Fireflys FF

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 2.381 Wörter - Erstellt von: Shadow&Blackberry - Aktualisiert am: 2016-01-06 - Entwickelt am: - 954 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Hier findet ihr die FF zu den Fireflys. Als erstes Mal grüße ich meinen "Clan":3 Die, die zufällig hierdrauf gestoßen sind und auch beitreten wollen ist hier der Link zum RPG:

http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1448734599/Fireflys

    1
    ((unli))Prolog:((eunli)) ((bold))Shadow's Sicht:((ebold)) Meine schwarzen Schuppen schillerten im faden Kerzenlicht. ~Wo bleiben sie nur?~ Wie ei
    Prolog:

    Shadow's Sicht:

    Meine schwarzen Schuppen schillerten im faden Kerzenlicht. ~Wo bleiben sie nur?~ Wie ein Schatten klebte ich an der Decke, mit einem wachsamen Blick auf die Eingangstore. Wie auf mein Zeichen trat eine dunkle Gestalt ein. Es war der Anführer der Blackflames, also der Kaiser. Aufregung raunte unter meiner leichten, schwarzen Rüstung. Er hatte eine Kapuze über dem Kopf, die sein Gesicht verbarg. Seine Hand ruhte auf einem Schwertknauf. Ich fauchte in mich hinein, denn dieses Schwert kam mir nur allzu bekannt vor. Es hatte schon viele Drachen getötet. Unter ihnen war auch mein Vater, der ehemalige Anführer der Fireflys. Meine Schwester bekam diesen Posten nun. Ich hatte mit dem Gedanken gehandelt, sie komme damit besser klar. Der Kaiser hatte eine glänzende Rüstung an und sein Brustpanzer warf mit Lichtstrahlen nur so um sich. Sein Umhang bedeckte seinen Rücken. ~Es wäre so einfach...~ Doch ich hatte den Befehl ihn nicht anzugreifen. Ich unterschätze ihn zu sehr, sagte Blackberry immer. "Die Grenzen sind gefestigt. Keiner würde wagen sie zu übertreten." Ein hoher Offizier mit seinem Helm unter den Arm erstattete lauthals Bericht. "Gut. Verstärkt sie noch mehr. Ich habe die meisten Wachen schon los geschickt. Der Rest kommt nach. Sie sollen sehen wie stark wir sind." Seine Stimme klang wie die eines alten Mannes, der sein ganzes Leben Pfeife geraucht hatte. "Aber, Sir... Dann haben wir fast keine Wache-" Die Kapuze schwang zurück und plötzlich bewegte sich der Kaiser mit einer schnelle, die ich nicht mal dem fittesten Krieger zugetraut hätte. Er hielt dem Offizier sein schwarzes Schwert an die Kehle. "Widersprich mir noch einmal und es ist das letzte was du vorhast." Er funkelte ihn kurz an und steckte dann Gelassen die Schwarze Klinge wieder an den Gürtel. Er hatte eine vernarbte Glatze, mehr erkannte ich nicht. Meine Augen blitzten triumphierend auf. ~Blackberry!~ Wir konnten miteinander über Gedanken Kommunizieren. Das funktioniert aber nur bei Blackberry. Würde ich es bei einem weltfremden Drachen versuchen, würde das nicht funktionieren. Es braucht viel Zeit und Geduld und desto länger man sich kennt desto weiter geht es. ~Was gibt's?~ Ihre reine Stimme hallte in meinem Kopf wider. ~Fast alle Krieger des Kaisers befinden sich an der Grenze. Der Kaiser selbst befindet sich im Thronsaal direkt unter mir.~ Der Kaiser trat mit klackernden Schuhen auf seinen Thron zu. ~Ich werde das überprüfen. Komm du da raus, aber pass auf dich auf~ Nun saß der Kaiser, wie ein Löwe auf seinem Fels auf dem Thron. ~Mach ich.~ Dann kappte ich die Verbindung, denn es sog nur Kraft. In einer fließenden Bewegung drehte ich mich um und war nun fast an dem Fenster angekommen zu dem ich rein kam, doch als ich gerade durch schlüpfen wollte bohrte sich ein Dolch direkt vor mir in die Stein-Decke. ~Oje...~ Schlagartig blickte ich nach hinten um. Ich erkannte unter dem Schatten seiner Kapuze ein verschmitztes Grinsen. "Du dachtest also du wärest unentdeckt geblieben?" Er murmelte ein paar Worte. ~Blackberry! Eine Falle! Komm zurück!~ Doch es funktionierte nicht. "Du hast mich unterschätzt, mein Freund. Magie löst jedes Problem." Er breitete die Arme einladend aus, doch ich fauchte und huschte aus dem Fenster. Nun brauchte ich mir wenigstens keine Sorgen mehr machen unentdeckt zu bleiben. Ein Dorf grenzte an die Mauern des Schlosses. Kinder zeigten mit leuchtenden Augen auf mich. "Mami schau mal! Ein Drache!" ~Ein toter Drache~ Ich schaute mich über die Schulter um und entdeckte einen großen grünen Schatten nahe des Schlosses aufsteigen. ~Arokh~ Er kam immer näher, denn seine Schwingen waren viel größer als meine. Das könnte ich aber auch als Vorteil nutzen. Andererseits musste ich auch so schnell wie möglich zu Blackberry und sie warnen...

