Ouran High School Host Club - das Geheimnis einer Schülerin

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 8.359 Wörter - Erstellt von: Sweetmous - Aktualisiert am: 2016-10-07 - Entwickelt am: - 1.495 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es geht um die Schülerin Aiko Yoshioka, die in Wahrheit die Sängerin der Rockband "Akayuki" und unter dem Künstlernamen "Mikiko" bekannt ist. Ich werde die Geschichte im Laufe der Tage ein bisschen weiter schreiben.

    1
    Name: Aiko Yoshioka alias. Mikiko Alter: 16 Größe: 1,60 m Charakter: werdet ihr bemerken Familie: ihre Mutter Kazumi, ihr kleiner Bruder Shinji (10)
    Name: Aiko Yoshioka alias. Mikiko
    Alter: 16
    Größe: 1,60 m
    Charakter: werdet ihr bemerken
    Familie: ihre Mutter Kazumi, ihr kleiner Bruder Shinji (10) und die Zwillingsschwestern Emi (13) und Haruka (13)
    Geburtstag: 31.10.
    Hobbys: E-Gitarre spielen, singen, mit ihren Freunden etwas unternehmen, Skateboard fahren, kochen
    Geheimnis: Ist Sängerin in der Band "Akayuki" und zieht meistens eine Perücke an um nicht erkannt zu werden. Nur ihre Familie weiß es.

    2
    ((bold))((unli))Kapitel 1: Schulwechsel im Herbst((eunli))((ebold)) Aiko stieg gerade aus dem Auto und schaute beeindruckt auf die Ouran Highschool.&q
    Kapitel 1: Schulwechsel im Herbst

    Aiko stieg gerade aus dem Auto und schaute beeindruckt auf die Ouran Highschool." Wow, ist das eine große Schule!" kam es nur von ihr. Sie verabschiedete sich von ihren Geschwistern und ihrer Mutter, nahm ihre Schultasche und lief durch den mit Blättern bedeckten Weg. Als sie gerade durch die große Eingangstür ging, bemerkte sie jemanden der auf sie zu kam und dieser fragte:" Bist du Aiko Yoshioka?","Ja das bin ich" Vor sie stellte sich ein Junge, etwas kleiner als sie, mit braunen Haaren und weiblich aussehenden Augen." Ich bin Haruhi und soll dich zum Rektor bringen." Er ging vor und sie folgte ihm. Sie redeten ein bisschen und kamen einige Zeit später zum Direktorzimmer. Haruhi klopfte an der Tür und von innen kam ein " Hinein!". Sie traten ein und Herr Sao begrüßte sie:" Oh hallo Haruhi und sie müssen Miss Aiko sein."," Ja schön sie kennenzulernen, Herr Sao.", Aiko verbeugte sich leicht vor ihm. Er gab ihr eine Tüte mit der Uniform in die Hand und sagte dazu:" Du hast erst morgen deinen Schultag." Sie nickte und ging mit Haruhi raus." Also dann, bis morgen Aiko. Ich muss noch was erledigen!" Haruhi lief in die entgegen gesetzte Richtung, aus der sie kamen und ließ Aiko alleine auf dem Flur stehen. Sie seufzte und sagte zu sich:" Tja, dann muss ich den Weg alleine finden." Sie lief orientierungslos durch die Gänge und fand nach Stunden den Ausgang. Als sie die Tür ging, kam ein leichter Windstoß auf und ihre Haare wehten im Wind. Sie lief gerade an einem kleinem Labyrinth vorbei, als sie ein miauen hörte.' Was macht denn eine Katze in dem Labyrinth?' Eine schwarz weiß gefleckte Katze kam aus einem Loch in der Hecke heraus und strich um Aikos Beine. Aiko hob sie hoch und kraulte sie hinter dem rechten Ohr. Die Kirchenuhr schlug gerade 5 Uhr, als Aiko einfiel, dass heute um 5 Uhr Probe hat.' Verdammt, ich muss mich beeilen, sonst komm ich zu spät. Hoffentlich wird Kiyoshi nicht böse auf mich.' Aiko holte aus dem großen, schwarzen Rucksack, der viele Anhänger und Aufnäher hat, ihr Skateboard heraus und fuhr zu dem Treffpunkt, an den sie neue Stücke komponierten oder Stücke übten. Sie kam aus der Puste dort an und bemerkte, dass ihre Freunde sie glücklich anlächelten." Was ist denn passiert?", fragte sie ausser Atem." Wir sollen an einer Schule am Schulfest spielen!", sagte Tora, die zweite Gitarristin. Aiko schaute sie erstmal überrascht an, doch dann fing sie an zu jubeln." Und wann spielen wir und an welcher Schule?"," In 3 Wochen an der Ouran High School", beantwortete Kiyoshi, Der Schlagzeuger. Aikos Freude verschwand und schaute ihn fassungslos an und murmelte dann:" Ehm... Da gibt es ein Problem. Ich bin seit heute auf dieser Schule..." Sie schaute beschämt auf den Boden und zog ihren Hut ein bisschen ins Gesicht." Du musst halt aufpassen das niemand hinter deine Tarnung kommt.", sagte Seiichi locker und stimmte gerade seine Bass Gitarre.' Da hat Seiichi Recht und wir können unsere neue Stücke spielen' Aiko nickte und lächelte wieder " Üben wir jetzt mal?", maulte Naomi, unsere Keyboard Spielerin und z 2. Sängerin. Ich nickte ihr zu nahm meine Gitarre aus dem Koffer, Tora und Seiichi machten das gleiche, Kiyoshi setzte sich ans Schlagzeug und Naomi stellte sich ans Keyboard. "Hi Leute hier ist Akayuki mit ihrem neuem Lied 'Destroy Mirror' und ist nur für euch!" "One, two, three"

    3 Stunden später...
    Nachdem sie paar alte und neue Songs spielten und übten, machten sie eine Pause und Aiko ging mit Tora Getränke holen im kleinen Supermarkt um die Ecke und gingen wieder zurück. Als die Uhr im Raum 18:45 Uhr anzeigte, schulterte Aiko ihren Rucksack, nahm ihr Skateboard und verabschiedete sich von den anderen. Sie fuhr los und kam nach paar Minuten am alten Appartmenthaus vorbei, in der eine alte Kindheitsfreundin lebt, als sie bemerkte, dass davor eine schwarze Limousine steht. Sie stoppte und fragte sich wieso da eine steht, fuhr aber dann weiter. Ein bisschen später klingelte ihr Handy und sie holte es aus ihrem Rucksack "Aiko hast du kurz Zeit?", fragte die Stimme von Naomi "Eh... Ja was ist denn?","Du hast hier dein Skizzenblock vergessen und diese Songs darin...","Ich komme schon!", sagte Aiko und ließ Naomi nicht ausreden. Die Songs im Skizzenblock sind selbst komponiert und noch nicht ganz fertig. Aiko drehte um und fuhr zum Treffpunkt.

