Springe zu den Kommentaren

Lovestory

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 858 Wörter - Erstellt von: Roni104 - Aktualisiert am: 2016-03-11 - Entwickelt am: - 544 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

    1
    Es war Frühling. Ich, Mati, bin in der 8. Klasse und 14 Jahre alt. Unsere Lehrerin erklärte uns eine neue Projekt Woche, wie es abläuft da sie es am Montag in die Welt gerufen haben. Ich bin Schülermentor an meiner Schule und wollte statt einer Langweiligen Stress Vorstellung an dem Schullandheim der neuen 5. Klässler teilnehmen. Dort würden wir von Montag bis Dienstag übernachten. Das einzige war das wir mit dem Fahrrad dorthin fahren mussten und weil ich ein Mädchen, Valeria aus der Parallelklasse, sehr gern hatte, fragte ich sie, ob sie mit mir kommen würde, den dort würde es bestimmt schön werden, wenn wir beide draußen Zelten und die anderen alle drinnen im Haus schlafen alleine sind. Ich nahm mir vor, sieht meine Gefühle zu gestehen und hoffte 5 Monate lang auf die Projektwoche.

    5 Monate später:

    Es war soweit, wir führen los. Die Fahrt ging knapp 3 Stunden, das Bergauf. Als wir abends beide neben einander lagen, alleine, kein anderer war da, ich dachte, jetzt ist der perfekte Moment. Doch als ich sie bat aufzustehen, fing ich langsam und mit stotternden Stimme an sie zu fragen. Vvvaalle, kaaan iiich dicch wa
    Ich konnte meinen Satz nicht zu Ende reden, weil sie ohne zu zögern mich liebe voll küsste und umarmte. Es war viel schöner als ich dachte. Nun lagen wir da. Nebeneinander. Glücklich. Sie lag in meinem arm und hielt sich an mit fest. Als wir dann am nächsten Morgen aufwachten, hatte sich alles wie ein Traum angefühlt und ich hatte sie Angst zu fragen, denn wenn es nur ein Traum war, wäre es ziemlich Peinlich geworden.
    So führen wir dann am Nachmittag nach Hause und ich nahm meinem ganzen Mut zusammen und schrieb sie an ob es alles ein Traum war. Offensichtlich nicht, denn sie hatte dasselbe Gefühl das alles ein Traum war. Nach den Sommerferien, war sie ziemlich fertig, mit ihr stimmt irgendwas nicht! Ich umarmte sie. Ich merkte, dass sie es gebraucht hat. Meine Nähe tat ihr gut. Sie erzählte mir, das sie in den Ferien das,, Opfer" der Schule getroffen hatte, der es nicht anders verdiente! Sie erzählte mir, dass er sie geschlagen hatte und sie mit seinen Freunden so fertig gemacht hatte das sie nun mit einem gebrochenen Fuß rum laufen müsste. Der Gips fiel mir erst jetzt auf. Ich sah ihn, Tim, ich hatte so viel Wut auf ihn und rannte zu ihm hin, schlug ihn mehrmals, er währte sich nicht. Er fing an zu weinen, entschuldigte sich! Anscheinend wollten seine Freunde eine Mut Probe von ihm, aber es kaufte ihm niemand ab, da er für seine Lügen schon bekannt war. Er wusste, ich war Stärker als er, deshalb währte er sich nicht.
    Als er weg rannte lief ich langsam wieder zu meinem Schatz hin, doch auf einmal spürte ich einen Schlag am Hinterkopf. Schwarz. Alles Schwarz. Ich merkte nur als ich im Krankenhaus aufwachte, dass jemand neben mir lag. Ein weiteres Bed. Es sah aus wie Valeria. Es stellte sich heraus, dass sich Tim sie schnappen wollte, da er mal mit ihr zusammen war. Mich, wollte er nur ausschalten. Mir wurde erzählt, das er mich zu Boden schlug und mit einer Waffe auf sie zu lief. Mitten ins Herz. Sie überlebte es irgendwie und wurde ins Künstliche Koma versetzt. Ich hasste ihn. ER war an allem schuld! Nur weil er sie noch liebte! Aber anscheinend, war ihm klar dass er sie nie wieder bekommt. Also bekommt sie keiner! Ich hielt es nicht mehr aus! Ich wollte sie bei mir haben! Ich hielt sie lange in meinen Armen. Minuten lang küsste ich sie. Auf einmal, merkte ich wie sich etwas bewegt! Ich spürte ein schlagen, ein Herzrasen. Es war klar dass es ihr Herz war! Es klingt wie in eine Schnulze Film! Aber es war real! Ich hatte immer Pech im Leben! Mir passierte immer etwas! Also dachte ich mir, dass es keine Hoffnung mehr gibt! Aber jetzt, hatte ich so Riesen Glück! Sie lebte! Ich spürte wie sie meinen Kuss erwiderte. Sie wusste nicht mal wer sie küsste aber erwiderte es? Es stellte sich heraus, dass sie zwischen Wirklichkeit und dem Jenseits war. Sie sah alles was mit ihr geschah! Es war wundervoll!
    Als sie nach 2 Monaten raus kam, feierten wir ihren 14. Geburtstag! Alle waren da! Wir feierten und Valeria und ich wurden Glücklich! Selbst nach 8 Jahren. Wir verdanken uns viel. Ich hoffe sie bleibt bei mir.

    ENDE

    Sorry für Grammatik- und Rechtschreibfehler!

    Hoffe sie Story ist ganz ok, viel Spaß noch👍

Kommentare (0)

autorenew