Springe zu den Kommentaren

Liliensturms Geschichte

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 1.777 Wörter - Erstellt von: Liliensturm - Aktualisiert am: 2016-04-08 - Entwickelt am: - 413 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Liliensturm.
    Hallo ich bin Liliensturm und erzähle euch nun meine Geschichte doch zuerst mein Steckbrief.
    Name: Liliensturm.
    Rang: Kriegerin.
    Mutter: Feuerlilie.
    Vater: Schattensturm.
    Freunde: Fast bei allen beliebt.
    Feinde: Regenpfote ( Regenfeuer )
    Geschwister: Rubinpfote.
    Aussehen: Fast rein weisse Kätzin mit Türkis schimmernden Augen und cremefarbene Pfoten.
    Gefährte: Tigerkralle.
    Junge: Sturmjunges, Schattenjunges.
    Mentor: Feuerauge.
    Clan: Donnerclan.
    Charakter: Freundlich, loyal, zäh, stark und liebevoll
    Stärken: Jagen und rennen.
    Schwächen: Schwimmen und tauchen.
    Lieblingsbeute: Eichhörnchen.
    Schüler: Farnherz, Frostzahn, und Schwarztatze.




    1
    PROLOG: Silbersee
    Die Silberne Kätzin sass am Ufer des Teiches und trank von dem kühlen, klaren Wasser. Sofort umgab sie die schwärze. Als sie ihre Augen öffnete sah sie vor sich einen getigerten Kater. Weidenstern. Sagte die Kätzin respektvoll. Sei gegrüsst Silbersee. Begrüsste Weidenstern Silbersee. Was möchtest du mir sagen? In Silbersees Augen glitzerte die Neugier. Ich habe eine Prophezeiung für dich. Erklärte der ehemalige Donnerclan Anführer. Wie lautet sie? Fragte sie ruhig. Ein Regen aus Feuer wird kommen nur ein Sturm aus Lilien wird ihn aufhalten können. Bevor die Heilerin fragen konnte was das bedeutet wachte sie auf.

    Kapitel 1 Rubinjunges und Lilienjunges.
    Lilienjunges hör auf deine Schwester zu ärgern! Rief meine Mutter mir zu. Aber wir spielen doch nur! Protestierte ich. Ach ja? Fauchte Rubinjunges unter mir und schupste mich weg. Was ist denn los? Fragte ich verdutzt. Ich will nicht mit dir spielen. Ich wollte Silbersee helfen ihre Kräuter zu sortieren! Erklärte sie. Aber das macht doch keinen Spass! Protestierte ich. Mir aber schon den … Du willst Heilerin werden. Beendete ich ihren Satz. Ja so ist es. Miaute Rubinjunges. Machen wir wenigstens noch ein Wettrennen? Ich sah meine Schwester bittend an. Na gut wer zuerst beim Heilerbau ist! Rief sie und rannte los. Na warte! Knurrte ich und rannte auch los. Doch da stolperte Rubinjunges und rollte direkt in Regenpfote hinein. Pass doch auf du dumme Fellkugel! Fauchte er wütend. Regenpfote lass sie in Ruhe! Rief meine Mutter Feuerlilie. Da hörte ich Fleckensterns Ruf: Alle Katzen die alt genug sind Beute zu machen vordere ich auf sich hier unter dem Hochstein zu versammeln! Als sich alle versammelt hatten begann sie zu sprechen. Blumenfell hat etwas zu sagen was alle wissen sollten. In Fleckensterns Augen funkelte ein wenig Wut aber auch etwas Sanftes. Blumenfell begann zu sprechen. Ich erwarte Junge! Rief sie. Aber ihr Vater ist kein Donnerclan Krieger! Leises Gemurmel breitete sich aus. Wer ist es dann? Fragte Feuerauge. Es ist Schwalbenfeder aus dem Windclan. Wider wurde gemurmelt. Du darfst im Donnerclan bleiben. Sagte Federstern. Doch niemand aus den anderen Clans darf das erfahren! Das weiss ich Fleckenstern. Antwortete sie bestimmt. Gut die Versammlung ist beendet! Kommt ihr kleinen wir gehen in die Kinderstube es ist schon spät. Miaute meine Mutter. Diese Nacht schlief ich unruhig. Ich sah Regenpfote wie er böse auf mich hinab schaute und die langen Krallen ausfuhr. Dann hörte ich eine Stimme die sagte: Ein Regen aus Feuer wird kommen nur ein Sturm aus Lilien wird ihn aufhalten können.