    Seine Sicht

    "Also dann bis morgen, Jungs", sagte Haruhi und verabschiedete sich von uns. Gerade als ich auf der anderen Seite einsteigen wollte, hörte ich eine Stimme von weitem etwas schreien, doch ich verstand es nicht.

    Wieder bei Aiko...
    "WEG DA!", schrie sie, doch es war zu spät. Sie fiel mit dem Jungen, der im Weg war, auf den Boden. Die Gesichter der beiden waren nur paar cm voneinander entfernt. Aiko sprang sofort von ihm herunter und wurde rot. "Entschuldige, dass ich dich umgefahren habe, doch ich habe es eilig also dann bis irgendwann!" Sie nahm ihr Skateboard und fuhr weiter

    Seine Sicht
    So schnell sie kam, war sie auch schon wieder verschwunden. Wer sie wohl war? Hm, vielleicht treffen wir uns wieder einmal. Ich stand auf und klopfte mir den Schmutz von mir runter und bemerkte das neben mir ein Hut lag und hob ihn hoch, danach öffnete ich die Tür und stieg ein. "Was hat denn so lange gedauert, Kyoya?", fragte mich Tamaki und ich antwortete nur:"Ich wurde von einem Mädchen umgefahren und sie hat ihren Hut vergessen","Naaaa, war sie hübsch?",, fragten mich die Zwillinge, doch ich zuckte nur mit den Schultern als Antwort. Dann wurde danach nicht mehr gefragt.

    Derweilen bei Aiko...
    Sie war immer noch ein bisschen rot, als sie schon fast da war. Sie sah Naomi schon von weitem winken. Als sie bei ihr ankam, stand sie vor einer weißen Limousine und hielt in der anderen Hand ihr Skizzenblock. "Hier dein Block, deine Entwürfe sind echt super und die Songs...","Du hast sie dir angeschaut?","Ja, die Songs sind total gut und das Stück für deinen kleinen Bruder ist einfach nur schön!","Eh... Danke, also dann. Ich muss mich jetzt beeilen sonst komm ich zu spät nach Hause","Hey, warte ich kann dich ja mitnehmen, dann bist du schneller daheim, ok?" Aiko nickte und stieg ein. Sie redeten bei der Fahrt über alles mögliche und Aiko fand heraus, dass Naomi auch auf die Ouran geht. So machten sie aus, dass sie sich vor dem Tor treffen. Als sie ankamen verabschiedete sich Aiko von ihr und stieg aus. Sie ging auf die kleine Villa zu und holte den Schlüssel aus dem Rucksack. Sie schloss die Tür auf und wurde sofort von ihrem kleinen Bruder umarmt. "Onii-chan, du bist wieder da!", sagte Shinji, ihr kleiner Bruder, Aiko nahm ihn hoch und schloss die Tür hinter sich"Ja, bin ich. Entschuldige, dass ich so spät komme","Onii-chan, du bist zu spät", sagten die Zwillinge Emi und Haruka gleichzeitig in einem bestimmenden Ton. Doch Aiko ließ sich nicht einschüchtern und fragte mit einem Lächeln sie:"Und was wollt ihr heute gerne essen?","TAMAGOYAKI!", sagten beide mit funkelten Augen. Aiko seufzte, setzte ihren kleinen Bruder ab und zog sich eine Schürze an. Nach paar Minuten standen 4 lecker aussehende Tamagoyakis auf dem Tisch. "Essen fertig!" Die Zwillinge kamen angelaufen mit Shinji im Schlepptau und setzten sich an ihre Plätze und fingen an zu essen. Nachdem alle fertig waren räumte Aiko den Tisch ab und brachte ihre Geschwister ins Bett, doch Shinji wollte gerne bei ihr schlafen und sie ließ ihn bei ihr schlafen.

    3
    Am nächsten Morgen... Der Wecker von Aiko piepste und sie machte ihn aus. Sie setzte sich auf und gähnte. Danach schaute sie nach unten, wo ihr klei
    Am nächsten Morgen...

    Der Wecker von Aiko piepste und sie machte ihn aus. Sie setzte sich auf und gähnte. Danach schaute sie nach unten, wo ihr kleiner Bruder noch fest schlief. Sie lächelte und stieg vorsichtig aus dem Bett und holte die Tüte aus ihrem Rucksack und schaute den Stundenplan an 'Oh, wir haben in der ersten Stunde haben wir also heute Musik, danach 2 Stunden Mathe und dann 1 Stunde Chemie und dann 1 Japanisch und bei der Mittagschule 2 Stunden Sport' Sie packte in ihren 2. Rucksack, der auch schwarz war, aber weniger Anhänger und Aufnäher dran hat, die Fächer hinein, packte ihr schwarzes Mäppchen mit rein und ihr Skizzenblock auch. danach zog sie sich um und zog die Schuluniform an. 'Ich fühl mich total unwohl in dieser Uniform', dachte sie und seufzte. Sie kämmte ihre dunkelbraunen Haare und schaute sich im Spiegel an 'Warte, da fällt mir ein ich hätte fast mein Glücksbringer vergessen!' Sie nahm ihre Kette, die einen Anhänger in Form eines Kreuzes dran hatte und in der Mitte des Anhängers war ein kleiner Saphir. Sie ging in die Küche und sah 2 identisch aussehende Mädchen sich gegenüber sitzen. "Hallo große Schwester, du siehst gut aus in deiner neuen Schuluniform", sagten Emi und Haruka gleichzeitig, wie aus einem Munde."Danke Mädels","Und schläft Shinji noch?", fragte eine vertraute Stimme, ihre Mutter. "Ja, er wollte gerne bei mir schlafen und ist sofort eingeschlafen, Mutter", beantwortete Aiko die Frage. "Mama!", sagten die Zwillinge fröhlich, sprangen vom Frühstück auf und umarmten ihre Mutter. "Es ist auch schön dich wiederzusehen" Ihre Mutter war für 3 Wochen verreist und Aiko musste den Haushalt schmeißen, was gut lief. Aiko schaute auf die Uhr und bemerkte das es bald Zeit war für die Schule und murmelte nur "Verdammt" und sagte: "Eh ich bin dann mal weg, sonst komm ich noch zu spät zur Schule, Tschüß!" Damit verabschiedete sie sich und ging zum Bus. Sie bezahlte ihr Ticket und setzte sich ans Fenster. Dieser Bus fährt immer bis zur Ouran. Als der Bus stoppte stieg sie aus und sah Naomi am Tor stehen. "Hey Naomi, Sorry das ich zu spät bin","Ach macht nix. Gehen wir rein?" Sie nickte und sie gingen hinein. Als sie ins Gebäude kamen, fragte Naomi in welcher Klasse Aiko ist. Sie sagte, dass sie in der Klasse von Haruhi ist. Naomi lächelte und sagte voller Freude, dass sie auch in der Klasse von ihm ist. Aiko freute sich auch und sie gingen gemeinsam zum Musiksaal. Sie kamen gerade noch an, da es nach paar Sekunden die Schulglocke klingelte. Naomi ging rein und setzte sich hinten im Raum platz. Aiko wartete draußen auf den Lehrer, der auch danach kam. "Du musst Aiko Yoshioka sein, oder?" Sie nickte und ging mit dem Lehrer in den Saal. "Hi, ich bin Aiko Yoshioka und werde ab heute eure neue Mitschülerin sein" Als sie den Satz beendete, tuschelte es im Raum. Sie seufzte und dachte nur 'Das wird ja mal gut gehen'. Der Lehrer zeigt dir deinen Platz, der neben Naomi war und Naomi lächelte ihr zu. Sie lief zu ihrem Platz und lächelte sie an.

