Springe zu den Kommentaren

Akatsuki, alleine unter Männern - 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 6.805 Wörter - Erstellt von: Mizuki Uchiha - Aktualisiert am: 2016-02-24 - Entwickelt am: - 2.591 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Eine harte Entscheidung, wird es am Ende die Richtige sein? Auf sie warten viele Abenteuer, die gefährlich sind. Unter den ganzen Missionen muss sie sich mit den ganzen Männern rum Plagen. Wird sie es schaffen?

1
Name: Sayuri „Sayuri!“, höre ich jemanden schreien. „Sayuri!“ „BOAH WAS?“, schrie ich zurück. „Weißt du wo der Salzstreuer ist?“, f
Name: Sayuri



„Sayuri!“, höre ich jemanden schreien. „Sayuri!“ „BOAH WAS?“, schrie ich zurück. „Weißt du wo der Salzstreuer ist?“, fragte dieser Jemand. Ich sprang aus dem Bett und ging zur Küche. Ich holte den Salzstreuer und streckte es vor ihrer Nase raus „Da, jetzt nerv nicht.“, maulte ich. „Ach Sayu´…“, seufzte lachend sie. „Nichts Sayu, man! Maki nächstes Mal Köpfe ich dich solltest du mich noch einmal wecken!“, drohte ich. „Beruhig dich Sayu-chan, ich will was Schönes kochen für uns.“, meinte Maki. Ich seufzte kurz und kroch wieder unter die Decke. „SAYURI.“, schrie sie erneut. Ich Warf eine Vase auf die Tür und schrie „Nächstes Mal ziele ich auf dich!“ „Sayuri.. sei doch nicht so aggressiv.“, maulte Maki. „Jetzt komm.“ Ich stand widerwillig auf und war bereit Maki umzubringen wenn es was Unwichtiges ist. „WAS!“, schrie ich. „Wow.. Wow! Beruhig dich.“, lachte Maki. Ich knurrte kurz „Jetzt sag schon.“ „Jaja schon gut.“, sagte Maki. „Willst du lieber Schokolade oder Vanille?“ Ich dachte ich höre nicht richtig „Sag mir nicht das du mich wegen SOWAS erneut aufgeweckt hast.“, brummte ich. „Unsinn, du hast ein Brief erhalten der ist soeben gekommen.“, lachte Maki. „Maki, du weißt dass du eben in Lebensgefahr warst?“, weißte ich sie darauf hin. „Jetzt öffne es schon.“, kicherte Maki. Ich öffnete genervt den Brief „Was zum..“, fluchte ich. „Los sag schon!“, drängte Maki. „Ließ doch selber.“, seufzte ich genervt. Maki Riess mir den Brief sofort aus den Händen wie ein wild gewordenes Tier. Maki musste auch natürlich alles laut vorlesen „Liebe Sayuri, ich lade sie herzlich zu den bevorstehenden Event an. Es findet um 18:00 statt und ich würde mich sehr freuen dich zu sehen. Du darfst auch gerne eine Begleitung mitnehmen, alles Liebe dein Kyo Higurashi.“ „Man Maki kannst du nicht leise lesen?“, schimpfte ich. „Aww, wie süß. Du hast einen Verehrer!“, kicherte aufgeregt Maki. „Unsinn..“, seufzte ich. „Lüg mich nicht an!“, meckerte Maki. „Denkst du ich hab das die letzten Monate nicht bemerkt?“ Ich rieb an meine Nasenflügel „Lass mich jetzt in Ruhe, ich gehe schlafen.“ „Warte!“, rief sie mir hinterher. Ich ignorierte sie bis sie mich am Arm packte „Bitte gehen wir dort hin.“, bettelte sie. „Geh alleine.“, sagte ich nur. „Aber die Einladung ist für dich und ohne dich kann ich da nicht rein.“, erklärte Maki. „Bitte das ist DAS Event, es sollen viele ansehnliche Leute hinkommen wenn nicht sogar der Hokage.“ „Oh so besonders ist diese Tsunade auch nicht..“, seufzte ich. „Man SAYURI!“, quengelte sie. „Dann kriegst du auch nichts zu essen!“ „Weißt du wie egal mir das ist.“, erwiderte ich nur. „Dann.. dann lass ich dich erst in Ruhe wenn du ja sagst.“, drohte sie erneut. „Dann Töte ich dich ganz einfach.“, sagte ich und legte mich auf das Sofa. „Das würdest du nicht wagen..“, sagte überrascht Maki. Ich guckte sie ernsthaft an „Das kannst du dir ja wohl selbst beantworten.“, sagte ich nur. „Dann nerv ich dich auch wenn ich in den jenseits bin, für immer!“, sagte sie. „BITTE SAYUU!“ „BOAH!“, schrie ich. „Ja, jetzt zieh leine.“ „DANKE!“, rief sie überglücklich. „Jaja jetzt geh.“, maulte ich. Sie lief überglücklich weg. Sie kann echt nerven aber dennoch mag ich sie.. Jetzt habe ich für eine Zeit lang Endlich meine Ruhe. Diese Ruhe blieb leider nicht lang „Sayuri, Schoko oder Vanille?“ Ich guckte Maki mit einen sehr wütenden Blick an „Dann mache ich eben beides..“, sagte sie kleinlaut. Als ich ENDLICH schlafen konnte ohne weitern Unterbrechungen von Maki war es schon spät abends als ich wieder wach war. Ich streckte mich kurz und roch was ganz Leckeres. Der Geruch führte mich zur Küche wo auch Maki da war „Tada!“, rief sie. Ich staunte und sah ein großes Festmahl was eine ganze Arme voller Ninjas hätte versorgen können. „Wahnsinn..“, äußerte ich nur von mich und begutachtete weiter den schmaus. „Eins muss man dir lassen, das Talent zum Kochen hast du auf jeden Fall.“, lobte ich sie. „Danke, danke.“, lachte sie stolz. „Das ist ein Dank für dich weil wir zu diesem Event gehen.“ In diesen Moment erinnerte ich mich wieder und seufzte leise „achja..stimmt.“ Egal Hauptsache ich hab jetzt was zu essen. Nach den verspeisen der Mahlzeit legte ich mich wieder hin „Man mein Magen ist so voll..“, seufzte ich. „Du kannst echt nur Schafen und Essen wenn du keine Missionen hast.“, lachte Maki. „Lass mich, nach langer Zeit hab ich endlich Frei, die Frage ist für wie lange die kriegen ja nichts ohne mich gebacken.“, sagte ich. „Trotzdem..“, murmelte Maki. „Jetzt lass mich erstmal das Essen verdauen.“, Brummte ich.