    2
    Salkabyr's Sicht: Die Wolken hingen tief am Himmel über meinem alten, so vertrauten zuhause und spiegelten sich perl-grau im schwarzen Wasser de
    Salkabyr's Sicht:

    Die Wolken hingen tief am Himmel über meinem alten, so vertrauten zuhause und spiegelten sich perl-grau im schwarzen Wasser des Sees. Der Winter hatte seinen Einzug erst vor kurzem gehalten, und so verhüllte eine Kruste aus Eis und Schnee das Ufer, unter der kleine, gelbe Sandwellen begraben lagen, die noch von einer Herbstluft herrührten. Die eisige Kälte roch nach den alten Fichten, die sich nun wie ein Meer unter mir erstreckten. Ein kleiner, vereister Wildpfad wand sich durch den Wald. Wie magisch davon angezogen folgte ich seinem lockenden Ruf. Große Felsen stachen wie die rauen, grauen Finnen eines Hais aus den Baumkronen und spickten kunstvoll die Landschaft. Wie lange hatte ich schon keine Drachen mehr hier gesehen.... Suchend lies ich meinem Kopf über den Horizont schweifen und plötzlich bleib mein Blick an einigen schwarzen Punkten hängen. Ein Flügelschlag setzte vor erfreutem, doch auch unbehaglichen Schreck aus. Wie ein Schwarm Vögel flogen sie in Formation in meine Richtung. ~Drachen~ Doch es könnten durchaus auch Anhänger des Kaisers sein. Zögerlich stieg ich etwas auf, um in einem möglichen Kampf einen kleinen, aber dennoch vielleicht entscheidenden Vorteil zu erzielen. Pure Aufregung raunte unter meinen Schuppen, während wir aufeinander zu flogen. Nun erkannte ich auch, dass die meisten geflügelten Krieger auch Reiter besaßen. Erleichtert atmete ich auf. Es war nun so gut wie unmöglich, dass es sich um, wie die Fireflys sie oft nannten Kaiserlinge handelten, denn sie sehen sie nur als einfältige Tiere, die nur Fressen im Sinn haben. Außerdem stecken sie nicht genug vertrauen in uns. Kaum merklich schüttelte ich verächtlich den Kopf, während ich in der Ferne das Schloß des Kaisers argwöhnisch beobachtete, wie es spöttisch thronte. Die vielen Türme stiegen stattlich zum Himmel empor und schienen, die Wolken zu durch stechen. Wie gefangene versuchten die Fahnen der steinernen Fassaden dem Kaiser zu entfliehen. Widerstrebend wendete ich mich ab und konzentrierte mich auf die Fremden, die nun nicht mehr weit entfernt waren. Höchstens 30 Drachenlängen. Ich schwenkte ein bisschen nach rechts und spürte den Wiederstand des Windes in meinen Flügeln. Die anderen Drachen taten es mir in etwa gleich und so umkreisten wir uns, mit beherztem Abstand. Der eine Mensch, der auf dem Führenden Phantomdrachen saß hob grüßend die Hand. Gegen den eisernen Wind sprach sie im Gegensatz mit einer warmen, noch jungen Stimme. "Hallo! Mein Name ist Sophia!" Ihr blondes Haar wellte sich im Wind. "Darf ich euren Namen erfahren?" Langsam nahm sie die Hand runter und legte sie auf den Sattel ihres Drachen. Vorsichtig folgte ich jeder ihrer Bewegungen. "Mein Name ist Salkabyr." Dann erkannte ich es. Das goldenschimmernde Emblem der Fireflys, welches wie eine Brosche ihren Anzug festigte. Meine Augen blitzten förmlich auf. "Ihr seid Anhänger der Fireflys...?" Interessiert und etwas neugierig verkleinerte ich den Kreis zwischen uns. Unsicher und mit einem kurzem geistigen Austausch ihres Drachen antwortete sie dann mit fester Stimme. "Ja... Erst seit kurzem haben wir erfahren, dass sie wieder hier sind... Ich dachte sie seien längst am Ende." ~Das dachte ich auch...~ Wir hörten auf uns zu umkreisen und waren nun auf Augenhöhe. Gerade, als ich den Mund öffnete, um etwas zu sagen, ertönte ein markerschütterndes Brummen, wie ich es nur vor langer Zeit hörte. Es waren die Alarmhörner des Kaisers. Alle Köpfe wandten sich zum Schloß, welches so ruhig wie eh und je da Stand, als wolle es etwas verbergen. Etwas tat sich hinter seinen Mauern, doch von hier aus unmöglich zu erkennen. ~Welch ein Ereignisreicher Tag...~ Still schauten sich die Drachen und deren Reiter mit einer Maske aus Stein an, dann guckte Sophia wieder zu mir. "Eine verlässliche Quelle hatte mir berichtet, dass ein Drache der Fireflys heute, erst vor wenigen Stunden in die Burg eindrang. Das Horn des Kaisers deutet nie auf etwas Gutes hin, erst recht nicht, wenn einer von uns in diesem Gemäuer eine Mission hat..." Überlegt starrte ich auf den fernen Boden. "Ich werde auf jeden Fall helfen, was ich kann, aber es wäre töricht blind dem Horn des Kaisers zu Folgen... " Erwartungsvoll schaute ich auf, direkt in die Augen des Mädchens.

    (Auf dem Bild ist Salkabyr ^^ Hoffe das ist ok:))

    3
    Blackberry's Sicht: Nichts ahnend zischte ich im Gleitflug mit den Worten meines Bruders auf der Zunge über die Grenze. Sie verzog sich wie ein
    Blackberry's Sicht:

