Springe zu den Kommentaren

One Piece Of Us - Teil 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.608 Wörter - Erstellt von: NoStar5 - Aktualisiert am: 2016-01-02 - Entwickelt am: - 689 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

In diesem Kapitel präsentiere ich euch meine Theorie um das One Piece und Gol D. Roger...

1
Kapitel 6

Lees Sicht
„Es ist zwar nur eine Theorie, aber es ist höchstwahrscheinlich, dass das One Piece nicht auf der Grandline, sondern im East Blue, genauer gesagt in Lougtown versteckt ist.“ Kid und ich sahen uns geschockt an. Wir durften nicht hier sein, das war uns beiden klar. Kurz nachdem Taka no Me und Kids Vater in den Speisesaal verschwunden waren, hatten wir uns sofort an die Tür gedrückt und gelauscht. Ich für meinen Teil sah durchs Schlüsselloch, während Kirks Sohn unter mir versuchte, etwas durch den Spalt unter der Tür zu erkennen. „Wie kommst du zu dieser Annahme?“ erwiderte Falkenauge. Ich sah, wie Kirk ihm ein Buch reichte. Ich konnte es zwar nicht genau erkennen, doch es kam mir ziemlich bekannt vor. Mihawk nickte. „Deine Theorie könnte durchaus aufgehen, doch bevor wir weiterreden, wäre es besser, wenn wir wirklich allein wären.“ Er verschwand aus meinem Blickfeld und ich hörte Schritte. Ich packte Kid am Kragen und versuchte ihn so schnellst möglich um die nächste Ecke zu ziehen, um zu verhindern, dass mein Mentor uns sah. Hörbar öffnete sich die Tür. Ein paar Sekunden blieb alles ruhig, dann schloss sie sich wieder. Ich ließ Kid los. „Komm mit“ sagte ich kurz angebunden, während ich mich umwandte und einen langen Gang entlang lief. Er blieb dicht hinter mir. „Sag mal, wohnst du hier?“ fragte er mich nach einer Weile. „Nein, ich lebe im Wald und teile einen hohlen Baumstumpf mit tollwütigen Affen und bin nur zu Besuch hier.“ Ich verdrehte die Augen, als er fragte „Wirklich?“. Ohne ihm zu antworten ging ich weiter. Es hatte keinen Sinn mit so einem naiven Trottel zu reden. Solche Leute regten mich auf. Ich biss mir auf die Unterlippe, um mir eine beleidigende Erwiderung zu verkneifen, als ich bemerkte, dass der Junge hinter mir mich erwartungsvoll ansah, als würde er noch auf eine Antwort warten.
Mittlerweile waren wir an einer weiteren Tür angekommen. Sie stand noch leicht offen. Wahrscheinlich hatte Taka no Me noch bevor Kid und sein Vater angetroffen waren, in diesem Raum gesessen und in einem Buch gelesen. Mit Kid im Schlepptau betrat ich die grosse Bibliothek. „Was genau wollen wir hier?“ fragte er, als er die vielen Regale sah, die vollgestopft mit Büchern waren. „Da dein Vater und Falkenauge uns wahrscheinlich umbringen werden, wenn sie uns noch einmal erwischen, müssen wir wohl selbst recherchieren um Kirks Gedankenvorgänge nachvollziehen zu können.“ Der Junge legte seinen Kopf schief. „Ich hab zwar kein einziges Wort verstanden, aber es hört sich lustig an!“ jubelte er dann. Ich atmete einmal tief ein und wieder aus. So gut es ging, versuchte ich das eben Gesagte in Baby-Sprache zu formulieren: „Wir“, dabei zeigte ich mit dem Finger auf uns beide „spielen Detektiv und versuchen herauszufinden, wo ein grosser Schatz ist.“ Kid blieb ein paar Sekunden lang ruhig. Man merkte förmlich, wie es in seinem Kopf arbeitete. „Au ja! Detektiv! Können wir uns verkleiden? Wann fangen wir das Suchen an?“ Ich schlug mir mit der flachen Hand auf die Stirn. Bei dem waren definitiv Hopfen und Malz verloren. „Sag mal, Kid, wie alt bist du eigentlich?“ fragte ich vorsichtig. „Fünf, wieso?“ erwiderte er. „Wann genau hast du Geburtstag?“ er überlegte. „Am zehnten Januar, du?“ Ich fiel auf die Knie und sah beschämt zu Boden. Wie konnte es sein, dass dieser Trottel fast ein ganzes Jahr älter war als ich? Entweder war ich den anderen einfach zwanzig Jahre voraus, oder Kid hatte den IQ eines Baumes. Ich vermutete letzteres. „Alles in Ordnung mit dir?“ Ich sah auf. Der Rotschopf hatte sich besorgt über mich gebeugt und sah mich gebannt an. „Was ist?“ fragte ich irritiert. „Deine Haare sind… schön.“ Ich merkte wie ich knallrot wurde. „Ähm… Danke?“ Ich ignorierte seine ausgestreckte Hand und stand auf. Erwartungsvoll sah er mich an. „Was soll ich machen?“ Irritiert blinzelte ich ein paar Mal. „Du kannst… Schmiere stehen!“ sagte ich dann. „Schmiere… Stehen, was ist das?“ fragte er mich leicht verwirrt. Mit sanfter Gewalt schob ich ihn zur grossen Tür. „Du wartest hier“ ich machte eine kurze Pause. „und passt auf, dass ja niemand kommt. Wenn du jedoch jemanden siehst, der hier reinkommen will, schreist du so laut du kannst. Verstanden?“ Er nickte, drehte sich um und verließ den Raum. Nun stand ich ganz alleine in der grossen Bibliothek. Ich ging die hohen Regale durch. Schlussendlich hatte ich drei Bücher –von denen schon eines mindestens doppelt so viel wog, wie ich selbst- in der Hand. Ein Geschichtsbuch, ein Atlas und ein Lexikon. Gut gelaunt setzte ich mich an den Tisch in der Mitte des kreisrunden Raumes. Neben mir lagen ausser den dicken Wälzern noch Papier, Tinte und Feder. Zu allererst schlug ich das Geschichtsbuch auf. Ich blätterte es durch, auf der Suche nach Gol D. Roger. Im letzten Kapitel wurde ich fündig. Ich zückte die Feder und begann den Absatz abzuschreiben:

Reichtum, Macht und Ruhm: Der Mann der sich dies alles erkämpft hat, war Gol D. Roger, der König der Piraten. Als er hingerichtet wurde waren seine letzten Worte: „Ihr wollt meinen Schatz? Den könnt ihr haben! Sucht ihn doch! Irgendwo habe ich den grössten Schatz der Welt versteckt!“
Dieser Schatz ist das One Piece und er liegt irgendwo auf der Grandline. Damit brach das grosse Piratenzeitalter an.

Ich las mir den Text mehrmals durch, bis mir es wie Schuppen von den Augen fiel: „… Irgendwo habe ich den grössten Schatz der Welt versteckt!“ Dieser Schatz ist das One Piece und er liegt irgendwo auf der Grandline. Ich unterstrich das Wort „Grandline“. Wenn der Piratenkönig nur gesagt hatte, dass er den Schatz irgendwo versteckt hatte, wie kam man da auf Grandline? Natürlich war er der einzige gewesen, der die gefährlichste Seeroute ganz umsegelt hatte. Jeder sprach davon, dass er es bis zum Ende geschafft hatte. Doch was war genau das Ende? Wir lebten doch auf einem runden Planeten und eine Kugel hatte doch überhaupt keinen Anfang und kein Ende, oder doch nicht? Ich öffnete den Atlas und schlug eine (für meinen Geschmack zu ungenaue) Weltkarte auf. Im Südwesten lag der West Blue, daneben direkt der South Blue, darüber der Calm Belt und die Grandline und noch weiter oben im Nordwesten der North Blue und im Nordosten der East Blue. Die vier Blues wurden allesamt geteilt durch die Grandline und die Redline.
Wenn man also vom East Blue aus starten würde, wäre der River’s Mountain der Start und die Neue Welt das Ende, oder zumindest der Anfang vom Ende. Würde man aber vom West Blue aus starten, müsste man zuerst die Neue Welt durchsegeln, sofern man es durch den Calm Belt schaffte, was ein Ding der Unmöglichkeit war, wenn das Schiff keine Beschichtung aus Seestein hatte. Die Frage war nur, wo genau Gol D. Roger gestartet war. Dies blieb fürs erste eine Gedankenlücke in meinem Kopf. Mittlerweile begann ich selbst zu bezweifeln, dass er seinen Schatz wirklich auf der Grandline zurückgelassen hatte. Erstens, weil er diesen Schatz zuerst auftreiben musste, was wahrscheinlich eine Zeit lang gedauert hatte. Zweitens würde ich, wenn ich in seiner Haut stecken würde, einen Schatz dort verstecken, wo ihn nicht jeder Dummkopf (wie zum Beispiel Kid) ihn finden könnte, also nicht direkt in der Mitte der Route. Eher auf dem Ende, jedoch kommen wir jetzt zum dritten Punkt: In den Büchern steht, dass Gol D. Roger an einer unheilbaren Krankheit gelitten hatte, deshalb hatte er wahrscheinlich keine Kraft mehr gehabt, um ihn selbst zu verstecken. Auszuschliessen war, dass er seinen Schatz einfach jemandem in die Hand gedrückt hatte, damit dieser ihn verstecken konnte, ausser es war eine Person, welche ihm nahegestanden war. Und die gab es nach den Geschichtsbüchern nicht. Daraus konnte man schlussfolgern, dass er ihn die ganze Zeit über bei sich getragen hatte, selbst dann, als er sich der Marine ausgeliefert hatte. Und er wurde in Lougtown hingerichtet, was bedeutete, dass…