    Paar Unterrichtsstunden später...
    Als gerade die Mittagspause anfing, kam Naomi zu ihr und fragte:" Und was willst du machen?" Aiko zuckte die Schultern und antwortete:" Ich wollte eigentlich zum Musiksaal, um paar meiner geschriebenen Stücke zu spielen" Sie zog ihr Skizzenblock aus ihrer Tasche und Naomi schmunzelte." Ich komm mit, dann kann ich dich mit dem Klavier begleiten" Sie nickte glücklich und die beiden gingen in den Musiksaal. Dort stand ein Flügel und es war auch eine Gitarre dort. Naomi setzte sich an den Flügel und Aiko nahm die Gitarre. Sie spielten gerade eins ihrer berühmten Songs, als plötzlich die Tür aufging und die Zwillinge eintraten. Beide verstummten und schauten die beiden an, als wären sie Geister." Oh, entschuldigt. Wir dachten gerade, dass Mimiko gerade sang." Aiko stellte die Gitarre weg und sagte zu den Zwillingen:" Sorry hier ist keine Mimiko oder seht ihr ein Mädchen mit lilanen Haaren?" Gerade als sie aus der Tür gehen will, fängt Naomi an zu kreischen:" Waaaah, die Zwillinge Kaoru und Hikaru vom Host Club!" Aiko fragte sich nur: 'Wer sind die?' Als die Schulglocke klingelte." Verdammt, Naomi wir müssen los sonst kommen wir noch zu spät!" Sie nahm den Arm von Naomi und rannte schnell mit Naomi im Schlepptau zum Sportunterricht. Nach dem Unterricht wollte Naomi ihr noch etwas zeigen. Sie kamen an einem Musiksaal an und Aiko fragte sich gerade was sie hier will, doch als sie die öffnete wurden sie geblendet und Rosenblätter wehten in ihre Richtung und sie hörten paar junge Männer:" Willkommen im Host Club!" Als sie wieder etwas sahen, sahen sie Haruhi, die Zwillinge und 4 weitere junge Männer. Als Aiko sich die anderen 4 Jungen ansah, bemerkte sie den Jungen, den sie gestern umfuhr und lief sofort rot an als er sie auch anschaute. Gerade drehte sie sich um, als sich Hikaru und Kaoru sie auf einmal nahmen und auf einen Stuhl setzten und Kaoru sagte:" Sieh mal Kaoru, ist das nicht unsere Mitschülerin, die etwa so singt wie Mimiko?"," Da hast du recht Hikaru." Aiko seufzte genervt und murmelte nur:" Hört auf, so zu tun als wärt ihr der andere" und schaute abwechselnd in die verwirrten Gesichter und musste schmunzelnd. "Wie...?"," Lange Jahre Übung, wenn man eineiige Zwillinge als Schwestern hat" Sie stand auf und wollte gehen, als plötzlich jemand an ihrer Uniform zupft. Sie schaut nach unten und sieht einen Jungen, der etwa so groß ist wie ihr kleiner Bruder, blonde Haare und bernsteinfarbige Augen und er hielt einen rosanen Plüschhasen im Arm." Isst du mit mir Kuchen?", fragte er sie und schaute sie mit einem zuckersüßem Blick an, den man nicht widerstehen kann " Aber gerne doch, Eh...","Honey!"," Also Honey was gibt es denn für einen Kuchen?","Erdbeerkuchen" Honey nahm ihre Hand und führte sie zu einem Platz, wo ein großer Erdbeerkuchen stand. Aiko schnitt ein Stück vom Kuchen und legte ihn auf einen Teller und gab ihm Honey. Danach schnitt sie sich ein Stück ab und legte ihn auf ein Teller. Sie sah das auch noch paar andere Mädchen aus der Schule kamen und sich zu den anderen Jungs gesellten. Es kamen auch noch ein paar Mädchen zu Honey und Aiko redete mit ihnen und freundete sich mit ihnen an. Aiko ging ein bisschen später dann kurz auf die Toilette. Gerade, als sie aus der Kabine rausgehen wollte, ging die Tür auf und sie huschte wieder in die Kabine." Mach schnell, Haruhi", sagte Kaoru und Aiko hörte danach rauschendes Wasser."Hach, es ist echt schwer zu verstecken, dass ich ein Mädchen bin. Irgendwann bemerkt es jemand oder findet es aus Zufall heraus" 'Oh-oh...', dachte sie nur und wartete bis sie wieder raus ging. Sie seufzte und ging aus der Kabine." Das wird ja ein spannendes Jahr", murmelte sie und lief wieder zum Host Club. Als sie reinkam, waren die meisten schon gegangen, doch Naomi und paar ihrer neuen Freundinnen warteten auf Aiko und fragte sie:"Hab ich irgendwas verpasst?" Sie schüttelten die Köpfe und Hibiko, einer ihrer neuen Freunden antwortete:"Nein, Naomi hat uns zu sich nach Hause eingeladen und wir wollten dich fragen, ob du mit kommen willst","Entschuldigt, aber ich muss noch etwas erledigen" Ihre Freundinnen seufzten und gingen an ihr vorbei und sie hörte Naomi noch sagen: " Ich hab es euch doch gesagt!" Aiko seufzte und schulterte ihren Rucksack, doch als sie sich umdrehen wollte, räusperte sich jemand neben ihr. Sie schaute neben sich und sah Kyoya, wie sie von den anderen Mädchen erfahren hat. Sie wurde rot und wollte schnell raus aus diesem Saal, doch er hielt sie fest.

    Seine Sicht

    Ich hielt sie fest am Arm und sie drehte sich zu mir." Was ist denn?", fragte sie mich nervös." Du hast gestern Abend, als wir zusammenstoßen, deinen Hut verloren", antwortete ich ihr." Mein Hut?", fragte sie dann und schaute mich fragend an." Ja, deswegen wollte ich dich fragen, wann ich ihn dir zurück geben soll","Achso, ehm... bring ihn doch morgen mit ich hole ihn dann bei dir ab" Ich ließ sie los und sie winkt mir noch zum Abschied und verschwand.

