Das Leben der Cuilendis- und ihr Ende.

star goldstar goldstar goldstar gold greystar greyFemale
10 Fragen - Erstellt von: Nienna Heledir Caladwen - Entwickelt am: - 6.265 mal aufgerufen - User-Bewertung: 3.46 von 5.0 - 26 Stimmen - mit langer Auswertung

Lasst uns ein letztes Mal gemeinsam nach Mittelerde zurückkehren.
Lasst uns beenden, was vor wenigen Monaten begonnen hat.
Cuilendis, die so viel mehr mit gemacht hat, als ein Mensch ertragen kann, verdient ein würdiges Ende.
(Nicht für Leute geeignet, die Happy-Ends mögen)

  • 1
    Zwanzig Jahre sind vergangen, aber ich selbst habe mich kaum verändert. Ich sehe vielleicht etwas energischer aus, aber wie viel sind schon zwanzig Jahre im Leben einer Waldläuferin? Dennoch blicke ich traurig in den Spiegel. Meine Kinder sind aus dem Haus, mein Mann ist noch immer einer der wichtigsten Männer in Mittelerde, und ich- ich habe meine Bestimmung verloren. Missmutig binde ich meine Haare zusammen. Die grauen Haare werden und werden einfach nicht weniger.
  • 2
    „Weißt du, welcher Tag heute ist?“, fragt mein Mann neugierig.
    „Unser Hochzeitstag.“, antworte ich und grinse.
    „Ganz genau. Und deswegen habe ich eine Überraschung für dich.“
    Genauso sanft wie früher nimmt er meine Hand und führt mich aus dem Badezimmer.
    „Wo gehen wir hin?“
    Er lächelt zärtlich. „Thorin Eichenschilds Todestag und unser Hochzeitstag liegen ziemlich nah aufeinander. Es wird ein großes Fest am einsamen Berg geben. Eine schöne Gelegenheit, alte Freunde wiederzusehen, nicht wahr, Engelchen?“
  • 3
    Zwei Wochen später ist es so weit.
    Dáin, der (neue) König unter dem Berge begrüßt uns alle herzlich. Nicht einmal den Elbenkönig lässt er heute aus. Die übrigen Zwerge aus Thorins Gemeinschaft sagen ein paar Worte, und auch ich halte eine kleine Rede; schließlich war ich damals Teil der Reise.
    „Aber wir sind nicht nur hier, um zu trauern. Wir feiern heute den Hochzeitstag unserer Freundin Cuilendis nach.“, lacht Gandalf. „Seit zwanzig Jahren lebt sie nun schon in einer fast skandalfreien Ehe. Auf weitere zwanzig Jahre!“
    Die Gäste jubeln und applaudieren, und mein Mann zieht mich blitzschnell und ohne Vorwarnung an sich und küsst mich stürmisch- vor allen Leuten.
  • 4
    Kurz darauf wird gefeiert, was das Zeug hält. Die Elben haben ihre feinsten Wein-Sorten mitgebracht und fachsimpeln untereinander über den Alkoholgehalt und die Trauben-Sorten, während die Zwerge wahllos jeden Tropfen Alkohol in sich hereinkippen. Es wurde ein riesiges Buffet angerichtet, sodass für jede Rasse Mittelderdes das passende zum Essen dabei ist, Gandalf macht vor dem Erebor ein riesiges Feuerwerk, und die Hobbits machen eine Märchenstunde für die Kinder. Ich bin noch ein paar Minuten an Thorins, Fili’s und Kili’s Grab gesessen und habe Blumen niedergelegt. Gerade, als ich zum Fest zurück will, und meinen Liebsten ausfindig gemacht habe, erscheint ein fremder Mann.
  • 5
