Springe zu den Kommentaren

Molly`s Schicksal

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.238 Wörter - Erstellt von: Lea Linsu - Aktualisiert am: 2016-01-02 - Entwickelt am: - 471 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Hier ist die Geschichte von einer ganz besonderen Einzelläuferin

    1
    Molly`s Schicksal Hi, mein Name ist Molly. Vielleicht hat Minka ja schon mal von mir erzählt? Nein? Ich lebe mit Socke in einem Stall der auch Pferde
    Molly`s Schicksal
    Hi, mein Name ist Molly. Vielleicht hat Minka ja schon mal von mir erzählt? Nein? Ich lebe mit Socke in einem Stall der auch Pferdeort genannt wird.


    „Molly, komm die Pelzlosen haben uns Futter gebracht.“, sagte Socke freundlich. „Ich hab keine Lust mehr auf diese Katzenkotze.“, sagte Molly wütend. „Aber das haben wir doch immer gegessen.“, versuchte es Socke. Nach einer langen Schweigepause sagte Molly das was ihr so lange auf dem Herzen lag: „Socke, ich will nicht so ein „Hauskätzchen“ sein. Ich werde gehen. Und mich einem Clan anschließen. Du kannst mich nicht aufhalten. Aber du könntest mitkommen. Willst du das?“, einen Moment war Socke sprachlos. Dann sagte er: Ich werde dich nicht im Stich lassen, so wie ich Minka im Stich gelassen habe.“, sagte er. „Und was wird aus unseren Zweibeinern?“, Molly überlegte. „Sie haben Mörchen.kleine rote Katze. Diese schüchterne.“
    „Ach die. Wenn wir in einen Clan gehen, dann müssen wir aber als Krieger trainieren. Mäuse jagen uns so.“, sagte Socke cool. „Okay, zuerst sollten wir aber uns überlegen in welchen Clan wir wollen. Wie heißen sie gleich? Ich kann mich nur an DonnerClan erinnern.“, Mollys Gehirn arbeitete auf Hochtouren.
    „Ja, ich erinnere mich an Haselschweif, Brombeerkralle, Distelblatt, Beerennase und Mausbart. Ach ja; und es gibt noch den WindClan. Und irgendeiner heißt noch WasserClan oder FlussClan.“, sagte Molly. Sie schnüffelte, duckte sich und kroch auf einen Strohhaufen zu. „Da ist eine Maus.“, sagte sie. Molly schlich weiter und versuchte so wie Haselschweif es gezeigt hatte, ihre Pfote so leise wie möglich auf die staubigen Dielen zu setzen. Plötzlich guckte eine kleine Schnauze aus dem Stroh.
    Ohne zu zögern sprang Molly auf die kleine Maus und bohrte ihre Zähne in das kleine Genick. Die Maus wurde schlaff. „Ich habe eine Maus gefangen!“, kreischte Molly. „Ich habe eine Maus gefangen!“, sie tobte wie ein Junges um Socke herum. „Ist ja gut, ist ja gut.“, Socke schlich ebenfalls wie Molly auf den Dielen und reckte seine Nase in die Höhe. ER witterte, blieb stehen und setzte zum Sprung auf einen Heuballen an. Die Maus fuhr herum und huschte in ihr Mauseloch. „Mist!“, ärgerte sich Socke. „Jetzt üben wir kämpfen!“, sagte Socke zu Molly. „Komm!“, Molly wollte auf Socke`s Rücken springen. Aber als sie ihn mit ihrer Samtpfote berühren wollte wich Socke geschickt aus und Molly krachte in den Strohhaufen. Socke nutzte ihren Überraschungsmoment aus und stellte sich aus sie. „Gewonnen!“, rief er glücklich. Glücklich schliefen sie ein.

