Ever After High-Der Krieg der Rebels-2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 893 Wörter - Erstellt von: Fianna Brown - Aktualisiert am: 2016-04-13 - Entwickelt am: - 487 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

Fortsetzung von Der Krieg der Rebels.

1
Flann Rose

"Schüler und Schülerinnen", dröhnte Schulleiter Grimms Stimme durch die vollbesetzte Halle. Die ganze Schule sass auf Stühlen und sah zu ihm auf. Manche Schüler zitterten leicht, andere hatten leuchtende Augen und wippten aufgeregt hin und her. "Das Schuljahr ist nächste Woche vorbei und damit auch ihre Schulbildung. Es wird Zeit für ihr wirkliches Märchen." Die Schüler die zuvor gezittert hatten, sahen den Schulleiter geschockt an. "Ich weiss, durch dieses ganze Rebel Problem, das im letzten Jahr, wie ich zugeben muss, überhand gewonnen hat, für einige Komplikationen gesorgt hat, aber sie können ganz unbesorgt sein, wir haben alles unter Kontrolle." Keiner der Schüler wirkte besorg. Die grosse Mehrheit war entweder wütend, entsetzt oder unsicher und einige einzelne strahlten Begeisterung aus. "Wie meinen sie das, Schulleiter Grimm?", rief ein Junge aus der hintersten Reihe, der sich zögernd von seinem Stuhl erhoben hatte. "Ich meine damit, Prinz Flann Rose, das ich mich mit dem Rat der Märchen besprochen habe und wir alle waren uns einig, dass um unsere Märchen durch zusetzten alle Mittel recht sind. Und als Warnung für diejenigen, die an eine Rebellion denken, kann ich ihnen verkünden, das manche Mitglieder des Rates zu allem bereit sind." Flann setzte sich mit einer krampfhaften Miene zurück auf seinen Platz. Es war eine wenig bekannte Tatsache, das der Sohn von Rosenrot im Stillen den Rebels angehörte. "Mit diesen Mitgliedern meint er doch nur sich selbst!", murmelte Flann seinem Cousin Finley leise zu. Finley nickte. "Meinst du, er meint es ernst, mit wirklich ALLEM?" Flann nickte. "Er hasst Rebels und vergöttert das Schicksal. Er wird wirklich alles tun." Finley sah sich leicht panisch um. "Haben wir tatsächlich keine Wahl, Flann?" Der Sohn von Schneeweisschen war ebenfalls ein Rebel. Flann sah Finley frisch entschlossen in die Augen. "Mann hat immer eine Wahl, Finley. Es wird nur nicht leicht. Aber mit genügend Mut und Entschlossenheit schafft man alles und kann alles ändern."

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Ice fligh ( 80868 )
Abgeschickt vor 368 Tagen
Tolle Geschichte! Mach weiter!