Springe zu den Kommentaren

Flammenpfotes Licht

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 2.731 Wörter - Erstellt von: Vanilleherz - Aktualisiert am: 2016-06-14 - Entwickelt am: - 713 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit


>>Meine Zeit wird kommen, und dann bist du tot<<

Mit diesen Worten gibt der SternenClan den jungen Kater Flammenpfote ein schwieriges Rätsel auf. Die Prophezeiung verunsichert ihn und er kämpft mit sich selbst herauszufinden was damit gemeint ist

    1
    Prolog


    Eine weiße Katze saß am Rande des Flusses und warf einen langen Schatten über das Wasser. "Pass gut auf dich auf", flüsterte die Katze nach getaner Arbeit. Sie wandte sich um und sah einen orange rot getigerten Kater an: "Du befindest dich auch dort in Gefahr wo du dich sicher fühlst" Dee kleine Kater trat unsicher einen Schritt zurück als eine weitere Katze auftauchte. Diesmal war es ein sandfarbener Kater: "Verunsichere den kleinen nicht. Wieso hast du ihn ausgewählt, Flockenfell?" "Weil er den alten Anführer durch seine Gelassenheit und seine Ausdauer verkörpert. Er ist passend für diese Aufgabe Hasensprung!", fauchte die weiße. Ein Bild von einem rabenschwarzen Kater erschien an der Wasseroberfläche: "Diese Katze wäre weitaus mehr dafür bestimmt! Kohlenkralle hat ALLES was man braucht. Stattdessen nimmst du diesen feigen Kerl den ich meinen Sohn nennen muss", setzte Hasensprung gehässig nach. Flockenfell schaute liebevoll zu den orangen Kater, der stocksteif da saß: "Geh nun Flammenpfote. Hasensprung wird es dir verzeihen dass du nicht so bist wie er" Noch bevor Hasensprung was dagegen sagen konnte löste sich der kleine orange Kater nach Befehl in Luft auf.

    2
    ((bold))Kapitel 1:((ebold)) Flammenpfote wachte zitternd auf. Neben ihm lag Honigpfote, seine Schwester, die leise schnaufte. Flammenpfote wollte sie
    Kapitel 1:


