Der Untergang der Welt 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.896 Wörter - Erstellt von: Mira02 - Aktualisiert am: 2016-03-08 - Entwickelt am: - 431 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
"Was ist eine Morgul Klinge?" fragt Jace Legolas. Seine Stimme ist voller Besorgnis und Angst. "Es sind sogenannte Messer und gehörten einst den Ringgeistern. Sie sind verflucht und fügen dem Opfer unerträgliche Schmerzen zu. Es gibt kaum jemanden, der diese Wunden heilen kann!" beantwortet ihm Legolas die Frage. Ich bin mittlerweile wieder wach geworden und mit unerträglichen Schmerzen hat er sichtlich untertrieben! "Kennt einer euch mit der Behandlung dieser Wunden aus? Ich kann und will meine Schwester nicht verlieren! Helfen wenigstens Heilrunen?" fragt Jace nervös. "Gandalf kennt sich vielleicht aus! Ich hole ihn!" Legolas läuft los und meine Schmerzen werden immer schlimmer. "Beruhige dich Mel!" sagt Jace und legt mir seine Hand auf die Stirn. Mein ganzer Körper fühlt sich taub und schlaff an. Angst durchströmt meinen Körper und die Schmerzen werden immer schlimmer. "Jace, was bewirkt eine Heilrune?" Gandalf hat die Krankenstation betreten. "Sie sollen helfen, dass die Wunden schneller heilen!" "Dann Probieren wir es mal aus, ob es funktioniert!" meint Gandalf und Jace holt die Stele heraus. Er zeichnet mit ihr die Rune und ich verkrampfe mich vor Schmerzen. So Sinnvoll Runen auch sind, sie tun höllisch weh! Plötzlich falle ich in einen tiefen Schlaf und bekomme nichts mehr mit, was die beiden mit mir machen.

2 Tage später:
Hustend wache ich auf, doch ich sacke wieder zusammen, denn die Schmerzen sind immer noch da. Langsam realisiere ich, wo ich bin und erkenne meinen Bruder, der neben sitzt. Wut und gleichzeitig Erleichterung kann ich in seinem Gesicht erkennen. "Das nächste Mal, wenn du nachts aus dem Haus gehst, sagst du Bescheid!" Jace Stimme ist trotz der Wut sehr sanft und ruhig. "Tut mir leid!" sage ich mit einer rauen Stimme. Ich sehe zu meinem Bauch hinunter und sehe, dass keine einzige Wunde zusehen ist. Der Schmerz kommt nur noch von der Rune, die sehr groß auf meinem Bauch zusehen ist. "Ist noch irgendwas passiert, seit dem ich nicht anwesend war?" frage ich Jace und sein Gesichtsausdruck verändert sich schlagartig. "2 Tage sind seither vergangenen und in ganz New York wurden wieder 30 Menschen getötet. Wir versuchten die Orks zu töten, doch wo wir sind, sind nicht alle! Es scheint so, als würden sie überall landen." ich bin total geschockt, als er seinen Satz beendet. Ungläubig schüttle ich den Kopf, doch Jace sagt die Wahrheit. 30 Menschen in nur 2 Tagen. Krampfhaft drücke ich mich hoch und Jace hilft mir. "Holst du mir bitte meine Sachen?" frage ich und Jace steht ohne ein Wort auf. Er geht nur zu einem Tisch und kommt wieder zurück. "Hier!" er überreicht mir etwas große Sachen und ich nehme sie dankend an. Schwer und langsam gehe ich zu einem zweiten Raum, wo ich mich umziehe. An meinem Hals und dem rechten Bein befindet sich ebenfalls die Rune. Sie ist noch nicht ganz verheilt und tut beim Anfassen noch ziemlich weh. Ein Glück sind die Sachen relativ groß und liegen nicht so eng an. Bis auf die die Hose, aber dort ist die Rune fast verheilt. Meine Haare kämme ich schnell durch, lasse sie aber offen. Danach gehe