Pokemon Lovestory N&Liberty 19

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 845 Wörter - Erstellt von: LibbyPokemon - Aktualisiert am: 2016-01-24 - Entwickelt am: - 345 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    (Ehe es weitergeht ist hier eure Meinung gefragt. Soll die Geschichte im Rahmen von Schwarz/Weiß1 bleiben, oder auch noch die Handlung aus Schwarz/Weiß2 beinhalten? Ich lasse euch da freie Wahl, schließlich seid ihr die Leser. Schreibt mir einfach in die Kommentare, was euch lieber ist)
    Libertys Sicht:

    Ich klammerte mich an Reshiram fest und versuchte krampfhaft nicht nach unten zu schauen. Ich zweifelte nicht daran, dass es sehr beeindruckend aussah auf einem legendären Drachen zu reiten, aber offenbar bedachte niemand, dass 'schwindelfrei' nicht in der Jobbeschreibung eines Helden steht. Hinzu kam, dass Reshiram ziemlich schnell flog. Ich versuchte mich durch Smalltalk abzulenken.
    "Wie soll ich euch eigentlich nennen?", fragte ich Viridium und Reshiram.
    "Was meinst du damit?", Viridiums Stimme war etwas gedämpft, weil sie im Pokeball steckte.
    Ich seufzte. "Wie sind eure Namen?"
    "Wozu sollten wir Namen haben?", fragte Reshiram "Es gibt doch kein anderes Viridium oder Reshiram"
    Na Super "Ein Name ist Ausdruck dafür eine Persönlichkeit zu haben. Dass wir mehr sind als bloße Kopien voneinander. Er spiegelt uns wieder"
    "Wenn du meinst...", offenbar hatte Viridium keine Lust auf kontroverse Diskussionen.
    "Ich werde euch Namen geben!", ich war in meinem Element. "Viridium, ich nenne dich Rose.Eine schöne und vornehme Blume, die aber nicht wehrlos ist"
    Viridium/Rose dachte nach. "Ich denke der Name passt zu einem Pflanzen-Pokemon", entschied sie diplomatisch.
    Ich lächelte zufrieden. "So, jetzt bekommst du einen Namen Reshiram..."
    "Nenn mich einfach White", unterbrach mich Reshiram.
    White? Na gut, es war Reshirams Name.
    "In Ordnung, dann heißt ihr jetzt Rose und White"
    Ich lehnte mich ein wenig zurück und lächelte zufrieden.
    "Da unten ist Twindrake City", meldete White.
    "Ich denke wir landen auf der Route. Warum unnötiges Aufsehen erregen... Nein, warte!", ich hatte unten G-Cis ausgemacht. Er wurde von einer halben Armee Rüpel begleitet und hielt offenbar eine Rede.
    Ich spitzte die Ohren um ihn zu verstehen.
    "Hört mich an!", rief er "Seine Majestät N, der Held von Zekrom, erteilt allen Menschen den Befehl ihren Pokemon die Freiheit zu schenken!"
    "Planänderung, wir landen hier", sagte ich zu White.
    White nickte und ging in einen steilen Sinkflug.
    "Dann werden sie sich endlich am köstlichen Trunk der Freiheit laben, der ihnen von Geburt an zusteht!", verkündete G-Cis.
    Obwohl White nur noch ca. 3 Meter über dem Boden war, hatte uns noch niemand bemerkt. Schön, dann musste ich uns eben Aufmerksamkeit verschaffen.
    "Klingt gut", sagte ich laut "Nur schade, dass die Heldin von Reshiram das anders sieht"
    Die Reaktion der Anwesenden war wirklich zum Lachen. Sie starrten White so fassungslos an, als, äh, hätten sie noch nie einen legendären Drachen gesehen. Einige wichen erschrocken zurück und manche versteckten sich sogar hinter ihren Nachbarn.
    Ich bemühte mich nicht zu lachen und stieg ab. Endlich wieder fester Boden unter den Füßen!
    Leider ließ sich G-Cis nicht aus der Fassung bringen.
    "Sieh an, sieh an! Du hast es also geschafft von Reshiram anerkannt zu werden! Mein aufrichtiger Respekt ist dir sicher! Aber du wirst nie in der Lage sein N zu im Kampf besiegen! Gehabt euch wohl ihr guten Leute, der Friede sei mit euch!"
    Ich wartete bis er außer Hörweite war und wendete mich dann selbst an die Menschen. Ich war zwar kein Politiker, aber eine kurze Stellungnahme bekam ich sicher hin.
    "Findet ihr es nicht etwas seltsam, dass gerade ein Pokemonkampf Pokemonkämpfe verboten machen soll?", rethorische Frage. Ein beliebtes Stilmittel in Reden. "Es ist sinnlos sich in einer solchen Frage auf ein Extrem zu versteifen. Natürlich ist es nicht gut, die Pokemon immer nur in Bälle zu sperren, aber genausowenig kann es richtig sein all die Freundschaften zwischen Menschen und Pokemon zu beenden. Ich schlage vor, bis diese Frage geklärt ist, lasst ihr eure Pokemon einfach außerhalb der Bälle", um mit gutem Beispiel voranzugehen ließ ich Mylene, Lavinia und Rose heraus. " Ich habe euch nicht mehr zu sagen. Auf Wiedersehen"
    ich ging demonstrativ ein paar Schritte zur Seite, ehe ich mich umdrehte und mit schnellen Schritten in eine Seitenstraße einbog.
    "Warte!"
    Ich drehte mich um.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Libby ( 88506 )
Abgeschickt vor 249 Tagen
Schön, dass es dir gefällt! Die Geschichte ist schon fertig, brauchst nur zu lesen :)
ami (g.) :) ( von: ami (g.) :) )
Abgeschickt vor 253 Tagen
Cool,bitte schreib weiter,die Geschichte ist so gut:)
Bitte
Kyogre ( 70902 )
Abgeschickt vor 423 Tagen
Ich fände voll cool wenn du noch ein Teil von S/W2
reinbringst da es vom zukünftigen Handlungs verlauf
sehr gut passt