    „Wer seid Ihr, dass Ihr es wagt, einen solch ehrwürdigen Tag zu stören?“, fragt Thranduil gebieterisch und zieht sein Schwert. Gandalf betrachtet den jungen Mann, als wüsste er genau, wer er ist.
    „Lasst ihm die Chance, sich zu erklären.“, befiehlt der alte Zauberer, worauf die gesamten Elben und Zwerge, die inzwischen misstrauisch geworden sind, ihre Waffen ziehen.
  • 6
    „Die Frau, von der Ihr behauptet, sie sei Eure Mutter, ist seit vielen Jahren tot. In ganz Mittelerde gab es den Befehl, sie ohne Gnade zu töten.“, bricht Thranduil mit eisiger Stimme das unheimliche Schweigen. Er ist und bleibt mir eben ein treuer Freund, der sich in den letzten Jahren oftmals bewehrt hat, denke ich. Erst jetzt wird mir nach und nach bewusst, dass der junge Mann, der dort steht, eine wahnsinnige Ähnlichkeit mir meinem Liebsten hat. Er ist sein Sohn. Mein Mann hat einen Sohn. Und ich bin definitiv nicht dessen Mutter.
    „Was?“, wimmere ich und blicke meinen Mann bestürzt an.
    „Ich wusste es nicht!“, beteuert dieser ebenso schockiert.
    Ich lasse alles fallen, was ich in den Händen halte und mache ein paar Schritte rückwärts, ehe ich fluchtartig den Raum verlasse.
  • 7
    Stunden später habe ich mich in ein kleines Zimmer zurückgezogen, das Dáin mir angesichts der Situation zugewiesen hat. Nun liege ich auf meinem Bett, und frage mich, was ich in den letzten Jahren eigentlich falsch gemacht habe. Ich erinnere mich an die Zeit, in der ich noch die Anführerin unserer Waldläufergruppe gewesen war, und vielleicht hatten die Waldläuferinnen die damals Anschläge auf mich verübten, Recht gehabt. Ich bin nicht für ein anderes Leben geschaffen. Ich hätte im Wald bleiben sollen.
  • 8
    Mein Mann gibt sich am nächsten Tag alle Mühe, mich davon zu überzeugen, wie sehr er mich liebt. Er besorgt mir schon früh am Morgen einen riesigen Strauß roter Rosen, übernimmt jede der Arbeiten, für die eigentlich ich zuständig bin. Stundenlang weicht er mir nicht von der Seite, und selbst als die Gäste, die noch im Erebor geblieben sind, sich am Abend alle zusammen an der großen Tafel einfinden und ihm kritische Blicke zuwerfen, lässt er meine Hand nicht los. Was ich noch vor einem Tag unglaublich niedlich gefunden hätte, bedeutet mir nun fast gar nichts mehr. Ich bin genervt und wütend und will einfach nur allein sein. Ich fühle nichts mehr für meinen Mann. Nach zwanzig Jahren Ehe hat ein einziger Tag gereicht, mir alles zu nehmen, was mich am Leben gehalten hat: Liebe.
  • 9
    So, meine Lieben, das war’s vorerst mit dem Rollenspiel. Weiter geht es natürlich in der Auswertung.
    Eure lieben Rückmeldungen und Kommentare haben diese Testreihe zu der Testreihe gemacht, die sie jetzt ist, und es ist die Testreihe, deren Erstellung mir von allen am meisten Spaß gemacht hat.
    Immer wieder habt ihr neue Ideen geäußert, die mich inspiriert haben, und dafür möchte ich ganz lieb danke sagen. Ich hoffe, wir hören bald wieder von einander, viele Grüße und bis bald, eure
    Nienna Heledir Caladwen.
  • 10
    Eine letzte Sache:
    Weißt du schon, was Cuilendis’ Entscheidung war?