    Nichts ahnend zischte ich im Gleitflug mit den Worten meines Bruders auf der Zunge über die Grenze. Sie verzog sich wie ein gerader Strich durch die Landschaft und endete nur an den Küsten des Ost- und Westmeeres. Das Horn, welches vor guten 5 Minuten die Vögel fliehen lies, lies die Angst unter meinen Schuppen raunen. Die meisten Fragen in meinem Kopf begingen mit: Was wenn-? Was würde-?
    Die Spähtürme, die wie Holzsteine das Ödland spickten verschwanden nur verschwommen unter meinen Schwingen. Auch wenn meine Sorge meinem Bruder galt musste ich mich auf den Auftrag konzentrieren. Es würde viel mehr Leben kosten, wenn ich kurzer Hand in das Schloß einfliegen würde um Shadow zu befreien. Ob der Alarm nun ihm galt oder nicht. Er hatte nicht mehr geantwortet und so konnte ich ihn auch nicht mehr kontaktieren. Es war als wäre er zu weit Weg, so unerreichbar. Mit einer gequälten Miene lies ich meinen Kopf hin und her Schwingen, bis ich auf einen leuchtenden Kerzenschein traf. Das orange Licht spiegelte sich leicht im Schnee und warf es in den verschiedensten Tönen zurück. Interessiert sank ich etwas. Es kam von einer der Holzklötze aus. Mit den Krallen voran landete ich, sodass der Schnee wild aufgewirbelt wurde. Das Glitzern sank langsam wieder zu Boden und ein Paar Schneeflocken setzten sich auf meinen Schuppen ab. Zu aufgebracht um mich zu schütteln trat ich ein Stück voran und hinterließ tiefe Abdrücke. Mit stoßartigen Atemzügen untersuchte ich das Holz, welches einfach, aber stabil gestapelt wurde. Nichts auffälliges. Wie erwartet stank es etwas nach Kaiserlinge, doch es war mir so, als wäre es schon eine Weile her. Gerade als ich mich zum gehen wandte bohrte sich direkt neben meinem Kopf ein Pfeil in das Holzwerk. Mein Kopf schnellte in die Richtung, aus der das pfeifende Geschoss kam, doch der Rest meines Körpers wagte es sich nicht zu bewegen. Der Wald erstreckte sich unschuldig nicht länger als 5 Drachenlängen vor mir. Kein Mucks war zu hören, nur mein flach gehaltener Atem, bis zu jenem Moment. Schwarze Gestalten, manche auf stolzen Rössern, manche zu Fuße kamen wie eine Flut auf mich zu. Speere bohrten sich teilweise nur eine Krallenbreite vor meinen Klauen in den Schnee und kippten dann wegen des weichen Bodens nach hinten. Ich taumelte etwas zurück und breitete die Flügel aus. Einige Pfeile perlten an meiner Goldenen