Wenn die Malfoys moderne Muggel wären - OneShot

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.001 Wörter - Erstellt von: IsaSparkle - Aktualisiert am: 2016-03-25 - Entwickelt am: - 811 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

    1
    Mit gemessenen Schritten näherte sich Draco Malfoy seinem etwas altertümlich gestaltetem Zuhause. Während er lässig den drei Porschen (schwarz, weiß, silbern) auswich, die vor der großen Villa parkten, zog er sein S5 aus der Jeanstasche. Zuerst ließ er es die WLAN-Verbindung suchen – Dracos Flat verschwendete einfach zu viel Geld – und ging auf WhatsApp.
    -Schon irgendwer @home? schrieb er. Draco wusste ganz genau: In spätestens drei Minuten würden die ersten Antworten da sein. Fast alle Mädels aus seiner Klasse lagen ihm zu Füßen, auch, wenn die ihn nicht mal richtig kannten.

    Pansy
    Ja grad angekommen
    du?
    -auch

    Mit den Augen immer noch am Display öffnete Draco mit seinem Schlüssel die Haustür, ging ein, zwei, drei Treppen hoch, in sein Zimmer. Zuerst ließ er ächzend seine schwere Schultasche auf den Boden fallen und schob sie mit dem Fuß zur Seite.
    Ein weiterer Blick auf sein S5. Natürlich. Das WLAN musste mal wieder absaufen. Wie oft hatte Draco seinem Vater jetzt schon gesagt, dass er einen WLAN-Verstärker für sein Zimmer wollte? 2 Mal mindestens! Und der hatte immer noch keinen besorgt, also echt mal!
    Na, dann musste Draco halt selbst einen bestellen. Spätestens mit dem nächsten Taschengeld würde es möglich sein. Bis jetzt hatte Draco immer wichtigere Sachen kaufen müssen, eine neue Handyhülle zum Beispiel, oder ein drittes Tablet. Aber zurzeit…
    Apropos, heute war sein Taschengeld sowieso fällig!

    „Wann bekomme ich eigentlich endlich mein Taschengeld?“ fragte Draco möglichst wie nebenbei, als er mit seinen Eltern beim Mittagessen saß. Sein Vater Lucius zog ein Portemonnaie aus einer Tasche, ohne ging er nämlich nicht mal ins Bad. Er hielt seinem Sohn einen Fünfziger hin. „Zufrieden?“ „Für's erste. Kann ich jetzt wieder in mein Zimmer gehen?“ Seine Mutter schüttelte den Kopf. „Nein, Draco, du bleibst sitzen, bis auch dein Vater und ich aufgegessen haben. Was willst du dann überhaupt machen?“ Draco zuckte mit den Schultern. Was ging SEIN Leben seine Eltern an? Wirklich interessieren tat es sie ja eh nicht. Draco hatte so seine Zweifel, ob überhaupt etwas an ihm, außer seinen Noten in der Schule, für seine Eltern interessant war.
    Draco warf seinen Eltern einen kurzen Blick zu. Beide aufs Essen konzentriert. Unter dem Tisch zog er sein S5 aus der Tasche, wieder auf WhatsApp in die Klassengruppe.

    -kann mir gleich irgendwer Mathehausaufgaben schicken
    Harry
    Mach doch selbst
    Ronald
    Issoo!
    -hab aber kein bock
    -Was wollt ihr beide dagegen tun? Petzen?

    Würden sie nicht.

    Blaise
    ja Draco kann ich gleich machen weiß aber nicht ob die richtig sind
    -ist egal

