Springe zu den Kommentaren

♥One Piece - Lovestory♥ Teil 8

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.792 Wörter - Erstellt von: Jana-Chan - Aktualisiert am: 2016-01-30 - Entwickelt am: - 817 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

    1
    >> 10 Jahre später Part I << >> Gold Rogers Erbe – Monkey D. Ruffy: Neuer König der Piraten << „Na bitte, hat es doch en
    >> 10 Jahre später Part I <<






    >> Gold Rogers Erbe – Monkey D. Ruffy: Neuer König der Piraten <<


    „Na bitte, hat es doch endlich jemand geschafft.“ Der Schwarzhaarige schlug die Zeitung zu und lächelte die Brünette freundlich an.
    „Hmm.“ Diese stocherte in ihrem Rührei herum.
    „Was ist los, Mila?“
    „Nichts.“ Die Frau schüttelte den Kopf, bevor sie den Mann anlächelte.
    „Er ist sicher auch irgendwo da draußen.“
    „Es tut mir leid, Mike.“ Sie sah ihn entschuldigend an.
    „Ist schon okay.“ Er stand auf und brachte seinen Teller zur Spüle. Er kannte es ja nicht anders. Auch wenn er Mila geheiratet hatte und sie somit seine Frau war. Hatte er ihr Herz nie bekommen. Er war ihr wichtig, dass wusste er, doch nie würde er die Liebe spüren, die sie ihm gegenüber verspürte. Ihm, Trafalgar Law. „Ich muss zur Arbeit. Wir sehen uns heute Abend.“ Er gab ihr im Vorbeigehen noch einen Kuss, bevor er das Haus verließ.

    Mila seufzte. Es tat ihr ja selber leid, aber sie konnte ihn einfach nicht so sehr lieben, wie er das gerne hätte. Er tat alles für sie. Er machte sie glücklich, doch sie liebte einen Anderen. Jemanden, der irgendwo auf dieser Welt in seinem U-Boot umher reiste. Wieso sie Mike trotzdem geheiratet hatte? Weil er damals für sie da war. Er war bei ihr, wenn sie jemanden gebraucht hatte und er hatte sie allein gelassen, wenn sie allein sein wollte. Er hatte ihr zugehört, hatte sie sich ausweinen lassen, wenn sie das gebraucht hatte, hatte sie getröstet. Vor allem aber, hatte er sich nicht entmutigen lassen. Er hatte von Anfang an gewusst, dass es einen Mann in ihrem Leben gab, für den sie alles andere aufgeben würde. Und doch, war er bei ihr geblieben. Er liebte sie, warum wusste sie selber nicht, denn es gab Tage, da behandelte sie ihn wirklich nicht gut. Da schrie sie ihn an, oder ignorierte ihn. Doch nie war er gegangen. Vor sechs Jahren hatte er ihr sogar einen Heiratsantrag gemacht und sie hatte angenommen. Es tat einfach gut, jemanden zu haben, der mit einem aufwachte, der einem schon am Morgen das Gefühl gab, geliebt zu werden. Er tat ihr gut und das war die Hauptsache.
    Außerdem hatte sie mit ihm eine gute Partie gemacht. Er gehörte zu den reichsten Familien der Insel. Seinem Vater gehörte eine Baufirma und er war mittlerweile Juniorchef. Er hatte ihnen ein Haus am Strand zur Verlobung geschenkt und Mila durfte das Haus selbst einrichten. Die Familie von Mike hatte sie von Anfang an mit offenen Armen empfangen. Mikes Mutter war total vernarrt in die Braunhaarige. Jede Woche kam sie vorbei und brachte etwas zu Essen und den neusten Klatsch aus der Stadt mit.

    Sie stand auf und sah auf den Zettel der auf dem Küchentisch lag. Sie musste unbedingt noch einkaufen gehen. Am besten sie würde das gleich erledigen. Sie zog sich an und verließ dann das Haus. Es war nicht mehr ganz so warm draußen. Bald würde es noch kälter werden, denn es ging auf den Winter zu.

