Der Hobbit - dein Schicksal in Mittelerde 11

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.596 Wörter - Erstellt von: Legolanta2000 - Aktualisiert am: 2016-03-31 - Entwickelt am: - 1.068 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Nach einer weiteren Auseinandersetzung mit Thorin habe ich etwas wichtiges herausgefunden: Elrond hatte Recht!

1
Gerade als ich aufwache, kann ich noch Bilbos leuchtendes Schwert Stich sehen, als sich unter mir auch schon der Boden auftut und wir alle zusammen hi
Gerade als ich aufwache, kann ich noch Bilbos leuchtendes Schwert Stich sehen, als sich unter mir auch schon der Boden auftut und wir alle zusammen hinunter in einen „Käfig“ fallen. Und keine drei Sekunden später kommen auch schon die Goblins. Ich versuche mich auch zu wehren, höre jedoch schnell damit auf, da es ja eh nichts bringt. Und so werden wir alle in einer Reihe zum großen Ork geführt, der ja hier regiert. In Echt sieht der wirklich noch schlimmer aus, als im Film. „Wer wagt es bewaffnet in mein Königreich einzudringen?“ „Zwerge eure Bosheit. Außerdem noch eine junge Frau.“ Sofort schubsen sie mich nach vorne und ich werde nun vom großen Ork angestarrt. „Sagt, wer seid ihr?“ Ich weiß nicht, ob ich es sagen soll, doch so schlimm wird es ja bestimmt auch nicht sein, wenn er weiß, wer ich bin. Vor allem, da er ja bald eh von Gandalf umgebracht wird. „Mein Name ist Selina und ich komme von weither.“ „Ach wirklich. Selina hm. Diesen Namen habe ich doch irgendwo mal vor kurzem gelesen. Auf euch ist ein großes Kopfgeld ausgesetzt, genau wie auf Thorin Eichenschild.“ Oh nein, das kann doch nicht sein. Aber wer weiß denn noch davon? Warte mal, könnte es sein? Doch es könnte tatsächlich sein, dass Azog irgendwie herausgefunden hat, wer ich bin. Und schon beantwortete er mir meine größte Befürchtung. „Der bleiche Ork.“ Thorin sah natürlich genauso entsetzt aus wie ich, wenn nicht sogar noch entsetzter. Konnte ich ihm ja natürlich nicht verübeln, immerhin dachte er ja, Azog sei tot. „Sag ihm, ich habe was er sucht.“ sagt er nun und schickt diesen Winzling los. Nun jedoch findet ja ein Goblin Thorins Schwert Orkcrist und sofort geht der „Kampf“ los. Alle schlagen nun auf uns ein, doch schon ist Gandalf da und hilft uns aus der Patsche. Wir schnappen uns schnell unsere Waffen und machen uns auf den Weg hier raus. Ich muss wirklich sagen, ich bin wirklich viel besser mit dem Bogen als früher. Wer weiß, vielleicht ist das was Elrond gesagt hat, ja doch kein Quatsch. Na ja jetzt zählt auf jeden Fall erst einmal, dass wir hier raus kommen. Doch der große Ork kommt uns ja am Ende entgegen. „Und was machst du jetzt, Zauberer?“ fragt er also nun und Gandalf verpasst ihm einen großen Schnitt am Bauch, sodass er in die Knie geht. Und zuletzt schneidet Gandalf ihm dann noch die Kehle auf und der große Ork stirbt. Augenblicklich stürzt das Stück „Brücke“ wo wir uns drauf befinden ein und wir fallen in die Tiefe. Ich war aber gottseidank schnell genug da runter, denn schon als ich heil auf dem Boden stehe, und Bofur sagt, dass es auch hätte schlimmer kommen können, fällt der fette Ork auf alle drauf. Ein kleines Grinsen kann ich mir nicht verkneifen, doch natürlich helfe ich ihnen da raus zu kommen, denn schon kommen eine Menge Goblins auf uns zu, weswegen wir nun rennen. Endlich wieder draußen, doch nun kommt ja gleich das nächste Problem. Nun zählt uns also Gandalf und bemerkt dabei, dass Bilbo fehlt. „Vielleicht weiß ja unsere Hellseherin wo er sich befindet.“ sagt Thorin nun mit einem leicht herablassendem Ton und mir platzt nun endgültig der Kragen. „Nun hör mir mal gut zu Thorin. Ich hab so langsam echt keine Lust mehr auf deine dummen Sprüche. Ich hab bis jetzt nämlich verdammt noch einmal immer richtig gelegen und du glaubst mir einfach immer noch nicht verdammt! Weißt du was dir fehlt? Ein bisschen mehr Vertrauen!“ „Wie könnte ich dir denn vertrauen? Du kommst aus einer völlig anderen Welt einfach so und willst mir weiß machen, was passiert. Und außerdem, wieso wusstest du denn dann nicht, das das hier passiert?“ „Zu deiner ersten Behauptung. Ich kann dich da natürlich auch verstehen, aber du versuchst es ja noch nicht einmal mir etwas zu vertrauen. Und zu deiner zweiten Sache. Ich war gestern zu müde und hatte einfach keine Lust es dir zu erzählen, da ich genau wusste, dass du mir nicht vertraust. Und nur zu deiner Info, Bilbo steht da hinter dem Baum.