Springe zu den Kommentaren

One Piece Of Us - Teil 10

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.310 Wörter - Erstellt von: NoStar5 - Aktualisiert am: 2016-02-29 - Entwickelt am: - 612 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

1
Kapitel 10 Lees Sicht „Ach du heilige…“ murmelte ich entgeistert. Auch der alte Mann neben mir hatte Es entdeckt und quiekte ängstlich. Ich hof
Kapitel 10


Lees Sicht
„Ach du heilige…“ murmelte ich entgeistert. Auch der alte Mann neben mir hatte Es entdeckt und quiekte ängstlich. Ich hoffte inständig, dass Es uns deswegen nicht bemerkte, doch bei meinem Glück traf genau das nicht ein.
Das Biest drehte sich in unsere Richtung, sodass ich es einen Moment lang betrachten konnte. Das Wort ‚Feuervogel‘ traf so ziemlich genau auf dieses Wesen vor mir zu. Einfach gesagt war Es ein Vogel, nur mit der Besonderheit, dass er komplett aus roten lodernden Flammen bestand. Die Augen machten nicht den Anschein, als beständen sie aus Feuer, sie leuchteten dafür viel zu hell. Ich riskierte einen kurzen Blick in diese unglaublich hellen, blauen Augen, und was ich sah, verschlug mir die Sprache.
Zuerst wurde ich von der Helligkeit geblendet, doch dann befand ich mich in einer Art dunklem Raum. Anfangs merkte ich überhaupt nichts, doch schon nach kurzer Zeit, glaubte, dass ich mich bewegte. Auf einmal wurde es etwas heller, und ich sah riesige Kugeln an mir vorbeiziehen. Alle waren so verschieden. Manche hatten mehrere Farben, manche nur eine, ein paar hatten eine ebene Oberfläche, andere wiederum nicht, es gab sogar Kugeln, um welche Ringe herumschwebten. Unglaublich!
Direkt vor mir befand sich Nebel… in Regenbogenfarben? Diese Farben bildeten einen Wunderschönen Kontrast zu dem relativ dunklen Raum und ließen ihn noch geheimnisvoller erscheinen. Bald schon war der Nebel an mir vorbeigezogen und weit entfernt konnte ich eine riesige, pulsierende weiße Kugel erkennen. Sie erstrahlte im selben Licht, wie die Augen des Feuervogels. Je näher ich ihr kam, desto stärker pulsierte sie. Plötzlich schoss explosionsartig ein Ring aus Flammen, ausgehend von der Kugel, auf mich zu. Ich spürte überhaupt nichts, als die Flammen mich erreicht hatten, sie glitten einfach durch meinen Körper hindurch.
Die Kugel hatte sich inzwischen in Milliarden von kleinsten Teilchen gespalten, welche jetzt umeinander wirbelten und eine immer dunklere Farbe annahmen. Irgendwann verschmolzen alle Teilchen zu einem Pechschwarzen Strudel. Dieser kam auf mich zu, oder ich auf ihn. Ich konnte es nicht richtig beurteilen, ob der Raum, oder ich mich selbst bewegte. In beiden Fällen konnte ich weder Richtung, noch Geschwindigkeit kontrollieren, dieses schwarze Ding kam bedrohlich näher. Kurz bevor es mich berührte, spürte ich einen harten Schlag.
Ich lag am Boden. Von irgendwoher ertönte ein Schrei, dann nur noch leises Wimmern. Alles war verschwommen, das plötzliche Sonnenlicht schmerzte, sodass ich unbewusst die Augen zusammenkniff. Mir kam es vor, als wäre ich in Watte gepackt, als würde ich meine Umgebung nur teilweise wahrnehmen.
Nur ein paar Zentimeter vor mir konnte ich etwas ausmachen, doch alles was ich in meinem Zustand erkennen konnte, war ein dampfender, roter, unförmiger Haufen. Ich drehte mich um, ich wollte das nicht sehen, und möglichst schnell den Geruch von verbranntem Fleisch aus der Nase bekommen. Erschrocken hielt ich kurz in meiner Bewegung inne und zwang mich, dieses verbrannte Etwas genauer zu mustern. Ich blinzelte mehrmals und als ich wieder eine einigermaßen klare Sicht hatte, schlug ich mir eine Hand vor den Mund, um nicht loszuschreien.
Bevor ich mich noch übergeben musste, lenkte gottseidank eine Art Krächzen meine Aufmerksamkeit auf sich. Ich wandte mich von der vollkommen entstellen Leiche des Holzfällers ab und rappelte mich mühselig auf. Erst jetzt erkannte ich, dass alle Bäume im Umkreis von ungefähr fünf Metern restlos abgebrannt waren, nur noch ein paar schwarze Stümpfe waren zu erkennen. Als ich mich umdrehte musste ich feststellen, dass mir der Feuervogel direkt gegenüberstand. Vorsichtig bückte ich mich, um die Klinge der Axt (der Holzgriff war wahrscheinlich auch verbrannt worden), welche zuvor noch der Holzfäller getragen hatte, aufzuheben. Ich richtete mich wieder auf, mein Blick lag stetig auf dem Monster, jedoch darauf bedacht, mich nicht wieder in seinen Augen zu verlieren. Es tat es mir nach. Beide warteten wir ab, was unser Gegenüber als nächstes tun würde. Innerlich sammelte ich mich für den kommenden Angriff meinerseits. Ich musste einen Volltreffer landen, bevor das Biest wieder so eine Attacke startete. Mein gesamter Körper spannte sich an, Adrenalin schoss durch mein Blut. Ich atmete noch einmal tief durch, dann rannte ich auf den Feuervogel zu. Um bei meinem Schlag genug Schwung zu bekommen, streckte ich im Rennen meinen Arm mit der Waffe von mir und setzte zum Sprung an. Als ich die optimale Höhe erreicht hatte, ließ ich die Klinge auf das Biest hinuntersausen.
Für einen Moment sah es so aus, als hätte ich wirklich einen Volltreffer gelandet, und als ich wieder landete, feierte ich mich schon innerlich. Doch als ich zurücksah, bemerkte ich, dass es mir nichts weiter gebracht hatte, als eine schmerzhafte Verbrennung am Unterarm und eine geschmolzene Klinge, Es jedoch erfreute sich bester Gesundheit und sah mich weiterhin an, als ob nichts geschehen wäre. Verdammt! Ich war mir so sicher gewesen, dass ich den Kopf des Monsters mit voller Wucht getroffen hatte! Auch wenn ich den Feuervogel nur gestreift hatte, ich hatte jetzt ein ernsthaftes Problem. Ich hatte meine gesamte Energie auf diesen einen Angriff konzentriert, und ohne Waffe standen meine Chancen das hier zu überleben nicht gerade gut.
Nun war es an meinem Gegner, anzugreifen. Mehrere Feuerbälle schossen auf mich zu. Mit knapper Müh und Not konnte ich ihnen noch ausweichen, wobei einer meinen Fuß erwischte. Schmerzerfüllt schrie ich auf und hielt mir meinen Knöchel. Unter meiner Handfläche konnte ich spüren, wie sich auf der wunden Haut schon Brandblasen bildeten. Ich robbte hinter den nächstbesten Baum, um einer weiteren Salve Feuerbällen zu entgehen. Schnell kauerte ich mich in meinem Versteck zusammen, in der Hoffnung, das Biest würde mich hier nicht finden. Mal wieder vergebens. Ein lautes Knacken war zu hören. Im letzten Moment sprang ich zur Seite, als ein Baumstamm genau auf die Stelle krachte, an der ich gerade gesessen hatte. Ich schluckte. Der Feuervogel kam bedrohlich langsam näher. Wenn ich Glück hatte, konnte ich vielleicht an ihm vorbeirennen und mir die zweite Axtklinge schnappen, die ich bei der Leiche zurückgelassen hatte.
Unter starken Schmerzen stand ich wieder auf und stützte mein Hände auf den Knien ab. Alles drehte sich, und die Wunde am Kopf, die ich dem ach so lieben Helmeppo zu verdanken hatte, machte diesen Umstand auch nicht gerade besser. Ein letztes Mal sammelte ich meine restliche Kraft und rannte los. Mein Gegner hatte meine Absichten bereits vorausgesehen und schnitt mir somit den Weg ab. Bevor ich ausweichen konnte, merkte ich, wie ich in die Luft gehoben wurde und mich um meine eigene Achse drehte. Der Feuervogel zwang mich, ihm in die Augen zu sehen. Zusammen stiegen wir immer höher empor. Mit der Zeit wurde mir immer heißer, die Luft wurde immer dünner. Ich konnte nicht mehr atmen, es fühlte sich an, als würde mein Blut anfangen zu kochen, die Krallen der Bestien bohrten sich in mein Fleisch, doch ich blickte weiterhin unentwegt in diese leuchtenden blauen Augen. Schneller und schneller begannen wir uns zu drehen. Dann spürte ich, wie ich in unendliche Schwärze fiel…

