Nothing but feelings a Harry Potter lovestory

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 3.902 Wörter - Erstellt von: Nathalie - Aktualisiert am: 2016-04-18 - Entwickelt am: - 1.116 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

    1
    Reinblütig zu sein ist nicht unbedingt einfach, zumindest nicht für Slytherinmädchen. Mein Name ist Grace Pennifold. Ich bin 16 Jahre alt und gehe nach Hogwarts in die sechste Klasse, Slytherin. Ich habe auch einen Bruder, Clay, ebenfalls Slytherin, aber in der vierten Klasse. Wir leben mit unserem Vater in Bristol. Meine Mutter starb als ich 10 war, Todesser.
    Das neue Schuljahr fing gerade erst an und die Lehrer mussten mal wieder mit Hausaufgaben übertreiben. Ich saß mit meiner besten Freundin im Gemeinschaftsraum und erledigte meinen Aufsatz für Binns- ich hatte eigentlich keine Lust auf Geschichte der Zauberei, aber ich musste es machen. Vater sagte, es sei gut für meine Zukunft.
    Um ehrlich zu sein war mein Vater überfürsorglich, zumindest was meine Zukunft anbelangt.
    'Ladys' ertönte die Stimme von Terence Higgs 'hat einer von euch schon den Aufsatz für Snape?' 'Nein, frag doch einfach wen anders!' gab Laura zurück. 'Naja wir sind die einzigen aus unserem Haus die Zaubertränke machen und diesen Aufsatz schreiben müssen und da habe ich mich gefragt ob ihr nicht so freundlich sein möchtet und mir den Aufsatz geben könnten.' ' Du könntest zur Abwechslung ja mal selbst was machen!' Erwiderte ich diesmal. Mit einem bösen Blick verschwand er wieder. ' der denkt auch, er darf alles, nur weil er Quidditch Kapitän ist!' ' Ja, ich kann ihn nicht leiden, aber ich muss etwas mit ihm machen, da nur er und Julian noch Reinblütig sind. Mit Halbblütern möchte ich nichts Zutun haben.' stellte ich erstmal klar.
    Ca 2 Stunden später hatte ich meine Hausaufgaben erledigt und ging schlafen.

    Am nächsten Morgen war ich wie immer sehr spät erst wach und total verpeilt. Ich schlüpfte in meine Robe uns versuchte die Krawatte halbwegs ordentlich zu wickeln. Ich ging alleine nach unten und wurde dort sofort von Higgs empfangen. ' ich dachte ich warte auf dich, Laura und Julian sind schon vorgegangen' während er das sagte verdrehte er die Augen. Laura stand auf Julian und Julian auf sie- keiner traute sich jedoch etwas zusagen. ' Sag mal, Prinzessin, was ist eigentlich mit deiner Krawatte los? Warst wohl wieder zu müde!' Lachte Higgs mich an. Wie ich es hasste. Kann er mich nicht einfach mal in Ruhe lassen? Er sah gut aus und war eigentlich nett, aber nur manchmal. Ich antwortete Higgs nicht, sondern ließ ihn einfach machen. Er sorgte sich immer um mich und dafür war ich auch dankbar.
    Aber um auf das Thema zurück zukommen, dass ich es nicht einfach habe, nachdem meine Mutter gestorben war, bot mein Vater mir an, dass ich bis zu meinem 18. Lebensjahr Zeit habe mir einen würdigen Partner zu suchen, wenn nicht sucht er mir einen, welchen ich auch heiraten muss. Ich hatte mich schon mal umgesehen und bis jetzt wurde ich noch nicht fündig. Am liebsten wäre meinem Vater ja der kleine Malfoy junge, nur schade dass der nicht mal eingeschult wurde. ' Grace? Alles gut bei dir?' flüsterte Laura mir zu, wir waren bereits im Unterricht und ich träumte wie immer nur vor mich hin. Die Eigenschaft hatte ich von meiner Mutter, sie träumte den ganzen Tag vor sich hin. 'Hm? Oh ja natürlich..' nuschelte ich. Es war Dienstagmorgen und wir hatten Zauberkunst, wer legt Zauberkunst denn bitte schon in sie ersten Stunden? Sowas kann ja nur von Dumbledore kommen. Aber dennoch schweifen meine Gedanken immer wieder zu dem Abkommen...erst beim Mittagessen war ich wieder halbwegs in der Welt der lebenden. Meine Freunde ignorierten es, sie wussten dass ich immer mal die Welt wechsle. 'Grace? Bist du wach? Hast du mein Buch dabei?' Schlagartig drehte ich mich um und sah Nymphadora, meine Nachbarin und Freundin aus Ravenclaw. 'Oh äh ja natürlich. Warte, was für ein Buch?' Geschockt stellte ich fest dass ich gar keine blassen Schimmer hatte, wovon sie da sprach. ' na das, was ich dir geliehen hatte, du hast nur eins von mir.' Ich kramte in meiner Tasche und suchte nach dem besagten Buch. Glücklicherweise fand ich es auch. Ich drückte es ihr in die Hand und wendete mich wieder meinen Träumen und dem Essen zu.