Der Tag verging schnell und es war schon wieder morgens.

„Sayuri.“, rief Maki. „Auf essen!“ „Dräng mich nicht, man sollte seine Mahlzeit genießen und nicht verschlingen..“, maulte ich. „Wir müssen los.“, quengelte sie. „Wo hin den?“, fragte ich. „Shoppen!“, kicherte sie. Ich schluckte schnell runter und guckte sie genervt an „Shoppen.. wozu?“ „Na für das Event, wir brauchen neue Kleider.“, antwortete sie. „Unsinn, das was wir haben reicht doch.“, entgegnete ich und aß weiter. „Nein, wir müssen elegant aussehen und nicht so wie die letzten Straßenpenner.“, meckerte Maki. „Wie ich aussehe sollte dir egal sein. Geh alleine.“, motzte ich. „Nein, sonst denken die Leute ich würde dich verrotten lassen.“, meinte sie. Ich verschluckte mich kurz an meinen Essen „W-was?“ Ich seufzte, mir war klar das eine Diskussion bei ihr keinen Sinn macht und willige ein. „Super, iss schnell auf und wir gehen sofort los.“, kicherte sie. Ich aß schnell auf und ginge auch sofort los. „Eins ist klar ich such es mir selbst aus, verstanden?“, sagte ich. „Jaja.“, gab sie von sich. Es schien als hätte sie mir nicht zu gehört. „Ich kann es mir schon vorstellen wie wir aussehen..“, träumte sie. „Ach Maki..“, seufzte ich nur. Sie ist ein Hoffnungsloser Fall. Sie zerrte mich in irgendeinen laden. „Maki, das ist doch nicht dein ernst?“, seufzte ich. „Das ist alles Pink!“ „Voll schön.“, sagte sie mit Glitzer Augen. Ich trug sie aus den Laden „HEY!“, schrie sie. „Vergiss es gleich.“, meckerte ich und zog sie weg. „Man du bist so gemein.“, maulte sie und machte eine schmoll Lippe. „Sei froh dass ich überhaupt mitkomme.“, entgegnete ich nur. „Ja..“, murmelte sie leise. „Oh guck dort gibt es Kimonos.“, rief sie und deutete auf ein etwas älteren Laden. Es sprach eigentlich nichts dagegen sich dort mal kurz umzuschauen. Wir beide betraten den Laden und uns empfing eine alte Schabrake. „Benötigen sie Hilfe?“, fragte sie. „Nein.“, antwortete ich schnell. „Wie sie wollen.“, entgegnete sie nur und machte ihr kram weiter. „Alte Schabracke..“, murmelte ich nur leise. Maki rammte ihr Ellbogen gegen mein Bauch „Ach du heiliger Buddah!“, fluchte ich. „Pscht, das kannst du doch nicht einfach sagen.“, schimpfte Maki. „Wie du siehst doch.“, entgegnete ich nur. Maki schüttelte langsam ihr Kopf „Ach Sayuri..“ Wir schauten uns alle Kimonos an und es gab tatsächlich eines das nicht so schlimm aussah wie alle anderen. „Oh ist der Hübsch.“, meinte Maki. „Der ist In Ordnung.“, äußerte ich nur und ging bezahlen. „Kommst du jetzt?“, fragte ich genervt. „Aber ich kann mich nicht entscheiden.. du hast den hübschesten weg genommen den gibt es nur einmal..“, motzte sie. Ich seufzte „Pech.“ Nach einer sehr langen Zeit hat sie sich doch eins ausgesucht „Endlich.“, motzte ich. „Wollen wir tauschen?“, bot sie an. Ich schüttelte den Kopf „Vergiss es.“ „Ein Versuch war es wert.“, kicherte sie. Ich verdrehte nur meine Augen. „Oh guck ein Imbiss, lass uns hin gehen.“, bat Maki. „Na gut..“, willigte ich ein. „Zwei Rahmen bitte.“, bat sie. „Hier bitte sehr junges Fräulein.“, sagte der Verkäufer und gab uns die Rahmen. „Danke, danke.“, bedankte sie sich. „Mhh.. schmeckt das Lecker.“, schmatzte Maki. „Maki iss wie ein normaler Mensch, du widerst mich echt an.“, schimpfte ich. „Aber es schmeckt so gut..“, maulte sie. Ich rieb mir genervt meine Nasenflügel „Maki..“ „So schmeckt das eben besser.“, sagte sie mit einem vollen Mund. Hoffentlich benimmt sie sich Morgen nicht so. „Maki benimmst du dich Morgen genauso wie jetzt dann blasen wir alles ab.“, warnte ich. „Keine Sorge..“, sagte sie. Als wir fertig waren gingen wir nach Hause. „Ich bin so aufgeregt.“, kicherte Maki. „Das ist doch nichts..“ „DOCH!“, unterbrach mich Maki. Sie macht mich echt fertig.. sie ist sehr Anstrengend. „Ich geh mich hinlegen.“, sagte ich und ging schlafen.


Heute findet schon der Event statt und Maki nervt mich schon die ganze Zeit. „Sayuri was findest du besser diese Schuhe oder diese?“, fragte sie. „Ist mir egal, nimm irgendeine.“, sagte ich genervt und widmete mich wieder den Fernsehen. „Ach Sayuri..“, seufzte sie. „Bitte.“ „Die roten.“, antwortete ich. „Meinst du?“, fragte sie unsicher. „Du hast mich gefragt.“, entgegnete ich. „Hmm, ich nehme doch lieber die mit den Absätzen, hihi.“, entschloss sie sich. „Mach was du willst.“, sagte ich. Hoffentlich lässt sie mich jetzt in Ruhe. Sie singt schon eine halbe Stunde lang, ich halt das nicht mehr aus „MAKI!“, schrie ich. „Tut mir leid aber ich bin so Fröhlich!“, meinte sie. Sie tut ja so als wäre es ein Naturphänomen das alle 1000000 Jahre kommt. „Soll ich meine Haare hochstecken?“, fragte sie erneut. „Was fragst du mich, wenn du am Ende eh das machst was du willst.“, knurrte ich. „Also ja..“, kicherte Maki. Ich verdrehte meine Augen und schaute wieder Fernsehen. „Sayuri, was für eine Frisur machst du dir?“, fragte sie plötzlich. „Keine Ahnung.“, sagte ich. „Geh doch auch mit Hochgesteckten Haaren wie ich.“, bot mir Maki an. „Nein.“, entgegnete ich. „Du bist voll der Miesepeter weißt du das eigentlich?“, lachte Maki. Ich antwortete darauf nicht und guckte sie nur leicht genervt an.


