Springe zu den Kommentaren

Galgenmännchen

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.021 Wörter - Erstellt von: °Loki° - Aktualisiert am: 2016-04-25 - Entwickelt am: - 1.354 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Tief, finster und kalt ist dieser See.
Finster und kalt wie die Seele eines bösen Menschen.
Wenn die Sonne aber ihre Strahlen auf den See wirft,
wirkt er hell und freundlich,
wie die Seele des bösen Menschen
durch ein Lächeln sich erhellt, doch beides täuscht.
Die Sonne versinkt, das Lächeln erlischt,
der See und die Seele sind finster,
unheimlich und kalt wie zuvor.

© Katharina Eisenlöffel

1
Die Gasse, durch die ich gehe, ist düster und verlassen. Es schüttet wie aus Eimern, und keine Menschenseele ist zu sehen. Ach, als ob Menschen Seel
Die Gasse, durch die ich gehe, ist düster und verlassen. Es schüttet wie aus Eimern, und keine Menschenseele ist zu sehen. Ach, als ob Menschen Seelen besäßen! Nun, und wenn sie doch welche hätten dann ist sie verdorrt, wie eine vertrocknete Blume. Trotzdem gibt es diesen Ausdruck und er kommt mir vor wie eine Lüge. Lügen, welche die Menschen so gerne verbreiten. Kein Wunder, dass sie selbst in ihrer Sprache vorkommen. Ich schäme mich ein Mensch zu sein. Okay, es sind nicht alle Menschen gleich schlecht. Es gibt auch Menschen die sind rein, zumindest fast rein. Trotzdem würde ich, wenn mir eine Fee erscheinen würde, und ich einen Wunsch frei hätte, mir wünschen, mich in einen Tiger, ein Baum, ja, oder auch eine Kakerlake zu verwandeln. Nur nicht das was ich bin. Aber mir wird nie eine Fee erscheinen.
Und ich bleibe ein Mensch.
Auch wenn ich nie einer sein wollte.
Und mir bleibt die Frage nach dem Warum.
Warum sind die Menschen so schlecht?
Und mir bleibt das Wissen etwas verändern zu müssen.



//So, ich hoffe, der erste Abschnitt hat dir schonmal gefallen und du liest weiter. Ich bin noch recht neu und das, ist meine erste Creepy Pasta, aber ich hoffe, sie ist trotzdem ganz gut. Ich würde mich auch sehr über ein paar Kommentar freuen^^//



