Der HrudjazClan•FF•

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 3.942 Wörter - Erstellt von: Shadow - Aktualisiert am: 2016-01-03 - Entwickelt am: - 446 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    ((bold))Shadow's Sicht:((ebold)) ((unli))Das kleine, zarte Geschenk((eunli)) Die weiten Felder wogen sich wie Wellen im seichten Wind, während d
    Shadow's Sicht:

    Das kleine, zarte Geschenk

    Die weiten Felder wogen sich wie Wellen im seichten Wind, während die Sonne den verbliebenen Tau der letzten Nacht dahin raffte. Sehnsüchtig blickte ich über den Horizont, über das Territorium, welches ich mit allem was ich besaß zu schützen versuche. ~Kann ich es vor solch einer Übermacht überhaupt schützen?~ Unschlüssig webte ich mit dem Kopf und scharrte mit den Hufen in der feuchten Erde. Ein leises wiehern lies mich aufhorchen. Es war Chica. Eines der ersten Mitglieder unseres Clans. "Wieder am überlegen, Shadow?" Sie grinste und stellte sich neben mich. Noch immer starrte ich in die Ferne und merkte nur im Augenwinkel, dass sie meinem Blick folgte. "Hado...." Wie ein leises, kaum merkliches wispern wurde es vom Wind davon getragen. "Was?" Stirnrunzelnd musterte sie mich wieder. Ich lächelte. "Nichts. Habe nur, wie du schon erkannt hast n' bisschen nachgedacht. Wie geht es dir?" Forschend suchte ich in ihrem Gesicht nach einem Gefühlsausdruck, doch sie zuckte stattdessen nur mit den Schultern. "Ganz gut... Dir?" Ich wollte gerade den Mund zum Antworten öffnen, doch ein leises Säuseln des Windes, was ein leises Glucksen mit sich brach schnitt mir das Wort ab. Chicas rechtes Ohr drehte sich ruckartig in die Richtung, aus der das Geräusch kam. "Hast du das gehört? Ich möchte nicht albern klingen, doch in meinen Ohren hörte es sich wie ein Pferd an." Leicht fragend blickte sie in meine Augen. "Kann sein... Schauen wie nach?" Sie schnaubte. "Da fragst du noch?" Leicht amüsiert drehte sie sich und trabte ein Stück noch vorne. "Kommst du?" Interessiert stellte ich die Ohren auf und folgte ihr etwas verzögert. "Komm' schon..." Wild schüttelte sie den Kopf und sprang sich vom Boden ab, sodass ihre Vorderhufe kurz in der Luft angelten. Dann preschte sie ungestüm los. Ich lachte leise und stürmte ihr nicht ganz so schnell nach. Das Gras kitzelte sanft meine Beine und die nasse Wiese säumte sie mit matschigen Schlamm, wie eine zweite Fellschicht. Ungezähmt spielte der Wind mit unserer Mähne, als ob seine eisigen Fänge nach uns greifen würden. Unbändig schüttelte ich den Kopf und beschleunigte etwas. Der Schlamm schoss wie die Magma Klumpen eines Vulkans in den Himmel. Ich schätzte solch frenetischen Momente so sehr... Die Zeit könnte stehen bleiben, und ich würde es nicht merken, doch dies blieb ein unerreichbares, schon so oft ersehntes Verlangen, welches ich schon längst aufgegeben hatte. Desto länger ich über solche Dinge nachdachte, desto tiefer fiel ich, wenn ich erkenne, dass es doch so weit entfernt ist. "Da!" Chica stoppte schlitternd und ich machte es ihr in etwa nach. "Netter Sliding-Stop." Grinsend guckte ich mach vorne, doch sie schaute ernst. "Das kann nicht sein, oder?" Meine Kinnlade klappte nach unten. Ein Schnee-weißes Fellbündel lag einsam unter einem alten knorrigen Baum, inmitten der Felder. Chica ignorierte meine eher rhetorische Frage und ging langsam und geduckt auf das Fohlen zu. "Hey...!" Das junge Pferd erschrak. "W-wer u-und wie viele seid ihr?" Ängstlich zog sie ihre noch ganz schlaksigen Beine an sich. Während sie sprach, schaute das Fohlen in die ganz falsche Richtung. Ich kam auch etwas näher und da erkannte ich, was Chica schon längst entdeckt hatte. Ich atmete kurz erschrocken auf und Chica warf mir einen strengen Blick zu, der bedeutete ich solle bloß die Klappe halten. "Ich bin Chica und mein Begleiter ist Shadow. Wir sind nur zu zweit." Etwas erleichtert guckte sie auf den Boden. ~Sie war blind... Ein schlimmes Schicksal, doch die meisten lernen ziemlich gut damit umzugehen. Sie nehmen ihre Umwelt viel eher wahr, als die meisten normalen Pferde. Man könnte sogar meinen, dass sie mehr "sehen" als wir...Meine Mutter war blind...