One Piece Of Us - Teil 13

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.698 Wörter - Erstellt von: NoStar5 - Aktualisiert am: 2016-04-12 - Entwickelt am: - 474 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

1
Kapitel 13 Hallöle! Ihr kennt doch sicher das Gefühl, wenn ihr einen Anime im Internet seht und euch denkt: "Hm, eigentlich hört sich dieser A
Kapitel 13

Hallöle!
Ihr kennt doch sicher das Gefühl, wenn ihr einen Anime im Internet seht und euch denkt: "Hm, eigentlich hört sich dieser Anime noch spannend an, aber nächste Woche ist Prüfungsphase. Ach was soll's! Reingucken kann ja nicht schaden!" Und Schwups! Drei Wochen sind um, alle Prüfungen sind vorbei und ihr seid deprimiert, weil ihr den Anime so gut gefunden habt und ihn durchgesuchte habt und der jetzt vorbei ist...
kennt ihr dieses Gefühl? Nein? Auch gut.
Was ich damit sagen will, ist: 'tschuldigung! *Bepo nachmach*
Ich habe allen Ernstes drei Wochen hintereinander vergessen, ein Kapitel zu schreiben!
Na ja, ich hoffe, dass euch das Kapitel trotzdem gefällt!
lg NoStar5

Lees Sicht
Mit einer großen Beule am Kopf und einem wahrscheinlich verdorbenen Magen wachte ich auf. Falkenauge war nicht gerade sehr erfreut gewesen, als eine grosse Stichflamme aus der Pfanne geschossen war. Nachdem ich gezwungen war, die verbrannten Reste des Spinats zu essen, hatte ich lebenslänglich Küchenverbot bekommen. Ich fand, dass mein Mentor definitiv überreagiert hatte. Konnte doch jedem Mal passieren, dass zuerst die Pfanne, und danach die Holzablage daneben Feuer fing, oder?
Ich schaute gedankenverloren auf meinen Wecker. Zehn nach fünf erst… Zehn nach fünf? Verdammt! Sofort zog ich mich an und rannte aus meinem Zimmer, die Treppe hinunter zur Tür, welche nach draussen führte. Schnell ging ich hindurch und sah schon von weitem meinen vermutlich sehr, sehr schlecht gelaunten Mentor mit verschränkten Armen auf dem grossen Platz stehen. Mit zügigen Schritten ging ich in seine Richtung und blieb vor ihm stehen.
„Nimm.“ Meinte er nur und warf mir etwas zu. Ungeschickt fing ich den Gegenstand auf und erkannte, dass es sich um ein Schwert handelte. Ich sah Falkenauge nur fragend an, bis dieser genervt seufzte. „War das nicht dein Wunsch?“
Jetzt begriff ich: Er wollte mich endlich trainieren! Ich rannte voller Freude auf ihn zu und umarmte ihn kräftig. „Danke! Danke! Danke!“ Jubelte ich. Mein Mentor jedoch fand das anscheinend gar nicht witzig. Mit gereiztem Gesichtsausdruck verpasste er mir mal wieder eine Kopfnuss, darauf bedacht, nicht meine Verletzung zu treffen. Mit beiden hielt ich mir die pochende Stelle und sah ihn beleidigt an. „Regel Nummer eins“ sagte er, ohne mich gross zu beachten. „Haltung bewahren!“ Sofort stellte ich gerade hin, versuchte ein möglichst neutrales Gesicht zu machen, was mir nicht gerade gelang, da mein Kopf immer noch schmerzhaft pochte.
„JA, SIR, ICH… AUTSCH!“ und schon wieder hatte ich mir eine Kopfnuss eingefangen.
„Wenn du schreien willst, dann geh zur Marine. Ich für meinen Teil möchte nur ungern taub werden.“
Genervt stiess ich die Luft aus und sah zur Seite. Heute war einfach nicht mein Tag, so wie immer.
„Nummer zwei“ fuhr er fort. „Geschick.“
Schneller als ich sehen konnte hatte Falkenauge sein Schwert gezogen, keine Sekunde später lag ich am Boden. „Im Ernstfall wärst du jetzt tot. Deine Reflexe lassen zu wünschen übrig.“ Ich rappelte mich wieder auf. Es war mir vollkommen egal, was seine Erwartungen an mich waren, ich würde sie mit der Zeit noch um ein weites übertreffen!
„Nummer drei.“ Was kam wohl jetzt? „Intelligenz.“ Hä? Seit Wann galt Intelligenz als Regel? Das machte doch keinen Sinn!
Gerade noch rechtzeitig konnte ich das Schwert, welches mir Taka no Me vorher zugeworfen hatte, hochreissen, um seinen Schlag abzuwehren. Dabei kam ich jedoch aus dem Gleichgewicht, was mein Gegner schamlos ausnutzte und erneut zuschlug. Es folgte eine Serie an weiteren Schlägen auf Seiten Falkenauges. Auffallend war, dass er viel zu langsam war. Natürlich immer noch zu schnell für mich, aber für seine Verhältnisse glich es dem Tempo einer altersschwachen Schildkröte. Wie zu erwarten lag ich keine fünf Minuten später wieder im Dreck. „Aufstehen.“ Ich tat, wie mir geheissen. Und wieder folgten mehrere Angriffe meines Mentors. Und wieder landete ich auf dem Boden. Und immer wieder stand ich auf und versuchte seine Schläge abzuwehren.