Die Zeit ging sehr schnell vorbei und in einer Stunde müssen wir los. „SAYURI!“, rief Maki sehr laut. „Ich bin nicht Taub.“, maulte ich. „Guck wie findest du das?“, fragte sie. „Okay.“, antwortete ich. „Nur Okay?“, fragte Hysterisch Maki. „Gut, gut.“, seufzte ich. „Lügnerin!“, schrie sie und lief wieder in ihrem Zimmer. Nach paar Minuten kam sie wieder angerannt „Gut Maki, sehr hübsch.“, sagte ich genervt bevor sie auch nur ein Ton sagen konnte. „Findest du?“, kicherte sie. Ich verdrehte nur genervt meine Augen. „AH!“, schrie sie plötzlich. „Was ist los?“, fragte ich. „Was los ist!“, rief sie. „Guck, du bist ja noch nicht mal angezogen und in einer halben Stunde müssen wir schon dort sein!“ „Pah, fürs anziehen brauche ich höchstens 3-5 Minuten.“, sagte ich. „Ja was sind mit deinen Haaren?“, fragte sie entsetzt. „Ich lasse sie so.“, meinte ich. „Nein, los zieh dich an mach dir eine vernünftige Frisur und schmink dich etwas.“, befahl sie. „Seit wann erteilst DU mir befehle?“, fragte ich leicht gereizt. „Seit heute, jetzt los!“, schrie sie. Ich seufze und ging widerwillig in meinen Zimmer. Ich zog genervt mein Kimono an und machte mir paar Locken. Als ich fertig war gingen wir auch schon sofort los. „Maki, wir müssen doch nicht so Früh los gehen..“, meckerte ich. „Doch, ich will nichts verpassen wegen dir WIEDER!“, schnauzte sie. „Was heißt wieder?“, fragte ich. „Erinnerst du dich nicht mehr?“, sagte sie. Ich schüttelte den Kopf. „Damals waren wir beide eingeladen auf eine Geburtstagsparty, und du meintest wir können auch ruhig etwas Später kommen.“, erzählte sie. „Was war wir haben das Beste verpasst sie haben schon den Kuchen gegessen!“ „Achja..“, murmelte ich. „Wer hätte ahnen können dass die Party so kurz war.“ „Diesmal wird das nicht passieren.“, meinte Maki. Sie zog mich den ganzen weg lang hinter her. „WIR SIND DA!“, rief sie. Bevor sie noch weiteres schreien konnte hielt ich ihr Mund zu „Hast du sie nicht mehr alle? Was Brüllst du hier rum?“, schimpfte ich. „Tut mir leid Sayuri.“, entschuldigte sie sich. Ich seufzte „Schon gut..“ Am liebsten würde ich umkehren, aber Maki würde mich wieder hier hin schleppen. „Guck dir das Leckere essen an.“, kicherte Maki. „Und die süßen Jungs.“ Ich stoß leicht mit meinen Ellbogen auf Maki „Was ist?“, fragte sie. „Benimm dich.“, warnte ich sie. „Jaja schon gut.“, seufzte sie. Ich habe ein ungutes Gefühl.. ich schaute mich um, was soll hier besonders sein? Paar lichter Laternen Wow..! Die kann ich mir auch im Wohnzimmer anhängen. Nun ja ich muss schon zu geben dass das Essen sehr Lecker aussieht, da hat Maki Recht. Ich guckte kurz zu Maki und sah ihr breites Grinsen. „Lass uns Essen fassen.“, lachte Maki. „Warte..“, hielt ich sie auf. „Lass uns warten bis auch alle anderen was Essen.“ „Oh man..“, maulte Maki. „Das ist unhöflich.“, entgegnete ich. Maki schmollte kurz aber war damit auch schnell einverstanden. „Gut, lass uns hier etwas umsehen.“, bot ich an. „Jaaa.“, lachte Maki. Ich und Maki schauten uns überall um „Lauter fremde Leute..“, seufzte ich. „Aber schau wie elegant sie bekleidet sind, sie müssen echt wohlhabend sein.“, meinte Maki. „Das kann Täuschen..“, meinte ich. „Du hast keine Ahnung ich hab ein Auge dafür, ich bin Shopping Expertin.“, lachte selbstsicher Maki. „Wenn du meinst.. das Interessiert mich nicht.“, sagte ich. „Tja jetzt bin ich mal die Ahnung hat und DU nicht.“, kicherte sie. „Jaja.“, murmelte ich genervt. Damit kann man nichts anfangen liebe Maki… plötzlich versammelten sich alle Leute, es scheint als wolle jemand eine Ansage machen. „Herzlich Willkommen. Ich danke ihnen das sie hier her kommen konnten und besonders unsere Hokage Tsunade. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und möge das Fest mal beginnen.“, sagte jemand. Diesen Stimme kommt mir bekannt vor aber ich weiß nicht von wenn sie ist. „ES..“, wollte Maki rufen. Ich hielt ihr den Mund zu bevor sie zu Ende sprechen konnte. Ich guckte sie wütend an „Es tut mir Leid.“, schmollte sie. „Was hab ich dir gesagt?“, fragte ich genervt. „Ich soll mich benehmen.“, schmollte sie weiter. „Jetzt komm.“, seufzte ich. Mir kommt es so vor als wäre ich mit ein 4 jährigen Kind hier. Maki haute sich ein ganzes Tablett rein ich hingegen nahm nicht so viel. „Sayuri, wieso isst du so wenig?“, fragte Maki. „Normale weise kannst du ein ganzen Lkw leer futtern.“ „Ich habe heute nicht so Dolle Hunger.“, meinte ich. Sie guckte mich unglaubwürdig an „Du hast immer Hunger.“, lachte sie. „Heut mal nicht.“, entgegnete ich. Ich hasse es vor vielen Leuten zu essen, ich fühle mich so beobachtet. Maki ist ja schon gewohnt das ich eben viel Esse aber die anderen würden mich nur verstrahlt ansehen. „Oh bin ich Satt.“, seufzte Maki. Sie rieb leicht auf ihr Bauch. „Hey!“ „Was?“, fragte ich. „Lass uns Tanzen.“, forderte mich Maki auf. „Nein, vergiss es du konntest mich überreden hier her zu kommen aber dazu wirst du mich nicht mal in 100 Jahren dazu kriegen.“, meckerte ich. „Sayu..“, fing Maki an. „Von mir aus kannst du mich damit auch in Jenseits nerven das ist mir Egal.“, unterbrach ich sie. Sie guckte mich verwundert an „Weißt du was, du sollst nicht immer so Pessimistisch sein.. hab doch auch mal Spaß im Leben.“, kicherte Maki. „Unter Spaß verstehe ich was ganz anderes.“, meinte ich. Maki wollte mich aus den Stuhl ziehen „Wenn ich dich nicht so dazu bekomme dann eben nur durch Gewalt.“, lachte sie. Was denkt sie sich eigentlich? Ich bin viel stärker als sie. Sie versuchte alles Mögliche doch ich bewegte mich kein Stück. „Sayuri..“, motzte sie. „Blamier uns nicht und setz dich wieder.“, schimpfte ich. „Tja ich schrei hier ganz laut wenn du nicht mitkommst.“, drohte sie. „1… 2… und..“ Ich könnte sie in diesen Moment umbringen! „Ja gut.“, sagte ich ganz Genervt. „Yeah.“, jubelte sie. Ich seufzte „Du bist echt unmöglich weißt du das?“ „Jop.“, lachte sie. Ich habe ein SEHR ungutes Gefühl dabei.. „Och man.. die Musik jetzt ist öde.“, jammerte sie. „Tja..“, entgegnete ich und wollte wieder auf meinen Platz. „Entschuldigen sie bitte, junges Fräulein.“, sagte jemand hinter mir. Ich drehte mich um und sah Kyo. „Ach du bist das.“, seufzte ich genervt. Er lachte kurz „Jemand anders erwartet?“ „Wie ich sehe bist du gekommen, damit hätte ich nicht gerechnet.“ „Tja ich wäre auch am liebsten nicht gekommen.“, sagt ich. Er guckt mich mit und hob eine Augenbraue „Achja? Wieso sind sie den dann hier?“ „Wegen einer Freundin.“, antwortete ich. Er guckt mich ungläubig an „Da hinten steht sie.“, sagte ich und deutete auf Maki. „Haha ich glaub dir ja schon.“, lachte er. „Würdest du mir ein tanz gewähren?“, fragte er. „Nei..“ „Ja will sie.