    Sie kam am Hafen vorbei und blieb kurz stehen. Hier war sie damals zusammengebrochen. Hier war ihr damals schmerzlich bewusst geworden, dass Law sie alleine gelassen hatte. In diesem Moment, in dem ihr Herz zerbrochen war. Als Law gegangen war, war auch ein Teil von ihr mit ihm gegangen.
    Sie betrachtete die Schiffe, die vor Anker lagen. Keines davon war gelb. Keines davon war nur annähernd farbig. Alle waren aus Holz. Braun und langweilig. Auch wenn sei die Farbe Gelb nicht mochte, wäre sie jetzt verdammt froh, dieses quietschgelbe Etwas zu sehen.
    Schnell schüttelte sie den Kopf und ging weiter. Sie musste endlich aufhören, daran zu glauben, dass er wiederkommen würde. Er hatte sicher eine andere Frau gefunden. Eine die nicht so dumm gewesen war, wie sie. Eine die sofort mit ihm gegangen war.

    „Mila. Huhu.“ Die Brünette drehte sich um und erblickte ihren Bruder, der auf sie zugelaufen kam. „Wovon träumst du denn schon wieder?“
    „Hi Ben.“ Sie überging seine Frage einfach.
    „Brauchst du Hilfe beim Tragen?“, fragte ihr Bruder und deutete auf ihre vollen Taschen.
    „Nein, ich geh jetzt zu Mike und hol ihn ab. Der kann mir dann helfen.“ Sie lächelte den Jüngeren an.
    „Na dann.“ Er grinste seine Schwester an.
    „Wir sehen uns.“ Damit drehte sie sich um und ging weiter.

    „Ah guten Tag. Der Chef ist noch in seinem Büro. Soll ich sie ankündigen?“ Die blonde Sekretärin lächelte Mila freundlich an.
    „Ich denke, ich kann ohne Ankündigung zu meinem Mann.“ Die Brünette ging an der Blondine vorbei und klopfte an der Tür. Nach einem „Herein.“ öffnete sie die Tür und trat ein.
    „Mila.“ Mike lächelte seine Frau freundlich an. „Wie komme ich denn zu dieser Ehre?“
    „Ich brauche jemanden zum Tüten schleppen.“ Sie grinste den Schwarzhaarigen an.
    „Ich bin gleich fertig.“ Er deutete auf einige Blätter vor sich. „Möchtest du hier warten?“
    „Sicher.“ Sie setzte sich auf einen der Stühle.
    „Na dann.“ Er widmete sich wieder den Unterlagen.

    „Ich glaube ich versuche mich heute noch mal an dem Rezept von deiner Mutter.“ Mila lächelte den Mann neben sich.
    „Glaubst du das ist eine so gute Idee?“
    „Hey. So eine schlechte Köchin bin ich jetzt auch nicht.“ Sie schlug ihm leicht gegen den Arm.
    „Ich weiß.“ Er beugte sich zu ihr und gab ihr einen Kuss.
    „Gut so.“ Sie lächelte ihn an.

    Die Beiden kamen am Hafen vorbei. Kurz ließ Mila ihren Blick wieder über die Schiffe gleiten und blieb dann erschrocken stehen. Zwischen all den großen Handelsschiffen, bewegte sich ein gelbes U-Boot im Takt der Wellen. Träumte sie das gerade nur, oder war das Realität?
    „Mila?“ Mike war ebenfalls stehen geblieben und sah seine Frau fragend an. „Alles in Ordnung?“
    „Äh...ja, sicher.“ Sie nickte etwas abwesend bevor sich sich wieder bewegte. „Lass uns gehen.“
    Mike sah die Kleinere verwirrt an, bevor er seinen Blick ebenfalls über den Hafen gleiten ließ. Er war also wieder da. Damit war seine Zeit wohl abgelaufen.

    War er wirklich wieder da? Hatte er sie vielleicht doch nicht vergessen. Nach all den Jahren, war er wieder hier. Hier in Water Seven. Irgendwo hier in der Stadt lief er herum. Sie könnte ihm jeden Moment über den Weg laufen. Ihr Herz begann schneller zu schlagen. Er war wirklich wieder gekommen. Nach zehn Jahren würde sie ihn wirklich wiedersehen.

