The Sign of the Cloud: Itachi Fanfiktion

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 8.324 Wörter - Erstellt von: Acatsuki 189 - Aktualisiert am: 2016-01-03 - Entwickelt am: - 1.287 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Das Prinzip der Fanfiktion ist ja bekannt: Otakus (Nerds auf gut Deutsch) spinnen ihre Lieblingsgeschichten weiter.
In diesem Fall spielt die Geschichte im Universum des Mangas Naruto und behandelt die üblichen großen Themen: Liebe, Kämpfe, Intrigen... An alle Fangirls wie mich, diese Geschichte ist für euch.

1
Herzlich willkommen zum ersten Kapitel von meiner Fanfiktion!
Nach meinem Test (www.testedich.de/quiz38/quiz/1451321941/Naruto-lovetest-nicht-der-erste-seiner-Art) hatte ich jetzt auch mal Lust, eine FF zu schreiben. Die Geschichte ist sozusagen mein Profil aus dem Test, das leider nicht mehr reingepasst hat.
Noch kurz ein paar Worte, warum ich ausgerechnet dieses Thema für meine Geschichte ausgewählt habe:
Schlicht und einfach, weil Naruto mein Lieblingsmanga ist und Itachi mein Lieblingscharakter. Außerdem finde ich, dass er, obwohl er eigentlich eine ziemlich wichtige Figur ist, viel zu wenig im Manga vorkommt (das ist jetzt Geschmackssache).
Ich finde, über diesen Chara gibt es noch so viel zu erzählen und das mach ich jetzt hier.
So, jetzt noch ein paar Infos zu meiner Protagonistin:
Name: Akira Otori
Aussehen: kurze, dunkelrote Haare und grüne Augen, die sich bei Anwendung ihres Kekkei Genkai (Bluterbe) silbern verfärben, eher klein und zierlich
Ninjafähigkeiten: Spezialistin in Genjutsu, Heilfähigkeiten, ein spezielles Bluterbe (dazu später mehr)
Elemente: Erde und Wasser
Ninjadorf: stammt aus Amegakure, zwischenzeitlich Aufenthalt in Konoha, mittlerweile Nuke-nin und Akatsukimitglied
Vertrauter Geist: eine rote Katze namens Akane