    Normale Sicht

    Sie stand nun vor der verschlossenen Tür zum Host Club und hielt ihren Glücksbringer fest. Sie holte tief Luft und ging aus dem Gebäude. Sie war ein bisschen rot, weil sie sich an den gestrigen Vorfall erinnert hat. Sie schaute in den mit Wolken verhängten Himmel, der nicht so wie gestern klar war von Wolken. 'Es wird bald regnen', dachte sie und schaute nach vorne, wo sie eine sehr bekannt aussehende Person stand: Tora! Als Tora sie erblickte, lächelte sie sie glücklich an und sagte:" Hey Aiko, und wie war dein erster Tag an dieser riesigen Schule?"," Ganz okay, aber jetzt zu dir. Ist irgendwas passiert, oder wieso bist du hier?"," Eh... Na ja ich erzähl es dir auf der Fahrt zu dir" So erzählte Tora Aiko, dass sie heute mit Seiichi zusammenkam und das sie schon seit der Grundschule in ihn verknallt ist.Als sie bei Aiko zu Hause ankamen und sie in Aikos Zimmer waren, erzählte auch sie von den gestrigen Abend und vom kleinen Vorfall heute nach der Schule und Tora schaute sie wissend an." Achso... und du bist auch nicht verliebt in ihn?," Was? Nein, dass bin ich nicht! Ich habe ihn erst gestern flüchtig kennengelernt und er ist nicht wirklich mein Typ!" Tora seufzte, schaute sie ernst an und sagte zu ihr:" Aiko, manchmal glaube ich, dass du nicht wirklich weißt, was du für eine Art von Jungs magst. Meistens verliebst du dich in Jungs, die ruhig, zielstrebig sind, schwarze Haare haben und meistens eine Brille tragen" Aiko hielt den Atmen an und wurde rot wie eine Tomate. Das passte irgendwie alles zusammen. "Wie deine Kindergartenliebe!" Nun schaute sie Tora fragend an und fragte:" Meine Kindergartenliebe?"," Waaas? Du erinnerst dich nicht an ihn? Er war auch etwa so wie die Art von den Jungs die du magst. Du hast auch von ihm deinen Glücksbringer.", sagte sie und zeigte auf die Kette um den Hals." Du zogst sie immer an, doch als er nicht auf der gleichen Grundschule war wie wir, zogst du sie immer noch an, damit er dich erkennt wenn du ihn wieder triffst" 'Also deswegen trage ich sie immer', dachte sie und schaute auf den Anhänger." Du hattest früher aber auch immer eine Brille an! Mit der Brille sahst du auch manchmal süß aus!"," Wirklich? Ich habe immer noch eine Brille, da ich ja Kontaktlinsen trage. Aber ich kann sie ja mal anziehen", sagte sie und Tora nickte freudig. Nach paar Minuten kam sie zurück und trug eine schwarze Geek-Brille und Tora konnte nicht mehr den Blick von ihr wenden." Wow, du siehst klasse aus. Zieh doch morgen für die Schule die Brille an"," Ach, ich weiß nicht... Es fühlt sich so ungewohnt an. Aber ich glaube ich ziehe sie morgen an." Tora schaute auf ihre Armbanduhr." Verdammt! Aiko zieh dich schnell um und lass die Brille an! Wir kommen zu spät zur Talk-Show!" So wie es Tora sagte, zog sie sich schnell um und zog ihre lilane Perücke und einen Hut an. Sie nahmen beide ihre Skateboards und fuhren zum Studio.

    Seine Sicht
    Gerade als ich mich duschte und fertig anzog, kam meine große Schwester in mein Zimmer und fragte:" Hey Brüderchen, ich wollte dich fragen ob ich bei dir fernsehen könnte, da meiner kaputt ist"," Ja, kannst du, aber was willst du dort anschauen?"," Eine Talk-Show mit der Band "Akayuki". Die sind gerade sehr beliebt und da ich sie auch gut finde, wollte ich die Show anschauen." 'Akayuki... Ist das nicht diese Rockband mit der Sängerin Mimiko, über der niemand ihr richtigen Namen kennt?', dachte ich und schaute mit //"Hallo und willkommen zur Talk-Show. Heute haben wir als Gast die Band Akayuki. Also, wie mir gerade auffällt fehlen 2 von euch?","Ja, Mimiko und Tora. Sie sollten aber bald kommen" als er diesen Satz sagt, kamen auch die 2 Mädels hineingerannt." Entschuldigung, dass wir zu spät sind, wir mussten schnell etwas machen"," Ach macht nix, wir fingen gerade erst an", sagte der Moderator und die Mädels setzten sich hin."Also wie mir gerade auffällt, Mimiko, hast du heute eine Brille an.","Eh ja, meistens trage ich Kontaktlinsen, aber ich habe auch früher eine Brille getragen"," Ach so, aber wir fragen uns immer noch, wieso du, Mimiko, deinen Namen nicht preisgibst und wieso du immer eine Perücke trägst?"," Nun ja, dass ist ganz einfach: Ich will nicht, dass jemand irgendwie weiß, dass ich berühmt bin und dann irgendwie für hochnäsig gehalten werde" Der Moderator nickte und fragte dann nicht mehr nach:" Nun, es hält sich auch das Gerücht, dass Seiichi und Tora ein Paar wären. Stimmt das?"," Nun ja..., das Gerücht stimmt. Wir sind seit heute ein Paar nur die Bandmitglieder wussten es auch schon.","Gut, wieder eine Frage an dich, Mimiko, man sieht dich meistens auf der Bühne mit dieser Kette um den Hals. Wieso hast du sie denn immer an?" Der Moderator schaute sie an und sie wurde ein bisschen rot im Gesicht und sagte danach:"Hehe... Das ist jetzt peinlich, aber ich bekam sie von jemanden geschenkt, den ich sehr mochte, von meiner Kindergartenliebe um genau zu sein...
    Ab da hörte ich auf zu zuhören und schaute mir diese Mimiko genauer an. Sie kam mir bekannt vor mit dieser Kette. Die Kette ähnelte sehr von der neuen Mitschülerin von den Zwillingen und Haruhi. Aber das kann nicht sein. Ich schüttelte den Kopf, stand auf. Ein bisschen rief meine Schwester:" Hey Brüderchen, wusstest du dass sie in etwa 2 ½ Wochen bei eurem Schulfest auftreten?" Ich wusste das schon von Takami, der uns vor paar Tagen es sagte und die Zwillinge waren auch aus dem Häuschen wegen dieser Nachricht.

    Normale Sicht

    Gerade als sie fertig waren und aus dem Studio gehen wollten, wurde der Ausgang versperrt von den Fans, doch die Security hielt die Fans von ihnen ab. Danach stiegen sie in eine Limousine ein und fuhren zu Aiko. Auf der Fahrt zog Aiko ihre Perücke aus. Als sie ankamen und Aiko die Tür aufschloss, liefen sie alle in ihr Zimmer. Aiko ging in die Küche und holte Getränke und Knabberzeug.Sie ging wieder ins Zimmer mit dem Tablet und redeten über Verschiedenes. Als es Zeit wird zu gehen, gingen sie und Aiko ging in ihr Näh-Raum. Aiko ist eine Hobbydesignerin und näht manchmal sich Kleidung oder näht etwas für ihre Freundinnen. Doch sie wollte heute ein Kleid fertig nähen. Es ist lila und ist bis zur Taille eng und fällt locker bis zum Boden. Es ist unten leicht verziert mit lila Strasssteinchen, die im Licht funkelten. Bei dem Kleid fehlten nur noch die Feinschliffe. Als sie fertig war, dehnte sie sich und ging in ihr Zimmer. Sie zog sich um und ging schlafen.