Membran ab und sanken in das Weiße. Schwerfällig und mit Bedacht nicht in die Speere zu laufen hob ich mit einem kräftigen Sprung ab. Egal wie viele es waren. Ich mochte mir erst ein Bild hiervon machen, doch ehe ich meine ersehnte Höhe erreichen konnte krallte sich eine Gestalt in meinen Flügel und zerknitterte ihn. Ein erschrockenes Quieken drang aus meiner Kehle. Mein verbliebener Flügel arbeitete nun doppelt so schnell, was sehr anstrengen und nicht auf lange Sicht vorgesehen ist. ~Ysera~ Mit einem Fauchen fuhr ich herum und rammte meine Fänge in ihren gepanzerten Hals. Das Metall ihres Panzers ächzte und quietschte ganz scheußlich in den Ohren, doch das störte mich im Moment wenig. Das Metall bog sich immer weiter zusammen und langsam ergriff auch Ysera die Panik. Plötzlich war sie verschwunden. ~Ein Teleportationsdrache!~ Ich japste leise vor bewunderndem Hass, dann fing meine Schwinge den Wind wieder auf und ich segelte nur langsam über der kleinen Armee. Vor lauter zappelnder Köpfe konnte man die Schneedecke kaum sehen. Würde ich nun fliehen, dann würden sie nur ihre Hetzdrachen schicken. Das wäre auch kein goldiges Ende, wenn ich mir es jetzt so in Gedanken ausmale. Meine Flügel trugen mich zwar weit, aber nicht schnell genug. Ich schüttelte den Kopf langsam. ~Nein~ Meine Schuppen schillerten im weißen Mondlicht und als ich mich in die Menge stürzen wollte brausten die Drachen nur so an mir vorbei. ~W-was?~ Ich hielt inne. Auch die Mienen der Anhänger des Kaisers waren so ratlos und erschrocken wie meine. Ein goldener, fast weißer Drache flog mit surrenden Flügeln neben mir. "Ihr müsst Blackberry sein, richtig?" Fast aus Reflex nickte ich noch immer etwas verdutzt. Die Menschenmengen flohen in ihren dunklen Wald und darüber noch hinaus. Die Reiter ließen ihre Kameraden mit ohne einer Wimper zu zucken zurück. Die Flammen der Drachen und die Schwerter der Reiter machten kurzen Prozess. "Wer seid ihr?" Ich machte eine umfangreiche Bewegung auf das Geschehen unter mir. "Mein Name ist Wyverex. Wir sind Anwärter der Rebellen, wenn ihr denn die Zustimmung gebt." Die meisten Drachen hatten samt Reiter nun das Schlachtfeld betreten. Gegenseitig riefen sie sich Schmeicheleien und Glückwünsche zu, die ich hier oben nur halb entwirren konnte. Leise Übereinstimmung überfuhr mein Gewissen. "Ich danke euch für eure Hilfe, Kommandeur."