    2
    Laura und ich schlenderten zurück in den Gemeinschaftsraum und ließen uns auf eines der Sofas nieder, heute gab es zum Glück keine Hausaufgaben. ' Sag mal, wie machst du das eigentlich mit deinen Haaren? Sie sind so lang aber gar nicht kaputt!' Das stimmte, ich hatte lange Haare, blonde lange, glatte Haare bis zum Po und dazu schokobraune Augen. 'Keine Ahnung, die sind einfach so.'
    Der Eingang zum Gemeinschaftsraum knarrte, wir guckten auf und sahen Terence und Julian hereinkommen. Wir waren sozusagen die "Gang" in Slytherin. Obwohl wir mehr vier Reinblütige Teenager waren, die nicht mit Halbblütern rum hängen durften. Terence fragte und ob wir mitkommen wollten zum Quidditchfeld um ein bisschen zu fliegen.
    Wir lehnten nicht ab aber nur um zuzugucken.
    Am Quidditchfeld angekommen gingen Laura und ich sofort auf die Tribüne und schauten Julian und Terence zu wie sie um die Wette flogen. Sowas machten die immer nur wollte keiner sagen um was sie immer wetten.' Lass uns auch mal wetten, wenn Terence gewinnt, musst du Julian deine Gefühle gestehen. Und wenn Julian gewinnt, gebe ich Terence einen Kuss. Okay?' Murmelte ich Laura zu. Hier konnte man nichts laut sagen. Die Jungs hatten ihre Ohren überall. ' JA!' Schrie Laura, klasse gemacht. Jetzt kommen die zwei gleich wieder an und wollen wissen was so toll ist. ' shh, nicht so laut.' Ich wusste dass Laura nur einwilligen würde wenn ich Terence küsse. Sie meinte wir kommen irgendwann noch zusammen. Wir seien ja ein Traumpaar. Manchmal fragt man sich bei der ob sie nicht lieber nach Hufflepuff sollte.Und wie ich Prophezeit hatte sausten die zwei zu uns. Kaum angekommen schrie Terence schon 'GEWONNEN.' Ich sah Laura mit einem bösen grinsen an. Hah! Jetzt musste sie Julian endlich ihre Gefühle gestehen. Ich kann ihr Gejammer nicht mehr hören. 'Können wir mal reden?' Schoss es aus Laura UND Julian raus. Hatte Terence um das gleiche gewettet wie ich? Zusammen gingen die zwei aus Hörweite. ' Um was habt ihr gewettet?' Wollte ich von Terence wissen. ' naja, wenn ich gewinne muss er Laura seine Gefühle gestehen. Er hatte eh keine Chance. Seine Besen ist zu langsam für meinen.' 'Komisch. Wir hatten um das gleiche gewettet.' 'Da haben wir doch mehr gemeinsam als wir dachten.' ' Nein haben wir nicht.' Gab ich ihm kühl zurück. Ich hatte meinen Stolz, oh ja den hatte ich! Terence guckte ein wenig traurig rein. Was habe ich jetzt schon wieder falsch gemacht? Der Typ hat auch Stimmungsschwankungen. Händchenhaltend kamen Laura und Julian wieder. Sie strahlte über das ganze Gesicht, von Julian hingegen nur ein cooles lächeln. 'schön dass es endlich geklappt und ich mir kein Gejammer mehr anhören muss!' Spottete ich. ' da muss es ja nur noch zwischen dir und Terence funken hm?' Lachte Julian wütend stand ich auf und schrie:' da funkt nichts! REIN GAR NICHTS!' Was bildet der sich eigentlich ein? Als würde ich auf so einen Angeber stehen! Ich ging zurück ins Schloss auf einen Turm, wo ich immer in einem Fenster saß. Dort kam nie einer vorbei. Ich war vollkommen allein dort. Konnte über alles nachdenken was mich betrügt. Von keiner Menschenseele gestört. Ich war nicht immer so kalt und abweisend. Früher war alles anders. Es war besser.