~ "Wie heißt du, Kleine?" Zögerlich antwortete sie mit ihrer feinen und noch so kindlichen Stimme. "M-mein Name ist Sun!" Mit wankendem Kopf versuchte sie auf zustehen. Beide Vorderbeine waren schon nach vorne ausgestreckt. Nun musste sie sich nur noch nach oben ziehen, doch das ist leichter als getan... Sie sind, wenn sie erst wenige Stunden alt sind sehr unkoordiniert und ... weich einfach, als müsste man immer auf sie Acht geben. Mit zitterndem Körper schaukelte sie wie ein Boot im Sturm hin und her. "Nur Mut, kleine." Ich trat noch etwas näher heran und gab ihr mit meiner Schulter etwas halt. Den Kopf an mich gelehnt schaffte sie es endlich. "Gut gemacht!" Lobte Chica sie überschwänglich. "K-können wir nach Hause? Mir ist so kalt..." Ihr kleiner Körper begann leicht zu zittert. Witternd bebten meine Nüstern. ~Ein Unwetter zieht auf... Wir können sie unmöglich hier lassen...~ Ich wechselte kurz mit der Stute einen Blick. "Natürlich. Es ist nicht All zu weit von hier!"
    ~Endlich...~ Klitsch nass vom Regen betraten wir den leeren Lagerbaum. Warme, trockene Luft strömte uns wie eine Flut entgegen. Sun tapste vorsichtig, mit weit nach vorne gestreckter Nase und Beinen in die hütende Höhle. "S-sind wir da?" Chica scharrte mit den Hufen. "Ja! Wir sind zuhause." Sie schwenkte den markanten Kopf in meine Richtung. "Eine Ahnung, wo die anderen sind? Moon sollte eigentlich Wache schieben, oder?" Ich zuckte nur mit den Schultern. "Keine Ahnung, wo sie ist...." Wie als Antwort trat eine Gruppe von Pferden müde und erschöpft durch den Wurzelbewachsenen Höhleneingang. "Moon!" Entsetzt sprang ich zu meiner halb, zerfetzten Schwester. Ich bekam fast gar nicht mit, wie ich Sun erschreckte. "Was ist passiert?" Tröstend stupste ich ihr die Flanke. Kleine Kratzer zierten sie, fast kunstvoll. ~Hatiz...~ Verächtlich rümpfte ich die Nase und Fire trat etwas vor. "Moon's Patrouille wurde angegriffen... Wir mussten ihr helfen...." Ich schnaubte. "Aber selbstverständlich!" Mitfühlend musterte ich den Rest der Herde und wieder kam mir dieses Wort in den Sinn... ~Hado....~ Ich schüttelte den Kopf, sodass meine Mähne und ein Paar Wassertropfen wirr durch die Luft flogen. "Wer?" Obwohl ich die Antwort kannte, wollte ich doch noch einmal fragen. "Sind alle wohl auf?" Einige Schritte trat ich zurück, um ihnen nicht so auf die Pelle zu rücken. "Der DaudusClan... Hatiz, Bagira, Black und Horn hatten sich nicht an die Abmachung gehalten... " Fire lies müde den Kopf hängen. "Sie betraten unser Territorium..." Ich schnaubte wutentbrannt. "Was? Wie können sie es wagen?" Chica machte sich durch eine energische Bewegung mit dem Kopf aufmerksam und deutete mit der Schnauze auf die ganz eingeschüchterte Sun. Ich versuchte meine Wut zu zügeln. Leaf trabte hastig aus ihrer Heilerhöhle. "Was zum...."
    Joker's Sicht:
    ~Alles wie geplant, haben sie sie "zurück geschlagen"~ Ich stand etwas abseits vom Geschehen, in einem dunklen Schatten. Mein rotes Auge blitzte in der Dunkelheit auf und dann verschwand ich in den tiefen und finsteren Höhlen.
    (Falls es jemanden interessiert ^-^ Hado bedeutet "schützende Aufsicht")