    4
    Am nächsten Morgen... Aiko wachte erschrocken aus einem Albtraum auf und schwitzte am ganzen Körper 'Nur ein Traum, puh' sie stand aus dem
    Am nächsten Morgen...
    Aiko wachte erschrocken aus einem Albtraum auf und schwitzte am ganzen Körper 'Nur ein Traum, puh' sie stand aus dem Bett auf, zog sich ihre Brille an, nahm sich ein Handtuch und duschte sich. Als sie fertig war zog sie sich ihre Schuluniform, Brille und ihren Glücksbringer an. Sie packt ihren Rucksack, nahm sich ihr Skateboard und ging in die Küche. Sie nahm sich einen Apfel und fuhr, als sie draußen war, los zur Schule. Als sie ankam, sah sie nur paar ihrer neuen Mitschüler. Sie ging zu ihrem Klassenzimmer, da sie in den beiden ersten Stunden Mathe hat. Sie trat ein und schaute in das Gesicht von Haruhi. 'Sie ist auch schon so früh in der Schule?' "Hi...", sagte Aiko zu Haruhi und Haruhi grüßte zurück. Aiko setzte sich auf ihr Platz und starrte auf ihren Tisch. 'Einfach nichts an merken lassen, Aiko'," Alles okay bei dir, Aiko?" Sie schreckte auf und Haruhi kniete vor ihrem Tisch." A-ach e-es ist nichts!", sagte sie und lachte scheinheilig." Wirklich? Dann ist ja okay. Ich dachte gerade, dass es irgendwas nicht stimmt", sagte Haruhi und stand auf, doch Aiko hielt sie am Ärmel fest." Haruhi, ich muss dir was sagen.."," Und was?"," Ich weiß..." Sie konnte den Satz nicht zu Ende sagen, da gerade paar ihrer Mitschülerinnen eintraten. Aiko ließ los und murmelte:" Ich sag es dir später" nur so laut, dass es Haruhi hörte.

    -Zeitsprung: Mittagspause-
    Sie stand gerade auf und wollte zu Haruhi gehen, als sie Kyoya am Türrahmen sehen stand. Ihr fiel wieder ein, dass er ihr ihr Hut mitbringen wollte. Sie lief zu ihm und sagte:"Hi!"," Hallo Aiko, ich solle dir ja deinen Hut bringen. Hier bitte" Er gab ihr ihren Hut und sie bedankte sich und er ging dann. Nun wollte sie zu Haruhi, doch sie war nicht mehr da." Wenn du Haruhi suchst, er wollte in die Bibliothek.", sagte ein Mädchen, dass in der ersten Reihe saß. Sie hatte dunkle lila Haare, die ihr etwa bis zur Brust gehen und sie hatte eine weiße Strähne vorne." Danke, eh..."," Yuna", sagte sie und ging an ihr vorbei.'Yuna, wer sie wohl ist?', dachte Aiko und vergaß fast, dass sie noch mit Aiko sprechen wollte. Dann kam es ihr wieder in den Sinn und sie suchte nach der Bibliothek. Sie fand sie schnell, da sie nur paar Gänge entfernt war. Sie ging hinein und sah Haruhi ein Buch lesen. Sie ging zu ihr und setzte sich gegenüber von ihr hin." Und was wolltest du mir sagen?"," Nun ja, wie soll ich es sagen.. Ich habe irgendwie etwas herausgefunden von dir, was ich eigentlich nicht erfahren sollte..." Sie schaute Aiko nachdem Perplex an und sprang irgendwann auf. Sie lief um den Tisch und nahm Aikos Arm. Sie zog sie hinter sich durch die Bibliothek, bis sie irgendwann stehen blieben (stellt euch einfach eine große Bibliothek vor)." Hast du es irgendwem erzählt?" Aiko schüttelte den Kopf. Haruhi seufzte erleichtert auf." Danke"," Würde ich auch nicht machen, da wir Freunde sind, oder?", sagte Aiko und lächelte sie an. Sie lächelte ihr zurück und sie gingen wieder aus der Bibliothek. Sie mussten schnell zurück zum Unterricht, da bald die Mittagspause zu Ende war.