“, unterbrach mich Maki. Diese kleine.. Kyo zog mich zu ihm und der Tanz begann. Wie ich den Typen nicht ausstehen kann so ein Muttersöhnchen. Ich konnte Maki weit hinten sehen wie sie kichert, bald wird ihr Lachen vergehen. Ich werde mich Rächen, wenn nicht Heute dann Morgen. Als der Tanz endlich vorbei war, begann ich mit meinen Plan. Ich suchte den dicksten, nervigsten und der schlecht aussehende Mann hier auf diese Feier. Naja hier wird es wohl schwer sein, hier dürften doch nur solche reiche Schnösel sein wie dieser Kyo. Das ist unmöglich, als ich fast die Hoffnung verlor fand ich ein perfekten.. ähm Mann, Frau ein ETWAS. Ein besseren könnte ich nie Mals finden, der ist sehr Breit hat ein Lila Afro und ein sehr, sehr merkwürdigen Outfit. Ich frag mich wie der hier rein kommen konnte. So jetzt muss ich mein Plan verwirklichen. „Hey sie.“, sprach ich ihn an. „Ich bin Sayuri und wie heißen sie?“ „Oh hallo, ich bin Ivanchen.“, sagte er. „Freut mich sie kennenzulernen I-vanch-en.“, sagte ich. „Können sie mir vielleicht helfen?“, fragte ich. „Ja gerne doch süße.“, lachte er. „Sehen sie dies Mädchen dort, sie heißt Maki.“, sagte ich und zeigte auf Maki. „Sie hat mich eben in eine Situation gebracht die ich nicht wollte.. und ja ich möchte es ihr heimzahlen würden sie dabei mit machen?“ „Ist das eine Freundin von dir?“, fragte er. „Ja.. bitte, helfen sie mir sie solle eine Lektion kriegen damit sie sowas nie mehr anstellt.“, bat ich. „Gern doch dann erzähl mir dein Plan.“, willigte er ein. „Danke!“, bedankte ich mich bei ihm. Ich erzählte ihm den Plan. Er ging zu Maki und fragte ob sie mit ihm Tanzen möchte. Ich konnte sofort erkennen das sie nein sagen möchte „Ja sie will sehr gerne.“, rief ich von weiter hinten. Sie kann sich auf was gefasst machen das wird kein normaler Tanz sein.. sie wird im Mittelpunkt dieser Feier stehen so wie sie es wollte. Okay das ist sehr Fies von mir aber das hat sie echt verdient. Sie hat mich die ganze Zeit genervt mich zu dieser Party geschleift und mich bedroht und das schlimmste dazu gebracht das ich mit diesen Kyo tanze. Eigentlich müsste ich sie Töten aber das wird das gleiche ausmaß bringen. Wenn ich alles aufzählen würde was sie alles gemacht hat dann ist es echt ein wunder das wir noch Freunde sind sie hat mir echt mehr ärger gemacht als gutes getan. Ich bin so wütend das mir schon solche Gedanken kommen. Als der Tanz vorbei war ging ich zu Maki „Wenn du noch einmal sowas machst erwartet dich was Schlimmeres als das.“, flüsterte ich ihr ins Ohr. Ich dankte noch einmal Ivanchen und setzte mich an meinen Platz. „Warte du hast ihn dazu gebracht das..“, stellte Maki fest. „Ja, und hab mich reichlich Amüsiert.“, lachte ich. „Das ist voll fies.“, maulte sie. „Tja dann überleg mal was du die ganze Zeit gemacht hast.“, wies ich sie daraufhin. „Was denn?“, fragte sie. Die ganze Wut die ich von eben hatte kam wieder hoch „Willst du mich verarschen, wegen dir bin ich zu dieser Schei* Feier gegangen und du hast mich die ganze Zeit genervt.“, schrie ich. „Dann musste ich wegen dir mit diesen Kyo tanzen und du wusstest genau dass ich ihn nicht mag!“ Ich bin schnell gegangen bevor ich sie wirklich umgebracht hätte. Das reicht mir, ich schmeiß sie raus! Vielleicht ist die Entscheidung zu schnell getroffen aber das war echt der Gipfel. Ich konnte ihr vieles verzeihen aber das..! Nein, wenn sie sich nicht entschuldigt dann ist diese Entscheidung fest. Ich setzt mich wo hin und versuchte mich zu beruhigen „Wieso so wütend?“, fragte mich jemand. Ich sah vor mir an Mann mit grauen Haaren die zurück gekämmt waren. Man konnte sehen dass er sehr Muskulös ist. „Mich nervt diese unnötige Veranstaltung..“, sagte ich. „Haha, mich auch.“, lachte er. Er setzte sich neben mir „Dein Ausraster vorhin war mal eine schöne Abwechslung.“, meinte er. „Du hast es gehört..?“, fragte ich. „Wie konnte man das überhören.“, lachte er. Mir war das sehr Peinlich, alle Gäste haben es gehört. „Ich wollte selbst auch nicht hier hin, wir beide haben wohl eine Gemeinsamkeit.“, lachte er. „Achja wurdest du auch gezwungen?“, fragte ich. „Ja kann man so sagen.“, antwortete er. „Dieser schei* Kakuzo wollte hier..“, fing er an. Er sprach kurz nicht weiter „Egal.“ Es schien als wollte er es verheimlichen. „Hätte nicht gedacht dass es jemanden genauso entgeht wie mir.“, lachte ich. „Ha ja, ich kann es kaum erwarten hier weg zu gehen die ganzen Weiber hier nerven mich.“, sagte er. „Nicht nur die Weiber nerven..“, sagte ich leicht lachend. „Ach ich bin übrigens Sayuri.“ „Hidan.“, sagte er kurz. Also heißt er Hidan… „Ohne rum zu schleimen du bist in Ordnung Hidan, mal einer der nicht so ein Aufgeblasener lack Affe der keine Eier in der Hose hat um mal richtig seine Meinung zu sagen.“, sagte ich. Er lacht kurz und schaute nach vorne „Für ne Frau bist du auch gar nicht mal so schlecht..“ „Für eine Frau?“, fragte ich. „Ich habe tausende handlanger von Orochimaru ge…“ Er guckte mich plötzlich Neugierig an „Ähm.. vergiss es.“, sagte ich schnell. Ups was hält er von mir wenn ich sage das ich eine Killerin bin.. das weiß noch nicht mal Tsunade das ich die umbringe. „Hidan!“, hörte ich jemanden rufen. „Der alte Herr ruft mich.“, seufzte Hidan. Plötzlich tauchte ein vermummter Mann auf „Ich hab dies Mädchen nirgendwo finden können las uns gehen.“, meinte dieser. Plötzlich viel sein Blick auf mich. Er holte ein Bild raus und schaute wieder zu mir. „Du Idiot!“, schimpfte er plötzlich zu Hidan. „Sie sitzt die ganze Zeit vor deine Nase.“ Hä redet er von mir? Hidan Gesichts zu Folge hatte er auch keine Ahnung was jetzt hier los ist. Kakuzo gab Hindan das Bild und Hidan schaute es sich genau an „Ach du Schei*e!“, rief er plötzlich. Er guckte mich an und wieder auf den Bild „Tatsächlich..“ „W-was ist los?“, fragte ich verwundert. „Sagen wir es mal so, Akatsuki hat an dir seit längeren Interesse gefunden.“, sagte der vermummte Mann. Akatsuki aber das ist doch die gefährlichste Organisation die es gibt und sobald ich weiß sind da abartig starke Ninjas. Sie wollen mich? So stark bin ich NEVER um deren Interesse erweckt zu haben. Ich kann mich gegen viele Behaupten aber nie Mals mit denen. Bevor ich was sagen konnte unterbrach mich sofort der Vermummte „Das war keine Frage sondern eine Aufforderung.“ „Ich gehe freiwillig, alles besser als das.“, meinte ich. Außerdem hätte ich keine Lust unnötig zu Fighten ich weiß auch so dass ich die nicht besiegen kann. Hidan klopfte auf meine Schulter „Haha wie man sieht haben wir jetzt eine Gemeinsamkeit mehr bekommen.“ „Kommt jetzt.“, meinte der andere und ging vor. Dieser vermummte Mann stellte sie als Kakuzo vor und war Hidans Partner. „Woher wusstet ihr eigentlich dass ich dort bin?“, fragte ich. „Wir sagten doch Akatsuki hat an dir seit längeren Interesse gefunden, dem entsprechen haben wir deine Schritte verfolgt.“, antwortete genervt Kakuzo. Desto länger wir unterwegs waren desto mehr lernte ich sie kennen „Und alle sagen ich wäre immer schlecht gelaunt.. da haben sie wohl dich nicht gesehen.“, sagte ich lachend. Kakuzo sagte nichts, obwohl ich sein Gesicht nicht sehen kann sehe ich dass er sehr schlecht gelaunt ist. Gut ich und Hidan nerven ihn die ganze Zeit. In Hidan hab ich echt ein Seelen verwandten gefunden, wir haben denselben Humor.