    2
    ((bold))Silver's Sicht((ebold)) ((unli))Der Kampf beginnt((eunli)) "Der DaudusClan hat uns den Krieg angezettelt. Sie befolgen keine Abmachu
    Silver's Sicht

    Der Kampf beginnt

    "Der DaudusClan hat uns den Krieg angezettelt. Sie befolgen keine Abmachungen, weder Regeln! Sie werden zu einer ernst zunehmenden Bedrohung!" Zustimmendes Gemurmel breitete sich wie ein Lauffeuer unter dem Clan aus. Shadow stand mit Fire zu seiner Rechten und Wisper zu seiner Linken auf dem Hochfelsen und sprach zu uns. Vor einigen Tagen hatte Hatiz, mit ein Paar seiner Anhänger Moon's Patrouille angegriffen. Es wurde, Gott sei dank keiner getötet, aber wenn wir das tolerieren würden, dann würde das nicht immer so glimpflich ausgehen... Jeder von uns brannte nur vor Wut und Rache, doch ich wusste nicht ob das nun gut oder schlecht ist. Zorn ist ein schlechter Führer, hatte mir meine Mutter immer erzählt. Sie war ein weises Pferd, welches geachtet und geschätzt wurde. Doch auch ich musste zugeben, dass eine Flamme der Rachgelübte in mir aufgeflammt war. Immer höher, heller und größer loderte sie und fing an meinen Verstand mit ihrem Rauch zu vernebeln. "Ich werde die Wächter verstärken und auch einige Krieger als Verstärkung für die Patrouille einteilen. Sie sollen wissen, dass wir keines Wegs schwach sind!" Gejubel und aufgeregtes Köpfe hin und her Gewerfe machte sich unter uns Beobachtern breit. ~So schnell kann das gehen... Nun befinden wir uns auf Kriegsfuß mit einer der stärksten Clans...~ Ich scharrte aufgeregt mit dem Vorderhuf in dem vertrockneten Boden herum. "Seid wachsam." Damit war die Ansprache zuerst beendet und meine Clangefährten schauten sich gegenseitig an. Alle fingen wirsch an zu plappern. ~Meine Patrouille!~ Wie von einer Hummel gestochen preschte ich mit fliegenden Kieseln in der Luft nach draußen. Ein Paar schauten mir verwirrt nach, doch ich hatte keine Zeit zum erklären. Meine Einteilung zur Patrouille hatte sich vor kurzem erst geändert und hatte eigentlich schon vor einigen Minuten angefangen. Ich liebte mein Tätigkeitsfeld als Wächter. Es machte mich und meine Familie stolz, die Anführer und unser Territorium zu schützen, auch wenn das meine Familie wahrscheinlich nicht wusste... Etwas unaufmerksam fischte ich in meinen Erinnerungen. Sei es nach glücklichen oder nach eher finsteren, doch eine lies mich seid der Ansprache ganz besonders nicht mehr los. ~'Zorn ist ein schlechter Führer, mein Kind'~ Ich lies mir die Worte einige Male auf der Zunge zergehen. Die Grillen zirpten im Abendlicht und nahmen das fröhliche Gezwitscher der Vögel ein. Doch da war noch etwas. Ich spürte förmlich eine finstere Präsenz. Wie auf einen Schlag erstarb das Zirpen und es kehrte stille ein. Pure Angst raunte unter meinem Fell und ich lauschte angestrengt. Als würde mich alles im Stich lassen ging die Sonne nun auch schon unter. Ich drehte mich schnell im Kreis, während meine Nüstern bebten. ~Ganz ruhig, Silver. Sei nicht so paranoid!~ Ich straffte die Schultern, nach einem tiefen Atemzug und wollte gerade weiter marschieren, doch irgendwas sprang mir an den Hals und warf mich mit einer fast übermächtigen Kraft um. Ich wieherte erschrocken und meine Beine taumelten kurz in der Luft. "Halt die Klappe, du Mistvieh" Grunzte der Luchs nur eine Handbreit vor meinem Gesicht. Angewiedert verzog ich die Miene. "Du stinkst!" Spuckte ich ihm förmlich ins Gesicht und wand mich unter seinem Griff, doch ich schaffte es nicht. "Silver!" Silberflügel, Fria und Shadow kamen auf mich zugaloppiert. Der Boden bebte unter ihren Hufen. Ungestüm bäumte ich mich auf, als Blut unachtsam und erschrocken zu den heranstürmenden Pferden guckte. Wie ein kleines Hauskätzchen legte er sich auf den Boden und schlug die Pfoten über dem Kopf zusammen. Schlitternd kamen meine Clangefährten zum stehen. Shadow machte wieder eins seiner kehligen Laute. Ich hatte es nicht wirklich verstanden, aber es hörte sich nicht gerade aufbauend für Blut an. "Geht es dir gut, Silver?" Zwei besorgte Mienen schauten an mir herab. "Jaja... Alles in Ordnung." Der Schreck war mir wie ins Gesicht geschrieben, und als ich wieder zu Blut schaute war dieser verschwunden, genauso wie Shadow.

