Das Rudel der Berge

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 1.709 Wörter - Erstellt von: Silbersturm - Aktualisiert am: 2016-04-28 - Entwickelt am: - 627 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Wölfin Schnee ist gerade zur Kämpferin geworden als sie eine nicht leichte Entscheidung treffen muss, doch dann trifft sie auf das Rudel des Flusses....Dies verändert ihr gesamtes Leben

    1
    #Aus Schnees Sicht# Ich lief im Wald umher, mein schneeweißes Fell passte perfekt zu meiner Umgebung-Ein Schneeweißer wald-.Nun sah ich Schatten, de
    #Aus Schnees Sicht#


    Ich lief im Wald umher, mein schneeweißes Fell passte perfekt zu meiner Umgebung-Ein Schneeweißer wald-.Nun sah ich Schatten, der Wolf der so verschlossen war, der Wolf der aber auch so toll war! Er fiel dank seines schwarzen Pelzes Sehr auf, ich lief zu ihm.Ich hinterließ Pfoten spüren die im Schnee zu sehen waren.,, Schatten, hast du das andere Rudel entdeckt?"Fragte ich den großen Muskulösen Schatten.Dieser entgegnete:,, Nein, aber ich habe ein Reh gerissen."Dann deutete er auf das erlegte braune Reh das neben ihn lag.Die Kehle des Rehs war Blut verschmiert, Schatten biss allen in die Kehle, ob einen Hasen oder doch einen Greifvogel.,, Ok...Wir sollten zu unseren Bauen gehen..."murmelte Schatten, dann nahm er das Reh und lief zu unseren Zuhause. Viele große Kuhlen umgeben von Büschen und Bäumen, diese dienten wie eine Mauer.So kommen keine Feinde zu unseren Bau.Ich lief neben Schatten her, sonst hätte er mich vermutlich sofort weg geschubst.Aber heute, lief er ganz gemütlich neben mir her, seine gelben Augen sagten mir dass er nachdenkt.Wenig später waren wir bei unseren Zuhause, meine Freundin -Blatt-mit den grün grauen Fell, lief zu mir.Aber Schatten ging zu seiner Kuhle und legte sich hin.,, Na, hast du einen Gefährten?"Neckte mich Blatt.Ich sprach:,, Natürlich nicht! Wir haben nur geredet! Sonst nichts!"An meiner Art wie ich es sagte erkannte Blatt dass ich verleibt war.,, Natürlich, du hast dich ja nur in ihn verguckt!"Sprach Blatt weiter, dann lief sie zu ihrer Schwester,-Zeder-diese hatte grau braunes Fell.Nun lief ich zu meiner Kuhle, sie war mit weichen grünen Moos ausgepolstert. Federn waren mir zu klein, wir waren halt nicht diese Katzen die immer alles doppelt und dreifach auspolstern müssen! Nun erwischte ich Schatten dabei wie er zu mir rüber schaute, dann schaute ich verlegen nach oben.

    2
    #aus Schnees Sicht # Dann lief Schatten zu mir, und sprach:,, Komm bitte zu den großen Felsen, wenn Der Mond aufgeht ok?" Dann lief er Richtung
    #aus Schnees Sicht #


    Dann lief Schatten zu mir, und sprach:,, Komm bitte zu den großen Felsen, wenn Der Mond aufgeht ok?" Dann lief er Richtung großen Felsen, die Felsen wie der Name schon sagt, sind sehr groß, bei Vollmond ist es dort sehr schön. Ich schaute Schatten verblüfft an, Blatt zwinkerte mir vom weiten zu, ich verdrehte die Augen.Ich dachte:"Ich werde zu den großen Felsen gehen! Blatt soll mich in Ruhe lassen!"Dann stand ich auf, an meinen Pfoten war etwas Eis, ich putze es schnell weg.Doch dann bemerkte ich wie es schon dunkel wird, dann lief ich zu den großen Felsen.Der Weg dorthin ist sehr anstrengend, der Weg ist dort steil, und glatt.Aber dank meine Krallen war dies kein Problem! Etwas später kam ich bei den Felsen an, Schatten sprang von einen Fels herunter und er landete elegant vor mir.,, Schön dass du gekommen bist....Komm mit!"Dann lief er zu einer Höhle die leuchtete, dies war ein Vorteil denn es war gerade schwarz draußen geworden.,, Em....Ich mag dich schon sehr lange Schnee...."stammelte Schatten.,, Und ich wollte dich fragen ob du meine Gefährtin seien willst weil ich dich liebe!"fuhr er fort. Mein Herz explodierte vor Glück, ich sprach ohne zu zögern:,, Ich werde gerne deine Gefährtin sein!"Dann Schmiege ich mich an Schatten, dann legten wir uns eng umschlungen in die Höhle und schliefen ein.Bevor ich einschlief hörte ich wie die Vögel zwitscherten, und wie ein Bär brüllte.

