Springe zu den Kommentaren

Inazuma Eleven, Team Elements Vorgeschichte

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Fragen - Erstellt von: Kikyo - Aktualisiert am: 2016-03-19 - Entwickelt am: - 382 mal aufgerufen

Dass hier ist die Vorgeschichte zu dem Inazuma Eleven Rollenspiel Team Elements

    1
    >>Haru's Sicht<<

    Es war ein langer Tag gewesen. Haru rannte nach hause. Wehe sie kam zu spät. Als sie vor der Haustür stand keuchte sie kurz und klopfte dann. Keine Antwort. Jedenfalls noch nicht nach einiger Zeit kam ihr Vater an die Tür. "Hallo Papa! Rate mal was wir heute in der Schule gemacht haben!" Haru lächelte über ihr ganzes Gesicht der Vater betrachtete sie mit einem komischen Blick. "Später Haru, erstmal solltest du dein Zimmer aufräumen!" Haru nickte eifrig zog ihre Schuhe aus und rannte die Treppen hoch zu ihrem Zimmer. Als sie angekommen war warf sie ihren Rucksack auf das Bett. "Wieso ist Papa immer so?...." Sich schaute traurig auf den Boden und begann dann ihr Zimmer aufzuräumen.
    Als sie Fertig war kam sie die Treppen runter, in ihrer Hand blitzte eine kleine Flamme auf. "Oh!" Haru löschte sie schnell und rannte dann in die Küche wo ihr Vater sass und Zeitung las. "Papa! Was essen wir zu Mittag?" Der Vater hob sein Blick nicht mal von der Zeitung. "Mach dir selber ein Brot oder so..." Haru schaute ihn böse an. "Immer muss ich mir ein Brot machen kannst du etwa nicht kochen?" Jetzt schaute ihr Vater von der Zeitung auf. "Was sagst du da?" Er stand auf, lief zu ihr und packte sie am Arm. "Hör mal zu ich lasse nicht zu dass du deinen Vater beleidigst!" Haru stiessen tränen ins Gesicht. "lass ich los!" Sie versuchte mit ihrer anderen Hand den Griff ihre Vaters zu lockern. Plötzlich ertönte ein zischen. Ihr Vater sprang zurück und hielt sich mit schmerzverzerrten gesucht seine Hand. "Was hast du getan du Monster!" Er schaute sie bedrohlich an. "Was bist du? Sag mir die Wahrheit Haru! Du bist ein Monster wie hast du das getan!" Haru drehte sich um und rannte aus dem Haus, stolperte, stand wieder auf und rannte weiter.
    Nach einer halben Ewigkeit blieb sie stehen und drehte sich um. Ihr Vater war ihr nicht gefolgt. Eine Träne lief ihr über das Gesicht. Dann schaute sie sich um. Wo war sie? "Ich bin in den Wald gerannt..." Sie lief in die Richtung aus der sie gekommen war.
    Es wurde dunkel, eher gesagt es war dunkel. Haru frohr. "Wie komme ich hier weg?" Sie stapfte weiter obwohl sie wusste dass es nichts bringen würde. Dann sah sie eine Frau, sie schien etwas älter. Haru rannte zu ihr. "Hallo, weisst du wo der Waldrad ist?" Die Frau drehte sich um. "Meine kleine wusstest du nicht dass man Erwachsene mit "sie" anspricht?" über ihr Gesicht huschte ein ganz kleines Anziehen von einem lächeln. Hau starrte sie an. "Nein, aber schau mal was ich kann! Wenn d... Wenn sie es toll finden zeigen sie mir dann wie ich wegkomme?" Die Frau schaute sie fragend an "Wenn du willst" Haru liess eine blaue Flamme über ihre Hand tanzen. Die Frau schaute sie verwundert an und nickte dann. "Sag mal wie heisst du?" Haru löscht schnell die Flamme. "Ich bin Haru!" Die Frau schaut ihr tief in die Augen. "Haru willst du zu mir kommen?" Haru überlegte. Ihr Vater hatte ihr gesagt sie soll nie mit fremden mitgehen aber ihr Vater hat doch nie recht. "Ja!" Die alte Frau schaute sie an. "Ich bin übrigens Amina." Dann lief sie los. Haru stolperte ihr schnell hinterher.

