Springe zu den Kommentaren

Inuyasha Sesshomaru und Karu

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.523 Wörter - Erstellt von: Tam.C - Aktualisiert am: 2016-01-13 - Entwickelt am: - 692 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Teil 4

    1
    Schon seit ein paar Tagen lief ich mit Meister Sesshomaru und denn kleinen Gnom (Jaken), durch denn Wald, natürlich war Haku auch mit von der Partie. Vor Sesshomaru hatte ich sehr viel Respekt und es brauchte auch nicht lange da nannte ich ihn, Meister Sesshomaru oder Sesshomaru-sama. Was auch etwas an denn Gnom lag. Doch mit Jaken legte ich mich fast die ganze Zeit an, da es lustig ist wie er auf die Sachen die ich sage reagiert. Den einen Tag ist er so sehr ausgerastet das ich mich kaputt gelacht habe. Als dann Sesshomaru-sama kam.

    Rückblende:
    Der kleine Gnom und ich waren alleine. Meister Sesshomaru musste was erledigen und mir war schrecklich langweilig. Den trainiert habe ich schon und Haku schläft. Ich könnte aber meiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen, diese wäre denn Gnom ärgern. Jaken saß auf einen Stein und meditierte. das macht er sehr oft in letzter Zeit. Ich hielt nach kleinen Steinchen aus schau. Als ich endlich genug gesammelt habe war Haku schon wach. Er half mir beim Steinchen suchen. All die gesammelten Steine legten wir an ein Baum und setzten uns daneben. "Das wird ein Spaß." flüsterte ich. Ich warf (sanft) einen Stein nach Jaken. Zuerst reagierte er nicht, doch nach noch nicht mal der hälfte, öffnete er die Augen. Gerade in diesen Moment als er was sagen wollte und denn und öffnete, warf ich noch einen Stein. Ich konnte mein Lachen kaum unterdrücken. Und als er mir ein predigt gab klang seine Stimme nicht wie sonst, sondern ganz hoch und piepsig. Von denn Moment an konnte ich nicht mehr aufhören zu lachen, auch weil er sich die ganz Zeit aufregt und ich seine Stimme höre. Lachend lag ich auf den Boden. Mir tat schon mein Bauch weh, vor lachen. So viel Spaß hatte ich noch nie gehabt. Als ich mich etwas beruhigt hatte merkte ich erst das Meister Sesshomaru wieder da war. "Meister Sesshomaru." sagte ich freudig. Jaken begrüßte ihn auch. "Meister Sesshomaru. Endlich seid ihr wieder da. Diese Göre ist unglaublich." sagte er mit seiner lustigen Stimme. Weshalb ich wieder anfing zu lachen. So sehr das ich mir irgendwie eingebildet habe das Meister Sesshomaru auch schmunzelte musste. Leicht schüttelte ich mein Kopf. Niemals.

    Jaken's Stimme verschwand erst in zwei Tagen. In dieser Zeit redete er kaum. Was einen Nachteil und einen Vorteil hatte. Den Vorteil er nervte keinen mit seinem Gelaber. Aber der Nachteil ich konnte wegen seiner Stimme nicht lachen.
    Rückblende ende.

    2
    Durch diesen Gedanken musste ich schmunzeln. Leider musste ich Sesshomaru-sama versprechen dass ich den kleinen Gnom nicht mehr mit Steinen bewerfe. Dieses Versprechen gab ich auch.