    3
    ((bold))Sidero's Sicht:((ebold)) ((unli))Das Gesetz der Katzen((eunli)) "Na wer kommt denn da?" Ich kicherte schelmisch, während Blut
    Sidero's Sicht:

    Das Gesetz der Katzen

    "Na wer kommt denn da?" Ich kicherte schelmisch, während Blut durch den Lagereingang trat. Er lies seinen Blick über die Lichtung schweifen und blieb an meinem Augenpaar hängen. Mit leicht, bedrohlich gesenktem Kopf kam er direkt auf mich zu, mit einer undeutbaren Miene. Unsicher guckte ich schnell auf den Boden, welcher von kleinen Kieseln gesäumt war. Mit einer Kralle stocherte ich natürlich ganz abwesend in dem Kieselboden und dann. Als täte er es mit Absicht traten seine tatzigen Pfoten in mein Sichtfeld. Erschrocken schaute ich auf. "Hast du irgendwas gesagt?" Unterwürfig legte ich die Ohren an. "Wieso sollte ich? Der große Stolze Blut! Ich würde es nicht wagen!" Mit einem schalkischem Grinsen, welches vor ihm verborgen war, da ich den Kopf etwas auf den Boden legte glimmte wie ein Licht neckisch in der Dunkelheit. Kurz starrten seine kühlen Augen in meine, dann schnauzte er mir ins Gesicht und drehte um. "Jetzt sag doch wo du warst, Blut." Bagira trohnte fast herrscherisch auf einem Felsen und hatte das Geschehen still beobachtet. "Oder traut sich das Junges etwa nicht?" Ich keckerte nun zustimmend und kassierte abermals einen todgewünschten Blick. Aber nun hatte ich Bagira an meiner Seite! Das glaube ich zumindest... Sie sprang routiniert vom Stein und landete fast ohne eine Geräusch vor Blut. Mit einem fast verführerischen lächeln spielet sie mit seinem Verstand. Das merkte man auch deutlich, wie es in Bluts Kopf ratterte. "I-ich habe den HrudjazClan angegriffen..." Sie schnurrte entzückt. "Na geht doch..." Sie zwinkerte ihm zu. "Und war deine Jagd erfolgreich?" Ich wusste, was sie vor hat, doch ich wollte ihr nicht den Spaß verderben, und so grinste ich nur. Außerdem wollte ich es Auch erfahren, was er dort getrieben hatte... "Naja... Eines von den großen Hunden hatte ich fast, aber dann kamen die anderen und... und..." Fesselnd striff sie mit ihrem Schwanz sein Kinn, was bedeutete er solle nun still sein. "Schon in Ordnung, du Trottel." Fast bedauerlich fiel ihre Maske in den Schmutz. "W-was?" Sie ließ einen verdutzten Blut stehen. Plötzlich erfasste mich eine heftige Lachattacke, sodass die Tränen über meine Wangen nur so kullerten. "So ein Idiot!" Ich kugelte auf den Boden hin und her, den Bauch fest umklammert. Mit einem Satz sprang Blut Bagira ins Kreuz. Die jaulte erschrocken auf und wand sich unter seinem eher schmälerndem Gewicht, doch im Moment konnte mich wenig aus meinem krampfhaften Lachen reißen. Die beiden rangelten auf dem Boden und der Clan versank im heillosen Durcheinander. Horn und Black kamen dazu und wollten Blut von Bagira weggreißen, doch die wusste sich zu helfen. Mit unerwarteter Schnelligkeit rollte sie sich zur Seite sprang auf und bleckte drohend ihre Fänge. "Du wagst es dich ein zumischen?" Fauchte Blut Black mit funkelnden Augen an. Noch bevor sie sich an die Kehle sprangen durchzuckte mich plötzlich ein höllischer Schmerz, als