    Nach dem Unterricht...
    Aiko packte ihr Schulzeug in den Rucksack, zog sich ihren Hut an und lief raus aus dem Klassenzimmer. Auf einmal sagte eine Stimme neben ihr:" Aiko, ich hätte paar Fragen an dich" Sie schaute nach rechts und sah dort Yuna stehen ." Und was?", fragte sie Yuna." Du bist ja neu auf die Schule gekommen, oder?" Aiko nickte als Antwort und Yuna fragte:" Darum wollte ich fragen, ob ich dir nicht die Schule zeigen soll?"," Ähm... Ok" Yuna zeigte ihr die Schule und sie redeten über vieles. Aiko und Yuna freundeten sich an und verabschiedeten sich am Tor der großen Schule. Als sie zuhause ankam, zog sie sich um und ging mit ihrem Skateboard ein bisschen rumfahren. Sie nahm sich ihre Gitarre mit, da sie wiedermal in den Park gehen wollte um dort ein bisschen zu spielen. Sie zog sich noch einen Hut an und ging raus. Sie fuhr zum Park und lief dann zum Brunnen, der in der Mitte des Parks stand. Sie stellte die Gitarre auf den Boden und holte sie aus dem Gitarrenkoffer. Sie stimmte ihre Gitarre und fing an zu spielen. Paar die an ihre vorbei kamen blieben stehen und hörten ihr zu. Sie fing zum Lied an zu singen. Als sie fertig war, bekam sie viel Applaus zuhören und schaute auf. Aiko stand auf und verbeugte sich und sagte:" Danke, danke. Ihr wart ein tolles Publikum" Sie spielte noch paar Lieder, bis es dunkel wurde. Sie packte zusammen und fuhr wieder nach Hause. Als sie reinkam, hörte sie Gelächter aus dem Wohnzimmer. Ihr Bruder kam auf sie zu und sagte:" Onee-chan, du hast Besuch" Aiko wunderte sich, da sie heute eigentlich kein Besuch erwartet hatte. Sie ging in Richtung Wohnzimmer und sah dort den Host Club sitzen." Was macht ihr denn hier?", fragte sie verwundert in die Gruppe hinein." Wir wollten nur mal vorbeikommen", antwortete ein grinsender Takumi. Sie schaute ihn misstrauisch an und fragte:" Und woher wisst ihr meine Adresse? Ich habe euch nie etwas davon erzählt"," Kyoya hat nach der Adresse recherchiert", antwortete diesmal Honey. Sie schielte zu Kyoya rüber, der sie gerade musterte." Ich komme gleich wieder, ich muss nur schnell die Tasche wegbringen", sagte sie und zeigte dabei auf die Tasche. Sie huschte also ganz schnell in ihr Zimmer, ließ sich an der Tür hinunter rutschen und seufzte.' Was wollen sie von mir?', dachte sie und stand wieder auf. Sie stellte die Tasche neben die andere und den Gitarrenkoffer neben den Schreibtisch. Sie seufzte und versuchte paar Sachen zu verstecken, die sie auffliegen ließ. Es war einmal die lilane Perücke, andererseits waren es auch Fotos von den Anfängen der Band. Als sie gerade ein Fotoalbum aufhob und verstecken wollte, fiel ein Foto ganz langsam, wie ein Blatt im Wind, hinaus. Doch sie bemerkte es nicht und ging dann nach paar Minuten aus dem Zimmer, um wieder ins Wohnzimmer zugehen. Sie gesellte sich zu ihnen und redeten über wichtigen Themen. Irgendwann wurde es ein bisschen stiller und die Luft im Raum war ernst und leicht angespannt. Irgendwann unterbrach Kyoya die bedrückende Stille und sagte:" Aiko, wie wir gehört haben von Haruhi, weißt du Bescheid über Haruhis Geheimnis und deswegen wollten wir dich fragen ob du, Aiko, nicht unserem Club beitrittst" Aiko schaute sie verdutzt an und fing an zu lachen. Nun schauten die 6 Hosts sie verdutzt an. Irgendwann fing sie sich wieder und meinte:" Dies ist wirklich nett, doch ich bin ein Mädchen und kann doch nicht im Host arbeiten" Zu ihrer Verwunderung nickten sie und Takami antwortete:" Doch dies geht. Da du wie Haruhi eher flachbrüstig bist könntest du dich Nachmittags, bevor die Schülerinnen kommen, in den Kabinen dich umziehen und dir dazu eine Perücke aufziehen" 'Dies hört sich nach einem guten Plan an, doch irgendwie störte es sie, dass sie nicht mehr so viel bei den Proben war. Gerade als sie antworten wollte, klopfte es an der Tür."Ich mach schon auf!", hörte man Shinji rufen und hörte danach wie die Tür aufgemacht wurde. Ihren Bruder hörte man paar Minuten später sagen:" Sie ist gerade im Wohnzimmer, wenn du zu ihr willst" Danach wurde die Eingangstür geschlossen und Schritte kamen dem Wohnzimmer näher. Vor dem Bogen des Wohnzimmer stand Kiyoshi wie er leib und lebte. Nach paar Sekunden, nach dem Aikos Hirn wieder anfing zu arbeiten, sprang sie Kiyoshi um den Hals und rief:" Kiyoshi!" Sie ließ ihn nach paar Sekunden wieder los und drehte sich zu den anderen, die sie nur verdutzt anschauten. Sie ließ von ihm ab und sagte: "Ehm.. Darf ich vorstellen, Kiyoshi. Er ist ein alter Freund von mir" Kiyoshi ließ seinen Blick über die 6 Hosts schweifen und blieb bei Kyoya stehen. Sie schauten sich beide kalt an und man spürte die Kälte, die sich zwischen ihnen aufbaute. "Bist du nicht der Kiyoshi, der in der Band 'Akayuki' spielt?", fragte Hikaru und Kyoshi nickte als Antwort "Ja, das bin ich. Ich wollte Aiko besuchen, doch ich wusste nicht, dass sie Besuch hat" Er nahm sie in den Arm und legte sein Kopf auf ihren, da sie kleiner war als er. "Dies wusste ich auch nicht", murmelte Aiko und löste sich aus Kiyoshis Griff. Sie nehm seine Hand und murmelte etwas wie:" Ich muss mit dir reden, Kiyoshi" Mit diesen Worten verschwanden sie in ihr Zimmer. "Was willst du hier wirklich?", fragte sie ihn und schaute ihn wütend an "Darf ich nicht mein Prinzesschen besuchen?","Du weißt ganz genau das wir fünf ausgemacht haben, dass wir uns nur bei der Probe und bei andere Sachen uns treffen. Wenn irgendwann mal ein Bild von uns beiden oder uns fünf hängt, fragt sich jeder wer ich bin. Also wieso bist du hier?" Er seufzte genervt und schaute sie ärgerlich an." Weißt du, ich finde dieses Versprechen unnütz und irrelevant. Ich war einer der dagegen war und du warst es auch. Also wieso darf ich dich nicht besuchen kommen?" Er ist bei den Sätzen ihr paar Schritte näher gekommen und sie ging paar zurück und schaute ihn mit dem gleichen bösen Blick ihn an, wie er sie tat." Geh" sagte sie und zeigte auf die Tür." Und wieso? Damit du mit deinen neuen Freunden weitertratschen könnt? Oder weil du nicht deine Gefühle für mich eingestehen willst?" Bei der letzten Frage nahm er ein Strähne von ihren Haaren. Sie schlug seine Hand weg und sagte wütend:" Du weißt genau das wir für immer Freunde bleiben und ich sage dir zum letzten Mal: Ich liebe dich nur brüderlich und es wird nie etwas aus uns werden. Und jetz Geh!" Sie zeigt wieder auf die Tür und er ging mit erhobenen Kopfes aus dem Zimmer, da sein Stolz seine Gekränktheit nicht sehen lassen wollte. Aiko setzte sich auf ihr Bett und legte ihren Kopf in ihre Hände. Als sie wieder auf sah, sah sie das Bild, das herausgefallen ist. Sie nahm es in die Hand und schaute es mit einem traurigem Blick an. Es zeigt sie und die Anderen nach ihrem ersten Konzert in ihrer Kabine. Sie musste lächeln, da man auf dem Foto sah, wie Kiyoshi Aikos Perücke von ihrem Kopf gerade geklaut hatte. Sie legte das Foto auf die Kommode und schloß die Tür hinter sich, als sie aus dem Zimmer ging. Sie ging mit einem falschen Lächeln wieder ins Wohnzimmer und setzte sich wieder auf den Sessel. Sie klatschte in die Hände und sagte mit aufgesetztem Lächeln:" Also kommen wir doch auf den Vorschlag von eben zurück" Der Abend verlief ausser diesem Fall normal ab. Aiko nahm das Angebot an, damit das Geheimnis unter sich bleibt. Doch sie konnte nur Dienstags und Donnerstags und war sozusagen eine Attraktion.

    5
    (Das Bild zeigt Aiko, als Ergebnis von der Verwandlung zum Jungen) nächsten Tag... Heute war Donnerstag und Aiko raste zum Bus, da sie verschlafen ha
    (Das Bild zeigt Aiko, als Ergebnis von der Verwandlung zum Jungen) nächsten Tag...

