Springe zu den Kommentaren

Die alte Villa-Deine Entscheidungen

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 903 Wörter - Erstellt von: Haselkristall - Aktualisiert am: 2016-02-01 - Entwickelt am: - 732 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Du besuchst mit Freunden eine alte Villa. Es ist ganz schön gruselig dort. Es wurde in der Zeitung berichtet, dass es dort spukt...
-----------------------------
Du kannst dort verschiedene Entscheidungen treffen. Sie können dich retten, aber auch zerstören....

    1
    Du und deine Freunde Luca, Marie jnd Ben radeln zu der alten Villa. Eigentlich dürft ihr dort nicht hin. Trotzdem hat euch der Bericht in der Zeitung nicht in Ruhe gelassen. "Denkt ihr, es spukt dort wirklich?", fragt Luca. "Bestimmt nicht!", antwortet Ben lachend. "Da hat sich bloß jemand einen Scherz erlaubt!" Ihr kommt an. Ein Eisentor ist vor dem Weg. Ben steigt ab und öffnet es. Schauriges Lachen ertönt. "Aaaah!", kreischt Marie. "Das war nur ein Mechanismus.", beschwichtigt Luca. Ben stellt sein Fahrrad ab. "Ich gehe im Haus suchen.", erklärt er. "Wer kommt mit?" "Ich gehe lieber den Garten erkunden.", sagt Marie.
    Mit wem gehst du mit?
    →Wenn du mit Marie gehst, lies weiter bei Kapitel 2.
    →Wenn du mit Ben gehst, ließ weiter bei Kapitel 3.

    2
    "Ich gehe mit Marie.", sagst du. "Dann komme ich mit dir, Ben.", stimmt Luca zu.
    Du gehst mit Marie zu einem Beet mit ehemals schönen Blumen. "Siehst du diese Fußspuren?", flüstert Marie. Du erstarrst. Vorsichtig folgst du Maries Finger. Tatsächlich. Dort ist eine Fußspur. "Sie sieht aus wie von einem Hund.", bemerkst du. "Aber viel größer.", piepst Marie. Sie kann gerade noch einen Aufschrei unterdrücken. "Wir sind hier nicht allein, stimmts?", fragt sie. Du nickst. "Wir müssen Ben und Luca warnen." Ein Schrei zerreißt die Luft. Dann ein ohrenbetäubendes Brüllen. Starr vor Schreck kannst du dich nicht bewegen. "Das war Ben!", ruft Marie. Ein weiterer Schrei ertönte, doch er zerriss in der Luft, als würde ihm die Kehle zugedrückt werden. Marie und du sehen sich an. Ihr rennt um euer Leben, weg von der Villa, zum Tor. Doch es schlägt vor euch zu. Ihr sitzt in der Falle. Ihr wisst, dass ist das
    ENDE

    3
    "Ich geh mit in die Villa.", sagst du. "Dann geht Luca mit mir!", erklärt Marie. Ben nickt. Du folgst ihm, als er die Stufen von der Villa erklimmt. Steine bröckeln. Endlich steht ihr oben. Eine braune Holztür ragt vor euch auf. "Sollen wir wirklich?", fragst du zaghaft, in der Hoffnung, Ben würde es doch nicht tun. "Wir gehen rein.", antwortet er. Ben öffnet die knarrende Tür. Ein langer Gang liegt dahinter. Du tastest reflexartig nach einem Lichtschalter, aber fasst nur in etwas matschiges, leicht Flüssiges. Sofort ziehst du deine Hand zurück. Sie ist rot gefärbt. "Blut!", schießt es dir durch den Kopf. Du willst dich zu Ben umdrehen, aber etwas anderes bringt dich zum Schaudern. Ein Lichtpunkt kommt aus dem dunklen Gang auf dich zu. Dir stockt der Atem. Das kann nicht Ben sein. Er hätte niemals so schnell dahinten sein Können. Du drehst dich um. Ben steht neben dir. Er hat die braunen Augen weit aufgerissen. "Wir müssen hier weg!", flüsterst du verzweifelt. Du hast nämlich bemerkt, dass die Tür zugefallen war. Ben nickt. "Die Tür da ist unsere einzige Möglichkeit.", sagt Ben. Er deutet auf eine kleine Tür. "Und was wenn da irgendwas drin ist?", fragst du.
    →Wenn du mit Ben gehst, lies in Kapitel 4 weiter.
    →Wenn du bleibst, lies in Kapitel 5 weiter.

    4
    Du folgst Luca in die Tür. Ihr seht nichts. Hilflos tastet ihr im Dunkeln. Die Tür geht auf. Schemenhaft siehst du einen riesigen Hund. Seine Augen leuchten. Er kommt direkt auf euch zu. Du weißt, der Höllenhund versetzt dir dein
    ENDE

    5
    Du bleibst da wo du bist. Ben steht neben dir. Allein wollte er nicht in den Raum. Der Lichtpunkt kommt immer näher. Eine Laterne. Eine ältere Dame kommt herangeschwebt. Sie ist sehr blass, beinahe durchsichtig. "Ein Gespenst", raunt Ben dir zu. Die Gespensterfrau kommt auf euch zu. "Ich bin hier der Hausgeist. Und ihr?", fragt sie. "Wir sind-...", fangt Ben an. "Wir wollten nur... naja, es soll hier spuken. Und wir wollten nur sehen ob das stimmt...", murmelst du. "O ja!", ruft die Geisterfrau. "Wollt ihr wieder raus?", fragt sie. "Ja, bitte!", antwortet Ben. Das Gespenst nickt und öffnet die Tür. Ihr stolpert ins Sonnenlicht. "Danke!", ruft ihr. Marie und Luca werden staunen, wenn ihr ihnen das erzählt!

    6
    Ich hoffe es war schön. Lasst doch einen Kommi da!

Kommentare (4)

autorenew

Haselkristall (72329)
vor 497 Tagen
Danke sehr!
Schade Erdbeere...
Danke Clockwork!
Clockwork (11539)
vor 498 Tagen
Ach ja und eine ziemlich gute Idee, die FF so zu untergliedern, dass man selbst entscheiden kann, was man tut. :)
Clockwork (11539)
vor 498 Tagen
Ben und ich haben die Sache überlebt! High5, Benny! xD
Erdbeere (77509)
vor 532 Tagen
Aha ich hab nicht überlebt. 😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😢😔😔😔😔😔 😔😔😔😔😔😔😔😔😔 😢😢😢😢