    Mit den Gedanken bei Law betrat sie das Haus.
    „Ich bring die Einkäufe in die Küche.“ Mike ging an ihr vorbei.
    „Ja.“ Sie nickte schnell.

    Am liebsten würde sie jetzt wieder umdrehen und ihn suchen. Würde er sie noch erkennen? Würde sie ihn noch erkenne? Wollte er sie überhaupt noch? Vielleicht war er ja gar nicht wegen ihr hier. Vielleicht machte er nur einen kurzen Zwischenstopp, weil sein U-Boot kaputt war, oder er neue Vorräte brauchte. Besser sie machte sich nicht so viele Hoffnungen, dann konnte sie auch nicht enttäuscht werden.

    „Mila?“
    Die Brünette drehte sich um und blickte in Mikes ernstes Gesicht.
    „Such ihn.“
    „Was?“ Sie sah ihn verwirrt an.
    „Such Law.“
    „Aber...“ Sie senkte den Kopf. „Es tut mir leid, Mike.“
    „Ist schon gut. Gegen ihn hatte ich doch von Anfang an keine Chance.“ Ein trauriges Lächeln zierte seine Lippen.
    „Danke.“ Sie hauchte ihm einen Kuss auf die Lippen, bevor sie das Haus verließ.

    >> 10 Jahre später Part II <<






    Die junge Frau lief durch die Stadt, doch konnte sie Law nirgendwo entdecken. Ihre letzte Hoffnung war der Hafen, sein Schiff. Vielleicht würde sie einen von der Crew treffen, der ihr sagen könnte, wo er war.
    Sie betrat den Steg. Sollte sie wirklich einfach so zum Schiff gehen? Und was sollte sie dann tun? Klopfen? Sie atmete tief durch und wollte gerade weiter gehen, als sie eine Stimme vernahm.
    „Ich war bei deiner alten Wohnung, aber die junge Frau die dort jetzt wohnt, hat gemeint, du wohnst mit deinem Mann jetzt woanders.“
    Sie riss erschrocken die Augen auf. Diese Stimme würde sie unter tausenden wiedererkennen. Diese Stimme hatte sie so sehr vermisst. Stand er jetzt wirklich hinter ihr? So richtig konnte sie das gerade nicht glauben.

    Langsam drehte sich die junge Frau um. Ihr Herz raste, als sie in die grauen Augen des Mannes blickte, den sie all die Jahre so vermisst hatte. Da stand er nun wirklich vor ihr. Trafalgar Law. Er war älter geworden, aber er hatte nichts von seiner Ausstrahlung verloren. Sofort verursachte er wieder dieses Kribbeln bei ihr, welches Mike nie geschafft hatte. Er stand wirklich wieder vor ihr. Er, der alles war, was sie wirklich jemals gewollt hatte. Tränen sammelten sich in ihren Augen und flossen ungehindert heraus.

    Kurz blickte der Schwarzhaarige nur an. War er doch etwas überrumpelt von der Reaktion der jungen Frau. Er hatte damit gerechnet, dass sie ihn anschreien würde, oder weglaufen, aber nicht das. Er ging einige Schritte auf sie zu, bevor er sie schließlich in den Arm nehmen konnte. Nach über zehn Jahren konnte er sie endlich wieder berühren, ihren Duft in sich aufnehmen. Endlich musste er nicht mehr nur von ihr träumen. Sie stand hier, vor ihm und diesmal würde er sie nicht mehr alleine lassen, da würde auch ein Ehemann nichts dran ändern.

    Sie vergrub sich in seinem Shirt und fing nur noch mehr an zu weinen. Endlich war er wieder hier, bei ihr. Sie hätte ihn nie gehen lassen dürfen, das wurde ihr mal wieder bewusst. Wie hatte sie es nur so lange ohne ihn ausgehalten? Wie hatte sie nur all die Jahre ohne seine Berührungen, seinen Duft leben können?

    Er drückte sie etwas von sich, damit er sie ansehen konnte. Trotz der etwas roten Augen, sah sie wunderschön aus. „Alles ist gut.“ Er strich ihr sanft eine Strähne aus dem Gesicht und klemmte sie ihr hinters Ohr. Tief sah er ihr in die Augen, bevor er sich zu ihr runter beugte und sich ihren Lippen näherte. Kurz davor hielt er allerdings inne. Sollte er wirklich? Konnte er wirklich einfach so?

