Harry Potter - Quidditch oder Liebe! Part 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 1.826 Wörter - Erstellt von: Lara166 - Aktualisiert am: 2016-03-27 - Entwickelt am: - 1.066 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Der Part 3... aber glaubt bloß nicht, dass ich mit der Geschichte schon fertig bin!

1
Juliet:

Ich schloss die Augen und rannte durch die magische Absperrung zu Gleis neun dreiviertel. Als ich die Augen wieder aufschlug, sah ich die inzwischen lieb gewonnene Lok des Hogwarts-Expresses. Mein 5. Schuljahr fing heute an. Ich war auf meinem Besen gekommen, mein Vater war auf einer Sonderversammlung. Ich hatte doch an den Surfweltmeisterschaften teilnehmen dürfen und glatt den 1. Platz abgesahnt. Ich konnte es kaum erwarten Oliver und Annie meinen Pokal zu zeigen. "Julie!", hörte ich jemanden rufen und schon umarmte mich meine beste Freundin. "Hallo!", strahlte ich sie an. "Und, hast du ihn gekriegt?", fragte sie. Ich tat so, als wüsste ich von gar nichts und fragte gespielt dümmlich: "Ich weiß überhaupt nicht, wovon du sprichst." "Deinen Pokal natürlich! Oder hast du ihn etwa nicht gewonnen?", fragte sie gespielt enttäuscht. "Natürlich hab ich den gewonnen! Ich hab ihn sogar dabei!", erwiderte ich strahlend. "Toll!" Wir umarmten uns noch einmal. "Ich muss dir auch etwas erzählen!", sagte sie und schoss gleich damit raus. "Ich habe gerade hier Harry Potter gesehen! Er hat sich mit den Weasleys unterhalten!" "Nicht wahr", konnte ich nur sagen. "Doch wahr!" sagte sie. "Ich such mir dann mal einen Platz. Du willst bestimmt noch auf Oliver warten!" Und schon stürmte sie davon. Ich wusste eigentlich alles über Harry Potter, denn ich hatte schon von ihm gelesen und meine Mutter hatte mir von ihm erzählt und Bücher über ihn geschrieben, was ihr leider auch einen Platz auf der langen "Töte-sie-Liste" der Todesser einbrachte. Außerdem hat Du-weißt-schon-wer meine Mutter vor 8 Jahren auf ihr Vorhaben, der Erfindung eines Wiederbelebungszaubers, angesprochen und wollte, dass sie ihn bei seinen Todessern einsetzt, was wiederum sie nicht wollte und in die USA geflohen ist. Nachdem sie dort meinen Vater kennengelernt hatte, mich bekam und eigentlich sicher war, fanden die Todesser sie und brachten sie um. Mein Vater Apollo und selbst Hades, der Gott der Unterwelt konnten nichts mehr tun. Ich war da gerade 7 Jahre alt. Nach diesem Schicksalsschlag zog ich zu meinem Vater auf den Olymp. Ich wurde immer ganz traurig, wenn ich an meine Mutter dachte und hatte mir geschworen, immer gegen die Todesser zu kämpfen und wenn ich selbst sterben sollte.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.