Kommentare (40)

autorenew

Nienna Heledir Caladwen (67395)
vor 127 Tagen
@Helsey
Vielen, vielen Dank für die liebe Rückmeldung:D
Helsey ( von: Helsey)
vor 170 Tagen
Hey!
Dieses Quiz war echt toll und ich hoffe du machst wieder solche! Ich hatte zu 90% Legolas und diese Geschichte war so tiefgründig und herzzerreißend! ❤Du bist echt mega begabt und solltest wirklich weitermachen! Ein ganz großes Lob! 👍Liebe Grüße Helsey
Nienna Heledir Caladwen (06148)
vor 426 Tagen
Hey, Leute:))
Es tut mir wahnsinnig Leid, wenn ich das jetzt sagen muss, aber ich werde in nächster Zeit wahrscheinlich nur noch wenig zum Test-Basteln kommen. Ich bin grade mega beschäftigt mein Buch zu schreiben, da passt das einfach zeitlich nicht. Und wenn ich zehn Seiten Manuskript geschrieben habe, fehlt mir meistens die Motivation, auch noch lange Auswertungen zu machen. Ich hoffe, ihr versteht das:(
Liebe Grüße:)
Vic (17334)
vor 430 Tagen
An Danika: das kann ich toppen, ich habe ganz angefangen zu weinen
Nienna Heledir Caladwen (06148)
vor 444 Tagen
Es freut mich immer am meisten, wenn die Tester mit dem Figuren leiden, auch wenn das jetzt gemein klingt. Aber dann weiß ich, dass ich die richtige Dosis an Gefühl in die Geschichte gepackt habe:)
Danika (51838)
vor 471 Tagen
Die Auswertung ist unglaublich schön und traurig zugleich... Ich hab fast angefangen zu weinen...
Nienna Heledir Caladwen (06148)
vor 477 Tagen
Danke, ist lieb von dir:)
Vic (65684)
vor 478 Tagen
Deine Geschichten sind so schön!!!
Nienna Heledir Caladwen (06148)
vor 498 Tagen
Daaaaaankeeee, freut mich meeegaaaa🙈😍❤
Blue Angel (15840)
vor 504 Tagen
Du hast Talent! Alle Achtung! *pfeif* Ich mag die Tests! Mach weiter so! Da zieh ich den Hut! Das war der beste Test den ich je gemacht habe! ^^ Mach weiter so! LG Blue Angel
Nienna Heledir Caladwen (06148)
vor 521 Tagen
http://www.testedich.de/quiz39/quiz/1455990596/After-War-through-the-eyes-of-a-child
Nienna Heledir Caladwen (65036)
vor 564 Tagen
http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1439744148/Wenn-das-Unbekannte-befremdlich-istEine-Liebesgeschichte-zur-Zeit-des-Ringkrieges
Nienna Heledir Caladwen (65036)
vor 564 Tagen
@ Alaska:
Mein erster Test ist nie öffentlich erschienen und existiert zu meinem großen Bedauern bloß als Link, den du gleich hier von mir bekommst:) Dass du meine Tests so magst freut mich!
@ Saphira:
Du bist die gefühlt 100ste, die mir jetzt sagt, wie blöd sie es findet, dass Cuilendis Thranduil geküsst hat. Ich allerdings behaupte, dass das Cuilendis' Entscheidung war, also beschwer' dich bei ihr;))
Saphira (65488)
vor 565 Tagen
Echt cool aber das Thranduil (Profil A) finde ich ein bisschen blöd hätte ja auch gereicht wenn Cuilendis ihn auf die Wange geküsst hätte
Alaska (48306)
vor 566 Tagen
Hey ho (:

Ich wollte mal fragen wie die anderen Test's heißen die du veröffentlicht hast. Ich habe bisher nur 4 gefunden und weiß nicht, ob es jetzt noch mehr gibt oder ich zu blöd bin die zu finden. Mir gefallen die Test's nämlich sehr und wenn du noch mehr hast, würde ich diese auch gerne machen.

(Die Test's die ich schon habe: Ein Funken Licht in Dunkelheit.
Feuer im Herzen
Jeder hat eine Vergangenheit
Das Leben der Cuilendis.)
... (10299)
vor 577 Tagen
Ich finde das Ende hätte man ruhig noch ein bisschen hinauszögern oder ausführlicher schreiben können bei Legolas Auswertung..
Weil iwie schein Legolas ja gut damit klarzukommen, dass sie Thranduil liebt aber im Tod sind dann wieder Legolas und sie zsm? Das finde ich ein bisschen irreführend, weil sie sozusagen beide liebt und was wenn Thranduil stirbt dann liebt sie ihn doch auch? :D

Und ich muss DarkDragon recht geben mit seiner\ihrer Kritik..

Aber ich liiieeebe deine Tests einfach und ich freue mich schon übermäßig auf den nächsten ^^ und akzeptiere einfach das du nicht so viele Sterne für diesen Test hast.. Wichtiger ist doch deine Community und die Kommentare die du bekommst ;) Leute die die Tests bewerten ohne einen akommentar zu schreiben kann ich eh nicht verstehen, weil eine Bewertung ja eine Begründung miteinschliesst..

LG und schöne Weihnachtsfeiertage noch :)
Nienna Heledir Caladwen (65036)
vor 577 Tagen
Hihi, da tickt jemand ähnlich wie ich☺
Leogoglas (33091)
vor 578 Tagen
LEOGOLAS♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡
Nienna Heledir Caladwen (65036)
vor 578 Tagen
Fazit: Du findest es nicht schlimm, dass Thranduil immer allein ist. Und dass sie sich im gewissen Sinne dankbar zeigt, weil er sich um sie gekümmert hat, die ganze Reihe über, ist meiner Meinung nach nur passend. An ihrer Stelle hätte ich auch keinen Bock gehabt, den unehelichen Sohn meines Mannes zu akzeptieren, dann wird sie sich ja wohl das Recht herausnehmen dürfen, fremd zu knutschen. Wenn du meinst, es würde keinen Sinn ergeben (sie war ja auch nie verletzt oder so, neeeiiiiin) dann bitte😘
Elvia Teddy (24640)
vor 578 Tagen
Ich hatte Legolas und es eerggibt einfach keinen Sinn, dass sie in der einen Geschichte ihren Mann so sehr liebt, dass sie ihm zusieht wie er mit Tauriel rumschlawänzelt und sich dann in seinen Vater verliebt