    Heute war Donnerstag und Aiko raste zum Bus, da sie verschlafen hatte. Sie bekam ihn dieses Mal nicht und musste deswegen auf den nächsten warten. Sie kam 15 Minuten zu spät und musste deswegen vor der Türe stehen. Am Ende des Schultages wollte sie sich nach Hause begeben, doch Haruhi stand vor dem Klassenzimmer mit den Zwillingen und sagte:" Du hast doch nicht unsere Abmachung vergessen?" Nach den Worten wurde sie von den Zwillingen mitgeschleift zum Musikraum. Als sie alle reinkamen, sind ihnen keine Rosenblätter entgegen geflogen und es waren auch noch nicht alle da. Haruhi nahm Aikos Hand und zog sie in den Nebenraum und gab ihr das Outfit und die Perücke. Nachdem sie das Outfit, das nicht wirklich nach der Schuluniform aussieht, zog sich die Perücke an. Als sie aus dem Nebenzimmer kam, waren nun alle da und die letzten die fehlten, Kyoya, Honey und Mori schauten Aiko verdutzt an und Honey fragte:" Wer ist das?" Sie musste anfangen zu lachen, da diese Situation witzig war und sagte unter Lachen:" Könnt ihr euch nicht an unsere Abmachung erinnern?" Nun fielen ihnen die Schuppen von den Augen, am meisten bei Kyoya und Aiko musste noch mehr lachen. Paar Minuten später trudelten auch die Schülerinnen ein. Am Ende der Begrüßung stellte sich Tamaki vor die Schülerinnen und pries:" Liebe Mitschülerinnen, da ihr uns immer so zahlreich besucht, wollten wir euch heute jemanden vorstellen:..." Es wurde kurz Ruhig und Tamaki sprach weiter:" Kaito!" Ein Scheinwerfer ging an und man sah Aiko alias. Kaito im Rampenlicht stehen sehen mit einer schwarzen Rose in der Hand posen sehen. Paar Mädchen flippten aus und fielen fast in Ohnmacht." Er ist ein Verwandter von Aiko und ist meistens nur am Dienstag und Donnerstag hier!", pries Takami an und paar Schülerinnen rannten schon auf ihn zu. 'Was habe ich mir da nur eingebrockt', seufzte Aiko und begrüßte ihre Gäste. Unter den Gästen waren auch Yuna und Naomi. Aiko, also Kaito." Ich bin bekannt dafür, schönen Mädchen ihr Herz zu stehlen." Mit diesem Satz schmolzen ihre/seine Mitschülerinnen dahin. Auch Yuna und Naomi. Ein wenig später machte Kaito eine kleine Pause und ging in den Nebenraum und setzte sich erschöpft auf einen Stuhl." Du machst deine Arbeit sehr gut", sagte Kyoya und gesellte sich zu ihr." Findest du?" Er nickte als Antwort auf ihre Frage und schaute tief in ihre Augen." Du erinnerst mich an irgendwen..."," Wirklich? Dann muss sie ein Glück haben" Er beugte sich vor zu ihr und flüsterte ihr zu:" Nun, sie weiß es nicht" Aiko war so verblüfft und nervös, wie so auch immer. Kyoya beugte sich noch weiter zu ihr, doch bevor irgendwas passieren konnte, ging die Tür auf und Hikaru kam hinein. Kyoya und Aiko drehten sich voneinander weg und Aikos Wangen färbten sich leicht rot, wobei Kyoyas Brille anfing sich zu spiegeln." Habe ich irgendwas verpasst?", fragte Hikaru und schaute verwundert zwischen den beiden hin und her." N-nein, nichts. Was ist denn los?"," Du solltest wieder zu deinen Kundinnen, Ai- ich meine Kaito" Damit stand Aiko auf und ging zurück zu ihrer Arbeit.

    Wenig später...

    Aiko verabschiedete ihre letzte Kundin und lief in den Nebenraum zum umziehen. Als sie fertig war und wieder wie ein Mädchen statt ein Junge aussah, verließ sie den Raum und die ganzen Hosts standen vor ihr mit einem Grinsen." Hab ich nun etwas verpasst?"," Du weißt doch bestimmt, dass in paar Wochen das Schulfest ist und wir wollten fragen, ob du nicht mit uns "Akayuki" begrüßen würdest?" Aiko war ein bisschen überfordert und schüttelte als Antwort nur den Kopf." Wieso denn nicht?", fragte Honey und Aiko antwortete nur:" Ich habe etwas zu erledigen an diesem Tag..." '... Und zwar als Mimiko', fügte sie in Gedanken dazu." Oh, nun ja, wir machen dort halt ein Maskenball", meinte Haruhi.' Wie Märchenhaft!', dachte Aiko und hätte sie fast umgestimmt, doch sie konnte nicht ihre große Chance, auf einem Fest zu spielen, sausen lassen. Sie schüttelte noch einmal den Kopf und lief an ihnen vorbei ohne zurückzuschauen.

    Seine Sicht

    Was ist mit ihr los? Sie sah irgendwie traurig aus, doch wieso? Ich lief ins Nebenzimmer und schaute über die Tische. Ich bemerkte, dass Aikos Kette hier lag. Hatte sie die etwa hier vergessen? Ich nahm sie und steckte sie ein um es ihr zurückzugeben, doch davor wollte ich etwas über diese Kette in Erfahrung bringen. Diese Kette hat auch Mimiko immer an. Als ob es die gleiche Person wäre..."Ist etwas, Kyoya?", fragte Honey und ich drehte mich zu ihm um und sagte:" Nein, nein, alles gut"

    Normale Sicht

    Aiko kam zuhause an und seufzte. 'Wie schwer ist es doch Mimiko zu sein', dachte sie und wollte nach ihrer Kette greifen, doch sie war nicht an ihrem Platz. Sie wurde panisch und zog sich schnell um und flitzte mit dem Skateboard zur Schule.

    Paar Minuten später...
    Sie kam leicht aus dem Atem an und ging Richtung Host Club. Als sie ankam und die Tür öffnete, sah sie Kyoya über ein Laptop gelehnt und daneben lag ihre Kette.'Was macht er da?', fragte sie sich und schlich sich an und wollte nach der Kette greifen, doch sie wurde durch Kyoyas aufgehalten." Was ist dein Geheimnis?“, „Was für ein Geheimnis?", flunkerte sie und versuchte sich aus seinem Griff zu lösen. Kyoya ließ ihre Hand los und Aiko stolperte nach hinten. Kyoya stand auf und schaute sie eindringend an:" Wer bist du wirklich?","Ich bin Aiko Yoshioka und ein Host Club Mitglied. Was soll ich denn noch sein?","Mimiko." Aiko blieb für eine Sekunde ihr Herz still stehen.'Hoffentlich ist das nur ein Scherz' Auf einmal fangt er an zu lachen und murmelt nur:" Was rede ich da für ein Stuss? Es wäre amüsant, wenn eine ganz normale Schülerin sich als Mimiko herausstellt" Aiko lachte nur ein wenig mit und freute sich innerlich, dass er nicht wusste, dass sie wirklich Mimiko ist. Sie schlich sich an ihm vorbei und griff unbeobachtet nach ihrer Kette. Diesmal versuchte Kyoya sie wieder aufzuhalten, stolperte mit ihr im Schlepptau auf ein Sofa und lag über ihr." Tja, nun sind wir eigentlich Quitt","Quitt?" Er nickte und meinte nur zu rotangelaufenen Aiko:" Das erste Mal, als wir uns trafen fielst du auf mich"," Musst du mich daran erinnern?" Und lief noch roter an. Sie hielt ihre Hände vor ihr Gesicht. Wie peinlich!, dachte sie. Kyoya stand auf mit leicht roten Wangen und meinte:" Du kannst dir deine Kette nehmen. Wollte nur was nachschauen deswegen" Aiko schaute ihn nur verwirrt an, doch nahm die Kette und verschwand aus dem Host Club

    Seine Sicht

    Was ist nur mit mir los? Ich reagiere doch nie so. Selbst die Aktion im Nebenzimmer überrascht mich selbst. Was hast du mit mir nur angestellt, Aiko?