    3
    Als ich meine Augen langsam öffnete, sangen die Vögel wieder ihre Lieder.((cur))Es ist Sonnenaufgang ((ecur))Aber diese wärme...Die Wärme von Scha
    Als ich meine Augen langsam öffnete, sangen die Vögel wieder ihre Lieder.Es ist Sonnenaufgang Aber diese wärme...Die Wärme von Schatten, sie war verschwunden! Sofort stand ich auf, ich streckte mich kurz und lief aus der Höhle. Mir stieß sofort ein fremder Geruch in die Nase, dann sah ich Schatten wie er mit einen rot braunen Wolf sprach.Als er mich bemerkte trabte er zu mir und sagte:,, Darf ich dir vorstellen? Dass ist Phönix. "Dann deutete er mit seiner Rute auf den rotbraunen Wolf rüde.Ich nickte darauf nur stumm, Schatten fuhr fort:,, Ok...ich denke wir sollten zum Lager...Wir werden bestimmt schon gesucht."Oh nein! Es ist so offensichtlich für das Rudel dass ich und Schatten nun Gefährten sind!Ich stand mit Gedanken überseht da, Schatten schleckte mir über mein Gesicht und dann trabte er Richtung Lager.Ich zögerte kurz, doch Dann folgte ich ihn.Im Lager angekommen schmiegte sich mein neuer Gefährte an mich, ich genoss jeden Moment mit ihm.,, Wir werden bald heiraten."flüsterte Schatten mir in mein Ohr.Heiraten? Aber nach der Heirat wird doch....Nein! Jetzt noch nicht!Ich winselte darauf:,, Nein, ich bin noch nicht bereit dafür! Bitte!"Bei uns im Rudel war es so dass Die Männchen endscheiden wann geheiratet wird, und wie viele würfe Welpen wir Weibchen bekommen.,, Schon gut, wenn du es nicht willst werden wir noch nicht so schnell heiraten.Wie wäre es wenn...frühestens in 5 Monden?"Flüstere Schatten weiter.Darauf explodierte mein Herz, nicht wie gestern vor glück sondern vor Erleichterung. Ich bellte nun dankbar zu ihn:,, Danke, danke."Nun tabste ich zu meiner Schwester-Eis-Sie säugte gerade ihre vier Welpen.Die allesamt aussahen wie Sie nämlich weiß grau, meines hingegen war schneeweiß, die perfekte Tarnung.,, Hallo Eis."begrüßte ich meine Schwester.Eis bellte überfordet:,, Hallo Schwesterherz! EM kannst du mir kurz mit den Welpen helfen?"Ich lächelte darauf, vier Welpen alleine groß zuziehen
    war sehr schwierig für Eis, denn der Vater der Welpen hat das Rudel nach der Geburt verlassen.Ich nahm ihr also zwei Welpen ab und setzte sie auf meinen Rücken, sofort jaulten die Welpen laut, sie riefen nach ihrer Milchgeberin.Aber nun krabbelte ein Welpe zu meinen Bauch hinunter und zog an meinen Zitzen.Vergeblich.Ich hatte noch nie junge bekommen und war auch nicht trächtig, ich hatte keine Milch.Aber als Schatten laut durchs Lager rief:,, Schnee komm her!"Erstarrte ich.Will er mich trotzdem heiraten?