Nach gefühlten Stunden konnte ich einfach nicht mehr. Ich stand nicht mehr auf. Grössenteils lag es an meinen Verletzungen, die ich von gestern davongetragen hatte, obwohl es mir vorkam, als wären seitdem Wochen, gar schon Monate vergangen. Na ja, meine verbrannten Hände und mein Fuss taten noch höllisch weh, ganz zu schweigen von meinem, inzwischen wieder schmerzhaft pochenden Kopf. War schon irgendwie komisch, das von gestern. Meine Erinnerungen waren irgendwie, na ja… verschwommen, nicht ganz vollständig. Falkenauge hatte mir gestern Abend gesagt, dass ich in einen Unfall verwickelt worden war. Waldbrand oder so ähnlich. Klang zwar plausibel, aber doch so… ich weiss auch nicht… irreal? Gut, die Bilder in meinem Kopf entsprachen wahrscheinlich auch nicht ganz der Wahrheit: Ich meine, ein Monster aus Flammen, mit dem ich kämpfe? Wenn ich das jemand anderem als Taka no Me gesagt hätte, dann wäre ich schneller in der Irrenanstalt gelandet, als dass ich hätte ‚Feuervogel‘ sagen können. Meine ‚Bezugsperson‘ hatte es als Abwehrreaktion meines Gehirns, sozusagen als Verarbeitung der Bilder, des Schocks, abgetan. War auch vermutlich so. Mein Hirn konnte das ganze vielleicht noch gar nicht verstehen, war auch einigermassen logisch, da ich ja erst sechs war. Also hatte es sich einfach eine coole, actionreiche Geschichte ausgedacht, in der ich der Held war, und das Monster vertrieb. Und als Monster musste halt ein Feuervogel herhalten, da der einem Waldbrand, also riesigen Flammen, am ähnlichsten sah. Aber eines war schon merkwürdig: Warum hatte mein Kopf das Waldfeuer, aber nicht die Brandleiche ausgeblendet? Machte doch keinen Sinn, eine verkohlte Leiche war doch ein viel schlimmerer Anblick, als ein einfacher Waldbrand…
„Wenigstens scheinst du die letzte Regel einigermassen ausreichend zu beherrschen.“ Riss mich Falkenauge aus meinen Gedanken.
„Hä?“
„Ausdauer: ausreichend. Haltung, Geschick und Intelligenz: erbärmlich.“ Wow, jetzt bewertete er mich auch noch. Und das nicht gerade gut. Wobei, für einen normalen Menschen wäre ein ‚ausreichend‘ eine Glanzleistung. Also konnte ich doch schon mal etwas stolz auf mich sein, oder?
„Überlebenschance in einem richtigen Kampf: null Prozent. Erbärmlich.“ Super, reib mir meine Erbärmlichkeit nur noch mehr unter die Nase! Mit Ausdauer konnte man doch in einem Kampf auch viel erreichen, pff!
„Hier.“ Meinte er nur, als ich nichts auf seine blöde Bewertung erwiderte. Ich sah auf. Falkenauge hielt mir eine Wasserflasche hin. Das brauchte ich jetzt! Vor lauter Kämpfen und Nachdenken hatte ich gar nicht bemerkt, wie durstig ich doch eigentlich war. Ich griff nach der Flasche und wollte schon zu einem ‚Danke‘ an, doch er zog sie einfach zurück und hielt das sie hoch. Also musste ich wohl aufstehen, um endlich trinken zu können, toll.
Ich stand auf und wollte wieder nach dem Wasser greifen, und wieder zog mir mein Mentor die Flasche weg. „Wenn du Wasser haben möchtest, dann verdien‘ es dir zuerst.“ Wie aufs Stichwort rannte ich los und versuchte ihn zu rammen, um an die Flasche zu gelangen. Er trat gelassen einen Schritt zur Seite, sodass ich geradewegs an ihm vorbeirannte, über meine eigenen Beine stolperte und mit dem Gesicht voran wieder im Dreck landete. Ich spuckte den Staub aus meinem Mund aus und hievte mich hoch. So langsam versagten meine Kräfte wirklich. Bei Falkenauge durfte ich keine Direktangriffe starten, bei denen konnte er viel zu schnell ausweichen. Also musste ich es wohl oder übel mit einer Finte versuchen, obwohl ich darin mehr als nur mies war.
Wieder rannte ich auf meinen Gegner zu, tat so, als ob ich versuchen wollte, nach der Flasche zu springen. Er machte sich schon bereit, noch einmal einen Schritt zur Seite zu machen, doch nicht mit mir! Im letzten Moment liess ich mich fallen, bekam eines seiner Beine zu fassen und brachte ihn so aus dem Gleichgewicht, was ich dieses Mal schamlos ausnutzte und nach der Flasche griff. Vergeblich. Aus irgendeinem Grund hatte Falkenauge sich schon wieder gefangen und beförderte mich elegant zu Boden.
„Gratulation.“ Er warf mir die Wasserflasche zu. „Du hast dich nicht mehr erbärmlich, sondern nur noch schlecht geschlagen.“ Gierig trank ich einen Schluck. Es tat unglaublich gut, wie das kühle Nass meine ausgetrocknete Kehle hinunterlief. Heute hatte ich wirklich etwas erreicht. Ich war von erbärmlich zu schlecht aufgestiegen, das hiess, dass ich die Stufen grauenhaft und schrecklich (also mein Niveau in Physik und Biologie) übersprungen hatte! Ich konnte wirklich stolz auf mich sein!
Als die Flasche leer war, sah ich mich zum ersten Mal an diesem Tag richtig um und bemerkte, dass es schon längst dunkel geworden war. Auf der Insel war es zwar immer dunkel, aber einen gewissen Unterschied zwischen Tag und Nacht konnte man immer noch erkennen. Was genau es war, konnte ich nicht so recht sagen. War aber auch egal. Solange man es spürte, spielte es keine Rolle.
Mit einem fetten Grinsen im Gesicht stand ich auf und rannte zu Falkenauge, der schon fast am Eingangstor angelangt war.
„Hey, warte auf mich!“ er tat es tatsächlich, hielt mir sogar noch die Tür auf. Ich grinste ihn an. „Was?“ fragte er nur.
„Ach nichts.“ Sagte ich und wollte schon an ihm vorbeigehen, überlegte es mir jedoch noch anders und umarmte ihn. „Danke.“ Murmelte ich leise und rannte dann die Treppen zu meinem Zimmer nach oben. Was ich dabei leider nicht bemerkte, war das kleine Lächeln, welches sich auf Falkenauges Gesicht geschlichen hatte…


