Springe zu den Kommentaren

Die Geschichte von Amy Heartbreaker

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 550 Wörter - Erstellt von: Kaede - Aktualisiert am: 2016-03-21 - Entwickelt am: - 583 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Wie alles begann
(erfundene Creepypasta)

1
AMYS' VERGANGENHEIT


... Es war ein ganz normaler Morgen, wie jeder anderer, als ich zur Schule ging. Ich hasste die Schule. Ich war gerade einmal in der 7. Klasse einer Realschule. Aber der eigentliche Grund warum ich die Schule hasste war ein anderer...
Ich wurde nicht unbedingt gemobbt aber ich hatte nicht gerade viele Freunde. Um genau zu sein nur eine RICHTIGE Freundin. Sie war die einzige die zur mir gehalten hatte, die es nie störte das ich jeden Tag das gleiche Outfit anhatte mein heiß geliebter schwarze lange Rock, mein langärmliges Rüschen Oberteil mit einem senkrecht schwarz gestreiften, braunen Korsett. Jeden Tag die gleiche einfache Schminke, ein schwarzer Lidschatten. Mein zerstreutes Po langes schwarze Haar. Ja ich war ein richtiger gruffty. Ich kleide mich heute immer noch so. Aber nun gut...wo war ich stehengeblieben? Ach ja genau.
Sie war eine gute Freundin, die beste die man sich je wünschen konnte. Die ersten zwei Stunden waren bereits vergangenen und es klingelte zur Pause. Ich liebte die Pause, nur da konnte ich ihn sehen, ihn der junge meiner Träume, Maximilian. Ich verlor mich immer in seinen dunklen Augen wie meine. Das schulterlange haar... einfach alles.
Kaum betraten wir den Schulhof, hörte ich schon das Gelaber meiner " Freunde". " schau mal Amy da ist Maxi." Und schon schubsten sie mich gegen ihn. "Hey wieso muss ich so eine stinkende Hässlichkeit auffangen?, dass war das einzige was ich von meinem Schwarm hörte bevor ich auf den Boden fiel. Es schmerzte, mein Herz schmerzte sosehr als würde es in tausend Teile zerbrechen. Doch auf einmal war da noch was anderes...ein schönes Gefühl... Das Gefühl von ... Rache.
Ich war schon zuhause als ich etwas plante ich wollte Rache. Ich wollte Menschen leiden sehen die es nicht verdient haben zu leben. Und ich wusste auch schon wen ich als erstes leiden sehen will...
Heimlich nahm ich mir ein Messer aus der Schublade, sagte meiner Mutter Lebewohl auf das wir uns nie wieder sehen werden, es wunderte sie etwas aber sie nahm es nicht ernst . In der Schule angekommen ging ich nicht wie jeden Morgen zu meinen Klassenzimmer, nein ich ging zu Maxis'. Ich verspürte keine liebe mehr für ihn. Ich rief ihn, der Dummkopf kam auch noch. Ich kicherte leise, bevor ich ihm das Messer ins Herz rammte, es war ein schönes Gefühl. Sein Blick, so ängstlich bevor er leer wurde. Plötzlich kam mir eine brillante Idee. Ich schnitt seine Brust auf und entnahm sein Herz, es war noch warm, vorkurzem schlug es noch. Ich rieb es in meinem Gesicht bis es blutverschmiert war und dann ... Aß ich es.
Also denk dran wenn du in der Nacht einen schmerz verzehrten schrei hörst, schließ deine Fenster, denn die Herzensbrecherin ist da.

Kommentare (0)

autorenew