ich wieder zu Jace. Er steht auf und kommt auf mich zu. Ich warte schon mit dem schlimmsten, doch er nimmt mich in seine Arme und drückt mich fest an sich. Trotz der schmerzen lasse ich es zu. "Tu das bitte nie wieder!" flüstert er in meine Haare. "Versprochen!" Zusammen gehen wir zu den anderen, die schon auf uns warten. Wir beide gehen direkt zum Speisesaal, denn ich muss erstmal was essen. Schon auf dem Flur kann ich einen leckeren Duft von Essen riechen. Jace öffnet mir die Tür und zu meinem Erstaunen stehen die Hobbits an der Herdplatte und kochen. "Melanie! Oh Gott, weißt du was du uns für sorgen bereitet hast?" Clary ist ziemlich aufgebracht, doch sie beruhigt sich schnell wieder und kommt auf mich zu. "Sorry!" sage ich unschuldig. Ein breites Lächeln macht sich auf ihrem Gesicht erkennbar. "Alle haben sich sorgen gemacht!" meint jemand hinter uns und ich schaue über Clarys Schulter. Dort stehen alle zusammen und decken den Tisch. "Den nächsten Abend ketten wir dich am Bett an!" meint Simon und ich muss mit den Augen rollen. "Eine Frage habe ich aber! Warum bist du so spät in der Nacht raus gegangen?" fragt mich Jace und der Albtraum erscheint wieder in meinem Kopf. "Na ja, ich habe geträumt, dass die Orks ganz New York eingenommen haben und hier der Krieg ausgebrochen wäre. Die Orks haben das Empirie State Building eingenommen und noch mehr so eine Scheiße!" sage ich mit komischen Handbewegungen und Magnus räuspert sich leise und die Gesichter von allen verdunkeln sich etwas. "Nicht das das eine Vision von dir war!" meint Magnus und steht auf. Isabelle kommt auch dazu. "Leute, alle Instituts in der Welt wurden benachrichtigt und sie werden sich auf den Weg hierher machen! Anscheinend, sind nur in New York die Orks! Melanie, schön dass du wieder hier bist!" sagt sie lächelnd und umarmt mich. "Lasst uns erstmal essen!" meint Sam und springt von dem Stuhl, mit dem er an der Herdplatte stand. Ich setze mich neben Jace und er füllt mir meinen Teller."Wirst du jetzt überfürsorglich?" frage ich ihn. "Vielleicht!" meint er mit einem Lächeln und gibt mir wieder mein Teller, der reichlich mit Essen gefüllt ist. "Danke."

Nachdem wir ein halbes Festessen aufgegessen haben, sitzen wir alle mit vollen Bäuchen am Tisch. Die Sonne geht langsam unter und lässt den Raum rot und orange aufleuchten. Ich mache mir plötzlich wieder große Sorgen, denn ich habe Angst, dass heute wieder Menschen sterben werden. Wahrscheinlich müssen heute wieder welche leiden. "So Melanie, du bleibst hier! Wir machen uns auf den Weg und versuchen Orks zu töten!" sagt Jace und steht auf. Ich nicke und mein Herz scheint wieder stehen bleiben zu wollen. Jetzt mache ich mir eher sorgen, dass ihnen etwas passiert. "Ich mach hier Ordnung, geht ihr mal und passt auf euch auf!" sage ich und stehe auf. Als alle draußen sind, atme ich tief durch und beginne aufzuräumen. Ein Glück brauche ich nichts mit der Hand ab zu waschen. Nach gut 10 Minuten bin ich fertig und ich mache mich auf den Weg um mir ein Bad einzulassen. Im Badezimmer mache ich mir Duftkerzen an und mache die Lampe aus. Der Raum ist nun romantisch beleuchtet und ich lasse warmes Wasser in die große Wanne einlaufen. Rosenduft gebe ich noch hinzu, bevor ich mir meine Sachen ausziehe. Meine Haare binde ich mir zu einem provisorischen