    2
    Kapitel 2 Rubinjunges
    Rubinjunges wachte früh am Morgen auf. Ihre Mutter schnarchte leise und Lilienjunges kuschelte sich dicht an sie. Das ist meine Gelegenheit einen kleinen Ausflug zu machen! Dachte das schwarze Kätzchen aufgeregt. Rubinjunges schlich sich im Schatten des Lagers Richtung Ausgang. Als sie draussen war lief Rubinjunges einfach los und kam wenig später auf eine wunderschöne Blumenwiese. Rubinjunges rannte los und tollte über die Wiese. Doch plötzlich stiess sie gegen etwas Rotes. Zuerst dachte sie das Feuerlilie sie suchen würde doch dann stieg ihr ein furchtbarer Gestank in die Nasse. Fuchs! Schoss es ihr durch den Kopf. Langsam ging sie rückwärts und fiel in ein Kaninchenloch. So schnell sie konnte rannte sie den Tunnel entlang. Irgendwann sah sie Licht am Ende des Tunnels. Sie steckte den Kopf hinaus und fand sich in der Mitte des Lagers wieder. Flink sprang sie aus dem Loch und rannte zur Kinderstube. Auf halben Weg prallte sie gegen Aschenstern die Anführerin des Windclans. Erst da bemerkte sie den Windclan Geruch überall. Nanu bist du nicht Rubinjunges aus dem Donnerclan? Fragte sie verwundert. Ich nickte beschämt. Komm in meinen Bau und erklär mir alles. Sagte sie sanft. Also erzählte ich ihr alles. Verständnisvoll nickte sie und sagte: Ich bringe dich zu deinem Clan zurück. Sie packte mich sachte am Nackenfell du trug mich nach Hause. Ich war sehr müde und schlief schliesslich in ihrem Maul ein. Als ich aufwachte lag ich in meinem Nest und hörte wie sich Feuerlilie immer wieder bei Aschenstern entschuldigte. Nach einer Weile kam meine Mutter zu mir und tadelte mich ohne Ende. Als meine Mutter endlich mit ihrer Strafpredigt fertig war ging ich zu Silbersee und berichtete ihr von der Blumenwiese auf der viele Kräuter wuchsen. Bald lag ich wieder in meinem Nest und schlief ein. Zuletzt dachte ich noch: Das war ein tolles Abenteuer. Rubinjunges wach auf! Ich spürte eine Pfote an meiner Flanke. Geh weg. Fauchte ich meine Schwester an. Zuerst erzählst du mir alles. Vordere Lilienjunges. Du wirst ja eh nicht aufhören mich zu nerven. Seufzte ich genervt. NEIN! Ich hörte einen von Trauer erstickten Schrei. Was ist passiert? Fragte mich Lilienjunges sichtlich geschockt. Wir rannten in die Richtung aus der dieser Schrei kam. Schnell bemerkte ich dass er aus dem Kriegerbau kam. Lilienjunges rannte vor mir hinein und blieb abrupt stehen. Ich schaffte es nicht mehr zu bremsen und stolperte in meine Schwester hinein. Ich spähte hinter ihr hervor und sah wie meine Mutter Lilienfeuer ihre Schnauze in den Pelz meines Vaters Schattensturm drückte. Sofort spürte ich die Trauer die im Bau schwebte. Er darf nicht tot sein! Wimmerte ich traurig. Da hörte ich eine Stimme die sagte: Der Zweite Anführer ist tot es wird Zeit das ich seinen Posten einnehme. Ich sah wie Rotauge langsam in Richtung Ausgang schlich. Wie kannst du es wagen meinen Vater so zu verraten er war dein Bruder! Fauchte ich ihn wütend an. Es war so als würde der Zorn mich leiten. Ich liess meine Krallen ausfahren und sprang mit einem riesigen Satz auf ihn. Ich verbiss mich in seinem Schwanz und grub meine spitzen Krallen in seine Schulter. Doch Rotauge lachte nur höhnisch und schüttelte mich ab.