    Flammenpfote wachte zitternd auf. Neben ihm lag Honigpfote, seine Schwester, die leise schnaufte. Flammenpfote wollte sie nicht aufwecken, doch der Drang aufzustehen und wegzulaufen war groß. Er beherrschte sich und dachte über den Traum nach. Hasensprung sein Vater war gereizt und hatte ihn beschimpft. Hasensprung war ein Held und war bis heute sauer weil er einfach und schlicht gestorben war. Hasensprung bekam 5 Monde nach seiner Geburt den grünen Husten und starb daran. Flammenpfotes Mutter, Sonnenherz, war untröstlich gewesen. Inzwischen hatte Sonnenherz einen neuen Gefährten und auch 4 Junge gebärt. "Aufwachen ihr Schlafkugeln", schrie in diesem Moment Tigerpelz in den Bau. Seine Schwester und die beiden anderen Schüler Seepfote und Eispfote standen gähnend und teilweise murrend auf. Auch Flammenpfote sprang auf die Beine. Heute wollte Tigerpelz mit ihm jagen gehen und Flammenpfote freute sich schon darauf ein paar saftige Mäuse zu erwischen. Als er an das warme Blut der Mäuse dachte knurrte sein Magen und Flammenpfote bewegte im Laufschritt auf Tigerpelz zu. Tigerpelz lachte: "Du kannst es wohl kaum erwarten jagen zu gehen. Aber langsam, als erstes gehen wir auf Patrouille zusammen mit Seepfote und Bernsteinkralle. Flammenpfote senkte enttäuscht den Kopf:" Aber danach müssen wir jagen gehen! Ich habe mir schon tausende Techniken ausgedacht." Sein Mentor lächelte verschmitzt und drehte sich um. Von weiter hinter sah Flammenpfote Bernsteinkralle herantreten. Bernsteinkralles Fell schimmerte golden und seine grünen Augen suchten die Lichtung nach seiner Schülerin ab. Als er Seepfote entdeckte lächelte er und rief ihr etwas zu. Seepfote nickte, gab Honigpfote einen Stups zum Abschied und lief zu Tigerpelz und Flammenpfote. "Hi Flammenpfote schön mit dir auf einer Patrouille zu sein", schnurrte Seepfote. Flammenpfote lächelte ihr zu wobei ihm glühend heiß wurde. Tigerpelz neben ihnen bewegte sich: "Was macht dein Mentor noch wenn ich fragen darf?" Seepfote blickte Tigerpelz arrogant an: "Er kommt nicht mit. Er will nach Sonnenherz Jungen schauen und mit ihnen spielen" Tigerpelz nickte Seepfote zu und die rotbraun weiß gesprenkelte Kätzin beruhigte sich. Flammenpfote trottete Tigerpelz nach ohne auf Seepfote zu warten. "Hey ich dachte wir währen Freunde", meinte Seepfote die schon wieder aufgeholt hatte: "Sind wir auch aber wir dürfen Tigerpelz nicht verlieren", in dem Moment als er das sagte knallte er an Tigerpelz Hinterteil der stehen geblieben war. Seepfote hinter ihnen kicherte und Tigerpelz zuckte verärgert mit den Schwanz und gab Flammenpfote dabei eine Ohrfeige. "Sind wir jetzt noch dicht genug an Tigerpelz dran?", kicherte Seepfote. Flammenpfote blickte zu Boden und seine Ohren wurden ganz heiß. "Hey ich rieche GrasClan", zischte Tigerpelz. Flammenpfote hob den Kopf und ging zu seinem Mentor. Tatsächlich: Blütenlaub die zweite Anführerin des feindlichen Clans und drei andere Krieger saßen mitten im Territorium des DornClans und schienen zu warten. "Seepfote lauf ins Lager und sage Sichelstern bescheid", zischte Tigerpelz. Seepfote nickte und rannte zurück ins Lager. "Und ich erzähl dir was über die Katzen! Blütenlaub ist die Schildpatt Kätzin dort, die kennst du ja bereits. Daneben ist Rattensprung der kleinere graue. Neben Rattensprung ist Nebelherz und ganz links ist Haferkralle" Flammenpfote nickte und sah nervös zu der Truppe. Hinter ihnen hörte er nun Katzen. Er drehte sich um und sah Kohlenkralle, Honigpfote und Blaufell gefolgt von Seepfote. Tigerpelz nickte der Patrouille zu: "Folgt mir" Kohlenkralle bewegte sich und blieb dicht neben Tigerpelz. "Ahh Blütenlaub wie schön dich zu sehen was führt dich den her?", begann Tigerpelz. "Du weißt aber schon das du auf DornenClan Territorium bist oder?", legte Kohlenkralle noch eins drauf. Blütenlaub funkelte die Patrouille böse an: "Unser Clan möchte den Fluss zurück" Honigpfote atmete scharf ein. "Niemals!", fauchte Seepfote. Tigerpelz blieb ruhig: "Ich glaube du fantasierst meine liebe! Ihr habt die ganze Wiese mit dem See! Lieber kämpfen wir!" Blütenlaub nickte: Steinstern wird das nicht billigen aber es wird einen Kampf geben, da bin ich mir sicher", arrogant stand die Kätzin auf und ihre Clangefährten folgten ihr. Tigerpelz schüttelte den Kopf und ging ebenfalls. Man konnte ihm ankennen das ihm das überhaupt nicht recht war.

    3
    Kapitel 2:



    "Waaaaas!", aus Sichelsterns Bau war ein schriller Schrei zu hören und Flammenpfote duckte sich instinktiv. Tigerpelz und Kohlenkralle waren in den Bau der Anführerin gegangen um ihr den Sachverhalt zu schildern und Flammenpfote zweifelte daran das sein Mentor ohne Gehörschäden herauskommen würde. Seepfote schlenderte auf ihn zu: "Ich glaube Sichelstern ist gerade sehr fröhlich", scherzte die Kätzin. Flammenpfote nickte: "Blütenlaub wird nicht ohne einen Kratzer davon kommen fürchte ich" Seepfote blinzelte ihn schelmisch an: "Und wenn das nicht passiert schreit Sichelstern das ganze Lager an und jede Katze bekommt Kopfschmerzen" Flammenpfote grinste. Sichelstern war eine temeramentvolle, junge Anführerin deren Geduld sich in Grenzen hielt. In dem Moment als Flammenpfote näher an Seepfote rücken wollte stürmte die wutentbrannte Anführerin auf die Lichtung: "Alle Katzen sollen sich Versammeln, sofort!" Seepfote sah Flammenpfote an und jeder Humor wich ihr aus den Augen verdrängt von Schrecken und Ehrfurcht. "Deine Augen Flammenpfote! Sie wurden glühend rot und dein Fell leuchtete für einen Augenblick!", jaulte sie auf und sprang zu Honigpfote und den anderen. Flammenpfote wich zurück mit dem gewissen das das etwas mit der Prophezeiung zu tun hatte. ~Meine Zeit wird kommen und dann bist du tot~ wisperten viele Stimmen um ihn herum und um Flammenpfote wurde es dunkel er spürte noch wie er unsanft auf den Boden aufschlug und fiel dann in Unmacht.

