Bring me to life, Soul! Teil 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 862 Wörter - Erstellt von: Weeping Pegasus - Aktualisiert am: 2016-01-12 - Entwickelt am: - 409 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

My immortal/ Mein Unsterblicher, immer setzt du dein Leben für mich aufs Spiel.
Warum beschützt du mich immer wieder?
Du Idiot, sag es doch einfach! -Maka

    1
    My Immortal

    Langsam ging ich den steilen Hügel herunter und sah jemanden vor mir schlafend liegen.
    ,, Soul-kun?'', fragte ich mit leiser sanften Stimme und beugte mich zu ihm herunter.
    Er wachte nicht auf. Ich legte meine zarte Hand auf seinen Kopf und streichelte ihn.,, Wieso bleibst du denn auch immer so lang wach um mich zu beschützen?''
    Irgendwann taten meine Beine weh. Vor lauter Anstrengung legte ich mich schließlich neben ihn.
    Seite an Seite lagen wir. Ich schaute in sein schlafendes Gesicht und streichele über seine leichten roten Backen.
    Mein Mund spitzte sich auf und ich konnte mir keinen Wangenkuss entbehren.
    Langsam legte ich meine Lippen auf seine Wange.
    Durch die Bewegung erwachte schließlich der Weißhaarige, der mich mit rotem Kopf anstarrte.,, Maka, was machst du denn?''
    Ich zuckte mit einem roten Kopf zurück und zischte:,, Es ist nichts!''
    Weil ich mich so erschreckt habe, habe ich ein Buch auf sein Kopf geschlagen.
    ,, Aua...~''
    Ich fing ein wenig an zu lachen und versuchte verzweifelt und schüchtern das Thema zu wechseln:,, Bist wohl schon wieder eingeschlafen, was?''
    Er nickte ermüdend.,, Ist ja auch meine Schuld.'', fügte er hinzu und rieb sich schmerzhaft den Kopf.
    Er legte nach ein paar Sekunden seine rechte Hand auf Meine.
    ,, Aber solange es dir gut geht, kann ich so weiter machen.''
    Meine Wangen erröteten ein wenig und ich riss erschrocken meine Augen auf.,, Nein!''
    Er war verwundert.,, Warum sagst du,, Nein''?''
    ,, Ich will nicht, dass du mich so sehr beschützt, dass du nicht mehr auf deine Gesundheit achtest!''
    Ich legte meine Stirn auf seine, das sofort in ihm lautes Herzklopfen auslöste.,, Du kriegst wegen mir noch Fieber!'', brüllte ich auf ihn ein.
    Er hatte einen einsehenden Blick.,, Trotzdem, ich bleibe dabei...''
    Ich schaute in eine andere Richtung.
    ,, Aber denk daran, Soul-kun, ich will dich nicht leiden sehen. Das macht mich nämlich fertig.'', sprach ich und klatschte seine Hand von Meiner weg.
    ,, Sorry..~'', entfuhr es dem Weißhaarigen, der sofort seine Hand auf meine Schulter legte und mir ein sanftes Lächeln schenkte.

    2
    My bad Nightmare

    ,, Maka!'', rief eine vertraute Stimme nach mir.
    Etwas riss mich aus dem Schlaf.,, Wer ist da?'', fragte ich leise in mein dunkles Zimmer. Soul lag neben mir.
    Gut, dass er schlief. Er hatte es wohl endlich eingesehen.
    , Gute Nacht, Soul-kun.', dachte ich und streichelte ihn leicht bevor ich aufstand um nachzusehen was los war.
    Ich lief den langen Flur entlang.
    Draußen hörte man das fallen von vielen Regentropfen. Man hörte und sah auch die Blitze am Himmel, die immer wieder in den Fluren herein schienen.
    Ich lief ins Wohnzimmer. Ich konnte eine Gestalt sehen, die auf meiner Couch saß.
    Neben der Gestalt war ein Fenster.
    Vor lauter Angst nahm ich eine Taschenlampe, die zufällig auf einem Tisch lag. Doch als ich versuchte dort hinzuleuchten, war es weg. Ich tastete mich leicht nach vorne.
    Niemand war da.
    Erleichtert atmete ich aus.,, Maka...'', rief wieder der Selbe.
    Ich schaute ruckartig hinter mich und leuchtete auf die Wohnzimmertür. Dort stand Soul.,, Maka...''
    Ich schüttelte leicht den Kopf.,, Soul, du machst mir echt Angst. Warum rufst du denn nach mir?''
    Langsam lief er von der Tür zu mir.
    Schließlich stand er vor mir und schaute mich mit einem kalten Blick an. Seine Augen waren nicht mehr rot sondern so blass und grau wie in einem Schwarzweißfilm.
    Wieder blitzte und donnerte es im Hintergrund.
    Soul setzte beide Hände auf meine Schultern.
    ,, Was hast du?'', fragte ich und kam seinem Gesicht sehr Nahe.
    ,, Maka...'', sprach der Weißhaarige,,, Ich werde dich nicht mehr beschützen.''
    Mit diesem Satz drückte er mich nach hinten. Da ich neben der Couch stand und sich neben der Couch ein Fenster befand fiel ich aus dem Fenster und stürzte in die Tiefe.
    Sein Blick schaute zu mir herunter.
    ,, Soul....''
    Ich versuchte meine Hand nach oben auszustrecken, merkte dann aber, dass es zu spät war.
    Mir kamen die Tränen hoch.,, Soul...''
    Meine Hände griffen nach dem Nichts. Ich fiel immer weiter in die Tiefe. Vor lauter Angst schloss ich meine Augen und legte meine Hände auf meine Oberarme.
    ,, Warum...?''
    Ich kam schließlich auf dem Boden an.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.