    3
    Kapitel 3 Blumenfell mit ihren Jungen.
    Kommen die Jungen schon? Fragte meine Schwester neugierig. Ja sie kommen Rubinjunges. Antwortete meine Mutter sanft. Und deshalb gehen wir nun auch aus der Kinderstube hinaus. Fügte sie noch hinzu. Rubinjunges und ich rannten sofort los. Eigentlich wollte ich spielen doch Rubinjunges bedeutete mir mit einem zucken des Schwanzes das ich ihr folgen sollte. An einem geschützten Ort blieben wir stehen. Was ist denn jetzt? Fragte ich neugierig. Stell dir vor gestern im Kriegerbau… Rubinjunges stockte kurz dann redete sie weiter: Hörte ich wie Rotauge flüsterte: Der zweite Anführer ist tot es wird Zeit das ich seinen Posten einnehme. Dieser Verräter! Fauchte ich wütend. Am liebsten würde ich ihm den Pelz zerfetzen! Ich verstummte als ich Fleckensterns Ruf hörte: Alle Katzen die älter als 5 Monde sind mögen sich hier unter dem Hochstein zu versammeln! Diesen Ruf benutzte unsere Anführerin nur wenn sie neue Schüler ernennen wollte! Schnell rannte ich auf die Lichtung unter dem Hochstein. Fleckenstern begann mit ihrer Rede: Zuerst werde ich einen neuen Zweiten Anführer ernennen. Feuerauge trete vor! Überrascht trat der feuerrote Krieger vor. Ich hörte ein leises Fauchen das von Rotauge kam. Von heute an sollst du mein Stellvertreter sein! Feierlich nickte der junge Kater. Nun zu euch! Fleckenstern sah zu mir und meiner Schwester. Lilienjunges von nun an wirst du Lilienpfote heissen! Dein Mentor wird Feuerauge sein. Glücklich stellte ich mich neben meinen Mentor. Rubinjunges von nun an sollst du Rubinpfote heissen! Deine Mentorin wird Silbersee sein. Stolz trabte sie zu der Heilerin. Die Versammlung ist beendet! Lilienpfote komm her! Ich hörte den Ruf meines Mentors. Was machen wir zuerst? Fragte ich eifrig. Als erstes wechselst du die Moospolster und entfernst die Zecken der Ältesten danach erkunden wir das Territorium. Flink wie ein Wiesel huschte ich in den Bau der Ältesten. Hallo Lilienpfote! Schnurrte Sturmbauch eine alte Kätzin. Hallo Sturmbauch! Grüsste ich höflich und neigte respektvoll meine Kopf. Na möchtest du eine Geschichte hören wehrend du arbeitest? Fragte die Älteste mit einem weisem funkelt in den Augen. Natürlich Sturmbauch! Schnurrte ich erfreut und machte mich daran Sturmbaus braunes Fell nach Zecken abzusuchen.


    4
    Kapitel 4 Lilienpfote
    Sturmbauch begann zu erzählen: Vor langer Zeit lebte ein Krieger namens Weidenkralle. Er war ein sehr guter Krieger und als der Zweite Anführer verstarb wurde er sein Nachfolger. Sonnenstern hatte eine gute Wahl getroffen. Schnurrte sie fröhlich. Weidenkralle diente seinem Clan gut doch eines Tages brach eine Krankheit im Donnerclan aus an der auch Sonnenstern erkrankte. Ich bemerkte wie die Augen der Kätzin trüb wurden. Sonnenstern war ein loyaler Freund und Anführer. Er war übrigens auch mein Vater. Die grünen Augen der Ältesten blitzten nun auch wieder fröhlich und sie begann weiter zu erzählen. Sonnenstern lebte zurzeit sein letztes Leben und so kam es das Weidenkralle Anführer wurde. Und was passierte dann? Fragte ich neugierig und leckte über die Stelle wo ich gerade eine Zecke entdeckt hatte. Naja… ich verliebte mich in ihn. Ich konnte die Verlegenheit in der kratzigen Stimme von Sturmbauch heraushören. Lange Zeit später bekamen Weidenstern und ich ein Junges zusammen namens Feuerjunges. Meinst du meine Mutter? Fragte ich erstaunt. Ja genau sie meine ich. Feuerlilie hat mir nie erzählt dass du meine Großmutter bist!

    5
    Folgt

    6
    Folgt

    7
    Folgt

    8
    Folgt

    9
    Folgt

    10
    Folgt

Kommentare (4)

autorenew

Hummelstreifchen (73205)
vor 353 Tagen
Super geschrieben bitte mach weiter
Regenwasser (97823)
vor 399 Tagen
Tut mir leid, dass ich dich störe, Lilie. Aber du hast bei meiner Steckbrief Vorlage Die ich unter dem Nicknamen Regenwasser erstellt habe, einen Punkt vergessen. Bitte fülle ihn doch aus! Lg
Samtstern (40846)
vor 469 Tagen
http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1460273994/Samtbluetes-Leben
Liliensturm (51556)
vor 472 Tagen
Oh mist es hatt die Bilder nicht gespeichert!