    Flammenpfote spürte wie er langsam wieder zu sich kam und schlug die Augen auf. Über ihm glänzte ein voller Mond und er spürte sein Nest und seine Schwester um ihn. "Alles Ok?", wisperte sie besorgt. Flammenpfote nickte müde und erschöpft. Er legte seinen Kopf zurück und nach einiger Zeit war er eingeschlafen.
    Flammenpfote erwachte auf einer glänzenden Lichtung wieder. "Die Gefahr kommt näher", krächzte Flockenfell heiser. "Sei auf der huht!" Flammenpfote nickte: "Was soll ich machen? Wer oder Was ist die Gefahr?" Flockenfell schüttelte traurig den Kopf: "Nicht mal der SternenClan weiß alles" Flammenpfote schüttelte sich wütend: "Ich kann das nicht! Wieso hast du Kohlenkralle nicht ausgewählt?" Flockenfell funkelte ihn jetzt an: "Stell meine Entscheidung nicht in Frage!", fauchte sie. Flammenpfote bäumte sich wütend auf: "Ich kann das nicht! Ich möchte ein normales Leben mit meinen Clan Gefährten und nicht diese verfluchte Prophezeiung!" Flockenfell schnippte mit dem Schwanz und der orange Kater löste sich auf.

    4
    Kapitel 3:


    Frustriert starrte Flammenpfote auf das Wasser des Flusses. Hinter dem Fluss waren die Duftmarken des GrasClans. ~Was soll ich machen? Ich darf nicht zu stark fühlen sonst lodern Flammen in meinen Fell. Ich werde niemals ein normales Clan Leben bekommen~ Flammenpfote spielte kurz mit dem Gedanken sich der Wellen im Fluss hinzugeben doch das konnte er seiner Schwester nicht antun. Honigpfote und er waren wirkliche Geschwister und jeder hang am anderen. Verzweifelt seufzte der orange Kater und richtete sich auf. Er musste zurück ins Lager gehen. Vielleicht konnte er in der Zwischenzeit noch jagen gehen um eine Ausrede für sein Verschwinden zu haben. Flammenpfote witterte kurz als er ein Rascheln hörte. ~Fuchs~ schoss es ihm durch den Kopf und seine Beine begannen zu zittern. Schnell fing sich der Kater wieder und jagte dann los. Er stürmte über den Boden des Waldes, durch das dichte Gestrüpp und wurde erst am Lagereingang langsamer. Er schlüpfte schnell in den Tunnel und fand sich auf der Lichtung des Lagers wieder. Flammenpfote sah wie Tigerpelz zum Frischbeutehaufen lief und rannte zu ihm: "Fuchs!", keuchte er und Tigerpelz riss die Augen auf. "Wo?" "Ich war beim Fluss und wollte gerade wieder gehen als ich etwas hörte und Fuchs roch lief ich los" Tigerpelz nickte ernst: "Ich berichte das Sichelstern, hol du dir etwas zum essen" Flammenpfote nickte doch nach essen war ihm nicht zumute. Honigpfote rannte auf Flammenpfote zu und sah ihn stirnrunzelnd an: "Ich habe gehört das du gestern in Flammen standest. Wortwörtlich" Flammenpfote sah zu Boden: "Ich weiß nicht was das war. Ich weiß noch nicht mal ob es stimmt!", flehte er seine Schwester an" Honigpfote nickte besorgt und sah ihn prüfend an: "Wenn du Hilfe brauchst..."

