Die Geschichte von dem jungen Schüler Krallenpfote (Teil 5)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.592 Wörter - Erstellt von: Krallenstreif - Aktualisiert am: 2016-04-13 - Entwickelt am: - 344 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Hierarchie des WasserClans:
    Anführer: Eichelstern - kleiner, rotbrauner Kater mit grünen Augen; Mentor von Krallenpfote
    Zweiter Anführer: Bienenflügel - schwarz-gold getigerte Kätzin mit grünen Augen
    Heiler: Federfeld - grau-braune Kätzin mit weißen Pfoten und Ohrspitzen und braunen Augen

    Krieger:
    Drosselflug - grauer Kater mit roten Flecken und Grünen Augen; Mentor von Silberpfote
    Wüstenherz - sandfarbener Kater mit bernsteinfarbenen Augen
    Flugkralle - silbern getigerter Kater mit blauen Augen
    Dachszahn - grau-weiß melierte Kätzin mit grauen Augen
    Nachtfeder - schildpattfarbene Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen
    Buchensturm - braun getigerter Kater mit bernsteinfarbenen Augen; Mentorin von Kampfpfote
    Fischglanz - blaugraue Kätzin mit gelben Augen
    Tatzenherz - braun-sandfarbener Kater mit braunen Augen
    Sturmregen - dunkelgrauer Kater mit sandfarbenen Pfoten, Grüne Augen
    Windbach - blaugrauer Kater mit grünen Augen
    Himmelsfell - grau-weiße Kätzin mit blauen Schimmer und blauen Augen
    Hasenfleck - hellbraune Kätzin mit weißen Flecken und braunen Augen
    Kampfschrei - dunkelbrauner Kater mit silbernem Bauch und blauen Augen

    Schüler:
    -

    Königinnen:
    Amselblatt - rot-goldene Kätzin mit grünen Augen; erwartet Junge von Tatzenherz

    Junge:
    -


    Katzen außerhalb des Clans:
    Krallenpfote - dunkelbraun-schwarz getigerter Kater mit bernsteinfarbenen Augen


    SternenClan

    Flusspelz - schwarzer Kater mit grauen Flecken und blauen Augen; Vater von Krallenpfote
    Silberkralle (gestorben als Silberpfote) - silbern getigerte Kätzin mit braun getigerten Beinen und blauen Augen

    2
    ~Eichelstern's Sicht~

    Der Anführer des Clans hatte eben Kampfpfote von Krallenpfote runtergezerrt und tappte nun mit den anderen und Silberpfotes Leichnam zum Lager zurück. Auf dem Weg wurde ihm etwas klar: ein Leben war viel zu wertvoll, als dass man es so behandeln konnte, wie der Clan Krallenpfote behandelte. Er warf kurz einen Blick zu dem Schüler, der mit leerem Blick hinter den anderen hertrottete. Er hatte sich nicht gewehrt, als Kampfpfote ihn angegriffen hatte. Vermutlich war ihm sein Leben nun egal. Und daran war Eichelstern Schuld. Der Kater seufzte kurz leise und riss den Blick von der niedergeschlagenen Krallenpfote ab. Er hatte das alles nicht verdient. Er hatte es nicht verdient, für das bestraft zu werden, was seine Eltern begangen hatten. Von allen außer einer Kätzin gehasst zu werden. Nie eine Mutter zu haben. Seinen Vater zu verlieren, von dem er bis zu dessen Tod dachte, er würde ihn hassen. Unendliche Schmerzen zu ertragen. Und seine einzige und beste Freundin zu verlieren. Und damit vermutlich wohl auch die Kätzin, die er geliebt hatte. Eichelstern hatte es zu weit getrieben. Er hatte es geschafft, dass der arme dunkel getigerte Kater sich den Tod wünschte. Doch das hatte er keineswegs bezweckt. Und ihm wurde noch etwas klar: Krallenpfote Verband kaum eine gute Erinnerung mit diesem Ort. Es würde ihn nicht wundern, wenn er jetzt, nach Silberpfotes Tod, gehen würde...



    ~Krallenpfote's Sicht~

    Krallenpfote schlug die Augen auf und stand zitternd auf einer Lichtung in einem ihm fremden Wald und blickte sich verwirrt um. Wo war er? Er schnupperte, doch es lag nicht mal der sonst frische Duft des Waldes in der Luft. Es roch hier nach nichts. Auf einmal raschelte es hinter ihm und er wirbelte herum - und seine Augen weiteten sich. “Silberpfote?“, hauchte er mit zittriger Stimme, als er die silbern getigerte Kätzin mit den braun getigerten Beinen zwischen Farnwedeln heraustreten sah. Er schluckte, als sie auf ihn zulief und um ihn herumstreifte. “Hallo Krallenpfote“, flüsterte sie, “Weißt du, ich hab im SternenClan meinen Kriegernamen bekommen. Ich heiße jetzt Silberkralle. Und was wirst du jetzt machen?“ Besorgnis schwang in ihrer Stimme mit und Krallenpfote antwortete nach einiger Zeit: “Der Name ist schön. Ich... ich werde gehen. Nach einem anderen, einem BESSEREN Clan suchen.“ Kurz blickte die wunderschöne Kätzin auf den Boden, bevor sie in seine Augen sah. “Dann werden wir uns wohl nicht mehr wiedersehen. Ich werde dich vermissen, Krallenpfote.“ “Was! Was redest du denn da! Natürlich können wir uns noch sehen! Du besuchst mich einfach in meinen Träumen!“ Traurig schüttelte Silberkralle den Kopf und ihr Blick war verschleiert vor Trauer. “Nein. Ich gehöre zum SternenClan des WasserClans. Ich habe erfahren, dass jeder Clan in gewisser Weise seinen eigenen SternenClan hat. Wenn jetzt zum Beispiel noch ein anderer Clan in unserer unmittelbaren Nähe wäre und du dorthin gehen würdest, könnte ich dich immer noch besuchen, aber du wirst weiter weg gehen. Und soweit kann ich nicht gehen.“ “Aber...“, seine Stimme brach und er musste sich neu sammeln. “Aber ich muss gehen... ich kann nicht bleiben...“ “Ich weiß... und ich hoffe du wirst einen guten Clan finden. Viel Glück. Und vergiss mich bitte nicht...“ “Niemals...“, gab Krallenpfote leise und mit gebrochener Stimme zurück und auf einmal fand er sich in seinem Nest wieder. Den Blick gesenkt tappte er schweigend aus den Schülerbau.