    „Draco! Wie oft noch, kein Handy am Tisch!“
    Draco blickte vom Handy hoch. Lucius streckte auffordernd die Hand aus. „Gib her.“ Draco zögerte. „JETZT.“ Er seufzte, dann übergab er sein geliebtes S5 seinem Vater.
    Draco lehnte sich auf seinem Stuhl zurück und starrte gelangweilt an die Decke. Eine winzige Spinne krabbelte dort entlang. Spinnen und Fliegen überlebten nie lange in diesem Haus. Auch Draco hatte schon oft über den Tod nachgedacht. Wie das kam konnte er selbst nicht erklären und fragen konnte er auch niemanden. Seine Schulfreunde würden ihn nicht verstehen und Dracos Eltern würden ihn vermutlich gleich in die beste Psychiatrie Englands einliefern lassen.
    Wie fühlte es sich eigentlich an zu sterben? Das hatte sich Draco schon oft gefragt. Aber noch öfter zwei andere Fragen: Was kam im Tod? Und vor Allem: Wer würde tatsächlich traurig sein, wem würde es egal sein und wer würde sich freuen?
    Vermutlich würden Dracos Eltern traurig sein. Denn wenn Draco tot wäre, hätten Lucius und Narzissa keinen mehr, dem sie ihr Milliarden vererben könnten. Aber bestimmt kann man sich irgendwo ein neues Kind kaufen. Mit Geld kann man ALLES kaufen, das hatte Draco gelernt.
    Ein paar Leuten aus seiner Klasse wäre es mindestens egal, das glaubte Draco zumindest.
    Draco hatte aber auch über verschiedene Arten nachgedacht, wie man sterben kann…
    Er schüttelte den Kopf, um diese tödlichen Gedanken loszuwerden und schaute stattdessen aus einem der großen Fenster im Esszimmer. Da draußen sah es so grün und belebt aus, ganz anders als drinnen.
    Nach ein paar Minuten stand Lucius auf und verließ wortlos den Raum. „Kann ich jetzt gehen?“ Narzissa nickte und Draco stand auf und ging hoch in sein Zimmer, aber nicht ohne sich vorher noch sein S5 wieder zu holen.
    Wieder in seinem Zimmer setzte Draco sich zuerst an seinen Apple-Laptop und schaltete Musik an, welche er dann per Autoplay einfach weiterlaufen ließ.
    Er öffnete einen neuen Tab, ging auf die Onlinepage von Saturn und bestellte – endlich – seinen WLAN-Verstärker.

    Im Leben der Malfoys passierte eigentlich nie etwas wirklich interessantes, denn wenn man reich ist, hat man nichts zu tun.
    Narzissa Malfoy verbrachte ihre Zeit damit, die 32 Putzfrauen zu überwachen, oder, wenn gerade Mal keine da waren, überwachte sie ihren Sohn.
    Lucius hatte da schon mehr zu tun, mit seiner Arbeit als Steuerberater.
    Und wenn er tatsächlich mal Zeit hatte, wusch er mit Vorliebe seine 3 Porsche.
    Womit Draco sich die Zeit vertreibt habe ich als absoluter Malfoyhead je schon in den Mittelpunkt gerückt, also gibt es da nicht so wirklich was zu ergänzen.
    (Bis bald!)

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Malfoyhead ( von: Malfoyhead )
Abgeschickt vor 279 Tagen
Hex @IsaSparkle
Du könntest doch so eine art ff daraus machen. So änlich wie schlammundrein oder so nur halt mit Malfoy muggel (wie sich das anhört... Malfoy muggel! Hi hi hi)
LG Malfoyhead
IsaSparkle ( 48588 )
Abgeschickt vor 392 Tagen
@Pferde Potter Nund ja..es ist halt ein OneShot. Ich wüsste nicht, was man da eigebtlich noch so schreiben könnte, denn, wie Findus15 schon geschrieben hat, ist bei den MuggelMalfoys recht wenig los
Pferde potter ( 31292 )
Abgeschickt vor 394 Tagen
Könntest du die geschichte weiterschreiben?
Biiiitte
Glg
Findus15 ( 26293 )
Abgeschickt vor 429 Tagen
Wow, so ganz ohne Zauberei wäre den Malfoys wohl voll langweilig. Ich meine, bei den Weasleys wäre auch ohne Zauberei immer was los, aber bei den Malfoys... Ich glaub ohne Voldemort hätten sie auch in der Zaubererwelt keine wirklichen Hobbys. Da sind mir die Weasleys hundertmal lieber.