Ein lauter Schrei liess mich zusammenzucken. Taka no Me und Kirk standen in der Tür, Kid direkt vor ihnen. Die beiden Männer hielten sich die Ohren zu, während der Junge nicht aufhörte, wie am Spiess zu schreien. Irgendwann stoppte er gottseidank und hustete mehrmals. „Was sollte das?“ Fragte der Vater seinen Sohn eindringlich. Kid zeigte auf mich. „Sie hat mir gesagt, ich soll ganz laut schreien, wenn jemand kommt.“ Blitzschnell wanderte Falkenauges Blick zu mir. Ich vergrub mein Gesicht in den Händen. Das würde Ärger geben. Mächtigen Ärger.

Das war’s schon wieder mit dem Kapitel!
Ich hoffe, meine Theorie ist einigermassen nachvollziehbar. Falls ich das mit der Karte nicht ausreichend gut formuliert habe, findet ihr auf Wikipedia wenn ihr „One Piece“ sucht, einen Globus, der das Ganze ziemlich gut darstellt.
Danke fürs Lesen!
Wir sehen uns dann im nächsten Kapitel ;-)

Kommentare (13)

autorenew

I Love Anime Ss (49701)
vor 4 Tagen
Bitte schreib weiter tolle geschichte
Bahar (97529)
vor 337 Tagen
Ich finde du soltes weiter schreiben
keine Ahnung (68397)
vor 552 Tagen
An alle Leute und Planeten und so hier könnt ihr mal meine Geschichte lesen? Das wäre so nett von euch
Trafalgar D. Water Alice (24135)
vor 584 Tagen
Die beste Story die ich bis jezt gelesen habe. Bitte mach schnell weiter !
charly (64820)
vor 596 Tagen
Ich finde die Story richtig cool ! Schreib bitte weiter
;)
RiaReh (70513)
vor 615 Tagen
Ich liebe diese Story :)
Diese ist mal komplett anders geschrieben wie die anderen die sonst hier hochgeladen werden :)
Ich finde deinen schreibstil so verträumt wirklich toll. Mach weiter so
Lady _Light (61466)
vor 622 Tagen
Ich finde deine Geschichte ist toll und der Teil ist voll lustig schreib bitte weiter >.
NoStar5 (23327)
vor 673 Tagen
@misaki D. mira
Lee sollte eigentlich ein Mädchen sein 😅 Ich versuche das in nächster Zeit etwas mehr zu betonen. Danke für den Tipp 👍🏻
misaki D. mira (25487)
vor 673 Tagen
un erhlich zu sein ka ob es ein jubge oder mädchen ist😂👌
Selina66 (69437)
vor 682 Tagen
Echt hübsch, bitte schreib weiter
lilu (72965)
vor 689 Tagen
Cool echt du musst unbedingt weiter schreiben bitte
Wolf der Elemente (49516)
vor 695 Tagen
Ich finde deine Geschichte sehr schön:)
Michelle (47937)
vor 695 Tagen
Nicht übel

Mach weiter