Nach einer Stunde waren wir endlich angekommen dort traf ich auch den Leader Pain er gab mir ein Mantel und einen Ring. Müssen wir unbedingt Partnerlook haben? Ich seufzte leise „Gibt schlimmeres.“ Hidan führte mich zu den Aufenthaltssaal dort war auch schon der Leader. Man der macht mir echt Angst der hat viel zu viele Piercings, ich glaube er hat ein Piercings Fetisch. Naja jeder hat so sein „Fetisch“ „Wir haben ein neues Mitglied.“, sagte der Leader. „Sie kommt in Deidaras und Sasoris Team.“ Ich seufzte erstmal, ich wollte zu Hidans Team. „Ha, viel Glück.“, meinte Hidan zu mir.

Später stellte sich es heraus dass ich mein Zimmer mit Deidara und Sasori teilen muss. „Hab ich noch nicht mal ein eigenes Bett?“, fragte ich. „Deines kommt erst Morgen, da keiner Wusste in welches Team du eingewiesen wirst.“, meinte Sasori. „Toll…“, murmelte ich. Was für eine Verarsche.. das kann ja heiter werden heute Nacht. Sasori verließ das Zimmer, jetzt waren nur noch ich und Deidara da. Ich entschloss mich auch zu gehen. Ich schlenderte durch das H.Q und bemerke das ich keine Ahnung habe wo ich gerade bin „Oh schei*e!“, fluchte ich. Na toll das war gerade nicht einer meiner besten Ideen. Mal gucken ob ich den Weg zurück finde. Ich habe versucht mein Zimmer wieder zu finden doch das war ein Reinfall. Verdammt, ich bin mitten in Nirgendswo. War ja klar dass es nur mir Passiert. Was mache ich nur? Um Hilfe rufen, und hoffen das jemand kommt? Nein, sonst denken sie dass ich nichts kann. SHI* aber ich kann doch hier nicht versauern. Ich werde noch den richtigen Weg finden auch wenn es Stunden dauert… ich seufzte kurz „Na super..“ Plötzlich bin ich auf was gestoßen und flog mit voller Wucht auf den Boden. „Autsch..“, murmelte ich. Ich rieb an meinen Kopf und schaute nach oben. Es war HIDAN! Buddah sei Dank! „Was für ein Glück.“, sagte ich lachend. Er guckte mich fragend an „Ich habe mich verlaufen.“, gab ich zu. Er musste kurz lachen „Komm ich zeig dir das ganze H.Q.“ Hidan führte mich überall hin und zu Letzt wieder in meinen Zimmer. „Danke.“, bedankte ich mich. Ich und Hidan verabschiedeten uns. Als ich das Zimmer betrat schliefen Sasori und Deidara schon. Oh, es ist schon Dunkel. Ich habe das gar nicht mitbekommen. Ich setzte mich auf den Boden und versuchte einzuschlafen, doch vergeblich. Der Boden war hart und mir war sehr kalt. Vielleicht haben sie noch eine Decke. Ich entschloss mich Deidara auf zu Wecken. „Wach auf.“, rief ich und rüttelte ihn. Er wurde langsam wach „Was willst du?“, fragte er genervt. „Hast du noch eine Decke?“, fragte ich. „Nein.“, sagte er und schlief weiter. Ich klaute mir seine „Dann nimm ich eben deine.“, sagte ich und wickelte mich in seiner Decke ein. Deidara war nicht so begeistert von meiner Aktion aber das ist mir egal. Ich schlief sofort ein, mir war kuschlig warm.