“ Als ob er es als Zeichen verstanden hat, kommt er nun also hinter dem Baum hervor und zu uns. Da wird er natürlich gefragt, wieso er wieder zurück gekommen ist, doch ich kann mich gerade einfach nicht auf Bilbos Rede konzentrieren. Doch um in Gedanken herum zu schwelgen, dafür haben wir nun auch keine Zeit, denn die ersten Warge kommen schon. „Los auf die Bäume!“ schreie ich also nun und sogar Thorin hört auf mich. Ich hoffe einfach, dass er nun endlich mal zur Vernunft kommt, und versucht mir zu vertrauen. Dafür wäre ich ihm nämlich sehr dankbar. Ich bin nun sehr schnell auf einem Ast angekommen und helfe nun Kili auch hoch zu kommen. „Das war gerade eine echt gute Rede. Ich glaube so wie ich Thorin eben gesehen habe, überlegt er es sich vielleicht.“ sagt er nun zu mir. „Ich hoffe doch.“ Doch für Unterhaltungen ist nun keine Zeit und so klettern alle anderen auch auf die Bäume. Nicht zu früh, denn schon sind die Warge unter den Bäumen und versuchen sie zu erklimmen. „Gandalf die Tannenzapfen!“ schreie ich ihm zu und das reicht wohl, denn schon nimmt er eine und entzündet sie mit seinem Stab. Als der erste brennt, wirft er ihm Fili zu und dieser wirft ihn auf die Warge. „Das war eine gute Idee.“ sagt Kili und ich lächle einfach nur, bevor ich auch einen brennenden Zapfen auffange und ihn Kili hinhalte, der auch einen hat. Gemeinsam schmeißen wir ihn nun nach unten und es sieht gut aus, doch dann fangen die Bäume an umzukippen, wie beim Domino und alle springen auf den jeweils anderen, bis wir alle auf dem sind, auf dem auch Gandalf sitzt. Doch natürlich fällt dieser auch um und bleibt nun waagerecht liegen. Und da kommt er. Azog. Auf seinem weißen Warg geritten mit einigen anderen Orks. Als ich dann nach rechts gucke, sehe ich wie Thorin schon mit einem Eichenast und seinem Schwert auf dem Weg zu Azog ist. „Nein Thorin nicht!“ doch er hört nicht. Ich muss jetzt aber auch erst einmal gucken, dass ich mich wieder hoch stemme, denn ich hänge hier auch ziemlich blöd. Doch schließlich schaffe ich es und stehe nun mit erhobenen Bogen auf dem Baum. „Selina was hast du vor?“ fragt mich nun Kili. „Ich helfe ihm, was sonst.“ Denn er brauch Hilfe. Gerade wurde er nämlich von Azogs Warg kräftig gebissen und zur Seite geschleudert, wo nun ein Ork seinen Kopf holen soll. Ich nehme also schnell einen Pfeil und spanne ihn. Und dann mit einem zischen fliegt der Pfeil von der Sehen und trifft den Ork in seinen Schädel, der nun tot umfällt. Nun schaut Azog auch so richtig auf mich und kommt nun langsam hier her. Ich mache mich auch gerade auf den Weg dort hin, genau wie alle anderen, die nun auch kämpfen. Thorin ist mittlerweile bewusstlos. Und so beginnt nun wieder ein Kampf, jedoch kümmere ich mich um Azog. Sehr wahrscheinlich glaube ich eh, dass ich es nicht schaffe, ihn zu besiegen, aber ein Versuch ist es ja wert. Außerdem will ich noch was anderes heraus finden. Und so bin ich schon nah an ihm, als mich sein Warg anspringt, ich jedoch weiche aus und verpasse dem Warg im Sprung eine lange Schnittwunde an der Seite, sodass er aufheult und hinfällt. Nun steht Azog auf und kommt mir mit seiner Keule entgegen. Ich jedoch weiche wieder geschickt aus und spanne nun einen neuen Pfeil, der ihn in den Arm trifft, mit dem er die Keule hält. Sofort lässt er die Keule fallen und rennt nun auf mich zu. Oh Mann. Ich glaube nicht, dass ein Bogen so gut zum abwehren ist, doch noch während ich darüber nachdenke ist er schon bei mir und verpasst mir, während ich zur Seite springe, ebenfalls eine lange Schnittwunde an der Hüfte. „Ahhh!“ verdammt, das tut echt weh. Doch plötzlich erkenne ich etwas. Das kann doch nicht wirklich wahr sein! Die Wunde beginnt leicht zu schimmern und schließt sich! Elrond hatte also Recht. Nun sah ich wieder zu Azog und dieser hatte ein großes Grinsen im Gesicht. Jetzt wusste er wohl, dass ich noch besser zu gebrauchen war. Doch wir haben Glück, denn schon kann ich die Adler sehen. Azog will also gerade wieder auf mich zukommen, als ich auch schon von einem Adler gepackt werde und wir alle nun auf dem Weg zum Carrock sind. Doch nun musste ich noch mehr auf der Hut sein, da Azog nun von meiner Fähigkeit wusste.
article
1459348273
Der Hobbit - dein Schicksal in Mittelerde 11
Der Hobbit - dein Schicksal in Mittelerde 11
Nach einer weiteren Auseinandersetzung mit Thorin habe ich etwas wichtiges herausgefunden: Elrond hatte Recht!
http://www.testedich.de/quiz40/quiz/1459348273/Der-Hobbit-dein-Schicksal-in-Mittelerde-11
http://www.testedich.de/quiz40/picture/pic_1459348273_1.png
2016-03-30
402C
Herr der Ringe

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.