    "Sesshomaru-sama wohin gehen wir eigentlich?" fragte ich. "Das wirst du dann sehen." antwortete er knapp. Mit dieser Antwort gab ich, mich bei ihm zufrieden es ist ein wunder das er mir überhaupt geantwortet hat. Still folgte ich Sesshomaru und denn Gnom. Während Haku auf meiner Schulter saß. "Wir fliegen." sagte Sesshomaru befehlend. Haku verwandelte sich und ich sprang auf sein Rücken. Jaken flog bei mir mit. Ich sah mir die Landschaft an und entspannte mich. „Wir sind da.“ Ich schaute nach unten dort stand eine kleine Holzhütte. Haku landete und Jaken und ich stiegen von ihm. Sofort kam eine ältere Frau aus der Hütte. „Sesshomaru, was macht ihr denn hier? Und dann auch noch mit diesen Zwerg.“ Ich musste kichern. Weshalb die Frau an Meister Sesshomaru vorbei schaute und mich sah. „Und wer bist du?“ fragte sie freundlich. „das ist Karu und der Grund weshalb wir hier sind.“ Fragend schaute ich Meister Sesshomaru an.
    „Aha. Dann kommt mal mit rein.“ Meister Sesshomaru ging rein, Haku, der Gnom und ich folgten ihn. „Also was gibt es für ein Problem?“ fragte sie und setzte sich an einen kleinen Tisch. „Karu hat jede Nacht einen schlimmen Alptraum. Sie weint und schreit. Was wiederum schlecht für Jaken und mich ist. Aber auch für sie. Denn nachdem sie mitten in der Nacht aufgewacht ist kann sie nicht mehr einschlaffen.“ Erklärte Meister Sesshomaru. „Was träumst du denn meine Liebe?“ fragte sie und lächelte mich an. Ich fand sie von Anfang an Sympathisch. „Von dem Unfall vor zehn Jahren.“ Flüsterte ich schon fast.

    Sesshomaru:
    Ich wusste nicht, dass es ihr so viel ausmacht. „Und was passiert in deinen Traum?“ fragte Misa gespannt.
    „Durch einen Yokai fiel ich in den Fluss. Dieser war stark strömend und ich konnte darin nicht schwimmen. Ich schrie immer nach Hilfe und es war sehr schwer für mich an der Wasseroberfläche zu bleiben. Immer wenn ich schrie lief Wasser in meinem Mund. Immer hatte ich dieses Gefühl zu ertrinken. Plötzlich ist dann alles um mich herum rot und ich sah mich selbst blutend sterben. Am Ende des Traumes ertrank ich dann immer und wurde dann sofort wach.“ Erzählte sie. Aber ich habe sie doch damals gerettet. Und diese Person ist wahrscheinlich ihre… Ich wurde aus den Gedanken gerissen al sich sein Schluchzen hörte.
    Karu weint. „Nicht weinen meine Liebe. Ich werde dir helfen. Aber zuerst muss ich noch mal mit Sesshomaru reden. Du Zwerg, kümmere dich um sie.“ Jaken wollte sich aufregen, doch mit einen ernsten Blick von mir ließ er es und ging zu Karu.

    „Was möchtest du Misa?“ Sie atmete noch einmal tief aus. Sie lebte schon tausende von Jahren und ist ein Inu Yokai. Sie wird von allen Inu Yokai’s respektiert und geachtet. Sie fing an zu sprechen. „Sesshomaru, Ich kenne dich schon sehr lange und ich kann deine Gefühle und Ängste sehen. Und ich weiß das du am meisten versuchst die Gefühle für dieses Mädchen zu unterdrücken und auch die Angst davor, dass du sie verlieren könntest.“ Ich unterbrach sie schnell. „Wovon redest du. Das stimmt doch alles nicht.“ Ich durfte mich bei ihr nicht aufregen. Erstens würde sie dann nicht mehr Karu helfen und zweitens wäre das schlecht für mich. „Jetzt hör auf mich anzulügen. Ich sehe es ganz genau.“ Sagte sie etwas lauter mit einer leicht angesäuerten Stimme. „Bitte sage mir wie es dazu gekommen ist. Es kommt ja nicht alle Tage vor, das der großartige Inu Yokai Sesshomaru. sich in ein Menschen Mädchen verliebt.“ Ich schnaubte nur. Musste ihr es aber trotzdem sagen. „Ich habe sie schon ihr ganzes Leben beobachtet. Und an dem Unfall- Tag habe ich sie aus den Fluss gerettet. Ohne mich wäre sie ertrunken. Ich musste aber dann für eine Gewisse Zeit wieder weg von ihren Dorf und ihr. Also merkte ich nicht wie es ihr danach erging. Als ich sie traf war ich gerade wieder auf denn Weg zu ihren Dorf. Ein Glück. Denn ich habe sie schon von weiten gerochen und sie schon wieder gerettet. Jaken weiß es nicht, falls du das denkst.“ Erklärte ich und schaute dabei heimlich auf Karu, der es schon wieder besser geht. Sie hatte, wieder mir Haku Jaken geärgert. „Verstehe. Ich kann es dir nicht übel nehmen. Sie sieht gut aus und ist anscheinend ziemlich klug. Noch dazu ist ihre Aura sehr stark.“ Nach diesem anstrengenden Gespräch mit Misa, musste ich auch eigentlich wieder los und diesen Schlangen Yokai suchen der Karu bedroht.