würde ich von innen hinaus brennen. Wie vom Blitz getroffen schmiss ich mich vor lauter Schmerz auf dem Boden. Mit weit aufgerissenen Augen und nach oben gezogenen Lefzen krampfte im Schmutz. "Es ist Ruhe jetzt!" Der Schmerz ließ ein bisschen nach und ich konnte mich nun etwas umschauen. Wie auch ich lagen die anderen verkrümmt da, als hätte man einige Dominosteine umgeschmissen. ~Surlara~ Sie war die kleine Schwester von Hatiz und hat einen "Sonderstatus" in diesem Clan. Die Folter verebbte und zurück blieb eine Leere, die sich wie ein Lauffeuer ausbreiten zu schien. Die Stille nahm den Platz des Lärms ein. Hatiz thronte mit Surlana zu seiner Rechten auf dem AnführerFelsen und schaute finster auf uns hinab. Ich schluckte. ~Ohoh....~ Wieder duckte ich mich, aber diesmal tatsächlich unterwürfig. "Was geht hier vor sich? Sagte ich nicht ich will ruhe?" Die letzten Worte sprach er schauerlich leise aus. Die Lärmmacher senkten den Kopf, außer Bagira. Sie reckte stolz das Kinn. "Lass uns doch gefälligst! Es war solch ein Spaß!" Sie grinste schief zu Blut rüber, doch das verging ihr schnell. Surlana trat einen Schritt nach vorne und schaute sie mit zu Schlitzen verengten Augen an. Bagira schluckte und klappte plötzlich nach vorne. Ihre Glieder wurden steif und sie streckte sie von sich weg. Ihr schwanz paddelte im nichts. Eigene Weile verging. "Ich brauche sie noch." Hatiz rempelte Surlana mit der Schulter an. Diese stolperte nach vorne und fiel fast vom Hochfelsen. Einen verhassten Blick kassierte er, doch Hatiz ignorierte ihn mit gerümpfter Nase. Bagiras Flanken hoben und sanken sich schnell, dann stemmte sie sich wankend und keuchend auf. Gehorsam neigte sie den Kopf. "Es tut mir leid, Herr." Dann verschwand sie humpelnd und mit gedemütigter Miene in ihrem Bau. Auch mir verging das Kichern. "Blut!" Hatiz Stimme herrschte über unsere Ohren hinweg. "J-ja..., Herr?" Mit einer wahnsinnigen Schnelligkeit, die ich ihm nicht zugetraut hatte sank er hinab und drückte sich unterwürfig auf den Boden. "Ich mag deinen Hintergedanken, den du beim Angriff auf den HrudjazClan hattest, doch das war nicht mit mir abgesprochen..." Blut begann fast jämmerlich zu zittern und rückte unsicher hin und her. "Es tut mir leid, Herr." Das letzte Wort war fast in einem nervösen Schluchzen untergegangen. "Nun gut. Dank meiner Großzügigkeit sehe ich über diesen bedauerlichen Fehler deiner seits hinweg. Ich verlange, aber im Gegenzug, dass du mich beim nächsten Angriff begleiten wirst." Mit einer Maske aus Stein schaute er auf uns hinab, fast wie eine Gottheit spielte er sich auf. Blut richtete baff die Ohren auf. "T-tatsächlich!" Er schluckte die rhetorische Frage runter. "Ich meine, Danke, Herr! Es wird mir eine Ehre sein!" Mit stolz geschwellter Brust stolzierte er an mir vorbei. Ich verdrehte die Augen missbilligend. ~So ein Idiot...Da hat man mal so eine gute Laune und dann bekommt der größte Lackaffe im Clan eine ziemlich angesehene Position...~ Fast empört schüttelte ich den Kopf und wand mich zum gehen. ~Sollen sie doch... Klar ist, dass der HrudjazClan keine Chance hat!~