Das war’s mal wieder!
Wie immer würde ich mich sehr über ein Kommentar freuen!
article
1456676437
One Piece Of Us - Teil 10
One Piece Of Us - Teil 10
http://www.testedich.de/quiz39/quiz/1456676437/One-Piece-Of-Us-Teil-10
http://www.testedich.de/quiz39/picture/pic_1456676437_1.jpg
2016-02-28
407B
One Piece

Kommentare (12)

autorenew

Bahar (97529)
vor 251 Tagen
Ich finde du soltes weiter schreiben
keine Ahnung (68397)
vor 466 Tagen
An alle Leute und Planeten und so hier könnt ihr mal meine Geschichte lesen? Das wäre so nett von euch
Trafalgar D. Water Alice (24135)
vor 498 Tagen
Die beste Story die ich bis jezt gelesen habe. Bitte mach schnell weiter !
charly (64820)
vor 510 Tagen
Ich finde die Story richtig cool ! Schreib bitte weiter
;)
RiaReh (70513)
vor 529 Tagen
Ich liebe diese Story :)
Diese ist mal komplett anders geschrieben wie die anderen die sonst hier hochgeladen werden :)
Ich finde deinen schreibstil so verträumt wirklich toll. Mach weiter so
Lady _Light (61466)
vor 536 Tagen
Ich finde deine Geschichte ist toll und der Teil ist voll lustig schreib bitte weiter >.
NoStar5 (23327)
vor 587 Tagen
@misaki D. mira
Lee sollte eigentlich ein Mädchen sein 😅 Ich versuche das in nächster Zeit etwas mehr zu betonen. Danke für den Tipp 👍🏻
misaki D. mira (25487)
vor 587 Tagen
un erhlich zu sein ka ob es ein jubge oder mädchen ist😂👌
Selina66 (69437)
vor 596 Tagen
Echt hübsch, bitte schreib weiter
lilu (72965)
vor 603 Tagen
Cool echt du musst unbedingt weiter schreiben bitte
Wolf der Elemente (49516)
vor 609 Tagen
Ich finde deine Geschichte sehr schön:)
Michelle (47937)
vor 609 Tagen
Nicht übel

Mach weiter