    Terence' Sicht:
    Grace war ein tolles Mädchen. Ja sehr toll ich schwärmte schon für sie seit der dritten. Nur leider war sie immer so abweisend mir gegenüber. Sie sieht in mir nur den Angeber Higgs. Niemals den Grace liebenden Terence. Sie würde ohnehin nie was mit mir anfangen. Dafür sind meine Eltern in der Zauberwelt nicht bekannt genug. Ihr Vater war auch kein Fudge oder Malfoy aber um Längen bekannter als meine Eltern.

    3
    *Flashback Ferien zum vierten Jahr*
    Ich saß mit meinen Eltern und meinem großen Bruder am Frühstückstisch und unterhielt mich über alles Mögliche mit meiner Familie. ' Ich habe ein Mädchen kennengelernt.' Sagte ich in die Runde. ' wer ist es? In welches Haus geht sie? Blutstatus?' Wollte meine Mutter neugierig von mir wissen. 'Grace Pennifold. Mein Jahrgang und Slytherin. Sie ist Reinblut. Sie ist wirklich toll, aber ich glaube sie hat mich noch nicht Wahrgenommen.' ' So Mädchen musst du beeindrucken. Die nehmen keinen daher gelaufenen wie dich. Und wenn sie sich haben wollte, musst du erstmal ihren Vater beeindrucken' antwortete mein Bruder mir. Sehr aufbauend. ' Lass lieber die Finger von dem Mädchen und such dir eine mit weniger Stolz. Sie ist nichts. Wie ihr Vater, geleitet von Stolz und Macht.'

    Flashback Ende

    Das stimmte nicht. Grace wurde nicht vom Stolz geleitet. Sie war Stolz, wurde aber nicht davon geleitet. Sie war hübsch und klug und einfach nur toll. Aber dennoch liebte sie mich nicht.

    Deine Sicht:
    Vielleicht hatte Julian Recht, vielleicht würde es irgendwann Funken. Dazu müsste ich mich aber öffnen. Hier kennt mich keiner anders, außer meinem Bruder. Ich musste mich vielleicht bei Terence entschuldigen für mein aufbrausen. Nicht das er denkt ich würde ihn nicht mögen. Ich mag ihn zwar, aber nur als Freund. Ich stand auf und ging zum Gemeinschaftsraum zurück. Das war immer eine halbe Weltreise. Ich trat in den Gemeinschaftsraum ein uns sah glücklicher Weise Terence alleine vor dem Kamin sitzen. Ich gesellte mich zu ihm und zog somit seine Aufmerksamkeit auf mich. ' ich wollte mich entschuldigen, für vorhin. Es war nicht beleidigend gemeint. Ich mag dich als Freund.' Sprach ich peinlich berührt zu ihm. Er tätschelte mein Knie und sagte es sei schon okay. Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter und schlief ein.