    4
    ((bold))Moon's Sicht((ebold)) ((unli))Nur eine Übungsstunde((eunli)) "Danke, Moon!" Freudig hüpfte Storm mit ihren noch ganz stacksig
    Moon's Sicht

    Nur eine Übungsstunde

    "Danke, Moon!" Freudig hüpfte Storm mit ihren noch ganz stacksigen Beinen um mich herum. Der Wind spielte sanft mit ihren Grauen Flügeln, als wolle er sie zu sich hinauf berufen. "Aber wenn Snow wieder da ist, dann übernimmt sie dich Quälgeist wieder, in Ordnung?" Schalkhaft zwinkerte ich ihr zu. "Aber natürlich! Ich werde die alleraller tollste Schülerin auf der ganzen Insel sein! Versprochen!" Völlig außer sich tippelte sie mit ihrem Flügeln und machte Anstalten los zu fliegen. "Noch nicht. Ich möchte erst wissen, was du schon kannst." Enttäuscht und sogar mit einem Anflug von Empörung klappte sie die Flügel wieder ein. "Ich bin schon mit Sun geflogen! Sie ist eine tolle Mentorin. Wir haben gelernt, dass wenn es zu einem Angriff kommt dass das Taumeln etwas bringt. Man verwirrt den Luftgegner so!" Mit stolz geschwellter Brust stolzierte sie wieder in meine Richtung. Das Kinn leicht in die Höh gerekelt. "Super." Ich verweilte mit meinem Blick kurz auf einer Stelle und überlegte. ~Ich kann das Training für sie fortsetzen. Nicht einfach etwas neues anfangen. Das könnte den Trainingsplan völlig aus dem Konzept werfen...~ Ich hatte Storm kurz aus den Augen verloren. Sie hatte mich die ganze Zeit geduldig mit großen treuen Augen angestarrt. "Nun. Da du ja eine so talentierte Schülerin bist nehme ich an, dass die nächste Aufgabe eine Herausforderung wird. Glaubst du, du bist ihr gewachsen?" Gespielt neugierig zog ich eine Augenbraue hoch und Storms Augen wurden noch größer. "Ja! Ja! Ja!" Bei jedem: Ja, sprang sie abermals erfreut in die Luft. "Na dann. Folge mir." Ich breitete meine Flügel mit einem Ausfallschritt nach hinten aus. Storm machte es mir nach. ~Sie erinnert mich ein wenig an mich als Fohlen...~ Wehmütig blickte ich wieder nach vorne, den Kopf starr in dem Wind. Die Landschaft unter meinen Schwingen zog vorbei, der Wind pfiff in den Ohren und die Beine wie bei einem Sprung angewinkelt. Ich genoss dies so sehr, die Freiheit, die deutlich in der Mähne zu spüren war. Das Grüne unter mir wechselte schlagartig zu einem Tiefen, schwarzem Ton. ~Der See~ Ich verlangsamte etwas, in dem ich die Flügelinnenseite nach vorne drehte. Sie gehorchten und der Wind flaute etwas ab. Storm kam in einem beachtlichen Tempo für eine Schülerin nach, bis sie neben mir segelte. "Du hast recht. Du kannst schon