    2
    >>Kikyo's Sicht<<
    Kikyo das auf einem Stuhl und malte, naja eher gesagt kritzelte sie. Ihr Grosser Bruder kam angelaufen. "Hahaha was soll das denn?" Kikyo schaute ihn beleidigt an. "Sei Still Minoru!" Minoru lachte und lief weg. Kikyo schaute mit Tr¨nengefülltem Blick zu ihrer Mutter. "Mama! Minoru ärgert mich!" Ihre Mutter schaute zu ihr und lächelte. "Das tut er nur weil er grösser ist als du" Kikyo schaute traurig. "Ja das ist unfair! Irgendwann erde ich grösser als er ist und ihn ärgern!" Ihre Mutter lachte. "ja sicher! Irgendwann wirst du ihn ärgern" Kikyo sprang von ihrem Stuhl. "Mama ich habe gleich Training!" Ihr Vater kam rein. "Soll Minoru dich begleiten?" Kikyo drehte sich weg. "Neee! ich bin jetzt schon fast sechs das schaffe ich schon!" Mit diesen Worten rannte sie aus dem Haus.
    Kikyo kam um zwei Uhr Mittags nach Hause. "Mama! ich habe kein Tor geschossen!" Ihre Mutter kam sie begrüßen. "Ach das ist nicht schlimm mein Engel" Ihr Vater kam auch und lächelte. "Genau du bist ja auch eher in der Abwehr und passt auf dass niemand ein Tor schießt!" Minoru saß auf den Treppen und schaute zu ihr runter. "Pah! Haru wird nie so gut wie ich!" Kikyo schaute ihn wütend an. "Doch ich werde viel grösser als du!" Dann schaute sie zu ihrem Vater. "Papa wie bist du gewachsen?" Minoru lachte. Kikyo schaute schnell zu ihrem Vater. "Oder nein sag es mir später Minoru soll es nicht wissen! Mit diesen Worten sprang sie die Treppen hoch und steckte ihm beim Vorbeigehen die Zunge raus.
    Es war Nach, Kikyo schlich ins Badezimmer und plötzlich erschien vor ihr eine art Wasserdrache. "Hallo Wasserdrache, heut habe ich leider kein Tor geschossen..." Der Wasserdrache schwebte um sie herum. Kikyo lächelte, sie wusste dass sie ihn selber geschaffen hatte. Ich bin deine Mutter ja? Schade dass wir nicht zusammen spielen können. Sie ließ eine kleine Wasserblase über ihrer Hand schweben. "Ich wäre auch gerne so frei wie du..." Sie warf die Wasserblase in die Richtung des Drachens, sodass Bilder verschmolzen. "Jeden Tag wirst du grösser werden bis wir einmal zusammen die Welt erkunden!" Sie Strecke beide Arme aus als wollte sie zeigen wie groß die Erde ist. Plötzlich ging im Flur das Licht an. "Kikyo? Bist du das?" Kikyo schreckte zurück. Mama! Ihre Mutter kam und Badezimmer rein, gleichzeitig stürzte sich der Drache aus Wasser auf sie. "Nein hör auf Wasserdrache! Das ist Mama!" Doch sie hatte nicht genügend Kraft umso gewaltige Mengen von Wasser zu kontrollieren, sie konnte sehen wie ihre Mutter im Wasser des Drachens erschlaffte. Kikyo weinte sie liess den Drachen aus Wasser verschwinden und kroch zu ihrer Mutter. "Mama?" sie versuchte sie aufzuwecken. Ohne Erfolg, dann stürzte ihr Vater herein. "Du meine Güte! Kikyo was hast du...!" er drehte sich um und rannt zum Telefon. "Papa du muss dich um Mama kümmern" Minoru schaute zu ihr. "Kikyo du hast unsere Mutter getötet!" Kikyo schaute ihn geschockt an "Mama schläft" Minoru's Augen waren blank vor entsetzten. "Nein Kikyo, sie schläft nicht!" Kikyo drehte sich zu ihrer Mutter. "Nein! Sie schläft!" Um sie bildete sich eine Hülle aus Wasser und eine Art Wasserpeitsche schlug auf Minoru ein der ein paar Meter weiter gegen die Wand krachte. Kikyo rannte an ihm vorbei und aus dem Haus, sie drehte sich nicht mehr um und rannte als ob ihr leben davon abhängen würde.
    Nach einiger Zeit blieb sie stehen, sie stand mitten in Wald ihre Beine trugen sie nicht mehr und sie kippte nach vorne. Das letzte was sie sah war eine alte Frau.