Danke fürs Lesen ^^
Wie immer würde ich mich sehr über ein Kommentar freuen!
article
1460414716
One Piece Of Us - Teil 13
One Piece Of Us - Teil 13
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1460414716/One-Piece-Of-Us-Teil-13
http://www.testedich.de/quiz41/picture/pic_1460414716_1.jpg
2016-04-12
407B
One Piece

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Bahar ( 97529 )
Abgeschickt vor 129 Tagen
Ich finde du soltes weiter schreiben
keine Ahnung ( 68397 )
Abgeschickt vor 345 Tagen
An alle Leute und Planeten und so hier könnt ihr mal meine Geschichte lesen? Das wäre so nett von euch
Trafalgar D. Water Alice ( 24135 )
Abgeschickt vor 376 Tagen
Die beste Story die ich bis jezt gelesen habe. Bitte mach schnell weiter !
charly ( 64820 )
Abgeschickt vor 389 Tagen
Ich finde die Story richtig cool ! Schreib bitte weiter
;)
RiaReh ( 70513 )
Abgeschickt vor 408 Tagen
Ich liebe diese Story :)
Diese ist mal komplett anders geschrieben wie die anderen die sonst hier hochgeladen werden :)
Ich finde deinen schreibstil so verträumt wirklich toll. Mach weiter so
Lady _Light ( 61466 )
Abgeschickt vor 415 Tagen
Ich finde deine Geschichte ist toll und der Teil ist voll lustig schreib bitte weiter >.
NoStar5 ( 23327 )
Abgeschickt vor 465 Tagen
@misaki D. mira
Lee sollte eigentlich ein Mädchen sein 😅 Ich versuche das in nächster Zeit etwas mehr zu betonen. Danke für den Tipp 👍🏻
misaki D. mira ( 25487 )
Abgeschickt vor 466 Tagen
un erhlich zu sein ka ob es ein jubge oder mädchen ist😂👌
Selina66 ( 69437 )
Abgeschickt vor 475 Tagen
Echt hübsch, bitte schreib weiter
lilu ( 72965 )
Abgeschickt vor 481 Tagen
Cool echt du musst unbedingt weiter schreiben bitte
Wolf der Elemente ( 49516 )
Abgeschickt vor 487 Tagen
Ich finde deine Geschichte sehr schön:)
Michelle ( 47937 )
Abgeschickt vor 488 Tagen
Nicht übel

Mach weiter