    Normale Sicht

    'Was ist mit mir nur los?', fragte sie sich mit immer noch klopfendem Herz. 'Was wollte er nachschauen? Etwa...', sie stockte, da sie in Gedanken diesen Satz nicht mal weiter denken konnte. Sie lief am Straßenrand, als es anfing zu regnen. Aiko schaute plötzlich sich panisch um und rannte zum nächstbesten Unterschlupf. Sie fand einen und zwar eine Bushaltestelle. 'Nun heißt es warten, bis der Regen aufhört ', dachte Aiko und setzte sich seufzend auf ein Platz und wartete, bis der Regen aufhörte. Wenig später hörte der Regen auf und sie ging ihren Weg weiter nach Hause. Als sie ankam, machte sie sich einen Kakao, weil ihr kalt wurde an der Bushaltestelle. Sie nahm die Tasse, setzte sich auf einem Sessel im Atelier, zog um sich eine Decke und schlürfte am Kakao. Sie sah aus dem Fenster und bemerkte, dass es wieder regnete. Sie trank den Kakao leer und stellte ihn auf den Kaffeetisch. Sie machte das kleine Radio, das auf dem Kaffeetisch stand, an und ließ beruhigende Musik laufen. Sie setzte sich wieder auf den Sessel und schloss die Augen. Wenige Minuten später schlief sie auch schon ein.

    Seine Sicht

    Ich fuhr mit der Limousine zu Aikos Haus, weil ich vergessen hatte sie etwas zu fragen. Ich klingelte an der Tür und bekam sie von einen der Zwillingsschwestern geöffnet. Ich setzte mich in die Hocke und fragte: "Entschuldige die Störung, aber ist Aiko da?"
    Sie wurde leicht rot und nickte nur als Antwort.
    "Ich zeige dir, wo sie ist", meinte sie und zog an dem rechten Ärmel. Irgendwann blieben wir vor einem Bogen stehen und die kleine meinte:" Sie müsste hier drinnen sein. Ach ja, mein Name ist Naomi" Sie lächelt mich an und lief dann geradeaus. Sie drehte sich noch mal um und sagte:" Breche bitte nicht ihr Herz..."
    Sie drehte sich summend um und ich schaute ihr verwirrt nach. 'Nicht ihr Herz brechen? Will sie damit mir irgendwas sagen?'
    Ich zuckte mit den Schulter und ging in den Raum, das sich als Atelier herausstellte. Nahe dem Eingang stand ein violettes Kleid, das einem Prinzessinenkleid ähnelt und war mit Strasssteine dekoriert. 'Hat sie dies genäht?', fragte ich mich und betrachtete es noch eine Weile. Nach einem Weilchen hörte ich dann ruhige Musik ein wenig weiter im Atelier. Ich ging zur Musik und fand eine schlafende Aiko im Sessel. Sie murmelte leise im Schlaf von einem Maskenball und einem Prinzen. 'Was sie da nur träumt?', meinte ich zu mir und schaltete die Musik aus. Als sie aufhörte hörte man nur ein leises Grummeln, das sich so anhörte als wollte sie nicht aufstehen. Ich tippte ihr Wange an und bekam als Antwort nur ein verschlafenes:" Mama, es ist Wochenende. Lass mich schlafen!" Ich drückte mit meinem Finger stärker und bekam als Ergebnis eine wütend reinguckende Aiko mit zersausten Haaren und eine Hand, die meinen Zeigefinger festhielt.

    Normale Sicht

    Sie bemerkte, was sie tat und ließ aprubt los. Sie versteckte sich unter Decke, damit er nicht ihre Röte im Gesicht sah und fragte ihn gedämpft durch die Decke:" Was willst du hier?"
    "Ich wollte dich noch fragen wegen des Maskenballs", antwortete er monoton und schaute aus dem Fenster. Aiko schaute mit dem halbem Kopf, bis zu den Augen hinaus und fragte nach:" Und worum?"
    "Ich würde dich gerne fragen, ob du die Gestaltung planen kannst"
    "Ich kann aber nicht daran teilnehmen", meinte sie genervt zurück.
    "Das meine ich doch nicht, ich wollte fragen ob du mitgestaltest", rechtfertigte er sich.
    "Gut, ich gestalte mit", meinte sie und legte ihre Decke ab und lief aus dem Raum. Kyoya lief ihr nach und bemerkte, dass sie in die Richtung von Aikos Zimmer liefen

article
1451695507
Ouran High School Host Club - das Geheimnis ein...
Ouran High School Host Club - das Geheimnis ein...
Es geht um die Schülerin Aiko Yoshioka, die in Wahrheit die Sängerin der Rockband "Akayuki" und unter dem Künstlernamen "Mikiko" bekannt ist. Ich werde die Geschichte im Laufe der Tage ein bisschen weiter schreiben.
http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1451695507/Ouran-High-School-Host-Club-das-Geheimnis-einer-Schuelerin-Teil-1
http://www.testedich.de/quiz38/picture/pic_1451695507_1.jpg
2016-01-02
407LD
Ouran Highschool Host Club

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Yuzu ( 2.186 )
Abgeschickt vor 109 Tagen
Bitte schreibe unbedingt weiter.Mir gefällt deine FF sehr gut.Ich hoffe das es auch bald weiter geht
LG Yuzu😘
e.m.d. ( 28.55 )
Abgeschickt vor 254 Tagen
die geschichte ist der hammer schreib weiter bitteeeeeee!!!
Sweetmous ( 11.15 )
Abgeschickt vor 347 Tagen
@Netzumi
Danke dafür, ich versuche mich auch selbst zu verbessern bei den Fehlern. Mir fallen dann auch paar Denkfehler auf
/\.../\
=^_•_^=

LG Sweetmous
Netzumi ( 98.97 )
Abgeschickt vor 352 Tagen
Hallo ich finde die story richtig gut du hasst die auch super geschrieben aber ein paar fehler sind drin was ich nicht so schlimm finde LG Netzumi
Nanami 454^^ ( 05.21 )
Abgeschickt vor 379 Tagen
Bitte weiter schreiben bitteeee