Jetzt beginnt aber endlich die Geschichte:
Was für ein schöner Morgen! Die Sonne schien und ich hatte frei.
Obwohl, nein. Da war doch irgendwas... Mist, ich sollte ja meiner Lehrerin Tsunade bei einer äußerst komplexen Operation helfen. Schon war der Tag nicht mehr so herrlich. Ich würde den ganzen Tag im stickigen Krankenhaus von Konoha verbringen und gar nichts von dem tollen Wetter haben. In solchen Momenten hasste ich meinen Job als Iryounin, auch wenn es mich sonst froh machte, Menschen zu helfen. Aber gut, es war nun mal nicht zu ändern. Ich hatte Tsunade versprochen, zu kommen und ich hielt mein Wort. Außerdem hätte ich alles für sie getan. Sie hatte mich aufgenommen, als ich vor sechs Jahren (ich war jetzt 19) allein und hilflos vor den Toren Konohas stand. Nach der Attacke von feindlichen Ninjas auf mein Heimatdorf Amegakure, deren einzige Überlebende ich war, hatte ich keinen Ort gehabt, an den ich fliehen konnte. So irrte ich ziellos umher, bis ich eines Tages Konoha erreichte. Irgendetwas sagte mir, dass ich hier richtig war. Das war mein letzter Gedanke, bevor ich vor Erschöpfung zusammenbrach. Als ich wieder aufwachte, lag ich in einem Krankenhausbett und eine blonde Frau beugte sich über mich. Sie stellte sich als Tsunade vor und erklärte mir, wo ich war. Ich sprach nicht viel, da ich noch zu geschwächt war und außerdem unter Schock stand. Ein paar Tage später hatte ich mich größtenteils erholt und begann, den Krankenschwestern bei einigen kleineren Arbeiten zu helfen. Dadurch wurde entdeckt, dass ich eine natürliche Begabung für das Heilen besaß und Tsunade begann, mich als ihre Schülerin auszubilden. Wir waren uns zwar nicht immer einig (bei ihrem Temperament war das auch schlichtweg unmöglich) aber im Großen und Ganzen waren wir ein ziemlich gutes Team. Und deshalb musste ich mich jetzt auch langsam mal beeilen, wenn ich nicht zu spät kommen wollte. Ich griff nach meiner kleinen Tasche, die nur das Nötigste enthielt, was ich für eine Nacht brauchte. Ich würde nämlich im Krankenhaus schlafen, um unseren Patienten zu beobachten. Gerade wollte ich die Tür öffnen, als mir plötzlich auffiel, dass etwas nicht stimmte. Es war auf einmal so unheimlich still, das Vogelgezwitscher von vorhin war abrupt verstummt. Lauschend verharrte ich einen Moment, das Ohr gegen die Tür gepresst, vernahm aber keine ungewöhnlichen Geräusche. Kopfschüttelnd legte ich die Hand auf die Klinke und zog daran, als die Tür aus den Angeln fiel und krachend auf den Boden knallte. Ich schrie auf und kippte nach hinten. Der Aufprall auf den Boden raubte mir den Atem und ich blieb liegen, unfähig mich zu bewegen. Durch die Staubwolke erkannte ich schemenhaft zwei dunkle Gestalten. Die größere kam jetzt auf mich zu, zerrte mich grob auf die Beine und hielt mir ein Kunai an die Kehle. Das wäre so schon schlimm genug gewesen, ohne dass der Kerl blaue Haut, Haifischkiemen und ein Riesenschwert auf dem Rücken gehabt hätte. Ich erkannte ihn, schließlich verbrachte ich den Großteil meiner freien Zeit mit Lesen (was auch erklärte, warum Kakashi mein bester Freund war). Der Typ hieß Kisame Hoshigaki und war ein Akatsukimitglied. Was machte der denn hier? Und wer war der andere? Die Antwort auf diese Frage erhielt ich eine Sekunde später, als dieser aus dem Schatten des Türrahmens trat. Diese Augen hätte ich unter Tausenden erkannt, zwei glühend rote Punkte wie gefallene Sterne. "Lass sie los, Kisame, sie kann ja gar nicht atmen" sagte er, mit einer Stimme so leise und so kalt wie Eis. Mein Verdacht hatte sich bestätigt. Vor mir stand Itachi Uchiha, Genie, Sohn von der Freundin meiner Mutter aus Konoha, Mörder seines Clans, gesuchter Verbrecher und-meine erste und bis jetzt einzige Liebe. Das war schon so, seit ich ihn mit fünf Jahren bei einem Besuch in Konoha das erste Mal gesehen hatte. Ich starrte ihn an, in der Hoffnung, dass er mich auch erkennen würde, aber sein Gesicht blieb ausdruckslos.
"Was machst du hier?" stieß ich hervor. "Wir haben den Auftrag, dich ins Hauptquartier mitzunehmen. Unser Anführer Pain will, dass du uns beitrittst." "Und wenn ich das nicht will?"fragte ich.
"Entweder du kommst mit uns oder du stirbst hier und jetzt. Es ist deine Wahl" antwortete er emotionslos. Als ob das eine Wahl wäre. "Ich komme mit euch" flüsterte ich.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Blue Angel ( 53050 )
Abgeschickt vor 375 Tagen
Das ist bestimmt die schönste Geschichte, die ich je gelesen habe un dich lese viel! Einfach soooo schöne! Bitte schreib noch mehr Geschichten! Du hast nämlich dafür Talent und diese Talent hat nicht jeder! Lg Blue Angel
Mizuki ( 98589 )
Abgeschickt vor 474 Tagen
Itachi ist auch einer meiner
Lieblingcharackter in Naruto
Und die Story ist schön geschrieben
Acatsuki 189 ( 96628 )
Abgeschickt vor 501 Tagen
Danke für das Lob !
Li ( 78217 )
Abgeschickt vor 502 Tagen
Ich mag itachi und deine story sehr !!!!
Acatsuki 189 ( 48718 )
Abgeschickt vor 508 Tagen
Danke schön. Klar werde ich die lesen.
Saphira ( 94544 )
Abgeschickt vor 510 Tagen
Ich mag deine Geschichte.Sie ist sehr gut.Itachi ist auch mein Lieblingscharakter.
shikuka ( 31427 )
Abgeschickt vor 511 Tagen
Hallo mein Name ist shikuka ich bin die Autorin
Von Akazuki naruto WG und Mein leiden durch mein leben
Ich mag deine Geschichte. Denn Itachi ist mein Lieblings
Charakter. ich mag deine ff sehr ich würde mich sehr freuen
wenn du meine ff auch liest viel Spaß und Glück in diesem
Jahr.