-Das Monster in mir-

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 4.825 Wörter - Erstellt von: Jannette.SoulPiece - Aktualisiert am: 2016-01-30 - Entwickelt am: - 478 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Akito Kimiru ist von einem Dämon besessen.Er tötet daraufhin viele Menschen.

1
Mein Konto auf Fanfiktion.de:
http://www.fanfiktion.de/u/Jannette
28. Dez.2000
New York
In einem Institut für Genforschung wurde ein komischer Junge, mit weißen Haaren und Roten Augen eingeliefert."Professor Kimiru, ist das ihr Sohn?"Fragte die Blonde Assistentin den Professors"Ja das ist er, er ist in der Nacht auf einmal aufgewacht, aber seine Haare waren statt braun, weiß und seine Augen statt blau, rot.Und auf einmal hat er seine Schwester angegriffen.Sie ist jetzt im Krankenhaus.Ich schweife ab, das Fazit ist er hat den Virus.Miss Mariku, bitte kümmern sie sich um meine Frau, vielleicht hat sie sich angesteckt"Miss Mariku(die Assistentin) erschrak."Ich werde nachschauen, aber wie ansteckend ist das Virus?"Fragte sie trotz ihrer angst"Es ist hochgradig ansteckend..."Dann verschwand Miss Mariku aus dem Raum und Prof. Kimiru sprach über den Lautsprecher mit seinem Sohn:"Akito? Geht es dir gut"Akito war 12 aber er benahm sich auf einmal wie ein Erwachsener Mörder."Papa? Hilf mir!"Schrie Akito.Er wechselte zwischen einem Kleinkind und einem Mörder.
-Akito-
Wieso hilft Vater mir nicht.Ich habe nichts Falsches gemacht"Akito ganz ruhig, du bekommst gleich eine Spritze.Und dann schläfst du ein.Wir werden dich behandeln"Meinte Vater zu mir."Wegen was behandeln?"Fragte ich aufgeregt, ich erkannte mich nicht wieder denn in der Schutzscheibe spiegelte ich mich."Du hast eine krankheit, die macht dich Böse.Pass auf jetz kommt die Spritze"Plötzlich stand ein Mann in einem Komischen Ganzkörperanzug neben mir und ich spührte einen kleinen Stich am Arm...dann schlief ich ein.In meinem Traum redete ein kleiner Teufel mit mir"Akito..."Sprach er hallend"Akito, kennst du deine Mission?""Was für eine Mission?"Erwiederte ich"Töte Mine Misame"Ich erschrak"Wieso soll ich jemanden Töten?""Weil du ein Teufel bist"Plötzlich wurde alles Schwarz undf ich hörte nurnoch"Töte Mine, du bist ein Teufel, töte sie"es wiederholte sich tausendmal bis ich plötzlich zuhause in meinem Bett aufwachte..."Mein Vater stand neben mir.Er sah unglaublich traurig und sauer aus"Vater? Was ist passiert? Warum bist du so traurig?"Ihm lief eine Träne übers Gesicht"D-u hast deine Mutter und deine Schwester umgebracht.Du hast sie getötet...ein-fach s-o."Stotterte er, und ich erschrak.Er packte mich am Kragen"Wieso hast du das getan? Wieso?"Brachte er heraus, in meinem Kopf hörte ich stimmen"Töte sie, sie alle"Nein nein nein."Sie werden nie aufhören wehre dich!"In meinem Kopf wurde es lauter und lauter und ich verlor die Kontrolle."Du kleines Drecksstück antworte!"Rief mein Vater mir zu als er mich fallen lies.Ich fing an zu Grinsen und Stand auf.Ich griff nach der Schere die auf meinem Schreibtisch lag und ging zu meinem Vater.Eigentlich könnte ein Kind gegen einen Erwachsenen nicht ankommen, aber ich fühlte mich so stark"Na los! Er redet zu viel! Mach schon! Das ist deine Chance"Ertönte es in meinem Kopf.Dann rannte ich auf Vater zu der grade sein Handy rausholte und mich gleichzeitig einschließen wollte.Wahrscheinlich wollte er die Psychatrie oder die Polizei anrufen aber ich riss ihm das Handy aus der Hand.Dann stach ich mit der Schere in seinen Arm...er schrie auf"Du kleines dreckiges....ah"Er holte aus aber ich stach ihm in den Hals...es fühlte sich gut an.So beruhigend.Ich hatte nun meine Rache.Er hat nix gegen meine Mutter getan.Sie schlug mich und misshandelte mich.Diese Bilder gehen nie wieder aus meinem Kopf raus."Du...mein So-hn"Keuchte er noch, aber ich hatte kein bisschen mitleid.Ich fing wieder an zu Grinsen und zu Lachen. Ich holte mehrmals aus und Stach in seine Brust.Ich fühlte mich frei."Du hast nie was getan, nie, obwohl du daneben standest.15 Minuten stach ich auf ihn ein bis ich endgültig davon ausging dass es reichte.Was ich tat war gefährlich.Was wenn mich die Polizei erwischte? Scheiße, ich hörte die Sirenen...verdammt hatte er sie schon angerufen? Hatten sie was mitbekommen? Ich stand auf und nahm die Schere natürlich mit.Da ich im Erdgeschoss war konnte ich problemlos aus dem Fenster springen.Vorher zog ich mir die Kapuze von meiner Schwarzen Sportjacke über.Dann erkannten sie mich wenigstens nicht so schnell...

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Snow ( 15213 )
Abgeschickt vor 463 Tagen
Omg warum so brutal, das mit Familie töten und das mit Mienes Eltern omg.
OMG OOOOOOOMMMMMMMMMGGGGGGGGG. Ich weiß er ist besessen trotzdem denächst nicht so brutal und gruselig machen.