Ich mag den Regen. Er hat mich bis auf die Knochen durchnässt und ich bin mir sicher, dass ich mir eine Erkältung einfangen werde, aber ich mag den Regen. Er treibt die Menschen von den Straßen, und hält sie von mir fern. Wie heute. Zumindest fast.
Denn dort drüben, unter dem Schein einer Laterne, obwohl es noch nichtmal richtig dämmert, steht eine Frau. Natürlich mit Regenschirm. Einem dunkelblauen mit weißen Blümchen. Dazu passend trägt sie ein weißes Kleid und einen fast schwarzen Mantel. Außerdem raucht sie. Als sie mich näher kommen hört, dreht sie sich um und mustert mich überrascht, aus ihren eigentlich wohl ziemlich hübschen Augen. Ein Gemisch von Blau und Grau, wie der Himmel, kurz vor einem Sommergewitter. Aber sie sind kühl und dunkel, da kann die Farbe noch so aufregend sein. Ihre Sommersprossen tanzen einen kleinen Tanz auf ihrer Nasenspitze und langsam breitet sich ein Lächeln auf ihrem Gesicht aus.
Ein unechtes Lächeln. Ein falsches Lächeln.
Ich lächle ebenso, nur dass mein Lächeln sehr viel echter aussieht. Denke ich. Ich kann mich ja nicht selber sehen.
„Hey“, sagt sie, wirft ihre Kippe auf die Straße und zerdrückt sie mit ihrem Schuh. Das wäre nicht nötig gewesen, immerhin ist der Boden sowieso klitschnass und der Zigarettenstummel wird von einem der kleinen Bäche, die sich mittlerweile auf den Pflastersteinen gebildet haben, davon gespült. Ich zwinge mich zu einem genauso freundlichen „Hey“ obwohl mich ihr Lächeln rasend macht. Ein süßlicher Duft geht von ihr aus. Wahrscheinlich Parfum. Aber den leicht fauligen Geruch, der von allen Menschen, mal mehr, mal weniger, ausgeht, kann es nicht überdecken. Ein perfektes, nächstes Opfer.
Erwartungsvoll sieht sie mich an, und ich frage mich, wieso. Sie hat mich doch angesprochen. Aber es kommt mir ganz recht, dann muss ich das Gespräch nicht unnötig in die Länge ziehen.
„Oh Gott, schau mal, dahinten!“, sage ich, gespielt besorgt, vielleicht auch ein bisschen verblüfft, und als sich wirklich umschaut, reiße ich blitzartig ein mit Chloroform getränktes Tuch aus der Tasche und halte es ihr vor Mund und Nase. Sie zappelt, kratzt, schlägt und tritt, aber schließlich werden ihre Bewegungen lahm. Mit, noch immer, vor Schreck geweiteten Augen sieht sie mich noch einmal flehend an, bevor sie in meine Arme sinkt und ich sie achtlos auf den dreckigen Boden fallen lasse.
Ein Glücksgefühl durchströmt mich, wenn ich daran denke, dass ich gerade dabei bin, einen der Steine auf dem Weg zur Bereinigung der Welt zur Seite zu schaffen. Auch wenn es noch ein sehr langer Weg sein wird. Aber ich habe ja noch Zeit, immerhin bin ich erst ... 24? 25? Ich weiß es nicht. Ist ja auch egal.
Wieder krame ich in meiner Tasche und hole einen Kabelbinder hervor, womit ich ihr zuerst die Arme und dann die Beine zusammenbinde. Als nächstes befördere ich ein schwarzes Tuch ans Tageslicht, womit ich ihr die Augen verbinden will, aber dann lasse ich es. Ich weiß selbst nicht warum. Dann werfe ich sie mir wie einen nassen Sack über die Schulter.
Verdammt, wie gern hätte ich jetzt mein Auto zurück. Aber von irgendetwas muss man sich ja Essen kaufen und Miete zahlen. Und in den Geldbörsen, die ich bei meinen Opfern finde, ist nur selten Bargeld. Also mache ich mich auf den Weg, zu Fuß, zu meiner Wohnung.
article
1459582170
Galgenmännchen
Galgenmännchen
Tief, finster und kalt ist dieser See. Finster und kalt wie die Seele eines bösen Menschen. Wenn die Sonne aber ihre Strahlen auf den See wirft, wirkt er hell und freundlich, wie die Seele des bösen Menschen durch ein Lächeln sich erhellt, doch b...
http://www.testedich.de/quiz40/quiz/1459582170/Galgenmaennchen
http://www.testedich.de/quiz40/picture/pic_1459582170_1.jpg
2016-04-02
40J0
Horror, Krimi

Kommentare (10)

autorenew

April, the 1st (47417)
vor 457 Tagen
Wow, wirklich sehr gut! (Jedenfalls soweit ich das einschätzen kann, bin noch nicht lange im Creepypasta Genre , blablabla xD )
Ich mag den Schreibstiel und die Story ist bis jetzt auch schön, ziemlich erfrischend!
Schreib weiter!
Me (45727)
vor 485 Tagen
Ich will auch so gut schreiben können._.
Me (45727)
vor 485 Tagen
Ne is egak ich dachte erst deine GEschichte wär so ähnlich aber in dem Buch wird da nicht näher drauf eingegangen und das is auch nich so extrem also is eig egal^^
Loki (26503)
vor 492 Tagen
Hehe, Danke^^
Eigentlich wollte ich das nächste Kapitel vor ein paar Tagen schon veröffentlichen, aber dann war ich so schlau alles zu löschen was ich geschrieben hatte -.-
Naja es kommt demnächst :)

Und, Nee, das Buch kenne ich nicht... Warum fragst du?
Me (80350)
vor 492 Tagen
Ach kennst du zufällig das Buch "Ich bin die Nacht"?
Me (80350)
vor 492 Tagen
Schreib bitte weiter!!
Ich finde diese Geschichte total interessant. ICh will unbedingt wissen wie sich das alles entwickelt. :)
Loki (26503)
vor 497 Tagen
Nee, ich mache es hier neu^^
xXCupcake-CultXx (55964)
vor 498 Tagen
Der löscht das dann hier
xXCupcake-CultXx (55964)
vor 498 Tagen
Dann kontaktiere den support...
Loki (26503)
vor 499 Tagen
Sorry, hatte ein paar Probleme, ich mach es noch einmal neu^^