    4
    Das Schuljahr über passierte nichts Besonderes, außer das Slytherin jedes Quidditchspiel gewonnen hatte und jetzt kurz vor dem Endspiel stand. Würden wir gewinnen hätten wir nicht nur den Hauspokal, sondern auch den Quidditchpokal und das nur dank Terence. Als ich ihn das erste Mal sah, hätte ich niemals erwartet dass er es zu sowas schaffen würde.

    *Flashback erste Fahrt im Hogwartsexpress*
    Ich saß mit meiner Freundin Nymphadora im Hogwartsexpress, bis die Abteiltür auf geschoben wurde und zwei Jungen hereintraten. Sie stellten sich als Terence und Julian vor. Terence kam mir komisch vor. Etwas große Schuluniform, leicht abgenutzt und ein wenig fleckig. Armer Junge, mein Vater würde mich niemals so rum laufen lassen, aber vielleicht konnten sich seine Eltern nichts Besseres leisten? Meine Mutter pflegte immer zusagen dass man ein Buch nicht nach dem Einwand beurteilen sollte. Sie war die liebste Frau die ich kannte. Ich liebte sie, sie war mein Vorbild. Immer lachend und einfach die beste Mutter der Welt. Die Zugfahrt über sagte keiner etwas. Ich setzte mich mit dem lauten aus dem Abteil in ein Boot und bewunderte das Schloss. Es war viel schöner als die Erzählungen meiner Mutter. Sie war erst seit 5 Monaten tot.
    Ich wurde mit als letzter aufgerufen und hatte auch mit am längsten gebraucht.
    ' soso, eine Pennifold. Durch und durch klug, ja du hast sehr viel von deiner Mutter. Ich sehe auch stolz nur noch nicht ganz ausgeprägt und dein eigener Vorteil steht über dem der anderen. Du hast doch etwas mehr von deinem Vater als es scheint. Ravenclaw wäre eine hervorragende Wahl doch kannst du dort deinen eigenen Weg einschlagen? Eher nicht. Es wird wohl SLYTHERIN!' Alle Wörter waren wie ein flüstern in meinem Ohr, nur das Wort Slytherin nicht, das wurde durch die ganze Halle geschrien.
    Ich kam mit Terence und Julian nach Slytherin und zwei Halbblüter. Es war nur noch ein Mädchen weiter, glücklicherweise Reinblut, also waren es vier Jungs und zwei Mädchen in Slytherin.

    Flashback Ende

    Terence' Sicht:
    Ich schlenderte mit meinem Quidditchteam zum Feld um zu Trainieren. Ich war Sucher und Kapitän. Clay, der kleine Bruder von Grace ( ein Treiber) trabte zu mir heran und wollte kurz mit mir alleine reden. Ich willigte ein und befahl den anderen schon mal anzufangen. ' also, was ist jetzt so wichtig?' Wollte ich wissen ' du magst Grace.' Das war keine Frage, sondern eine Feststellung und sie war Wahr. ' Was ist jetzt das Problem?' ' Grace ist ein toller Mensch und du solltest sie nicht verletzen. Sie hat sich sehr verändert seitdem unsere Mutter tot ist. Es hat sie ganz schön mitgenommen. Früher war sie anders. Glücklicher, sie war der pure Sonnenschein, hat von morgens bis abends gelacht. Ich möchte nicht dass sie sich noch mehr verändert. Aber keine Sorge, eine Chance hast du definitiv. Sie mag dich auch, mehr als sie zugeben würde.' Ich nickte und verschwand zum Feld. Ich erklärte meinem Team die Taktik mit der wir gewinnen. Wir trainierten noch bis es dunkel wurde. Das war die Generalprobe, morgen war das Endspiel. Sollte ich Grace meine Gefühle danach gestehen? Ich werde versuchen eine Party zu organisieren und fühle sie dann ab, gestehe ihr meine Gefühle und wenn sie sie erwidert, küsse ich sie und wenn nicht küsse ich sie trotzdem. Sie muss mich mögen. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm, sie würde sich ohnehin nicht mehr daran erinnern. Eigentlich war das ja nicht meine Art, aber für dieses Mädchen tat ich alles. Ich liebte sie über alles.
    Am nächsten Morgen wachte ich früh auf es war Endspiel, ich weckte Julian auf, der ebenfalls im Team war als Hüter, zusammen zogen wir uns um und gingen in den Gemeinschaftsraum um auf Grace und Laura zu warten, keine fünf Minuten später stand ein Bildschönes Mädchen vor mir. Grace hatte ihre Haare zu zwei schönen geflochtenen Zöpfen gebunden. Zusammen gingen wir zum Frühstück. Grace war unnormal wach, für ihre Verhältnisse.
    Wir verabschiedeten uns schon mal und gingen zum Feld. Ich wusste wir würden das Ding gewinnen.

