Almoris Geschichte in Mittelerde ( Der Hobbit ) (3)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 911 Wörter - Erstellt von: Pollypauline03 - Aktualisiert am: 2016-03-24 - Entwickelt am: - 601 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Almoris Reise mit den Zwergen geht weiter

    1
    Ich spüre wie mich irgendetwas sanft wachrüttelt. Langsam öffne ich die Augen und sehe Kili vor mir. Ich bin sofort hell wach und prüfe ob mein Hut und mein Mantel sitzen. Kili sieht mich fragend an, aber als ich es ihm erklären will, bedeutet er mir, ich solle leise sein. Erst nachdem ich überlegt habe weiß ich, dass wir Bilbo nicht wecken sollten. Nach meiner ersten Nacht in der ich von Hobbits weiß, meine ich dass sie nicht für ein Abenteuer geschaffen sind. Andererseits könnte Bilbo auch anders sein. Aber darüber kann ich jetzt nicht nachdenken. Die Zwerge machen sich schon zur Abreise bereit. Sie haben nur Ponys! Ich muss mir ein kleines Lächeln verkneifen, denn bei uns gibt es so kleine Pferde nicht. Jetzt wäre es eigentlich Zeit dass wir losreiten. Aber mein störrischer Hengst fehlt. Also pfeife ich en mal laut durch meine zwei Finger und warte kurz. Da kommt Valdor angaloppiert. Sein Fell leuchtet im Sonnenlicht und die Zwerge machen Augen. Als ich aufsteigen will passiert das, was ich geahnt habe. Ich komme nicht hoch. Zum Glück versteht Valdor mich und überwindet seinen Dickkopf und legt sich hin, sodass ich aufsteigen kann. "Gut gemacht großer", flüstere ich ihm zu. Dann kann es auch losgehen." Wenn wir nicht langsamer laufen kann ich auch stehen bleiben", meint Valdor zu mir. Ich fange an zu kichern und die Zwerge fragen:" Was ist so lustig?" Aber ich winke nur ab und sage "Nichts, nichts wichtiges!" Nur ich kann Valdor verstehen. Oder Tiere. Aber Zwerge, Menschen oder andere Elben hören nichts. Das ist auch bei anderen Tieren so. Manchmal bin ich mit Tieren so in ein Gespräch vertieft, sodass die Anderen denken, ich führe Selbstgespräche. Da ich die Stimmung etwas auflockern will und mir einfällt, Männer Wetten gerne, meine ich:" Wer wettet dafür und wer dagegen, dass Bilbo noch kommt?" Aus verschiedenen Seiten vernehme ich oft "Dagegen". Also versuche ich mit möglichst vielen Zwergen zu Wetten und orientiere mich an Gandalf, welcher für Bilbo wettet. Das muss etwas heißen. Also sage ich:" Ich wette für Bilbo." Alle schauen mich belustigt an und lachen. Ich werde wütend und will losgaloppieren, aber jemand hält mich am Arm. Ich erschrecke mich." Es tut mir Leid, dass ich euch erschreckt habe, aber wenn ihr schon meint, es wäre besser sich zu beeilen, könnten wir daraus doch ein Rennen machen." " Dieses Angebot kann ich nicht abschlagen, aber ihr hättet keine Chance gegen mich." Somit beende ich das Gespräch und lasse mich nach hinten fallen.

    2
    "Waartet auf mich! Ich habe meine Entscheidung verändert!" Höre ich leise. "Stop!" Kommandiere ich die Anderen an, obwohl Thorin mir böse Seitenblicke zuwirft. Endlich kommt Bilbo und ich mache innerlich Freudensprünge. Nachdem er auch ein Pony hat, kann die Reise weiter gehen. Aber da fällt mir ein" Hey, ich bekomme noch meine Wetteinsetze!" Bei diesen Worten zucken die Zwerge zusammen. Aber sie müssen ihr Wort halten und werfen mir und Gandalf die Geldbeutel zu. Nachdem ich alle gezählt habe komme ich auf 50 Schilling. Langsam wird es kälter. Das heißt der Tag neigt sich dem Ende. Wir schlagen unser Lager auf und ich soll ein Feuer machen. Da ich noch nie ein Feuer angezündet habe muss ich mir etwas einfallen lassen" Ihr müsst das richtige Holt finden. Also müssen alle mithelfen, weil es sonst zu lange dauert.", meine ich. Nachdem alle weg sind, überlege ich was Feuer in der alten Sprache heißt. "Hmmm. Ich habe es! Brisingr! " Das ist die Alte Sprache aus dem Buch Eragon. Und schon brennt die Stelle auf die ich gezielt habe lichterloh. Schnell alles hinrichten. Was soll ich den Zwergen jetzt erzählen? "Ihr habt es ohne das Holz geschafft? Wir dachten es wäre ohne es unmöglich!" " Ja, das ist es auch, aber da ihr so lange gebraucht habt, habe ich mich etwas umgesehen und das Holz gefunden und das Feuer entzündet." Alle sehen mich etwas ungläubig und genervt an. Nur Gandalf muss schmunzeln. Gandalf! Ich hatte ihn völlig vergessen! Na ja, das war jetzt auch egal. Also setze ich mich zu Fili und Kili ans Feuer und hören uns Balins Geschichten über Thorin an. Aber ich kann nicht ruhen und dann platzt es aus mir heraus:" Warum seid ihr mit den Elben so verfeindet?" Alles wird still und Balin fängt an:" Nun, früher.." "Ich bin der Meinung, dass es jetzt mit den Geschichten reicht.", unterbricht Thorin ihn. Damit ist der Tag auch zu Ende. Ich richte mir ein kleines Plätzchen hin und Rolle mich ein.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.