In my heart 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 901 Wörter - Erstellt von: Liked - Aktualisiert am: 2016-02-29 - Entwickelt am: - 629 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Am nächsten Tag wurde ich vom *Driiing* meines Weckers geweckt. Sofort sprang ich auf, machte mich fertig und ging in die Küche, wo Remus seinen Kaf
    Am nächsten Tag wurde ich vom *Driiing* meines Weckers geweckt. Sofort sprang ich auf, machte mich fertig und ging in die Küche, wo Remus seinen Kaffee schlürfte. Um 10:30 Uhr apparieren wir zum Bahnhof Kings Cross wo Remus mich zum Gleis 9 3/4 brachte, mich verabschiedete und wieder verschwand. Unsicher sah ich mich um und stieg dann in den Zug. Ich schaute in ein Abteil wo ein kleinerer blonder, und zwei riesige Jungen saßen. Ne, das waren eindeutig zu viele Jungen. Also zum nächsten. Auch in diesem saßen mehrere Jungen. Ich ging durch bis ich ziemlich weit hinten ein leeres Abteil fand. Dort setzte Ich mich rein. Gerade als ich saß, fuhr der Zug mit einem Ruck los. Ich hatte den Käfig meines Phönix mit einem Tuch überdeckt, damit er nicht von allen beglotzt wurde. Ich hatte gerade den Käfig mit meinem Phönix Lucia auf den Sitz neben mich gestellt, als die Tür aufging. Ein Junge schaute rein.,, Hi, ist hier noch Platz?" fragte er mich. Ich nickte zögerlich und er ließ sich auf den Sitz gegenüber von mir fallen.,, Ich bin Neville Longbottom. Und du?",, Isabell Lupin." Kurz darauf kam ein Mädchen in unser Abteil, die sich als Hermine Granger vorstellte. Ich mochte die beiden und wir redeten die ganze Zugfahrt über Hogwarts. Am Bahnhof verlor ich die beiden aus den Augen. Statt mit (Her)Mine und Neville musste ich in ein Boot mit den drei Jungen aus dem Zug und das war für mich die Hölle. Ich setzte mich neben den blonden Jungen, der durchgängig über meine Freunde lästerte. Auf einmal hörte er auf. Ich sah nach oben. Vor uns war das Schloss. Klar, Remus hatte mir schon Fotos gezeigt, aber in echt war es viel schöner.
    Eine strenge Lehrerin führte uns in die große Halle. Hermine und Neville kamen vor mir dran und beide kamen nach Gryffindor. Gleich nach Neville war ich dran und schon rief Mc Gonagall mich auf. Am ganzen Körper zitternd ging ich nach vorne. >>Ach, die kleine Miss Black. Also fangen wir an. Slytherin passt schon mal nicht. Hufflepuff oder Ravenclaw könnten passen, aber ich denke, du bist am besten dort wo auch deine Eltern waren. Auch wenn du es nicht glaubst. Du bist mutiger als du denkst. GRYFFINDOR.<< ich lief zu dem Tisch nach ganz links der mich freundlich begrüßte und setzte mich zwischen Hermine und Neville. Ich aß nur eine halbe Schnitte Brot und als Hermine fertig war, gingen wir zusammen nach oben.

    Ich war eine ziemlich gute Schülerin und verstand mich glänzend mit Hermine. Auch Neville mit Neville verstand ich mich gut. Er hatte mir neulich von seinen Eltern erzählt und ich hatte ihm von meinem Vormund erzählt. Da Hermine immer mehr mit Harry und Ron machte, wurde Neville zu meinem Vertrauten. Harry mochte ich auch ganz gern, aber irgendwie fürchtete ich mich vor Ron.
    Am Abend vor den Sommerferien bestellte mich Dumbledore in sein Büro.,, Remus hat leider keine Zeit sie über die Ferien aufzunehmen, ich habe eine andere Pflegefamilie für sie ausgemacht.'' ich nickte und ging wieder. Ich fühlte mich sehr verletzt und hoffte, dass die neue auch Pflegefamilie nett war. Von Remus hatte ich gedacht, endlich eine neue Familie zu finden, aber ich hatte mich getäuscht. Auch er hatte mich abgeschoben. Enttäuscht schlief ich ein.

    2
    Zusammen mit Neville setzte ich mich in ein Abteil. Kurz darauf gesellten sich auch noch Hermine und Harry dazu. Ich saß am Fenster und Neville gegen
    Zusammen mit Neville setzte ich mich in ein Abteil. Kurz darauf gesellten sich auch noch Hermine und Harry dazu. Ich saß am Fenster und Neville gegenüber von mir. Hermine hatte sich neben mich, Ron neben Hermine und Harry gegenüber von ihr hingesetzt. Sie redeten die ganze Fahrt lang über den Fuchsbau und Ron lud Harry und Hermine ein, dorthin zu kommen. Neville und ich lauschten stumm, konnte aber nicht verhindern, dass ich ein wenig eifersüchtig wurde. Als wir da waren, verabschiedete ich mich von Neville und hielt dann nach meiner Pflegefamilie Ausschau. Kurz nachdem Neville gegangen war, kam ein rothaarige frau auf mich zu.,, Hallo, ich bin Molly, du musst Isabella sein.“ Sie schloss mich in eine Umarmung. Ich zog scharf die Luft ein und riss mich zusammen.,, Könnten sie mich bitte wieder loslassen.“ Irgendwie klang ich leicht weinerlich, sodass sie mich sofort losließ.,, Natürlich, komm, wir apparieren.“ Sie apparierte mit mir vor ein kleines, krummes Haus, was mir sofort symphytisch war. Molly führte mich in die Küche und hier stand die ganze Familie. Das lustige war, dass ich schon die Hälfte kannte.

    3


    So, das war es erstmal. Tut mir Leid, dass es so kurz geworden ist, aber ich schreibe gerade noch an zwei anderen Quizzen. Der nächste Teil kommt bald- lasst bitte ein Kommi da, ob ich weiterschreiben soll. ;-)

    LG Liked

article
1456672735
In my heart 2
In my heart 2
http://www.testedich.de/quiz39/quiz/1456672735/In-my-heart-2
http://www.testedich.de/quiz39/picture/pic_1456672735_1.jpg
2016-02-28
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.