Springe zu den Kommentaren

Im Namen des Schicksals...(Fullmatal Alchemist Fan Fiktion) Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 1.440 Wörter - Erstellt von: Yuki Hana - Aktualisiert am: 2016-04-18 - Entwickelt am: - 410 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Der Tausch, wird sie ihr Versprechen brechen?

    1
    Als Ann zum Gebäude zurückging, lief ihr Edward schon entgegen. "Geht es dir gut? Du warst solange weg.", fragte sie Ed. "Nein alles
    Als Ann zum Gebäude zurückging, lief ihr Edward schon entgegen. "Geht es dir gut? Du warst solange weg.", fragte sie Ed. "Nein alles in Ordnung.", antwortete sie knapp. "Die Bücherei ist zerstört worden, ich wollte dich suchen gehen, denn wir müssen dem Oberst Bericht erstatten. Na toll ich freue mich schon auf seine ironischen Sprüche....", sagte Ed. Daraufhin gingen die beiden zum Bahnhof. Sie stiegen ein und wechselten während der Fahrt Nicht ein Wort. Anns Gedanken geschweiften um Envy. Sie hat ihn da mal wiederbelebt. Sie könnte den Schmerz nicht ertragen, er war ihr Freund als sie noch jung waren. Nein er war mehr als nur ihr Freund. Er war ihr Verlobter. Das beschlossen ihre Eltern. Gedankenverloren starrte Ann aus dem Fenster. Als sie angekommen waren, Stand sie auf und ging mit Ed hinaus. Sie liefen die Gassen entlang zum Hauptgebäude der Staatsalchemisten. Sie trauten in das Gebäude und machten sich auf den Weg zum Büro des Obersten. Edward klopfte an und öffnete die Tür. Ann betritt den Raum und Ed schloss die Türe hinter sich. "Die Bücherei wurde zerstört, und ihr habt die Homunkoli nicht hinter Gitter gebracht, ich nehme an ihr habt eine Erklärung.", er schaute uns erwartend an. Ed schaute zu Ann. Sie antwortete ihm: "Es war meine Schuld, ich hätte......" "Ann, das war doch nicht allein deine Schuld." Ann schaute ihn mit ernstem Blick an: "Doch Edward Elric. Ich bin Envy begegnet." "Du bist Was? Ich dachte du....." "Ich habe nichts gegen ihn unternommen, aber ich...." Der Oberst unterbrach ihre Unterhaltung: "Ann, dürfte ich mit dir unter vier Augen sprechen." Ann nickte. Edward schaute sie besorgt an, verließ aber dann den Raum. Der Oberst fuhr fort: "Es geht um Thea."

    2
    "Was ist mit Thea?", fragte Ann. "Sie ist entführt worden...." "Thea...." "Es tut mir leid.", entschuldigte d
    "Was ist mit Thea?", fragte Ann. "Sie ist entführt worden...." "Thea...." "Es tut mir leid.", entschuldigte dich der Oberst. "Von wem?" "Homunkoli." Envy! Schoss es Ann durch den Kopf. Jetzt ist er zu weit gegangen. Ann stürmte aus dem Büro des Obersten und an Edward vorbei, der ihr verdutzt nachschaute. Sie rannte aus der Stadt, Richtung Wald. Der Wind wehte ihre Haare nach hinten. Thea halte durch..... Im Wald angekommen rief Ann: "Envy! Komm raus! Ich weiß dass du da bist!" Plötzlich stand er vor ihr: "Du hast mich erwischt.", lächelte er. "Was willst du?", fragte er amüsiert. "Was ich will? Das fragst du noch! Wo ist Thea! Sag es mir!" "Du willst wissen wo sie ist? Gut ich bring dich zu ihr.", er streckte ihr die Hand hin. Sie schaute ihm in die Augen: "Ohne Hintergedanken?" Er lächelte. Sie nahm seine Hand und er zog sie mit sich. Sie liefen immer tiefer in den Wald. Es wurde immer dunkler. Ann schaute sich um. Sie kamen an ein Haus. Er öffnete die Tür und brachte sie herein. "Ann!", rief Thea. Sie lag gefesselt auf dem kalten Boden. "Thea....was haben sie dir angetan?", fragte Ann aufgelöst und kniete sich neben ihre kleine Schwester auf den Boden.

    3
    Envy stand an die Wand gelehnt da und musterte Ann, die sich um ihre kleine Schwester kümmerte. Sie versuchte die Ketten zu lösen, dich ohne Erfolg.
    Envy stand an die Wand gelehnt da und musterte Ann, die sich um ihre kleine Schwester kümmerte. Sie versuchte die Ketten zu lösen, dich ohne Erfolg. "Es...Es....tut....mir....leid Thea. Ich....ich schaff....es nicht.", eine Träne rollte Ann die Wange herunter und tropfte auf Theas Rüstung. Envy grinste, wie dumm kann man sein? "Du kannst doch nichts dafür Ann.", versuchte sie Thea zu beruhigen. "Ich....ich...hätte besser auf dich aufpassen sollen.....es ist alles meine Schuld.", schluchzte Ann. "Nein, du kannst nichts dafür." Envy lachte: "Ihr solltest euch im Spiegel sehen! Ihr seid so komisch." Ann schaute auf, sie hatte ganz vergessen, dass er noch mit ihnen im Raum stand. "Was ist daran bitte komisch?", fragte Ann. Envy schaute auf und kam auf sie zu. Er schaute zu ihr runter: "Ganz einfach, das du dir sorgen machst. Du bist so erbärmlich!" Aus diesem Winkel machte er ihr Angst. Sie fühlte sich klein. Sie war auch klein, sogar kleiner wie Edwuard, aber noch nie hat sie sich so klein gefühlt. Sie wusste nicht was sie ihm darauf erweitern sollte. Sie öffnete den Mund, aber schloss ihn gleich wieder. Was sollte sie jetzt tun?