    Flammenpfote war nach dem Gespräch mit seiner Schwester durcheinander und erschöpft. Dennoch wusste er eins: Irgendwie schien die Gefahr unter ihnen zu sein! Er spürte das ganz deutlich doch was... Halt wer... ....brachte das Leben des Clans durcheinander und bedrohte ihn? Flammenpfote musste unbedingt mit Flockenfell über die Prophezeiung sprechen und Hilfe anfordern. Der SternenClan verbarg doch etwas vor ihm, Hasensprungs Wut und Flockenfells Gereiztheit konnte kein Zufall sein. Außerdem hatte er außer den beiden keine einzige SternenClan Katze erblickt. Nein! Er musste einfach heute Nacht zurück in den SternenClan. Flammenpfote lief zu seinem Nest und versuchte unterm einschlafen an den SternenClan zu denken. Auch wenn erst kurz nach Sonnenhoch war musste Flsmmenpfote es versuchen. Der Kater schlief schweren Herzens ein.
    Unzählige Sterne ragten über ihm entpor und Flammenpfote rief deutlich den Namen der weißen Kätzin: "Flockenfell! Flockenfell!" Plötzlich tauchte vor ihm eine graue Kätzin mit weißen Pfoten auf: "Schneeflut! Du musst mich zu Flockenfell füren. Bitte", flehend sah der Kater die Kätzin an. "Warum?", wisperten tausend Stimmen um ihm herum. "Ich bin doch hier!", hämisches lachen tönte in Flammenpfotes Ohren. Schneeflut duckte sich als eine weiße Kätzin aus einem Stern direkt vor Flammenpfotes Nase herauskam. "ICH BIN DIE GEFAHR!", fauchte Flockenfell: "Und ich habe einen Helfer wie jede böse Gefahr aber der ist nicht im SternenClan", spötelnd sah Flockenfell Flammenpfote an. In diesem Moment loderten aus Flammenpfotes Fell und Augen große Flammen und Flockenfells Nase fing Feuer. Die weiße Kätzin sprang zurück. Doch aus den Flammen wurde ein Feuer das sich rasend schnell verbreitete. Auch Schneeflut fing Feuer und ging jaulend unter. Doch plötzlich sah Flammenpfote aus den Augenwinkeln eine Bewegung: "Hasensprung!" Das Feuer erlosch genau so schnell wie der Kater als sein Vater ihm beisprang. Dies ist immer noch mein Sohn!", fauchte er frustriert. Flammenpfote wachte in seinem Nest auf und stellte fest das er Flockenfells Helfer unbedingt finden musste.

    5
    Kapitel 4



    Flockenfells verrat ging Flammenpfote nicht mehr aus dem Kopf und obwohl Flockenfell die böse in Katze war hatte sie ihn ausgewählt das Böse zu besiegen. ~Sie weiß wie schwach ich bin und hatt mir deshalb die Aufgabe übertragen~ dachte Flammenpfote und seinem Gedanken nachhängend rempelte er an Seepfote an. Seepfote blickte Flammenpfote mit einer Mischung aus Wut und Trauer an. Bei ihrem Blick verzweifelte der orange Kater und ließ den Kopf noch mehr hängen. "Was auch immer du bist, du bist gefährlich", knurrte die Kätzin ihren gleichaltrigen Baugefährten an. Flammenpfote wurde von einer Trauerwelle überspült und rang mit sich selbst. Gerade als der Kater den Mund aufmachen wollte ging zu Beerenfleck. Mit einer Mischung aus Neid und Hass funkelte Flammenpfote den jungen Krieger an in dessen Augen er Triumph erkannte. "Was schaust du noch her? Seepfote gehört zu mir", fauchte Beerenfleck. Das war der Moment der für den kompletten Clan eine Wende bedeutete: Aus Flammenpfotes Körper sprangen die Flammen heraus und seine Augen färbten sich rot und qualmten. Flammenpfote verwandelte sich in ein einziges großes Feuer als der Hass auf den braun weiß gefleckten Kater die überhandnahm. Überall schrien Katzen auf und Sichelstern kam aus ihrem Bau gerannt. "Um des SternenClans willen" flüsterte sie und sah mit Furcht den ehemaligen Kater an. "Bringt alle aus dem Lager!", schrie die Anführerin als die Flammen auf die Baue überloderten. Seepfote kreischte entsetzt und rannte schnurstracks aus dem Lager. Zufrieden sahen die Flammen nun auch Beerenfleck flüchten und als das Lager leer und die Flammen erloschen waren, war von dem jungen Kater nur noch ein Fellbündel inmitten von verkohlten Zweigen geblieben.