Die Sonne schien mir ins Gesicht, es war schon bereits der nächste Morgen. Ich öffnete leicht meine Augen und bemerkte dass das alles kein Traum war. Ich bin tatsächlich bei Akatsuki. Nun wäre ich nicht auf der Feier gegangen.. Moment mal! Ich würde so und so zu Akatsuki gehören. Aber wer weiß vielleicht hätte ich mich jetzt nicht so gut mit Hidan verstanden. Man weiß ja nie.. in diesen Moment musste ich plötzlich an Maki denken. Sie weiß ja nicht wo ich bin. Sie macht sich sicherlich sorgen. Obwohl, sie kann mir gestohlen bleiben diese Egomanin. Sie denkt ja eh nur an sich also. Ich schaute mich um und musste feststellen dass ich ganz alleine hier bin. Wie ich auch sehe hat mir Deidara die Decke gelassen, ich hätte gewettet er hätte es sich zurück genommen. Ich legte die Decke wieder zu seinem Bett. Ich spürte ein leichtes knurren, daraufhin ging ich zum Speisesaal. Als ich es Betrat schenkte mir niemand Beachtung. Ich holte mir was zu Essen und setzte mich an einen Tisch. Ich sitze hier wie so ein Opfer.. ich stochere in mein Essen, mir war sehr langweilig. „Was ziehst du so ein langes Gesicht?“, fragte mich jemand. Ich schaute nach oben und sah HIDAN. Ich weiß auch nicht wieso ich mich freue wenn ich ihn sehe aber er ist momentan der einzige der mit mir redet. „Wie hältst du das nur hier aus?“, fragte ich. „Das weiß ich auch nicht.“, lachte er. „Hidan komm.“, hörte ich Kakuzo rufen. „Ja ich komme.“, seufzte Hidan. „So ich muss gehen, der alte Sack ruft mich.“ Und jetzt bin ich WIEDER alleine. Ich brachte mein Teller weg und hatte so gar keine Ahnung was ich jetzt tun sollte. Etwas später entschied ich mich nach draußen zu gehen. Der Wind weht mir ins Gesicht, es war eine schöne Abkühlung. Ich entfernte mich etwas vom H.Q und setzte mich weit oben auf einen Baum. Von ganz weitem kann ich das H.Q sehen, es ist ganz schön groß. „Wie langweilig.“, seufzte ich. Es fing plötzlich an zu regnen, ich sprang runter und ging sofort wieder auf den Rückweg. Der Regen wurde immer stärker „Was für ein SHI*!“, fluchte ich. Plötzlich rutschte ich aus und fiel auf eine Matschpfütze. „ALTER!“, schrie ich. Ich stand auf und war Wutgeladen, ich war bis Kopf bis Fuß dreckig. Als ich im H.Q angekommen bin, bin ich sofort ins Badezimmer Marschiert und hab den Dreck abgewaschen. Ich ging nur mit ein Handtuch bekleidet in meinen Zimmer, es war zum Glück niemand da. Als ich dachte dass die Luft rein wäre um sich umzuziehen kam gerade unwissend Deidara ins Zimmer. Ich hab es fürs erste nicht realisiert und er genau so wenig. Deidara musterte mich von oben bis unten, erst da viel es mir auf „RAUS, PERVERSLING!“, schrie ich. Er ging raus und ich zog mir schnell was an. Wenig später kam Deidara wieder „Was fällt dir eigentlich ein, kannst du nicht zuerst anklopfen?“, schimpfte ich ihn an. „Ein schlechter Anblick war es ja nicht.“, lachte er. Ich warf ein Kissen auf ihn „Lach nicht.“ „Das war doch ein Kompliment.“, lachte er erneut. Er regt mich echt auf.. Dieser Bengel ist ganz schön frech. Ich legte mich hin und schlief auch gleich sofort ein.


Ich spürte eine kühle Brise, die meine Nase kitzelte. Ich öffnete leicht meine Augen und sah das ich draußen war „Was zum..“, murmelte ich. Wie komm ich nur hier hin? Ich hätte wetten können dass ich gestern drinnen geschlafen hätte. Bin ich schlafgewandelt? Kann nicht sein. Ich stand auf und ging in mein Zimmer, dort war nur noch Sasori. Ich war noch immer verwirrt doch ich ließ es fürs erste auf sich beruhen.

Es verging eine Woche und ich wusste noch immer nicht wie das passiert ist aber das war mir dann auch schon egal, ich beließ es auf den Verdacht das ich schlafgewandelt bin.