    4
    "Ich wusste es doch. Darauf findest du keine Antwort.", spottete Envy. Ann schaute nach unten auf den Boden. Dann schaute sie zu Thea. Gibt
    "Ich wusste es doch. Darauf findest du keine Antwort.", spottete Envy. Ann schaute nach unten auf den Boden. Dann schaute sie zu Thea. Gibt es den keine Lösung? Wie kann ich sie hier herausholen? Wie kann ich ihr helfen? Wie kann ich eine gute Schwester für sie sein, so wie früher? Fragte sich Ann. Thea sah sie traurig an. "Sorgen machen ist Menschlich.", sagte Ann plötzlich. Envy nahm sie am Kragen und drückte sie gegen die Wand: "Ich hasse Menschen! Das weist du!", giftete er sie an. "Ich bin aber einer und wenn es dir nicht passt dann bring mich um!", keuchte Ann. Envy riss die Augen auf. Dann lächelte er aber und ließ sie los. "Ich kann dich nicht töten Ann. Nein besser, ich darf dich nicht töten." Ann schaute ihn verwundert an. "Der Stein der Weißen erschafft sich nicht von geisterhaften." "Der Stein der Weisen?", fragte Thea: "Ann, dann ach suchen wir doch schon die ganze Zeit." "Und für seine Herstellung benötigt man lebende Menschen.", sagte Ann. "Lebende? Menschen?", stotterte Thea. Ann nickte. "Das ist es nicht wert.", sagte Ann. "Keine Menschen sollten dafür ihr Leben lassen müssen.", stimmte ihr Thea zu. "Menschen sind unbrauchbar bar. Menschen sind naiv und Menschen sind...." "Liebevoll.", beendete Ann Envys Satz. Envy schaute sie überraschend an.

    5
    "Ich liebe meine Schwester und kann nicht mit ansehen, wie sie hier in Ketten auf dem kalten Boden liegt." Envy grinste: "Würdest du f
    "Ich liebe meine Schwester und kann nicht mit ansehen, wie sie hier in Ketten auf dem kalten Boden liegt." Envy grinste: "Würdest du für sie alles tun?" "Ich würde für sie sterben.", antwortete ihm Ann. "Dann schließ dich uns an und ich lasse sie gehen." "Nein Ann Tu das nicht! Ich will nicht dass wegen mir Menschen sterben müssen. Hör nicht auf ihn Ann." Ann schaute zu Envy: "Ich gegen Thea?", fragte sie leise. Envy nickte grinsend. Ann schaute zu Thea. Du wirst hier raus kommen, das verspreche ich dir. Dann schaute sie wieder zu Envy: "Okay. Ich schließe mich euch an unter der Voraussetzung dass Du Thea frei lässt." "Das klingt doch nach einem guten deal.", Envy löste Theas fesseln. "Ann!", Thea umarmte ihre große Schwester. "Wieso hast du das getan?", fragte Thea. "Ich wollte eine gute Schwester sein und ich konnte dich so nicht ansehen. Du hast was Besseres Verdient.", sagte Ann. Dann flüsterte sie: "Sag Ed bitte nichts davon. Er würde sich unnötig Sorgen machen. Kümmere dich bitte um ihn. Ich werde einen Weg finden dir zu helfen, ohne dass jemand sterben muss." "Ich werde dich vermissen Ann. Irgendwann hole ich dich wieder zurück, Versprochen.", sagte Thea, bevor sie zurückging. Envy schaute Ann an: "Du bist ihr nicht gefolgt?" "Ich halte mein Wort!", sagte Ann und sah wie die Tür ins Schloss fiel.

    (So das war der zweite Teil. Hoffe er hat euch gefallen. Der dritte kommt auch bald ^^)

article
1460638025
Im Namen des Schicksals...(Fullmatal Alchemist ...
Im Namen des Schicksals...(Fullmatal Alchemist ...
Der Tausch, wird sie ihr Versprechen brechen?
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1460638025/Im-Namen-des-SchicksalsFullmatal-Alchemist-Fan-Fiktion-Teil-2
http://www.testedich.de/quiz41/picture/pic_1460638025_1.png
2016-04-14
4070
Manga Trickfilme

Kommentare (1)

autorenew

Traumblick&co. (06534)
vor 463 Tagen
Gute FF. ^^
Ich würde Edwards Charakter noch ein bisschen herausheben. Also das Hitzköpfige, sturre :3
Ps: Es heißt nicht Edwuard, sondern Edward ;3