Liebe den mutigsten Mann Harry Potters 9

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 1.087 Wörter - Erstellt von: Crysti - Aktualisiert am: 2016-02-11 - Entwickelt am: - 521 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Olivia ist nun als Lehrerin in Hogwarts tätig. Doch ein Mann krempelt ihr Leben plötzlich gewaltig um!

    1
    Seine Augen weiteten sich kaum merklich und auch ich war überrascht ihn hier zu sehen. Warum hatte Dumbledore ihm nur vertraut? "Guten Abend Prof. Snape", begrüßte ich ihn höflich, doch er giftete nur: "N'Abend" Hups, da war aber jemand schlecht gelaunt. Mit ihm zu patrouillieren konnte bestimmt lustig werden *Ironie*! "Severus wird ihnen erst einmal die Grundlagen zeigen. Ich bin mir sicher, dass sie dieses Amt aber auch bald alleine bewältigen werden. Nun dann, sie dürfen gehen.", erklärte Dumbledore. Sofort rauschte Prof. Snape aus dem Raum. "Einen schönen Abend noch, Professor!", verabschiedete ich mich. Dumbledore lächelte mir aufmunternd zu.
    In meinem kleinen Reich angekommen, schaute ich mich erstmal um: Ich sah ein bequemes Bett, einen dunklen Kleiderschrank, die Sitzecke die aus einem alten Tisch und drei Stühlen bestand und eine schöne Kommode mit Ablagefläche und verzierten Schubläden. Auf den Holzdielen prangte ein runder orange-roter Wollteppich, die Wände dagegen waren weiß und bereit um dekoriert zu werden. Am Ende des Raums bemerkte ich eine weitere Tür und ein Fenster. Die Tür öffnete ich und sah in mein zukünftiges Bad: Waschbecken, Dusche, Spiegel und natürlich eine Toilette. Nun wandte ich mich dem Fenster zu und sah hinaus: Mein Blick schweifte über Bäume, Tiere,
    Wiesen, Hügel und jede Menge Gras.
    Ein prachtvoller Ausblick auf Hogwarts' Ländereien bot sich mir.

    2
    Als ich meine Sachen größtenteils verstaut hatte, ging ich in die große Halle. Ich steuerte auf die Lehrertische zu und setzte mich auf den einzig freien Platz: Links von mir Dumbledore, rechts eine erschreckend pinke Frau. Ich ließ meinen Blick über die verschiedenen Haustische schweifen und fühlte mich komisch, auch mal von oben auf die Schülerscharen hinab zu sehen. Da erhob der Schulleiter schon das Wort: (Die Häuserwahl fand kurz davor statt)"Ruhe bitte, Ruhe! Ich freue mich euch wie jedes Jahr hier begrüßen zu dürfen. Als erstes muss ich euch allerdings ein paar Änderungen im Lehrplan erläutern. Da Professor McGonagall aus familiären Gründen ins Ausland umziehen musste, wird Verwandlung nun von Ms. Stone unterrichtet." Allgemeines, anerkennendes Klatschen, auch einige Pfiffe ertönten. Dann wurde es wieder still und der Professor sprach weiter: "Vom Ministerium beauftragt unsere Unterrichtsmethoden zu überprüfen, lehrt euch dieses Jahr Professor Umbridge Verteidigung gegen die dunklen Kräfte." Ein Raunen ging durch die Menge, vereinzelt wurde dem pinken Neuzugang applaudiert. Dann ging sie ein Stück nach vorne und begann, einen Vortrag über ihre Aufgaben und Absichten zu halten. Allerdings bekam ich nicht mehr viel von diesen Informationen mit, denn ich war mal wieder in meinen eigenen Gedanken versunken.

    3
    2 Stunden später:
    Erschöpft ließ ich mich auf das Bett sinken. So eine Willkommensfeier war doch ziemlich aufregend. Ich wollte mir gerade mein spannendes, durchaus dickes, Buch nehmen, als es plötzlich an der Tür klopfte. Wer konnte das denn jetzt noch sein? Dumbledore oder ein verirrter Schüler? Langsam ging ich zur Tür und zog sie auf. "Die Sperrstunde fängt an, wir müssen patrouillieren.", schnarrte Prof. Snape. "Hätte ich fast vergessen, ich komme, danke.", sagte ich noch, bevor ich mir meine Fleecejacke schnappte und überzog. "Kann los gehen", sagte ich nicht minder griesgrämig. Dann gingen wir los.
    Auf den dunklen Gängen entzündeten wir unsere Zauberstäbe. Man konnte zwar nur 4m weit sehen, doch ich verlor die Orientierung nicht. Meinen Berechnungen zu Folge, befanden wir uns gerade in einem Seitengang im 4. Stock. Noch immer schwiegen wir. Doch dann brach er die Stille und erklärte mir: "Wir müssen gut aufpassen. Manchmal versucht sich einer vorbei zu schleichen. Wenn sie tatsächlich mal Jemanden erwischen sollten, muss der oder diejenige hart bestraft werden. Etwa so" Und fasste gleichzeitig griff er ins Dunkle und ein ängstlicher Schrei ertönte. Professor Snape hielt anscheinend einen Erstklässler am Arm fest. "Was haben sie hier zu suchen?", fragte er bedrohlich nach. "Ich, ich habe mich... verlaufen!", stotterte der Kleine. Der Professor warf einen Blick auf das aufgenähte Zeichen auf dem Umhang des Jungen. "Aha, 20 Punkte Abzug für Ravenclaw." Der Kleine schluckte. Mein Kollege ließ in los und wandte sich
    wieder mir zu: "Immer hart bleiben." Dann schritt er wieder den Gang auf und ab. Da hörte ich ein Knacksen hinter mir.

    4
    Ich fuhr herum und erkannte im Lichtschein das verweinte Gesicht eines Mädchens. "Können sie mich zum Hufflepuffgemeinschaftsraum bringen? Ich habe im Dunkeln manchmal Schwierigkeiten ihn zu finden. Ich antwortete: "Natürlich, komm mit. Aber leider muss ich dir 5 Punkte abziehen.", sagte ich, als ich Prof. Snapes strafende Blicke bemerkte. Ich nahm sie an die Hand und lief mit ihr ein paar Treppen hinunter und einige Flure entlang. Schließlich fanden wir ihren Gemeinschaftsraum und sie bedankte sich. Dann stand ich alleine im Gang, dachte ich zumindest. "Sie brauchen mehr Erfahrung, genug für heute.", erklang die Stimme meines "reizenden" Kollegen. Wir gingen wieder zwei Absätze hinauf und standen nun wieder vor meiner Tür. "Morgen hier, selbe Zeit?", fragte ich müde. "Ok. Gute Nacht", murmelte er noch, dann verschwand er im Dunkeln. Ich betrat mein geliebtes Zimmerlein und ging erstmals ins Bad. Meine lange Lockenpracht musste vor dem schlafen Gehen meistens noch einmal durch gebürstet werden. Nun trat ich wieder zurück in den Wohnraum und legte mich endgültig unter die flauschige Decke (Liv schläft mal mit Klamotten, dass macht die Müdigkeit). Alles in allem war das doch ein gelungener erster Tag, dachte ich mir, bevor mir die Augen zu fielen und ich in meinen wohl verdienten Schlaf sank.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.