Dutt zusammen. In meinem Gesicht sind zum Glück keine Augenringe mehr zusehen. Mein Handy stelle ich noch auf laut, falls jemand anrufen will. Ich mache das Wasser wieder aus und steige in das warme Wasser. Zögerlich lege ich mich ins Wasser und schließe die Augen. Die Ruhe, die sich im Raum ausgebreitet hat, wird durch mein Handy zerstört. Schnell steige ich aus die Wanne und greife nach mein Handy. "Jace?... Jace?" ich lege wieder auf und wundere mich, warum er nicht geantwortet hat. So langsam bekomme ich wieder höllische Angst und wähle noch einmal seine Nummer. Diesmal geht er ran. "Wenn du willst, dass wir deine Freunde, inklusive deinem Bruder nichts tun, so finde sie und rette sie!" sagt eine tiefe Stimme und ich erkenne sie sofort. Es ist der Ork Leutnant. Wie von selbst mache ich das Handy aus und schnappe mir mein Handtuch. Meine Haare binde ich mir, wie immer, zu einem Zopf zusammen. Im Schrank hole ich mir mir die üblichen Schattenjäger Sachen heraus. Als ich alles anhabe, laufe ich zur Waffenkammer. Dort schnappe ich schon fast automatisch nach drei Seraphklingen und nach 3 Dolchen. Als ich nach rechts gucke, fällt mir Alec's alter Bogen auf. Der Köcher ist noch voll und auch der Bogen ist noch wie neu. Ohne abzuwarten schnappe ich ihn mir und renne wieder zurück. Nebenbei zeichne ich mit meiner Stele die Zauberglanz Rune und öffne die Tür, als ich da bin. Draußen sieht alles ganz normal aus, nur das heute weniger Autos fahren als sonst und auch weniger Menschen unterwegs sind. Ok das ist un normal. Plötzlich bin ich ratlos. Wo soll ich denn bitteschön nach ihnen suchen? Mir steigen die Tränen in die Augen und mein Hals wird dick. Mein Blick fällt auf das weit entfernte Empirie State Building. "Ach du Scheiße!" genau wie in meinem Traum, ragt über dem Gebäude eine riesige, schwarze Flagge mit einer großen weißen Hand empor. Sie müssen dort drinnen sein! Wie von selbst laufe ich los und werde bei jedem Schritt, den ich mache, schneller. Hoffentlich geht es ihnen noch gut. Mein Herz pocht wie wild und ich werde noch einmal schneller. Nach gut einer Dreiviertelstunde, bin ich am Empirie State Building. Vor der Tür stehen Wachen, doch sie können mich nicht sehen. Ein Glück! Problem ist, wie soll ich dort reinkommen? Wieder zerbreche ich mir den Kopf, doch plötzlich kommt ein weiterer Ork heraus und ich laufe zur Tür und quetsche mich im letzten Moment durch. Es hat doch noch Vorteile so schlank zu sein. Als ich drinnen bin, bleibt mir das Herz stehen. Die ganzen Menschen, die hier waren, sind tot und liegen alle auf einen Haufen. Der Anblick ist grauenhaft, fast wie bei einem Horrorfilm. Ich muss mich beeilen, nicht das meine Freunde nachher hier auch liegen.

Ich habe jetzt jeden Raum durchsucht und habe niemanden gefunden. Plötzlich schreit jemand und es hört sich an wie Jace. Links von mir ist noch ein Raum, den ich ganz übersehen habe. Langsam und bedacht gehe ich auf den Raum zu. 10 Orks befinden sich dort. Unter ihnen meine Freunde. Da mich fast niemand sehen kann, gehe ich selbstbewusst in den Raum. Jace sieht zu mir und macht ein erleichtertes Gesicht. Doch damit die Orks nicht Lunte riechen, wendet er wieder seinen Blick von mir. Jetzt muss ich sie hier nur wieder heil rausbringen.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.