Springe zu den Kommentaren

I- Samantha

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 3.920 Wörter - Erstellt von: Samantha Dawson - Aktualisiert am: 2016-01-02 - Entwickelt am: - 487 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

In dieser FF geht es um das Leben von Samantha Dawson, dass sich an ihrem 18. Geburtstag schlagartig ändert.

1
1. The End of my live

~Es war dunkel, so wie ich es mag. Ich schließe die Augen und lasse die letzten Monate noch einmal vor meinem inneren Auge geschehen.~

PIIIP! grummelnd schlug ich auf den Wecker. 7:48 Uhr, fluchend schlug ich die Bettdecke zurück, eilte ins Badezimmer und rannte auch schon die knarrenden Treppen unseres schäbigen Hauses hinunter. Ein hastiges "bis dann, Mom!" und schon war unsere Haustüre hinter mir ins Schloss gefallen. Als ich im Schulbus Platz genommen hatte, sah ich wie jeden Morgen aus dem Fenster, als ich die tiefe Stimme meines besten Freundes vernahm. Stevan Cast. "Soll ich noch eine Stunde warten oder rückst du endlich rüber?" grinste er frech. Schnell machte ich ihm Platz und wollte schon wieder in meine Traumwelt verschwinden, als er mir ein kleines Päckchen unter die Nase hielt. "Man Stev, du weißt doch das ich meinen Geburtstag nicht feiere." grummelte ich, nahm es aber trotzdem an. "Hör schon auf zu schmollen und mach es auf" lachte er und zum Vorschein kam eine silberne Halskette mit einem Foto aus unserer Kindheit als Anhänger. Ich erinnere mich an diesen Tag, es war ein schwüler Sommerabend gewesen. Wir hatten gegrillt und Stevan hat sein Hemd mit einem riesigen Ketchupfleck versaut. "Danke" lächelnd nahm ich ihn in den Arm. "Nichts zu danken, Sami" grinste er wieder und schon stiegen wir aus dem Bus. Nachdem ich mich von Stevan verabschiedet hatte, nahm ich auch schon im Geschichtsraum Platz. Ich hasste Geschichte und als ob das nicht schon genug wäre, stieg mit auch schon der widerliche Geruch von zu viel Haarspray und Parfum in die Nase. Kaum drehte ich den Kopf zur Seite, hatte ich auch schon Caron Gilisons hässliches Botoxgesicht vor mir. "Na, Samantha Dawson? Ich habe gehört du hast heute Geburtstag, konnte sich deine Mutter überhaupt ein Geschenk für dich leisten?" kicherten sie und ihre beiden Mitläuferinnen. Wie ich sie hasste, doch bevor ich etwas erwidern konnte betrat Mr. Parker schon das Klassenzimmer. Gelangweilt sah ich aus dem Fenster, als mir ein dunkelhaariger junger Mann zwischen den Büschen und Bäumen unseres Schulgeländes auffiel. Plötzlich sah er direkt zu mir hinauf und ich konnte meinen Blick nicht mehr von seinen Augen abwenden. Sie waren rot. Blutrot! Ich kniff die Augen zusammen und als ich zurück zu dem Mann sah, war er verschwunden. "Mrs. Dawson? Würden Sie uns vielleicht den letzten Abschnitt vorlesen?" streng sah mich Mr. Parker an. Mist, ich hatte nicht einmal mein Buch aufgeschlagen! "Äämm....." bevor ich weiter stottern konnte, rettete mich die Pausenglocke und schnell hastete ich in die Pausenhalle, in der Stevan schon auf mich wartete. "Da bist du ja, Sami" grinste er mich an "lass uns schnell zum Pausenverkauf, ich sterbe vor Hunger!" und schon zog er mich mit. Auf dem Weg dorthin wurde er sofort von allen Mädchen begrüßt oder verträumt angelächelt, kein Wunder, mit seinem perfekt gestyltem honigblonden Haar, seinen frech blitzenden bernsteinfarben Augen und seinem sportlichem Körper war er der Frauenschwarm der Schule. Ich dagegen war mit meinen matten braunen Haaren und den ebenso braunen Augen eher das Mauerblümchen. Als wir dann unser Essen hatten und ich ihm die Pause über die Ohren über die bescheuerte Caron blutig geredete hatte, ging der Schultag auch schon zu Ende. Als ich nach Hause kam erwartete mich meine Mutter bereits und kaum hatte ich unsere Einfahrt betreten, öffnete sie die Garage. Mir klappte der Mund auf, vor mir stand ein kleines, schon etwas rostiges Auto. "Happy Birthday, meine kleine Samantha" lächelte sie mich an, ich wollte schon protestieren doch sie unterbrach mich. "Dein Vater und ich haben extra dafür gespart, er wäre stolz auf dich" Tränen stiegen in ihre Augen und ich nahm sie fest in die Arme. "Nicht nur auf mich, Mom" sie wischte sich die Tränen weg und drückte mir die Schlüssel in die Hand. "Und jetzt viel Spaß, meine Liebe!" Als erstes fuhr ich zu Stev, dann beschloss ich einkaufen zu gehen. Ich war gerade auf dem Heimweg, als mein tolles kleines Auto plötzlich in dem Waldstück, durch das ich eben fuhr, stehen blieb. Fluchend stieg ich aus dem Wagen und öffnete die Motorhaube, aus der augenblicklich Rauch aufstieg. Vergebens versuchte ich im spärlichen Licht der Straßenlaternen den Schaden zu finden. "Kann ich helfen?" ertönte plötzlich eine raue Stimme direkt an meinem Ohr. Sofort drehte ich mich um und vor mir stand der Mann von heute Morgen. Dieses Mal konnte ich ihn genauer betrachten. Schwarzes, fransiges Haar, unglaublich blasse Haut und diese blutroten Augen. Erschrocken wich ich zurück und wollte instinktiv nach meinem Handy greifen, doch scheinbar hatte ich es bei Stevan liegen lassen. "N...nein danke" stotterte ich schließlich. Er lachte kehlig, beinahe gefährlich "gut, denn Hilfe wird dir nichts nützen" und entblößte seine Reißzähne. Ich keuchte auf, ein Vampir! Er schleuderte mich gegen meine Windschutzscheibe, die bei meinem Aufprall sofort zerbrach. Ich spürte wie mir mein Blut warm über den Körper rann und war nicht fähig mich zu bewegen. Langsam schritt er auf mich zu und leckte mir über mein blutverschmiertes Gesicht. "Schön süß, es wird mir eine Freude sein dein Leben zu beenden" lachte er triumphierend und schlug mir seine Zähne in den Hals. Ein erstickter Schrei kam über meine Lippen und ich spürte wie er gierig immer mehr Lebenssaft aus mir sog. Spürte, wie meine Lieder immer schwerer und mein Körper immer schwächer wurde. Alles was ich noch wahrnahm war sein genüssliches schlucken und schmatzen, bis alles um mich herum schwarz wurde. War es das? Das Ende?

Kommentare (1)

autorenew

mille XD (68796)
vor 551 Tagen
Ich mag deine FF, Schwesterchen ;D