ganz gut fliegen." Man sah ihr an, dass das Kompliment ihr viel bedeutete, doch sie brach nur ein leises: "Danke" raus. Ich grinste und versuchte die nun herrschende Stille zu füllen. "Nun. Ich möchte, dass du genau aufpasst. Es ist ein ziemlich schwieriges und Kraft aufwendiges Manöver!" Sie nickte ernst und ich ich fing an auf der Stelle zu fliegen. Gefühllos guckte ich ihr fest in die Augen. "Schau zu und warte dann auf weitere Anweisungen. Schätz mal, wie hoch das hier ist." Storm überlegte kurz. "Hm... 40 Meter?" Ein Kichern konnte ich mir nicht verzwickten. "Nein, süße. 90 Meter." Ungläubig guckte sie zwischen ihre Hufe, auf die glitzernde Oberfläche des Sees. "So hoch!" "Ein guter Luftjäger muss die Höhe immer gut abschätzen können, selbst wenn er den Boden nicht sieht." Meine Betonung lag schwer auf dem: nicht. Das verwirrte sie sichtlich. "Aber wie will das ein Flieger denn wissen, wenn der Boden verborgen bleibt?" Ich holte aus. "Ein Flieger kann dank des meist feinen Gehörs den Druck in den Ohren spüren. Das wirst du noch heraus finden, wie sich was anfühlt. Zudem schmeckt die Luft in der Höhe auch anders, als in niedrigen Höhen." Bewundernd um das Wissen straffte sie die Schultern, ein Zeichen sie ist bereit. "Also. Nutze bitte deine Augen und Ohren. Es ist wie gesagt nicht ungefährlich, also pass genau auf." Meine Flügel erschlafften plötzlich und ruderten nur leicht im Wind. Dann stürztet ich zu Boden. Die Wirklichkeit verschwamm und ein ewiges, kaum spürbares Existieren begann, als wäre das mein tatsächlicher Lebensraum. ~Eins.... Zwei.... Drei...~ Mit einem Ruck drehte ich mich um, breitete die Flügel aus und verkrampfte die Muskeln. Der Wind stemmte sich in meine Flügel und zerrte an meinem Körper. Kurz über der Oberfläche des Sees kam ich langsam zum Stillstand. Dann guckte ich nach oben und das was ich sah schockte mich zu tiefst. "Storm!"

article
1451731575
Der HrudjazClan•FF•
Der HrudjazClan•FF•
http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1451731575/Der-HrudjazClanFF
http://www.testedich.de/quiz38/picture/pic_1451731575_1.jpg
2016-01-02
4070
Manga Trickfilme

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Shadow ( 2.215 )
Abgeschickt vor 367 Tagen
Ich versuch's ^~^ hab zurzeit stress
Shado und co ( 28.23 )
Abgeschickt vor 373 Tagen
WEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIITEEEEEEEEEEEEER ^^
Shadow ( 6.253 )
Abgeschickt vor 381 Tagen
Danke, Shan'ti ^^
Shan'ti ( 4.199 )
Abgeschickt vor 382 Tagen
Diese FF ist richtig cool! :D