    5
    Deine Sicht:
    Ich schaute dem Spiel zu, Terence sah auf seinem Besen und in der Spieluniforn echt gut aus. Er war, eigentlich wie alle anderen aus dem Team, sehr Muskulös. Terence hatte den Schnatz gesehen er raste nach unten und fing ihn. Sofort sprang ich auf und rannte nach unten in seine Arme, ich sprang ihn förmlich an und er fing mich. Es war mir in dem Moment egal das die ganze Schule zusah. ' du hast den Schnatz gefangen! Wir habe gewonnen!' Nachdem ich das geschrien hatte gab ich ihm einen Kuss auf die Wange und sprang von ihm runter und sofort zu meinem Bruder. Ich schloss auch ihn die Arme und gab ihm einen Kuss auf die Wange. ' Geh mal duschen du bist voll widerlich verschwitzt!' Sagte ich zu meinem Bruder. ' da ist die Grace die ich vermisst habe!' Flüsterte er so dass nur ich es hören konnte. Da kamen Erinnerungen zurück. Ich ließ nur ein kleines tss von mir hören und stolzierte zurück ins Schloss. Manchmal fragte ich mich, wie ich wohl Charakterlich gewesen wäre, wenn ich jetzt in Ravenclaw sitzen würde. Wäre ich schneller wieder 'Ich' geworden oder nicht? Wir saßen noch lange im Gemeinschaftsraum und warteten auf unser Quidditchteam. Einige waren sogar schon ins Bett gegangen. Ca um 23 Uhr kam das Team mit mehreren Flaschen Feuerwhiskey, Butterbier und natürlich Gläser. Mein Bruder ließ sich neben mir auf das Sofa fallen und gab mir ein Glas Feuerwhiskey. Gleichzeitig rief Pucey:' Jetzt wird gefeiert!' Zusammen saßen wir in einem Kreis um das Feuer und tranken, irgendwann kam mein Bruder auf die Idee, dass wir Wahrheit oder Pflicht spielen könnten, so geschah es auch. Nachdem Laura eine halbe Flasche Feuerwhiskey trinken musste und sich nun zum Kotzen in unser Zimmer verkrochen hat, Flint Adrians Hintern geküsst, mein Bruder der Maulenden Myrte seine Liebe gestanden hat, war nun ich dran. Clay fragte mich ob ich Wahrheit oder Pflicht nehmen möchte, ich nahm Pflicht und ehe ich mich versah saß ich auf Terence seinem Schoß. Er legte seine Hände auf meine Taille und ich spürte wie er es genoss. Ich funkelte Clay böse an, dieses miese Arschloch. Er wusste dass ich Terence mochte und da musste er mal wieder die Chance ergreifen! Dass ich schon ein wenig angetrunken war, konnte ich nicht leugnen.
    Mit der Zeit ging es mir immer schlechter und ich dachte schon dass ich brechen muss, zum Glück bin ich dann an Terence gekuschelt eingeschlafen.
    Am nächsten Morgen wachte ich auf einem Sofa im Gemeinschaftsraum mit einer Decke und einem Kissen, die beide super gut rochen. Ich setzte mich auf und sah Terence neben mir in einem Sessel schlafen. Ich stand auf und versuchte mich raus zu schleichen. Hinter mir ertönte eine Stimme, es war Terence, na? Auch schon wach?', ja bin ich' Giftete ich zurück. Mit den Worten ging ich in meinen Schlafsaal.