„Sayu-chan!“, höre ich jemanden rufen. Mich hat niemand so gerufen außer Maki. Plötzlich schlug jemand mir die Tür vor der Nase. Es war Tobi „Pass doch auch!“, meckerte ich. „Tut mir leid, hihi.“, endschuldigte er sich. „Sollte es dir auch..“, seufzte ich. „Was willst du?“ „Der Leader-sama möchte dich sehen.“, sagte Tobi. „Gut ich komme.“, sagte ich. Ich wollte mir eigentlich noch meine Haare machen doch Tobi zog mich hinter sich „EY!“, rief ich. „Los lassen.“ Man hat er Kraft, er ist stärker als er eigentlich aussieht. Wenig später stand ich auch schon vor dem Büro des Leaders. „Ich hätte auch ohne dich das Büro gefunden.“, maulte ich. Bevor ich noch was sagen konnte war er weg. Er ist echt Eigenartig.. ich klopfte an seiner Tür und ging langsam herein. „Sie wollten mich sprechen?“, fragte ich. Er saß an seinem Schreibtisch und bearbeitete paar Formulare. „Setz dich.“, sagte er Monoton. Ich näherte mich langsam zu ihm und setzte mich wie befohlen. „Du hast mit Sasori eine Mission.“, erklärte er. „Ihr müsst ein Mann aufsuchen und ihn erledigen, da er gewisse Informationen über unsere Organisation hat und diese auf gar keinen Fall preisgegeben werden darf.“ „Und wie sieht er aus?“, fragte ich. „Sasori weiß schon alles Bescheid, die ganzen Einzelheiten wird er dir sagen.“, meinte der Leader. Ich nickte und verließ das Büro, schon draußen wartete ungeduldig Sasori. „Da bist du ja.“, sagte er leicht genervt. Was ist er so genervt? Er tut ja so als hätte ich den 5 Stunden warten lassen. Mich würde es nicht mal wundern dass er wirklich so lange hier rum gestanden hätte. Sasori erklärte mir auf den weg wenn wir suchen. Dieser Mann heißt Umino kudo, und ist 30 Jahre alt. Er hält irgendwo in der Nähe eines kleines Dorfes auf deren Name mir leider entfallen ist. Ich musste Sasori die ganze Zeit hinter her Dackeln. Man der Kerl hat echt Hummel im Hintern! „Warte doch mal!“, rief ich ihn hinter her. Normale weise war immer ich die, die immer vorausgegangen ist. Plötzlich blieb er stehen „Na endlich..“, seufzte ich. Ich sah eine Höhle vor uns, also muss er dort drinnen sein. Ich und Sasori näherten und leise an der Höhle. Für den ersten Augenblick schien es als wäre niemand dort drinnen, bis wir ein verdächtigen laut dort gehört haben. Sasori lockte dort jemand mit irgendeiner Puppe raus, und wie vermutet war tatsächlich Umino dort. Bevor ich nur reagieren konnte hat ihn Sasori erledigt. „Ich frag mich wieso ich überhaupt mit musste, du hast es auch gut alleine geschafft.“, sagte ich. Ich entsorgte die Leiche und ich und Sasori machten uns auf den Rückweg. Es war schon spät, und der H.Q war noch weit entfernt. „Lass uns hier ein Lager aufschlagen.“, schlug ich vor. Wir machten einem kleinen Lagerfeuer. Das Feuer wärme uns sehr, es war schön angenehm. Desto länger ich das Feuer beobachte, wurde ich immer Müder bis ich einschlief.


Als ich wieder im Bewusstsein war bemerkte ich dass ich getragen wurde. Ich öffnete leicht meine Augen und sah Sasori. Er merkte das ich wach war und ließ mich runter „Hättest du mich nicht aufwecken können, anstatt mich zu tragen?“, fragte ich. „Nein, das hätte viel zu lange gedauert. Ich hätte dich in ein Fluss werfen können und du hättest seelenruhig weiter geschlafen.“, sagte er. „So ein tiefen Schlaf hab ich auch nicht.“, meinte ich. „Doch, Deidara hat dich schon mal aus dem Fenster geworfen und du hast weiter geschlafen.“, erzählte er. „Dieser..“, fluchte ich. „Wieso hast du nichts dagegen unternommen?“, fragte ich wütend. „Wer hätte ahnen können dass du so tief schläfst.“, sagte er. Und ich dachte immer ich hätte einen leichten Schlaf, da habe ich mich wohl geirrt. Aber wenn ich Deidara erwische, dann ist er dran! Das werde ich, ihn heimzahlen. Aber wie nur? Egal mir wird noch was einfallen. Als ich und Sasori endlich ins H.Q gelangten und es den Leader von unserer Mission berichtet haben, machte ich mich sofort auf den Weg zu Deidara. Zu meinem Glück war er noch im Zimmer. „Da bist du ja!“, rief ich. „Ich weiß was du getan hast.“ „Achja und was?“, lachte er. „Du hast mich aus den Fenster geworfen als ich geschlafen habe.“, schimpfte ich. Deidara fing plötzlich an laut zu lachen „Das habe ich schon fast vergessen, eins muss man dir lassen ein tiefen Schlaf hast du auf jeden Fall.“ „Na warte..“, rief ich. Ich stürzte mich auf ihn und packte ihn, ich rieb fest an seinen Kopf. „Hey! Was machst du da?“, rief er. „Wonach sieht es denn aus.“, lachte ich. Meine Güte.. wie kann aus Wut, spaß werden? „Ich Räche mich an dir.“ Plötzlich packte mich Deidara und rieb mir auf den Kopf „HEY!“, schrie ich. „Das ist unfair.“ Man das Blatt hat sich schnell gewendet. Ich konnte mich nicht von seinen festen griff befreien. „Das kriegst du zurück.“, drohte ich. „Das will ich sehen.“, lachte Deidara. „Du wirst schon sehen.“, sagte ich. Nach gefühlten FUCK*NG 10 Minuten hat er nachgelassen „Boah, übertreib doch nicht!“, motzte ich. Deidara musste nur lachen und ging „Selbst schuld.“ Er ist so Frech, unglaublich! Mein Kopf tat höllisch weh, kein Wunder der hat mir 10 Minuten mit voller Kraft auf mein Kopf gerieben. Ich rieb mir rieb mir leicht auf den Kopf doch das verschlimmerte die Schmerzen. Toller Plan Sayuri, der ging ganz schön daneben. Anstatt ihn was heimzuzahlen bekam ich das Zehnfache davon zurück. Bei Deidara muss ich mir was Besseres ausdenken und nicht wie jetzt was ganz spontanes, das muss diesmal alles geplant werden. Selbst da ist der Risikofaktor groß das ich was davon zurück bekomme, nicht das er mich in die Luft jagt. Das würde ich ihn echt zu trauen. Bei diesen Irren ist alles möglich, da meine ich auch alles. Ich holte mir ein Beuteleis um die Schmerzen zu lindern. „Wozu brauchst du Eis?“, fragte mich jemand. Ich drehte mich um und sah Kisame „Mein Kopf tut weh.“, sagte ich nur. Kisame lachte nur „Hat es ein bestimmten Grund weshalb?“, fragte er. „Ich sag nur eins.. Deidara.“, sagte ich leicht genervt. Kisame musste lachen „Das erklärt so einiges.“ Nach diesem kurzen Gespräch ging ich in mein Zimmer. Ich legte mich hin und kühlte mein Kopf mit den Beutel Eis. Das tat sehr gut und die schmerzen wurden weniger. Ich frag mich nur was Maki jetzt macht.. ich schüttelte den Kopf, das kann mir egal sein. Ihr ist es bestimmt egal, sie denkt ja eh nur an sich. Man es hört sich so an als wäre ich so eine hysterische Kuh. Bin ich zu das geworden was ich am meisten hasse? Ich bin eigentlich nicht nachtragend, und mache auch kein großes Drama aber jetzt. Sie ging einfach zu weit, obwohl es nicht so schlimm war aber das war ja auch nicht das erste Mal gewesen. Ich frag mich nur wie ich auf sie komme. Ich schloss meine Augen und musste die ganzen Zeit nach grübeln, kann es sein das ich sie sogar vermisse und das alles nur verdränge? Das ist echt wie in einem schlechten Film. Ein kleiner Wassertropf floss auf meiner Stirn, das Eis schmälzte langsam. Ich brachte den Beutel wieder zurück bevor alles noch Nass wurde. Meine Schmerzen waren zum Glück nicht mehr so groß und waren ertragbar. Ich frage mich nur wie auf sowas albernes gekommen bin, es war ja klar dass es so kommen musste. Ich hätte mein Kopf einschalten sollen, aber egal ich lass es jetzt. Wie gesagt er könnte mich in die Luftjagen also verzichte ich auf die Rache. Außerdem wer weiß vielleicht wirft er mich tatsächlich in ein Fluss runter, ich muss vorsichtig werden. Nicht vorstellbar was in so einem kranken Kopf vorgeht. Es klopfte plötzlich an der Tür………………
article
1456061008
Akatsuki, alleine unter Männern - 1
Akatsuki, alleine unter Männern - 1
Eine harte Entscheidung, wird es am Ende die Richtige sein? Auf sie warten viele Abenteuer, die gefährlich sind. Unter den ganzen Missionen muss sie sich mit den ganzen Männern rum Plagen. Wird sie es schaffen?
http://www.testedich.de/quiz39/quiz/1456061008/Akatsuki-alleine-unter-Maennern-1
http://www.testedich.de/quiz39/picture/pic_1456061008_1.jpg
2016-02-21
407D
Naruto