    3
    >>Shina's Sicht<<

    Shina stand vor dem Krankenhaus. Sie keuchte den sie war den ganzen Weg bis hierhin gerannt. Dann lief sie rein. Sie hatte immer ein bisschen Angst vor den ganzen Verletzungen der Patienten ihrer Mutter Angst gehabt und traute sich nie sie zu besuchen doch jetzt hatte sich ihre Angst gelegt. Als sie durch die Eingangshalle lief sah sie ein jüngeres Mädchen das mit ziemlich wütendem Blick auf einem kleinen Stuhl saß. Sie klopfte an eine Tür, bei der sie wusste dass dort die Krankenschwestern Pause hielten, mit etwas Glück war ihre Mutter dort. Zu ihrer Überraschung war es sogar ihre Mutter die die Tür öffnete. "Oh, hallo Shina ist deine Schule schon vorbei?" Shina nickte. "Ja unsere Lehrerin war etwas krank deswegen durften wir früher nach Hause!" Sie packte aus ihrem Rucksack ein wunderschön geschliffener Kristall und übergab ihn ihrer Mutter. "Der ist für dich" Ihre Mutter nahm den Kristall entgegen und betrachtete ihn. "Woher hast du denn denn?" Shina grinst über das ganze Gesicht. Das war ganz einfach schau!" Sie Strecke die Hand aus, in der sich erst leuchtender Staub bildete der über ihre Handfläche schwebte und sich langsam als Kristall zusammenfügten. Camellia beobachtete das alles ohne Kommentar. "Shina wir sollten nach Hause gehen..."Shina schaute sie verwundert an. "Musst du nicht noch arbeiten?" fragte sie neugierig. "Nein warte kurz" Camellia lief in einen anderen Raum und kam nach einiger Zeit in ihren normalen Anziehsachen raus. "Komm Shina" Sie nahm das Mädchen an der Hand und lief mit ihr nah Hause.
    Shina ass gerade ihr Mittagsessen als Camellia aus der Küche kam und sich zu ihr setzte. "Shina... Du solltest vielleicht umziehen..." Shina schaute sie verwundert an. "Ich will aber nicht umziehen!" Protestierte sie. Camellia schwieg. "Wenn du zu einer alten Bekannten gehst sind dort mehrere Kinder die ähnliche Fähigkeiten haben wie du..." Shina sprang auf, sie schaute ihre Mutter böse an. "Nein!" Dann rannte sie zu ihrem Zimmer.
    Später abends kam ihre Mutter in ihr Zimmer und saß sich zu ihr ans Bett. "Es tut mir Leid Shina, ich will auch nicht sagen dass ich dich nicht leibe aber ich habe Angst um dich..." Shina schluchzte "Na gut ich gehe" Sie schaute ihre Mutter mit Tränengefüllten Augen an. "Ich kann nicht mehr mit dir Leben Mama du magst dich doch nicht." Ihre Mutter wollte protestieren, ließ es aber nickte und lief aus Shina's Zimmer.
    Am nächsten Tag übergab sie Shina eine Karte. Shina schwieg und schaute ihrer Mutter nicht in die Augen. "Bis bald meine kleine..." flüsterte Camellia ihr zu Shina ignorierte sie drehte ihr den Rücken zu und lief weg.