    6
    Das Schuljahr verstrich nur so und ehe ich mich versah war ich schon Siebtklässler. Dieses Jahr wurde Harry Potter eingeschult. Überall wurde getuschelt und geflüstert. Meiner Meinung nach Schwachsinn, als wäre Harry kein Mensch oder so. Und wer an Harry Potter denkt, denkt auch an den dunklen Lord. 'als könnte ein kleiner Junge den größten dunklen Zauberer der Weltgeschichte umbringen.'Murmelte Laura mir zu, manchmal war sie echt eine Labertasche. Aber sie hatte Recht, der dunkle Lord konnte einfach nicht tot sein. ' ich denke, sein Fluch ist zwar zurückgeprallt aber etwas abgeschwächt. Verstehst du? Du-weist-schon-wer hat den Todesfluch abgefeuert und Harry zwar getroffen, aber er ist abgeschwächt zurückgeprallt.' Antwortete ich hier ' ihr unterhaltet euch doch nicht schon wieder über den Potter Jungen oder?' Julian kam und legte Laura seinen Arm um die Taille. Zu dritt gingen wir zum Frühstückstisch und unterhielten uns noch einmal über dies und das. Kurz nachdem wir und gesetzt hatten, kamen die Eulen uns brachten uns Briefe. Ich hatte auch einen von meinem Vater bekommen. Ich öffnete und las:' Guten Morgen Grace,
    Ich hoffe ihr seid gut angekommen.
    Aber der Grund wieso ich dir schreibe ist der übliche. Denk an unser Abkommen du hast nur noch ein Jahr Zeit.
    Mögliche Partner wären: Draco Malfoy, Thomas Pucey, Adrian Pucey oder Theodore Nott. Bitte werde schnell fündig, die Ehre unserer Familie steht auf dem Spiel.
    Bis Weihnachten
    Dein Vater.'
    Obwohl ich das ganze kenne, schockt es mich. Zwei der genannten Kandidaten waren Erstklässler, der andere mein Ex /Freund und Adrian war der Bruder von meinem Ex. Klasse.

    Das Schuljahr verlief weitgehend ohne Erfolg. Zwar nicht was meine Noten anging, sondern was die Liebe anging.
    Ich fand Terence echt toll aber ihn fragen ob er mich heiraten möchte, das war Zuviel verlangt. Ich war gerade total im Lernstress für die UTZ Prüfungen. Obwohl ich schon seit letztem Jahr lerne ist es immer noch sehr viel. Müde ging ich aus der Bücherei zur großen Halle.
    Ich setzte mich zwischen Julian und Terence. Dumbledore ging nach vorne zum Rednerpult und kündigte uns den Abschlussball an, den nur Siebtklässler besuchten durften. Er solle nächste Woche nach den Utz Prüfungen stattfinden und zwar von 20:00 Uhr bis Mitternacht.