    Konnte sie ihn einfach so küssen? Sie war verheiratet, sie hatte Verpflichtungen. Doch hier stand ihr Traummann. Das alles würde jetzt ganz anders aussehen, wenn sie damals einfach mitgegangen wäre. Wenn sie nicht so stur und dumm gewesen wäre. „Es tut mir leid.“, flüsterte sie und sah zu ihm hoch. „Was?“ Er sah sie fragend an und legte den Kopf etwas schief. „Das ich nicht mitgegangen bin.“ Allerdings stimmte das ja nur teilweise. Sie wäre ja mitgegangen. Sie war einfach nur zu spät gewesen. „Ich war dumm.“ Sie senkte den Kopf.
    „Nein.“ Er hob ihr Kinn wieder an und blickte sie ernst an. „Das warst du nicht. Du warst noch nicht bereit, aber jetzt kann ich dich nicht noch mal alleine lassen.“ Er lächelte sie an. „Ich will es nicht mehr.“ Er beugte sich erneut zu ihr und diesmal versiegelte er ihre Lippen mit Seinen.

    Mila hatte das Gefühl das irgendetwas in ihr Explodierte. Law löste Gefühle in ihr aus, die sie seit Jahren nicht mehr gespürt hatte. Die Mike nie hatte auslösen können. Wie hatte sie den Schwarzhaarigen nur gehen lassen können? Wie hatte sie es geschafft, so lange ohne ihn zu leben? Sie griff nach seinen Händen und verschränkte ihre Finger mit seinen. Am liebsten würde sie ihn nie wieder los lassen.

    „Sollen wir was trinken gehen? Ich glaube, wir haben uns ziemlich viel zu erzählen.“ Der Schwarzhaarige lächelte sie sanft an und Mila nickte.

    Die Beiden verließen den Hafen und suchten sich ein Café in dem sie ungestört reden konnten. Schließlich fanden sie ein kleines Café in dem außer ihnen nur noch ein älteres Ehepaar saßen. Sie setzten sich in eine Ecke und bestellten erst etwas zu trinken.
    Erst sagte keiner was, bis schließlich Law das Schweigen brach. „Du bist also verheiratet?“ Sie nickte und drehte etwas nervös an ihrem Ehering. „Ich hielt es für das Beste. Ich wusste ja nicht, ob....“ Sie senkte den Kopf. „Ist schon in Ordnung.“ Er griff nach ihrer Hand. „Ich wäre der Letzte der dir deswegen Vorwürfe machen würde.“ Natürlich gefiel es ihm nicht, dass ein anderer Mann all die Jahre an ihrer Seite gewesen war, aber er konnte ja doch nichts daran ändern.

    Lange sprachen die Beiden. Erzählten sich alles was sie ohne den Anderen erlebt hatten. Sie hatten beide kein schlechtes Leben geführt. Law hatte das One Piece zwar nicht gefunden, dennoch hatte er viel gesehen. Mila hatte geheiratet, hatte einen guten Job bekommen und hatte eigentlich ein normales und glückliches Leben geführt. Nur eine Sache hatte beiden gefehlt, die Person die sie am meisten liebten. Es waren zehn Jahre. Zehn lange, verdammte Jahre, in denen sie sich nicht gesehen hatten. In denen sie nicht miteinander gesprochen hatten. Sie konnten nur voneinander träumen und jetzt saßen sie wirklich wieder zusammen hier.

