Herr der Ringe-Die Erbin der Narationen #3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 958 Wörter - Erstellt von: Miku-sama - Aktualisiert am: 2016-02-16 - Entwickelt am: - 578 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Wir stehen also da, bewaffnet, kampfbereit. Jedoch schickt uns Boromir raus, langsam gehen wir zurück bis plötzlich Frodo rausgezogen wird von einem Tentakel. Die anderen Hobbits versuchen Frodo zu befreien bist Sam schreit" Streicher" das ist Aragorns Name in der Wildnis. Alle drehen sich um und Kämpfen gegen die Tantakel. Aragorn, Boromir und ich versuchen den Tentakel abzuschneiden der Frodo hält. Auf einmal werde ich von einem Tentakel weg geschleudert gegen die Felswand, wo ich unsanft mit dem Rücken aufkomme. Ich rutsche den Rest runter und bleibe kurz liegen. Dann stehe ich aber auf mit der Hilfe von Merry und Pippin. Jetzt bin ich sauer! Niemand wirft mich aus einem Kampf! Das ist jedem bewusst, man darf die Frauen der Narastionen nicht dem Kampf verweigern oder rauswerfen! Ich danke den beiden leise und renne zum Kraken. Aragorn schneidet glücklicherweise den Tentakel mit Frodo ab und fängt ihn auf. " In die Mine!" brüllt Gandalf. Alle rennen rein Legolas und ich sind die letzten die loslaufen. Ich sehe schon das der Kraken den Eingang zum Einsturz bringen will, also gebe ich Legolas einen heftigen Schubs, sodass er sich in die Mine abrollt. Ich habe aber damit meinen Schwung an Legolas gegeben, ich bin zu langsam über mir stürzt der Eingang ein und ein Felsbrocken landet auf meinem Fußgelenk als ich rein springen wollte. Von dem Schmerz merke ich noch nichts, vielleicht ist er nur ein bisschen gequetscht und nichts Schlimmes. "Luthien!" ruft Legolas. " Mein Fuß ist nur unter dem Felsbrocken, sonst geht es mir gut!" berichte ich ihm. Gandalf lässt den Felsbrocken mit einem Zauber kurz ganz wenig schweben und Legolas und Aragorn ziehen mit raus. Jetzt merke ich erst dass es weh tut. Ein kleiner Schrei verlässt meine Lippen. Aragorn fragt mich" Kannst du laufen" Ich muss es kurz testen. Ich versuche es, aber es ist wie eine Klinge die in meinen Fuß sticht. " Nein" antworte ich kurz. "Wir müssen weiter, ich trage dich" schlägt Legolas vor. Er will mich tragen? Doch bevor ich antworten kann liege ich schon in Legolas' Armen. In meinem Bauch fühle ich das es mir peinlich ist, das steigt mir zu Kopf und ich werde rot im Gesicht, ich kann mir ein Lächeln nicht verkneifen. " Danke" flüstre ich. Wir laufen also los, durch die Minen Morias.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.