Fairy Tail ~ Sound of Lightning (2)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.654 Wörter - Erstellt von: JessyTeddy - Aktualisiert am: 2016-01-05 - Entwickelt am: - 624 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Hier ist Jessy, allerdings über einen anderen Account, ehehehe'', also, hier ist der nächste Teil meine Lieben.
Also die Abenteuer der Magierin Jessica Fleur gehen weiter.

1
Ich sah aus dem Fenster und verlor mich wieder in meinen Erinnerungen... (Rückblick) Bis spät in die Nacht blieb ich wach, ich konnte einfach nicht
Ich sah aus dem Fenster und verlor mich wieder in meinen Erinnerungen...

(Rückblick)
Bis spät in die Nacht blieb ich wach, ich konnte einfach nicht einschlafen, das was ich gesehen hatte ließ mich einfach nicht los.Warum hatten meine Eltern das gemacht? Wer ist der Junge? Was hat er meinen Eltern getan? Das waren alles Fragen die durch meinen Kopf flogen, ich wusste zwar immer das meine Eltern keine guten Menschen waren...aber so was? Ich musste diesem Jungen helfen, ich musste ihn befreien! Also stand ich auf und schlich mich aus meinem Zimmer, wie alle Gildenmitglieder wohnten auch wir im Gildengebäude.Meine Mutter hatte den Schlüssel für den Keller und alle Räume, also schlich ich mich in das Zimmer meiner Eltern, zum Glück schliefen sie fest und merkten nicht wie ich den Schlüsselbund von ihrem Schreibtisch klaute.Im Keller angekommen nahm ich mir eine der Laternen die an der Wand hingen und ging den schmalen Gang entlang, ich blieb vor der verschlossenen Türe stehen.Meine Hände zitterten vor Aufregung als ich den passenden Schlüssel für das Schloss suchte, ich atmete noch einmal tief durch und öffnete die Tür.Der Junge sah auf und wirkte verwirrt „Was...“, ich unterbrach ihn schnell „Pssssst! Keine Angst ich bin hier um dich zu befreien!“ flüsterte ich.Er sah mich weiter verwirrt an blieb aber still während ich ihn von seinen Handschellen befreite.Er richtete sich auf und rieb sich die Handgelenke „Wie heißt du?“, fragte ich ihn, „Laxus.Und wie heißt du?“ „Jessica.“antwortete ich.Auf einem der Tische lagen seine Sachen, welche ich ihm reichte. „Okay, hör zu! Ich führe dich hier heraus und dann rennst du so schnell du kannst von hier weg, verstanden? Das nächste Dorf ist eine halbe Stunde von hier entfernt.Du musst einfach nur dem Weg folgen.“, Laxus nickte.Ich kannte einen alten Weg der aus dem Keller raus führte in den nahe gelegenen Wald, er war unbewacht weil jeder ihn vergessen hatte.Also ging ich vor, ich achtete genau darauf das Laxus hinter mir war und uns niemand folgte.Am Ausgang angekommen schoben er und ich den Stein zur Seite der den Eingang, welcher ein Loch im Boden war, verdeckte, zum Glück war der Stein nicht zu schwer und wir brauchten nicht allzu lange.Ich half Laxus dabei aus dem Loch zu klettern und sah zu ihm hoch „Viel Glück!“, flüsterte ich, „Danke...für deine Hilfe.Willst du nicht vielleicht doch mitkommen? Mein Großvater hätte bestimmt nichts dagegen wenn du bei uns wohnen würdest!“ er sah mich mit großen, bittenden Augen an. „I-Ich kann nicht.“, ich schwieg einen Moment, „Und jetzt renn los!“, sagte ich und verschwand wieder im Loch.

