanami schlief tief und fest. "Müsst ihr hier so ein Theater machen!", fauchte Akane. Ich setzte mich Kopfschüttelnd neben Yukiji. "Wie heißt du in Wirklichkeit?" "Chikako.", antwortete sie knapp. "Was hat Nanami da gerade gemacht?" Sie schaute an sich herab und entdeckte keinerlei Kratzer. Sie schreckte auf und rannte zu Sarana, die Nanami immer noch fest im Arm hielt. "Hat sie......!", rief Yukiji außer Atem. "Das wird schon wieder.", sagte Sarana traurig lächelnd. Yukiji sah traurig zu Nanami herab. Dann drehte sie sich um und Kahn lächelnd auf mich zu. Ich schaute sie verwirrt an. Ich meine, da liegt ihre Freundin ohnmächtig und sie lächelnd? "Hi, du bist Kuraiko stimmt's? Wie heißt du eigentlich?" Ich musste schmunzeln. "Mizuki.", sagte ich grinsend. "Was haben sie dir angetan und was war das was Nanami gerade gemacht hat?" "Das war...."
    Doch weiter Kam sie nicht denn schon flog die Tür erneut auf: "Kuraiko! Du kommst mit uns!"

    4
    Ich schaute die Mädchen nach einander hilfesuchend an, doch alle schauten auf den Boden. Ich riss die Augen auf als mich zwei Männer an den Oberarme
    Ich schaute die Mädchen nach einander hilfesuchend an, doch alle schauten auf den Boden. Ich riss die Augen auf als mich zwei Männer an den Oberarmen packten. Dann schaute ich nach vorne und sah einen Mann der mich angrinste. Ich schaute ihn wütend an, sagte aber nichts. Die Männer brachten mich nach draußen.

    Yukiji:

    Ich hörte die Türe ins Schloss fallen. Noch immer stand ich wie versteinert da. Langsam schaffte ich es meinen Blick auf die geschlossene Türe zu richten, aus der sie Kuraiko geschleppt haben. Wieso habe ich ihr nicht geholfen? Dann wäre Nanamis Bemühungen um sonst gewesen. Ich seufzte. "Sag mir jetzt nicht dass du Mitleid mit ihr hast? Sei doch froh endlich da raus zu sein!", hörte ich Akanes Stimme. Das Mädchen setzte sich hin und schaute mich aus amüsierten Blutroten Augen an. "Du hast leicht reden! Weißt du was ihr passieren könnte!", schrie ich zurück. Darafhin kicherte Akane: "Das gleiche wie dir!" Ich packte sie am Kragen und stemmte sie gegen die Wand. Was genug war, war genug! Ihre Blutroten Augen funkelten mich produzierend an: "Los bring mich um! Mach es doch! Wir kommen hier sowieso nicht lebend heraus!", schrie die rothaarige. Sarana hatte ihre Hände auf Nanamis Ohren gelegt, damit diese nichts mitbekam von den was sich hier abspielte. "Sht! Seit still, Nanami.....!" Ich seufzte und ließ Akane los. "Du hast keine Ahnung was wirkliche schmerzen sind!", zischte mir sie ins Ohr, ehe sie sich auf den Boden legte und sich zur Wand drehte. Mit dem Rücken zu mir lag sie auf dem kalten Boden. Aber, was meinte sie damit als sie sagte ich hätte keine Ahnung was wahre schmerzen sind? Was hat sie zu verbergen? Ich schaute sie an. Dann wand ich meinen Blick ab und sah zu Sarana und Nanami. Sarana schaute mich immer noch wütend an, aber sie sah nachdenklich aus. Ich ließ meinen Blick zu Nanami schweifen. Besorgt schaute ich sie an. Ob sie davon etwas mitbekommen hat? Die kleine lag mit dem Kopf auf dem Schoß von Sarana. Ich seufzte und lehnte mich an die Wand, an die ich vor wenigen Augenblick eh noch Akane festgenagelt hatte. Ich ließ mich nach unten gleiten und zog meine Knie an, welche ich auch sofort mit den Armen umschlang. Ich legte meinen Kopf auf meine Knie und vergrub mein Gesicht in meinen Armen. Ich schloss die Augen und sank in einen unruhigen schlaf.....

    5
    Kuraiko: Noch immer hielten mich die beiden Männer an den Oberarmen fest. Vor mir lief noch ein Mann und hinter mir, sodass ich nicht abhauen konnte.
    Kuraiko:
    Noch immer hielten mich die beiden Männer an den Oberarmen fest. Vor mir lief noch ein Mann und hinter mir, sodass ich nicht abhauen konnte. Wieso haben sie mir nicht geholfen? Wieso hat mir nicht Yukiji oder Sarana oder.....sie vertrauen mir nicht. Das war die einzige Erklärung für mich. Aber wieso vertrauten sie mir nicht? Oder....sie wollten sich einfach nicht in Gefahr bringen. Also ist Nanami die fürsorglichste von allen. Dabei ist sie erst 7. Meine Gedanken würden unterbrochen als wir eine große Tür passierten. Blitzschnell schaute ich gerade aus. Dort saß ein Mann in einem großen Sessel. Neben ihm standen noch vier Sessel, doch nur in einem hockte ein anderer Mann. Noch eine Gestalt stand neben den beiden. Bei genauerem Betrachten.....das kann nicht sein das war doch Kenji. Ein diabolisches Grinsen schlich sich auf sein Gesicht. Ich knurrte: "Ich habe dir vertraut und du! Du......Du.....hast mich....." "Verraten? Alles aber das nicht.", er schüttelte den Kopf. "Und was wird hier gespielt? Sag's mir!", rief ich in seine Richtung und versuchte mich Aus dem Griff der beiden Männer zu befreien, was aber kläglich misslang. Ich schaute ihn mit wütend funkelnden Augen an. Meine Augen würden schwarz. Er grinste. "Du bist wütend Kuraiko. Wieso?" "Hör auf mit den ganzen dummen Fragen und nenn mich nicht KURAIKO!", fauchte ich. Er kam auf mich zu und hob mein Kinn an. Das ich ihm in die Augen schauen müsste. Er grinste lüstern und flüsterte: "Jetzt gehörst du gehörst mir! Mir Allein! Du bist mein Eigentum, Verstanden!" Das war das letzte was ich hörte und sah bevor alles um mich herum Schwarz wurde.

article
1461402960
Die 10 Ringe der Toten Götter...Teil 2
Die 10 Ringe der Toten Götter...Teil 2
Wer ist Kuraiko? Was wollen die SIE? Und vor allem, ist sie die einzige?
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1461402960/Die-10-Ringe-der-Toten-GoetterTeil-2
http://www.testedich.de/quiz41/picture/pic_1461402960_1.jpg
2016-04-23
4000
Fanfiktion

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Sky ( 41738 )
Abgeschickt vor 282 Tagen
wann kommt das nächste ?
sie sind echt super !
Bitte mach weiter !
LG: Sky