    7
    Es war soweit. Der Tag des Balles war da. Laura und ich standen in unserem Schlafraum und zogen uns an. Sie hatte ein hellblaues, bodenlanges Kleid an und meins war schlicht schwarz, trägerlos und ging mir zu den Knien. Wir machten uns Locken und gingen zur großen Halle. Mit Julian und Terence betreten wir die Halle und mussten erstmal Staunen, es waren doch sehr viele Leute hier. Wir aßen ein wenig und tranken Butterbier. Während Julian und Laura tanzten trank Terence einen nach den Schnaps nach dem anderen. ' Julian und ich gehen raus.' Rief Laura mir im Vorbeigehen zu. Es war kurz vor Mitternacht und ich war auch etwas angetrunken. Aber nicht so schlimm wie Terence. Ich stand auf und sagte zu ihm er solle mit kommen. Er stand auf und legte mir einem Arm um die Schulter. Kurz bevor wir im Gemeinschaftsraum ankamen zog Terence mich in eine dunkle Ecke und packte mich ziemlich stark an den Händen. ' was wird das!' Fauchte ich. Er bemerkte den ängstlichen Unterton.'Hat die Prinzessin Angst?' Er lachte dabei etwas. Er drückte mich immer fester zwischen ihm und die Wand. Ich spürte die Härte der Wand und die Härte seiner Bauchmuskeln. ' du weißt gar nicht wie lange ich schon auf diesen Moment warte.' Flüsterte er verführerisch. 'Terence lass mich los, du bist nicht ganz bei Sinnen!' Er lachte auf. Mir kullerten Tränen über die Wange. Natürlich bemerkte er diese. 'Hör auf zu Weinen. Ich werde dir nicht wehtun.' Während er das sagte wischte er meine Tränen weg. Es half nicht. Es machte mich fertig dass ich am Ende des Jahres mit irgendwem verheiratet werden würde. ' Es ist wegen deinem Vater oder?' Fragte er 'indirekt, ja' Terence lockerte den Griff und ich sackte auf den Boden 'erzähl was los ist' das war wohl der seltsamste Moment meines Lebens. Noch nie hatte ich über dieses Thema gesprochen und wieso sollte ich es dem Jungen, den ich liebe nicht sagen? ' Es gibt einen Jungen in den ich verliebt bin uns er liebt mich mit Sicherheit nicht, dafür sind wir zu gut befreundet. Und naja am Ende des Jahres werde ich mit irgendeinem Jungen verheiratet den ich wahrscheinlich nicht mal mag, wenn ich keinen Finde.' Terence kam zu mir runter nahm mich kurz in den Arm und gab mir einen Kuss auf die Stirn. ' er wäre ein Idiot wenn er dich nicht lieben würde.' Ich stand wieder auf und wollte schon gehen doch Terence hielt mich zurück. Er sagte wieder etwas von das wollte er schon ganz lange machen und ging dabei auf die Knie holte eine kleine Schachtel aus seinem Umhang und fragte:' Grace, möchtest du mich heiraten?' Ich riss die Augen auf und schrie fast' Ja, ich will!' Er stand auf und nahm meinen Kopf zärtlich in seine Hände und küsste mich.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Fred weasley lover😘 ( 45801 )
Abgeschickt vor 313 Tagen
3 Personen sry ( Thomas Pucey)
Fred weasley lover😘 ( 45801 )
Abgeschickt vor 313 Tagen
So, 1. @Nathalie : Terence Higgs gibt es wirklich ebenso wie Theodore Nott, Draco Malfoy und Adrian Pucey also sind nur 4 Personen ausgedacht (und um ehrlich zu sein die Hauptperson und Verwandten ind dem Falle Clay, der Vater von Grace ect. würde ich nicht mitzählen also nur zwei)

2. Ein großes Lob an Nathalie ( die Autorin nicht die Haterin) tolle Geschichte und die erste dich ich gelesen habe mit Terence Higgs, mach weiter so👍👍👍
Nica ( 82145 )
Abgeschickt vor 340 Tagen
Hey:) Die Fanfiction war sehr toll. Was mir persönlich vielleicht noch fehlt ist die Zukunft der beiden, aber das ist Geschmackssache. Im Gegensatz zu anderen Lesern finde ich es nicht schlimm das es nur so wenig mit Harry Potter zu tun hatte, denn gerade das gibt der Geschichte einen gewissen Stil den es nicht so oft gibt. Großes Lob von mir.
Lg Nica 🌸 🌼
Leia Skywalker ( 13869 )
Abgeschickt vor 341 Tagen
Es könnte noch was werden, aber nur wenn du weiterschreibst.
Nathalie ( 28545 )
Abgeschickt vor 341 Tagen
Das war ja mal ne [BEEP] Story. Sorry aber da war ja mal nichts von Harry Potter. Nur ausgedachte Personen,als Hauptrollen. Ich habe nicht alles gelesen weil mir das zu [BEEP] wurde.