Ein lauter Knall ließ mich aus meinen Erinnerungen hoch schrecken, eine meiner Fallen wurde ausgelöst.Auch Stacy wurde von dem lauten Knall wach und sah sich panisch im Zimmer um. „W-Was war das!“, fragte sie mich ängstlich, „Eine meiner Fallen wurde ausgelöst.“ antwortete ich schnell.Ich sprang von dem Sessel auf und deutete Stacy aufzustehen und meine Hand zu nehmen.Sobald sie meine Hand hielt, schlich ich mich mit ihr aus dem Zimmer, ich würde nicht zulassen dass sie die Kleine in die Finger bekamen, nicht unter meiner Aufsicht! Ich sagte ihr sie solle sich immer dicht hinter mir halten, was sie auch tat.Zusammen mit ihr schlich ich aus dem Haus raus, in einem Gebäude war es viel zu gefährlich.Ich versteckte mich mit ihr im Rosengarten, hier würde man wohl am wenigsten eine sechsjährige mitten in der Nacht erwarten.Es war totenstill, eben diese Stille schien Stacy Angst zu machen, denn sie drängte sich immer näher an mich ran.Plötzlich nahm ich ein nicht allzu weit entferntes Rascheln wahr.Ich machte mich Kampf bereit und aktivierte meine 'Sound Hands', Schallwellen bildeten sich an meinen Händen, bereit abgefeuert zu werden.Wenige Minuten später kam ein Mann um die Ecke geschlichen, er entdeckte uns natürlich sofort und ein Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus, er setzte an etwas zu sagen aber noch bevor er seinen Mund überhaupt öffnen konnte erwischte ihn schon eine meiner Schallwellen, welche ihn zurück stieß und Ohnmächtig werden ließ.Das ging schneller als erwartet dachte ich.Aber ich hörte schon in der Ferne weitere Magier in unsere Richtung rennen, diese Idioten schienen sich nicht mehr darum zu kümmern ob sie jemand hörte oder nicht.Ich nahm Stacy's Hand und rannte mit ihr aus dem Rosengarten hinaus. „Halt dir deine Ohren zu!“, befahl ich ihr.Ich kletterte auf einen der Bäume und sah auf den Rosengarten runter.Mindestens zwanzig Magier befanden sich in ihm, das waren zu viele um sie alle einzeln zu erledigen.Die armen Rosen, dachte ich noch. „Sound Explosion!“, ich beobachtete wie sich auf dem gesamten Boden des riesigen Rosengartens eine Note bildete die kurz danach explodierte.Die Magier schrien auf was man aber durch den lauten Knall nicht hörte.Ich sprang von dem Baum auf den Boden und landete sanft neben Stacy. „Warum musste ich mir die Ohren zuhalten?“, fragte sie mich „Ich wollte nichts riskieren.“, sagte ich lächelnd.Die Magier im Garten waren ausgeschaltet, aber ich wusste nicht wie viele sich noch auf dem Grundstück befanden.Ich blieb also Kampfbereit, allerdings verbrauchte der Angriff 'Sound Explosion' immer eine Menge Energie.Zusammen suchten wir das ganze Gelände nach weiteren Magiern ab, wir fanden noch fünf weitere die ich allesamt mit Schallwellen ausschaltete.Gefangen hielt ich die Magier in meinem 'Sound Cage' und zusammen mit Stacy wartete ich auf die Beamten die die Magier mitnahmen.Ich war irgendwie stolz auf mich, dass ich dieses mal nur einen Garten zerstört hatte und nicht das gesamte Haus.
Abends kam ihr Vater endlich zurück, das Buch hatte er dem hohen magischen Rat übergeben und ich bekam meine Belohnung.Nun war die Zeit gekommen mich von Stacy zu verabschieden, es viel mir sehr schwer und ihr anscheinend auch. „Wenn ich mal groß bin will ich genauso stark sein wie du! Und dann werde ich auch einer Gilde beitreten und Menschen helfen!“, meinte Stacy fest entschlossen.Ich sah ihr in die vor Vorfreude funkelnden Augen und lächelte, „Das ist ein großes Ziel und ich glaube daran dass du es erreichen wirst!“, ich umarmte sie und verließ dann das Anwesen.
article
1451158060
Fairy Tail ~ Sound of Lightning (2)
Fairy Tail ~ Sound of Lightning (2)
Hier ist Jessy, allerdings über einen anderen Account, ehehehe'', also, hier ist der nächste Teil meine Lieben. Also die Abenteuer der Magierin Jessica Fleur gehen weiter.
http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1451158060/Fairy-Tail-Sound-of-Lightning-2
http://www.testedich.de/quiz38/picture/pic_1451158060_1.png
2015-12-26
407LB
Fairy Tail

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.