    „Sollen wir sie wecken?“, fragte eine Stimme ganz nah an Molly`s Ohr. „Nein.“, sagte eine andere.
    Mollys Kopf fuhr hoch. „Wer seid ihr?“, auch Socke war nun wach. „Ich bin Rabenpfote, ein Einzelläufer.
    Und das ist Mikusch.“, er deutete auf den schwarz-weißen Kater neben ihm. „Wieso hast du einen Clannamen?“, fragte Socke. „Lange Geschichte.“, sagte Rabenpfote gelassen. „Wollt ihr zu den Clans? Wir nämlich auch. Und nur so zur Info: Ich bin Molly und das ist Socke.“
    „Wir sollen mit Feuerstern sprechen. Das ist der Anführer des DonnerClans. Ich bin sein alter Freund.“, sagte Rabenpfote. „Kommt doch einfach mit.“, sagte Mikusch freundlich. „Gut wir kommen mit.“, auch Socke erhob sich.
    Die vier Katzen überquerten die mit Heide bewachsenen Hügel. „Früher leben die Clans woanders. Dort lebten wir auch. Doch die Zweibeiner haben alles zerstört. Auch unsere Scheune.“, sagte Mikusch traurig. „Das sieht aus wie das Territorium des WindClans.“, überlegte Rabenpfote. „Ja hier leben diese WindClaner. Einer von ihnen heißt Krähenfeder. Kennt ihr ihn?“, fragte Molly. Rabenpfote überlegte. „Ja, ja ja ja ja. Früher hieß er noch Krähenpfote. Gemeinsam mit anderen Katzen ist er zum Wassernest der Sonne gegangen und hat eine Nacht bei uns übernachtet. Weißt du noch Mikusch?“, Mikusch nickte. Sie liefen am Seeufer entlang und überquerten einen Bach. Ein hübscher Mischwald begann. „Hier lebt glaube ich der DonnerClan.“, sagte Socke.
    „Halt, wer seid ihr?“, fragte plötzlich eine Stimme.
    Molly wirbelte herum. Sie sah einen goldbraun getigerten Kater mit grünen Augen. Lange starren sich die beiden einfach nur an. Dann sagt Rabenpfote:
    „Ich heiße Rabenpfote. Vielleicht kennst du mich ja. Du bist das Junge von Frostfell. Dornenjunges hießt du früher.“, Rabenpfote stieß ein belustigtes Schnurren hervor. „Ich heiße Dornenkralle. Aber wie kommt ihr her? Du bist doch ein alter Freund von Feuerstern, oder?“, Molly sah ihn weiter an. „Ja, er und ich sind zu euch gekommen um uns dem Clan anzuschließen.“, Dornenkralle überlegte und zeigte auf Molly und Socke. „Wer seid ihr?“, fragte er.
    „Ich bi- „Ich heiße Molly. Das ist Socke.“, schnitt Molly Socke ins Wort. „Und was wollt ihr?“, fragte Dornenkralle ohne den Blick von Molly abzuwenden.
    „Wir wollen uns dem Clan anschließen. Ich kann sogar jagen.“, prahlte Molly. Molly schnüffelte, setzte behutsam eine Pfote vor die andere und entdeckte eine kleine Elster die auf dem Boden ach Körnern pickte. Molly wackelte mit dem Hinterteil und sprang. Als die Elster auffliegen wollte war es schon zu spät und Molly hatte sie gepackt.Mit einem Biss tötete sie sie. „Nicht schlecht.“, sagte Dorenkralle. Er war überrascht von den Fähigkeiten von Molly.
    „Ok, ich kommt mit ins Lager.“, Dornenkralle führte die Katzen zu einem steilen Felskessel und führte sie hinab. Neugierige Blicke musterten sie. Unter all den Katzen erkannte Molly einen cremefarbenen Pelz. „Minka!“, rief sie leise. Mina fuhr herum und ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus. „Molly, Socke! Liebe Clankatzen das sind Molly und Socke.“, stellte Minka sie vor. Feuerstern trat vor. „Rabenpfote, Mikusch!“, er stieß einen lautes Schnurren aus und begrüßte seine Freunde. „Alle Katzen des DonnerClans. Meine Freunde Rabenpfote und Mikusch wollen sie uns anschließen. Rabenpfote, versprichst du unserem Clan zu dienen auch wenn des dich den Tod kostet?“, Feuerstern sah seinen alten Freund an. „Ich verspreche es.“, sagte Rabenpfote feierlich. „Dann wirst du ab heute Rabenschwinge heißen! Mikusch versprichst du dem Clan zu dienen und ihn mit deinem Leben zu beschützen?“
    „Ja, ich verspreche es.“, Mikusch neigte den Kopf. „Dann wirst du ab heute Windkralle heißen.“
    „Rabenschwinge! Windkralle!“, riefen die Clankatzen.
    Und du Socke der Einzelläufer, wirst den den DonnerClan mit all deiner Stärke beschützen?“, Feuerstern sah forschend auf ihn herab.
    „Ja, ich verspreche es.“, sagte Socke respektvoll.
    „Dann wirst du von jetzt von heute an Grassplitter heißen. Molly die Einzelläuferin, versprichst du dem Clan zu dienen und ihn mit deinem Leben zu beschützen?“, fragte Feuerstern freundlich. „Ja, ich verspreche es.“, sagte Molly feierlich.
    „Dann wirst du ab heute Lavendelblüte heißen.“
    „Grassplitter! Lavendelblüte!“, riefen alle Katzen des DonnerClans.
    „Endlich eine Kriegerin!“, dachte Lavendelblüte.

article
1451215241
Molly`s Schicksal
Molly`s Schicksal
Hier ist die Geschichte von einer ganz besonderen Einzelläuferin
http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1451215241/Mollys-Schicksal
http://www.testedich.de/quiz38/picture/pic_1451215241_1.jpg
2015-12-27
406A
Warrior Cats

Kommentare (1)

autorenew

Krautkralle (03066)
vor 625 Tagen
Krass, die Geschichte von Molly!