    „Karu ich werde dir helfen und dir deine Angst nehmen. Aber es geht nicht auf heut auf morgen, es dauert eine Zeit.“ Sie nickte. „Ich werde machen was ihr mir sagt.“ „Wir werden gleich runter gehen. Dort ist ein Becken mit Wasser. In dieses wirst du rein gehen und ich werde mich um dich kümmern. Du kannst ruhig mit deinen Kimono rein gehen. Ich gebe dir dann einen neuen.“ Wieder nickte sie als Bestätigung, doch ich merkte, dass sie leicht unruhig wird. „Ich muss dann mal wieder weg.“ Blitz schnell schoss Karu’s Kopf zu mir. „Aber Meister Sesshomaru, wohin müsst ihr denn jetzt.“ Fragte sie leicht neugierig und traurig.
    „Ich muss was erledigen. Du wirst so lange mit Jaken und Haku hier bei Misa bleiben. Hast du mich verstanden.“ Sie nickte mit denn Kopf. Misa begleitete mich mit nach draußen. „Ich möchte, dass du ihr auch einiges beibringst und sie weiterhin trainierst.“ Bat ich sie.
    „Ja natürlich. Ich mag die Kleine auch schon sehr. Und keine Sorge wenn etwas passiert und ich sie nicht mehr beschützen kann. Schicke ich sie mit Jaken auf Haku weg. Ich nickte und flog davon.

Kommentare (13)

autorenew

Bahar (73488)
vor 432 Tagen
Hallo Tam.C ich würde mich freuen wenn du
weiter schreiben würdes ich finde deine Geschichte
wirklich gut
Kaya (63208)
vor 466 Tagen
Weiter Bittttttttteeeee
Kaya (63208)
vor 466 Tagen
Weiter Bittsteller
Tam.C (81554)
vor 552 Tagen
Yoko-chan soll nicht weinen. Ich schreibe ja schon weiter. Freue mich aber auch das es euch gefällt. Und ich lese mir mal dein Story durch, Shikuka.
shikuka (43833)
vor 556 Tagen
Hallo mein Name ist shikuka ich bin die Autorin Von
Akazuki naruto WG und Mein leiden durch mein leben Ich
Habe auch schheißt on mal eine inuyasha Story geschrieben
Sie heißt InuYasha – The Secret of the Claytonia ich würde mich freuen wenn du Sie dir mal durch liest den ich finde deine Story
Venomenal Supper gut cool
Yoko (73564)
vor 564 Tagen
Wenn Tam.C nicht weiterschreibt fängt Yoko-chan an zu weinen. T.T
Kairi (29349)
vor 609 Tagen
bitte weiter Schreiben *°*
kagome hime (04897)
vor 625 Tagen
Weiter los weiter los :-)
Yoru (29415)
vor 643 Tagen
Geile Geschichte 0.0 Echt gut geschrieben bitte schreib weiter!!!
Mizuki14 (31021)
vor 686 Tagen
Coole Geschichte schreib bitte weiter
kagome hime (02827)
vor 691 Tagen
Ist doch nicht so schlimm kann jedem mal passieren
Tam.C (01186)
vor 691 Tagen
Sorry hab den zweiten teil wiederholt
kagome hime (20933)
vor 693 Tagen
Schnell weiter schreiben bitte