    4
    >>Haru's Sicht<<

    Haru lief mit Amina zu ihrem Haus. Als sie ankamen rannte ein gleichaltriges Mädchen mit langen schwarzen Haaren und einem blauen Fussblltrikot auf sie zu. Haru betrachtete sie. "Hallo" sagte sie dann schüchtern und schaute dann verwundert zu Amina. Amina schaute sie nicht an spürte aber anscheinend Haru's Blick. "Das ist Mizu." Mizu streikte ihr die Hand aus und über ihr Gesicht huschte ein breites Grinsen. "Hallo, wie heißt du?" Bevor Haru antworten konnte sagte Amina: "Fire." Haru schaute verwundert zu ihr. Mizu lächelte. "Hier haben wir ein anderen Namen ich hieß früher auch anders Miau bedeutet Wasser weißt du?" Sie bildete in ihrer Hand eine Wasserkugel, und ließ diese dann zerspratzten. Haru zuckte zurück. "Ich mag Wasser nicht so!" rief sie aus. Kikyo legte den Kopf schief. "Wieso? Ach so! Kann es sein dass du Feuer beherrscht?" Haru nickte schnell. "Ja!" Mizu klopfte ihr an die Schulter. Komm ich gebe dir dein Trikot. Dann rannte sie los. Haru stolperte ihr schnell hinterher.
    Nachdem Haru ihr Trikot angezogen hat überreichte Mizu ihr ein rotes Band. "Hier du solltest unser Kapitän sein!" Haru schaute sich das Band an. "Wieso ich?" Mizu grinste. "Weil wir beide hier die einzigen sind! Außerdem finde ich dich cool" Haru schaute dann zu ihr. "Und du?" Kikyo lachte. "Ich war jetzt schon drei Jahre hier allein, außerdem finde ich die Aufgaben als Kapitän uncool...." Sie lächelte. "Komm wir essen gleich!"

    5
    >>Yuki's Sicht<<

    "Sag mal Papa? Wieso besuchen wir Kikyo, Minoru, Tante Takahashi und Onkel Takahashi nicht mehr?" Yuki schaute zur ihrem Vater hoch dieser schaute aber nicht zu ihr zurück. "Weißt du ich glaube du bist nun alt genug es zu erfahren Yuki"Jetzt drehte er sich zu Yuki und schaute sie traurig an. "Deine Tante Takahashi ist gestorben... Kikyo hat sie getötet" Yuki staunte. "getötet? wieso?" Shawn dachte kurz nach. "ich weiß es nicht aber anscheinend waren magische Kräfte im Spiel... Die Polizei hat es zwar anders veröffentlich aber dein Onkel hat mit mir persönlich gesprochen..." Yuki war plötzlich unruhig. "Besondere Kräfte?" Shawn nickte. "ja anscheinend konnte sie ihre ruft nicht kontrollieren!" Er strich ihr durch die Haare. "Ach ja, Nathan und Xavier kommen heute zu uns." Yuki machte große Augen Herr Swift und herr Schiller?' Shawn grinste. Ich du solltest sie mit ihrem Vornamen nennen." Yuki nickte eifrig. "Jaaaa! Mache ich!" Dann lief sie ins Wohnzimmer, nahm sich eine weiße Blume in die Hand und flüsterte. "Beschützt du mich?" Ein kalter Lufthauch strich durch das Zimmer. Ihr Blick war traurig. "Ich will Papa nicht töten..." Sie schaute zu einer zweiten Blume, nahm diese auch und steckte sich beide in die Haare. "Ich kann Papa nicht im Stich lassen aber ich will ihn auch nicht verlassen...."

Kommentare (3)

autorenew

Haru (80032)
vor 555 Tagen
Oi die Vergangenheit von Yuki :3! Ist auch gut zum lesen ^-^
Kikyo (55740)
vor 558 Tagen
Danke ich bin Leider nicht die besten in Rechtschreibung ^^" naja ich mache erst wie jeder zu Team Elements kommt dann schaue ich mal ;)
Haru (27602)
vor 558 Tagen
Ich bin begeistert! Ich mag die Vorgeschichte und ich danke dir Kikyo das du sowas geschrieben hat! Es haben sich zur ab uns zu paaeRechtschreibfehler eingeschlichen aber das macht nix! Wirst du noch was zum Rollenspiel schreiben? Wenn ja freue ich mich schon ^-^