    „Was wirst du jetzt tun?“ Die Brünette sah ihn fragend an.
    „Na was wohl? Ich nehm dich mit.“ Er grinste sie an.
    Mila machte große Augen.
    „Ich glaube, es würde nicht so gut kommen, wenn wir zusammen hier bleiben würden. Wir suchen uns einfach ein schönes Plätzchen, wo wir ganz von vorne anfangen.“
    „Meinst du das ernst?“ Sie konnte nicht glauben, dass er das gerade wirklich gesagt hatte.
    „Natürlich. Ich hab zehn Jahre lang auf dich verzichten müssen, da will ich dich keinen weiteren Tag missen müssen.“
    Sie lächelte ihn an. Wie lange hatte sie sich nach diesen Worten gesehen. Endlich würde sie eine gemeinsame Zukunft mit Law bekommen. Ein gemeinsames Leben und sie würde endlich, wirklich glücklich werden. Mit ihrer großen Liebe an ihrer Seite, würde sie endlich das Leben führen können, das sie wirklich wollte. Sie würde Mike das Herz brechen, aber er würde jemanden finden, der ihn viel mehr verdient hatte als sie. Jemand, der ihn schätzen würde und ihn so lieben würde, wie sie es nie konnte.
    „Bist du noch da?“ Er hatte den Kopf schief gelegt und sah sie an.
    „Ja, ich....du weißt gar nicht wie glücklich ich gerade bin.“
    Er lächelte sie an. „Sollen wir dann gehen?“
    Sie nickte und stand dann auf. Zusammen mit Law verließ sie das kleine Café und schlenderte durch die Straßen.
    „Ich muss noch ein paar Dinge erledigen.“ Sie sah zu ihm hoch und er nickte.

    Sie konnte ja nicht einfach so gehen. Sie musste sich verabschieden. Von Ben, von Caro, von Ecki und auch von Mike. Auch wenn es ihr schwer fallen würde, so wusste sie doch, dass das die richtige Entscheidung war. Sie konnte endlich glücklich werden. Sie konnte endlich mit Law glücklich werden.


    ________________________________________________ __________

    So, keine Sorge, das ist noch nicht das Ende. Es wird noch ein Kapitel geben. Ich hab es nicht anders hinbekommen, aber ich glaube das macht euch nichts aus. Dann ist aber wirklich Schicht im Schacht.
    Hoffe es hat euch gefalllen:)

article
1454088028
♥One Piece - Lovestory♥ Teil 8
♥One Piece - Lovestory♥ Teil 8
http://www.testedich.de/quiz39/quiz/1454088028/One-Piece-Lovestory-Teil-8
http://www.testedich.de/quiz39/picture/pic_1454088028_1.jpg
2016-01-29
407B
One Piece

Kommentare (15)

autorenew

Lady _Light (61466)
vor 625 Tagen
Läuft bei dir MIKU!♥
Selina (74997)
vor 629 Tagen
also the one the got away
Selina (74997)
vor 629 Tagen
Dieser song den hast du echt gut hier ein gefügt ist einer meiner lieblingssongs *-*
Giu (51122)
vor 629 Tagen
Und Kid wird eine Frau bekommen😂😂😂😂👍
Ist ja mal der hammer😂
Lady Gaga (12560)
vor 641 Tagen
Du scheinst glaub ich ein Fan von Hatsuna Miku zu sein
Jana-Chan (07950)
vor 672 Tagen
Ok Leute 1 Jahr später xD sry leuts aber ich bin im Abi-stress D: Naja der 4. teil ist da!
Selina66 (90761)
vor 713 Tagen
Endlich ist der dritte Teil da😊🎉
Wer hat Pinguin angeschossen???Ich will es unbedingt wissen🤔😂
Jana-Chan (53853)
vor 730 Tagen
Danke Leute ich werde heute den 2. Teil rausbringen! Wenn man das so saen kann! xoxo!!
Jana (25408)
vor 782 Tagen
Sorry Leute ich War im Urlaub werde morgen weiter schreiben 😊
YOLO (07045)
vor 784 Tagen
Da ist die Marine Bockwurst??Hahahahahahahaha

Hahahahahahahahahahahahahahahaha
Kathy (57493)
vor 791 Tagen
Bitte schreib weiter ich bin gespannt wie es weitet geht🙌

☆.。.:*・°☆.。.:*・°☆☆.。.:*・°☆.。.:*・°☆
Minium luffy (47228)
vor 795 Tagen
BITTE, Schreib weiter die ist cool!
lucy-chan (35577)
vor 798 Tagen
Bitte schreib weiter ich möchte wissen wie es weiter geht :)
Mrs. jester (57412)
vor 798 Tagen
Coole FF schreib weiter!
red hunter face12 (76464)
vor 799 Tagen
Eigentlich ist die story gut aber wie heist die Protagonistin??