    4
    Ich trabte schnell zu Schatten, sein Gesicht war ein wenig in Trauer getaucht.,, Ich muss für 6 Monde weg, unsere zukünftige Heirat von meinen Vater
    Ich trabte schnell zu Schatten, sein Gesicht war ein wenig in Trauer getaucht.,, Ich muss für 6 Monde weg, unsere zukünftige Heirat von meinen Vater erlauben lassen, da er mit den Sternen wandelt muss ich zum Großen Wasser und eine Verbindung mit ihn aufbauen.Sobald ich zurück komme heiraten wir."Als er das letzte Wort bellte kribbelte mein Fell vor Freude, nicht weil er geht, nein weil er mich fühstens in 6 Monden heiratet.,, Em ich muss mich dann auf den Weg machen, sonst heiraten wir ja erst in 12 Monden..."Dann rannte er davon, ohne sich zu verabschieden, ohne ein nettes Wort zu mir.Er hat eine helle aber auch eine dunkle Seite, und seine dunkle regiert ihnNun lief ich zu Blatt, sie saß gerade teilnahmslos am Rande des Lagers.,, Hallo Blatt, wie geht es dir?"fragte ich sie.,, Klasse, dir jnd schatten bestimmt auch."dann zwinkerte sie mir zu, ich reagierte aber nicht darauf.Sie soll mich nicht so anzwinkern...,, Du bekommst bald Welpen oder?"Fragte Blatt. Mein Atem stockte, Welpen?,, Wieso?"fragte ich meine beste Freundin verwirrt.Blatt bekam nun einen lach Anfall, sie wälzte sich vor Lachen am Boden.Doch dann wurde ich wütend, so wütend dass ich zu knurren begann.,, Lache mich nie aus! Nie wieder!"knurrte und fauchte ich zugleich.Blatt darauf blieb nun auf ihren Rücken liegen und winselte, damit zeigte sie mir dass sie Respekt hat.Vor mir.Doch ich nahm reiß aus, ich trabte in den Wald, gefolgt von fragenden blicken.

    5
    Als ich ein paar Schritte gelaufen war zog sich eine bittere kälte durch mein Fell, es war die Leere.((cur))Schatten....Er würde mich nun trösten,
    Als ich ein paar Schritte gelaufen war zog sich eine bittere kälte durch mein Fell, es war die Leere.Schatten....Er würde mich nun trösten, denke ich.Aber er würde mich auch ohne zu zögern heiraten...
    Aber nun viel mir eine rotbraune Wolfs Truppe auf, bei ihnen war Phönix, Schatten hatte mir ihn vorgestellt.,, Schaue mal, eine Wölfin aus dem Rudel der Berge."flüsterte eine braune Wölfin zu Phönix.Dieser lief zu mir und sprach:,, Hallo Schnee, Ich bin Schattens bester Freund, er hat mich dir ja schon vorgestellt.Willst du vielleicht einen Schneehasen? Ich habe gerade einen gefangen."Ich war überrascht, Phönix scheint sehr freundlich zu sein, es wäre unhöflich nicht einzuwilligen einen kleinen hab es zu essen. Gerne."Bellte ich freundlich zu den rot braunen Rüden.Nun schiebte er mit seiner Vorderpfote einen Schneehasen vor meine Pfoten, dann schaute er mich erwartungsvoll an.Ich aß zwei bissen und schob den Rest Phönix wieder hin.,, Ich kann nicht alles aufessen, es ist immerhin deine Beute, du hast auch etwas verdient."Sagte ich etwas schüchtern zu ihn.Darauf bellte die braune Wölfin wütend:,, Phönix! Du bist ein Wolf aus dem Rudel des Flusses nicht einer aus dem Rudel der Berge!"Dass ist das Rudel des Flusses? Unser Erzfeind? nein...Phönix kann nie mein Erzfeind sein, er ist doch so hübsch ähm so freundlich.

article
1457097426
Das Rudel der Berge
Das Rudel der Berge
Die Wölfin Schnee ist gerade zur Kämpferin geworden als sie eine nicht leichte Entscheidung treffen muss, doch dann trifft sie auf das Rudel des Flusses....Dies verändert ihr gesamtes Leben
http://www.testedich.de/quiz39/quiz/1457097426/Das-Rudel-der-Berge
http://www.testedich.de/quiz39/picture/pic_1457097426_1.jpg
2016-03-04
40GB
Wölfe

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Rocki ( 66346 )
Abgeschickt vor 411 Tagen
Also ich finde es auch sehr gut schreib bitte weiter...
Lecasandra ( 77092 )
Abgeschickt vor 413 Tagen
Hifo was ist dein Problem ? Ich finde die geschichte toll und iht Schreibstil ist auch gut
ashiki ( 53658 )
Abgeschickt vor 414 Tagen
Okay, wie ist denn dein Schreibstil Hfio?
Silbersturm ( 67780 )
Abgeschickt vor 427 Tagen
Danke für die Verteidigung Eulenhonig
Eulenhonig ( 86519 )
Abgeschickt vor 429 Tagen
@Hfio: wenn es dir nicht gefällt, kannst du es auch höflicher sagen und mach du es doch erstmal besser!

@Silbersturm: coole Geschichte, schreib bitte weiter!
Hfio ( 64858 )
Abgeschickt vor 429 Tagen
Schlecht, dein Schreibstil ist einfach nur [BEEP]