    (Auf dem Bild ist Blackberry ^-^)

article
1448892564
Fireflys FF
Fireflys FF
Hier findet ihr die FF zu den Fireflys. Als erstes Mal grüße ich meinen "Clan":3 Die, die zufällig hierdrauf gestoßen sind und auch beitreten wollen ist hier der Link zum RPG: http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1448734599/Fireflys
http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1448892564/Fireflys-FF
http://www.testedich.de/quiz38/picture/pic_1448892564_1.jpg
2015-11-30
40B0
Fantasy Magie

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Shadow ( 40559 )
Abgeschickt vor 453 Tagen
Dankeeeee ^-^
Salkabyr ( 16680 )
Abgeschickt vor 453 Tagen
Super Kapitel ^^
Shadow ( 71421 )
Abgeschickt vor 454 Tagen
Ach ja! Und danke XD :| bin zurzeit sehr vergesslich... Sorry
Shadow ( 71421 )
Abgeschickt vor 454 Tagen
(gerne ^-^ das würde ich dann eintragen :3)
Wyverex ( 12956 )
Abgeschickt vor 454 Tagen
Hab alles gelesen! *stolz sein* wirlich gut bis jetzt! wenn ich ein bild von Wyverex malen würde, soll ich dir das dann mailen?
Shadow ( 99591 )
Abgeschickt vor 459 Tagen
(Zuerst muss ich noch aus einer anderen Sicht schreiben, aber ich werde mich bemühen, bei einer bei den nächsten Kapiteln aus deiner Sicht zu schreiben ;))
Rubin&co ( 58856 )
Abgeschickt vor 463 Tagen
Hey kannst du eine sicht von Skrill oder Cyrill machen?)
Shadow ( 39499 )
Abgeschickt vor 464 Tagen
Danke! :D und gerne, Salkabyr ^-^ Freut mich, dass es gefällt, denn ich hatte da so meine Zweifel... War n bisschen provisorisch :3
Salkabyr&Myrmotr&Tressa ( 40674 )
Abgeschickt vor 464 Tagen
Das Kapitel ist super! Danke, dass du aus meiner Sicht geschrieben hast ^^
Shadow ( 11956 )
Abgeschickt vor 472 Tagen
(Danke!^^)
Shado und co ( 35512 )
Abgeschickt vor 472 Tagen
Meeeeeeegaaaaaaaaaaaaaaaaaaa cooooooooooooooooool ^^
Shadow ( 56267 )
Abgeschickt vor 480 Tagen
Danke :3
Salkabyr ( 62461 )
Abgeschickt vor 480 Tagen
Astrein! ^^ Also damit kann man echt (sehr gut sogar) leben, ich freue mich auf die nächsten Kapitel!