Die 73. Hungerspiele II

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.782 Wörter - Erstellt von: Jonna???? - Aktualisiert am: 2016-01-03 - Entwickelt am: - 452 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
Ich dachte schon der Schönheitshorror nimmt gar kein Ende mehr, als ich nachdem ich bestimmt 10 mal geduscht wurde, meine Haare gewaschen und spitzen geschnitten wurden und mir alle Haare bis auf dem Kopf entfernt worden waren, endlich auf eine Liege gelegt und allein gelassen wurde. Ich sah mich in dem kleinen kargen Raum um. Es sah ein bisschen aus wie das Behandlungszimmer beim Arzt. Ich musste nicht lange warten, bis ein Stylist mit pinker Perücke den Raum betrat und mich musterte.
"Na das sieht doch recht vielversprechend aus", sagte er, nachdem ich mich von allen Seiten betrachtet hatte und grinste mich breit an, wobei es so aussah, als hätte er seine Zähne mit polarweißem Lack angepinselt. Wie ich von seinem Team später erfuhr, hieß er Nando. Ich wurde in den Anproberaum gebracht und sollte ein weißes Kleid aus einem leichten Stoff anziehen, auf dem ganz leicht kleine Edelsteine in allen Farben ein Regenbogenlicht spiegelten. Der Stoff war so fein, dass man ihn kaum spürte. Dann wurde ich dezent geschminkt, jedenfalls im Vergleich zu den anderen Tributen, und meine von Natur aus rotblonden Haare, die nun gold schimmerten wurden mir noch leicht gelockt, sodass ich aussah wie ein Engel. Dann wurden mir noch zarte goldene Muster auf die Arme gemalt. Und auch meine Fingernägel wurden passend gefeilt und mit geschwungenen Linien lackiert. Danach gingen wir in die Katakomben, wo alle Tribute an ihren Wagen auf die Parade warteten. Smaragdus kam uns zeitgleich entgegen. Er war genau wie ich zurecht gemacht, nur das er statt eines Kleides eher eine Art Tunika trug, wie damals die Römer, aber auch in Weiß mit einem dünnen Ledergürtel. Wir kamen zu unserem Wagen, vor den wunderschöne Schimmel gespannt waren, ihr Fell glänzte, sowie ihre Hufe. Ich ginge zu Ihnen, sah dem aufmerksamen, aber dennoch ruhigen Blick in ihren dunklen Augen und strich ihnen einmal über das seidige Fell. "Nicht trödeln", rief unser Team. Ich stellte mich hinter den Wagen, der goldene Verzierungen hatte, neben Smaragdus. Dann legten sie uns große, graue Tücher um. Bevor ich irritiert gucken konnte, kam schon die Erklärung. "Kurz bevor ihr vor dem Präsidenten ankommt, werde ich einen kleinen Luftzug anschalten, der aus dieser Düse", dabei zeigte er auf eine kleine Runde Einbuchtung im inneren des Wagens, "kommen wird. Dadurch wird der leichte Stoff weggeweht und mit den vielen Lichtern werdet ihr plötzlich anfangen zu funkeln und alle werden nur auf euch schauen. Ihr müsst einfach Lächeln und dann werdet ihr die Sponsoren für euch gewinnen. Viel Glück! " Okay, sagte ich mir einfach nur gut aussehen das kann ja nicht so schwer sein. Dann stellten wir uns auf den Wagen und warteten schon mal bis es losging. In der kurzen Zeit konnte ich zum ersten Mal einen kurzen Blick auf die anderen Tribute werfen. Distrikt 7, der von einem großen, schlanken und dunkelhaarigem Jungen und einem kleinen kompaktem Mädchen mit goldenen Haaren die einen komischen Rootstich hatten und Fischaugen vertreten wurde, wurde durch große Blätter, die die beiden am ganzen Körper trugen gekennzeichnet. Doch da öffnete sich auch schon ratternd das gewaltige Tor und das Licht blendete mich. Alles schoss mir noch mal durch den Kopf, da setzte sich der Wagen auch schon in Bewegung. Die Pferde waren gut dressiert und führten die Reihe direkt in einem sicheren Takt an. Mir wurde mulmig, vor allem weil wir die ersten waren, doch da zwinkerte mir Smaragdus kurz zu, woraufhin ich etwas Sicherheit fand und versuchte meine Gesichtszüge zu entspannen und meinen Blick auf das große Podium weit vor uns richtete. Als wir an den Tribünen vorbei führen war der Lärm der Zuschauer ohrenbetäubend. Wie angekündigt kam plötzlich ein Luftzug, bei dem ich mich trotzdem kurz erschrack und auf einmal sah ich mich auf allen Leinenwänden. Doch das konnte unmöglich ich sein. Dieses Mädchen, das aussah wie ein Engel war so anders. Die Menge war nun außer sich und wie uns gesagt wurde schaute uns alle an. Sie jubelten, kreischten und warfen uns Hüte und Blumen zu. Es war unbeschreiblich und zum Glück taute ich dadurch etwas auf und schaffte es sie leicht anzulächeln. Dann hielten wir auch schon und er erschien hinter seinem Podium. Snow. "Willkommen Tribute", sagte er, wobei seine Stimme noch tiefer und halliger klang, als eh schon im Fernsehen. "Willkommen im Kapitol", setzte er seine Ansprache wie jedes Jahr fort. Als er mit seiner Begrüßung fertig war, fuhren wir wieder an und hielten in den Katakomben. Das ganze Team kam direkt im Laufschritt auf uns zu und säuselte los. Das ging den ganzen Weg bis wir am Fahrstuhl waren so. Der vollständig aus Glas bestehende Fahrstuhl öffnete seine Türen und wir mussten nur noch die leuchtend hinterlegte 1 drücken für die 1. Etage und kaum merklich setzte er sich sanft aber schnell in Bewegung.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Jonna🦄 ( 88099 )
Abgeschickt vor 390 Tagen
Danke mach ich bei Zeit :) @Kaity (17.33)
Kaity ( 51794 )
Abgeschickt vor 451 Tagen
Wau das war klasse schreib weiter