Kommentare (14)

autorenew

Rin-chan (57525)
vor 199 Tagen
Wehe du schreibst nicht weiter! Sonst bring ich dich um!!*zieht das vergiftete katana* (( ered)) Jetzt beruhig dich doch!! jaja, is ja schon gut, oniichan (( ered))
Iben Goertz (35775)
vor 368 Tagen
Schreib bitte weiter.🙏🏻
Ich find die story super.
😍😍
Sandi ( von: Sanddornblüte)
vor 442 Tagen
die geschichte war sooo langweilig ich will auf keinen fall weiterlesen und erst deine rechtschreibfehler davon bekomme ich kopfschmerzen
Ayano ( von: Ayano)
vor 480 Tagen
Ich feier deine FF einfach total, schade dass diese nur so kurz war. Mach auf jeden Fall weiter, du hast Talent :)
Yaya-chan (77367)
vor 489 Tagen
Ich habe mich tod gelacht XD
Und ich bin mir zu 99 % sicher das jemand in den Zimmer kommt oder Deidara sie verarscht hat und sich dann schlapp lacht ^^
Yuzu (64512)
vor 536 Tagen
Bitte mach unbedingt weiter ich fand deine FF voll gut und süß👍😄
LG Yuzu😘
Mizuki Uchiha (99214)
vor 540 Tagen
Ich würde sagen das es Normal ist, solange das echte Leben nicht sehr beeinträchtigt wird. Fast jeder war sicher mal in einer Anime Figur verliebt gewesen, ob in der Anime Naruto wie in deinem Fall oder eben One piece, Dragonball etc., ich hoffe es hat deine Frage beantwortet. Ich möchte mich noch einmal an euch allen Bedanken und würde mich auch freuen wenn ihr die andere Teilen weiter ließt :).
Tunay Kage Uchiha (71167)
vor 540 Tagen
Mach bitte weiter,du machst wirklich sehr sehr tolle und lustige Geschichten...Respekt!
Habe mal ne Frage..bist du aus einem aus Naruto verliebt??
xD,weil ich habe mich in Gaara Sabakuno total verliebt,ist das
Normals? bitte antworten!:D
TomoyoUchiha ( von: TomoyoUchiha)
vor 542 Tagen
Bitte schreib weiter,ich feiere deine Geschichten voll:D
Du hast Talent
Kalahn ( von: Kalah)
vor 552 Tagen
Die Geschichte ist so lustig, ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht! :D
Mizuki Uchiha (02069)
vor 593 Tagen
Vielen Dank, ich habe jetzt eine Frage an euch und zwar ich hab jetzt auch ein Youtube account angefertigt mit den selben namen wie hier also "Mizuki Uchiha" wie auch immer, soll ich dort auch solche Storys machen wie Itasaku, Sasusaku was auch immer? Also schreibt jetzt mir persönlich eine e-mai oder schreibt hier in den Kommentaren.
mrs.anonym (40307)
vor 627 Tagen
mach noch einen teil biiiijjjijjjjtttttte!!!die Geschichte ist voll lustig.jedes mal wenn ich die durchlese muss ich grinsen
Blutschweif (83353)
vor 641 Tagen
Du musst unbedingt weiter schreiben!
Ich feiere die Geschichte auch voll und werde auf jeden Fall den 3. Teil und alle folgenden Lesen!
Akane Sahny Jamato (60849)
vor 652 Tagen
Ich feier diese Geschichte so sehr!
Ich werde zu HUNDERTPROZENT den 2.Teil davon lesen!
Viel Glück und Erfolg für deine weiteren Tests/Fanfiktions

GL
Akane Sahny Jamato