    3
    Er zuckte mit einem Ohr, als Eichelstern eine Clanversammlung einberief. Er blieb in der Nähe des Schülerbaus sitzen und sah zu ihm hoch.
    “Gestern war ein trauriger Tag für den ganzen Clan! Zwar haben wir es geschafft, einen Dachs zu vertreiben, doch haben wir dabei auch eine mitfühlende und starke Schülerin verloren: Silberpfote!“
    Silberkralle..., verbesserte Krallenpfote in Gedanken.
    “Aber wir können nicht ewig trauern! Wir alle werden sie zwar sehr vermissen, jedoch hat gestern ihr Bruder, Kampfpfote, ein erstaunliches und lobenswertes Kampfkönnen gezeigt. Ich denke, er hat es verdient, früher Krieger zu werden als sonst üblich!“
    Laute Zustimmungs- und Jubelrufe ertönten und der Kater stolzierte mit hoch erhobenen Kopf vor.
    “Buchensturm, ist hat Kampfpfote das Gesetz der Krieger erlernt und verstanden und ist bereit Krieger zu werden?“
    “Ja, das hat er. Und er ist bereit dazu.“ Die warmen Augen der Kriegerin huschten kurz zu Krallenpfote, bevor sie wieder ihren Schüler anblickte.
    “Nun denn. Kampfpfote, versprichst du das Gesetz der Krieger zu achten und deinen Clan zu schützen, selbst wenn es dein Leben kostet?“
    “Ich verspreche es!“ Die Stimme des Katers war voller Zuversicht und Selbstvertrauen.
    “Dann bitte ich den SternenClan auf diesen Schüler herab zu sehen! Er hat hart gearbeitet, um eure edlen Gesetze zu erlernen und ich bitte ihn meine Entscheidung zu billigen!
    Kampfpfote, mit der Macht des SternenClans verleihe ich dir deinen Kriegernamen! Von diesem Augenblick an wird sein Name Kampfschrei lauten! Wir ehren deine Kraft und deine Stärke!“
    “Kampfschrei! Kampfschrei!“
    Auf einmal viel der Blick des Anführers auf Krallenpfote und er winkte ihn vor.
    “Krallenpfote, nun bitte ich dich, vorzutreten“
    Überrascht und zögerlich machte er ein paar Schritte vor und blieb dann stehen. Was hatte Eichelstern vor? Bestimmt nichts gutes...
    “Krallenpfote. Du hast vieles durchmachen müssen. Unter anderem wegen mir, aber auch wegen dem restlichen Clan. Die wurde alles genommen und ich möchte mich im Namen des ganzen Clans dafür entschuldigen. Du trägst keine Schuld, an den Vergehen deiner Eltern, auch wenn mir das erst jetzt klar wird.“
    Krallenpfote traute seinen Ohren kaum und seine Augen weiteten sich bei jedem Wort mehr.
    “Ich... Ich...“ Schließlich holte er tief Luft und miaute mit zittriger Stimme: “Vielen Dank. Das bedeutet mir viel. Aber... Ich verbinde kaum gute Erinnerungen mit dem Clan. Die einzige Katze, die mich hat hierbleiben lassen, ist gestern verstorben. Ich werde den Clan verlassen.“
    Ein Raunen ging durch die Katzen und Federfeld trat vor.
    “Wenn du wo anders glücklicher wirst, dann ist das gut so. Aber egal, wer dich hier vermissen und wer möglicherweise nicht, für mich wirst du immer jemand besonders bleiben. Du hast ein schönes Leben verdient. Du warst schon immer ein Kämpfer.“
    “Danke...“, flüsterte er leise und blickte Federfeld blinzelnd an. Im Nachhinein war sie für ihn in gewisser Weise wie eine Mutter.
    Dann lief er langsam zum Lagerausgang, als ihn Eichelstern noch einmal zurückrief.
    “Ich würde dir gerne noch etwas sagen - über Silberpfote. Der Kriegername, den ich ihr gegeben hätte wäre Silberstreif gewesen - wegen ihren braunen Tigerungen an den Beinen.“
    “Danke.“ Der Schüler überlegte, ob er von ihrem neuen Kriegernamen erzählen sollte.
    “Sie hat sich im SternenClan einen Kriegernamen aussuchen dürfen - sie heißt jetzt Silberkralle.“
    Er neigte ein letztes Mal den Kopf vor ihm und verließ dann das Lager - für immer. Nie wieder würde er es betreten und all die vertrauten Gerüche des Clans wahrnehmen. Doch er war sich nicht ganz sicher, ob das nun schlecht war.
    Dann beschleunigte er und preschte er durch den sehr lichten Wald.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.