    Taumelnd kam Flammenpfote auf und sah sich um, alle Erinnerungen schossen durch seinen Kopf und er war kurz davor wieder nach hinten zu fallen als er die Katze am Rand des Lagers sah: "Honigpfote, Hilf mir", keuchte der Kater als er seine Schwester erkannte. Diese blickte ihren Bruder an: "Es tut mir leid. Sichelstern wird dich aus dem Clan werfen. Du bist eine Gefahr für alle geworden" Flammenpfote verzweifelte innerlich fast: "Wie geht es Seepfote?", Flammenpfote konnte den Namen der silbern getigerten Kätzin kaum aussprechen. "Sie und Eispfote sind in Sicherheit. Tigerpelz hustet zurzeit. Er wäre beinahe umgekommen als er Eispfote rettete. Und Sichelstern ist verzweifelt und verängstigt. Sie hat Angst ins Lager zurückzukehren und dich entweder tot aufzufinden oder verrückt. Du bist für sie innerhalb von Minuten die größte Gefahr geworden" Flammenpfote sah seine Schwester an: "Sag See...", seine Stimme brach vor Kummer: "Sag ihr das ich sie liebe und sag Sichelstern das ich gehen werde. Sie brauchen mich nicht zu fürchten" Honigpfote war aus der Fassung und nun spürte Flammenpfote deutlich ihren Kummer und ihre Trauer. Sie brachte nur noch ein schwaches nicken zustande und rannte weg, weg von ihrem Bruder, weg von ihrem Kummer.

Kommentare (18)

autorenew

D�mmerlicht (78817)
vor 76 Tagen
Kann Mal einer erklären was hier läuft????!!!!
Tigerblüte ( von: Tigerblüte)
vor 351 Tagen
Sag mal Spinnst du jz ganz? Ich bin Vanilli mal gewesen und DU bist ein ziemlich mies dran wenn ich erfahre wer du bist -.-
Vanilleherz (von: Vanilleherz) (47950)
vor 413 Tagen
Silberherz es tut mir leid, aber ich kann nie mehr auf testedich erscheinen
Vanilleherz (von Vanilleherz) (47950)
vor 415 Tagen
Okay ich muss leider wirklich aufhören leute. Ich hab Quatsch gemacht. Silberherz ich kündige unsere Freundschaft
Vanilleherz ( von: Vanilleherz)
vor 437 Tagen
Das. War ein Faker!!! Das stimmt nicht
*Silberherz* (17531)
vor 444 Tagen
Blöder Faker! Die echte Vanilli würde das niemals so schreiben!
Vanilleherz ( von: Vanilleherz)
vor 494 Tagen
Ich hoffe das dramatische gefällt euch
Vanilleherz (90630)
vor 509 Tagen
Kapitel 3 fertig freue mich über Kritik und arbeite weiter an Kapitel 4
Vanilleherz (90630)
vor 512 Tagen
Kapitel 3 ist noch nicht ganz fertig
Vanilleherz (90630)
vor 512 Tagen
Danke ich arbeite gleich weiter 😃:)
Frostflügel (02625)
vor 514 Tagen
Super! Da lohnt es sich auf jeden Fall dran zu bleiben! xD
Vanilleherz (90630)
vor 516 Tagen
So Fortsetzung ist da 😃😃
Vanilleherz (59046)
vor 556 Tagen
Danke Taubenflug, ich werde auch weiterschreiben
Taubenflug (33430)
vor 560 Tagen
Finde ich auch immer schrecklich -.-
Naja egal schreib weiter deine Geschichte ist toll ^^
Vanilleherz (59046)
vor 564 Tagen
Schade das von den 100 bloß eine schreibt
Vanilleherz (92737)
vor 593 Tagen
Ok ich schaffs heute nicht mehr
Vanilleherz (92737)
vor 593 Tagen
Ich versuche heute weiter zu machen
Schneefall (05842)
vor 595 Tagen
Wirklich gut! Wann geht es denn weiter?