Liebe oder doch Hass (21)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.402 Wörter - Erstellt von: SternenJuwel - Aktualisiert am: 2015-11-29 - Entwickelt am: - 510 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Dieser Teil spielt einige Tage vorher.
Yori will Yuna ihren Freund vorstellen und so kommt Yuna mit Yori, Daichi und Akito mit.

    1
    Kapitel 21.
    Yoris Freund
    Einige Tage zuvor.

    Ich gehe wieder einmal in das Café um zu arbeiten.
    Ich will gerade den Schlüssel zur Hintertür rausholen, doch… die Tür ist bereits offen.
    Ist Yori heute etwa etwas früher?
    ´knarz´ ich gehe durch die Tür hindurch.
    Das Licht brennt.
    ,, Yori?“
    ,, Ah, Yuna!“ Yori springt mich freudig an und hängt an mir wie ein kleines Äffchen.
    ,, Yori?“
    Ich schlage ein paar Mal mit meiner Hand gegen ihren Arm - Der um meinen Hals geschlungen ist -
    Ihre Arme lockern sich… hektisch atme ich ein.
    Irgendwie passiert mir das im Moment öfters...
    ,, Ist irgendwas passiert?“ frage ich sie besorgt.
    Sie saß wie ein Hündchen auf dem Boden und schaute mich mit einem Welpen blick an.
    ,, Hihi… schön dass du fragst!“
    Ich sehe nur noch wie ihr Mund sich öffnet und los brabbelt.
    ,, Alles hat angefangen als ich alleine im Park spazieren war und dann war da dieser Junge und…
    - einige Minuten später -
    ,, Und jetzt will er sich mit mir treffen und bringt einen Freund mit, und ich soll auch eine Freundin
    mitbringen, also kommst du?“ sie setzt wieder den Hunde Blick auf.
    Ich bin bereits einige Meter von ihr entfernt und sitze in der Ecke.
    ,, Yuna, geht’s dir gut?“ Yori hockt sich neben mich und stupst mich an.
    ,, K-kannst du bitte noch einmal deine Frage stellen…?“ Ich habe echt Angst diese Frage zu stellen.
    Yori holt Luft.
    ,, Aber wirklich nur das wichtige!“ werfe ich ein.
    Sie bläst die Luft in ihre Backen und schaut mich böse an.
    ,, Menno… also, ich habe einen Freund und der will sich mit mir treffen, aber er bringt einen Freund mit und er sagte das ich auch eine Freundin mitbringen soll.
    Kannst du bitte mitkommen?“
    Ich lasse alles langsam in meinen Kopf einsickern.
    Meine Lippen formen sich zu einen lächeln.
    Ich drehe mich um und nehme Yoris Hände:,, Du hast einen Freund! Das ist ja toll Yori!“
    ,, Jaaaaa!“ wir sitzen quietschend auf dem Boden.
    ,, Klar komme ich mit, wenn es dir mit deinem Freund hilft, wann wollt ihr euch denn treffen?“
    ,, Nächstem Samstag um 14:30 am Bahnhof.“
    ,, Okay, ich bin dann da.“
    ,, Dankeeeee Yuna, du bist die beste!“ Yori erwürgt mich wieder fast, aber ich bin froh das Yori einen Freund gefunden hat.

    Am nächsten Samstag

    Ich sitze vor meinem Kleiderschrank, ich seufze, ich schaue wieder in meinem Kleiderschrank.
    Ich habe nichts was man für ein Treffen anziehen könnte…
    Alles was ich habe sind normale Jeans und normale Pullis oder T-Shirts.
    Verdammt!
    Aber ich muss Yori doch unterstützen!
    Ich habe ja nicht einmal einen Rock!
    Oder irgendwas anderes niedliches…
    Ich schaue auf meine Uhr, es ist bereits 12.45

    Am Ende habe ich mir eine Jeans und ein schwarzes Spitzentop angezogen.
    Zufrieden bin ich damit zwar nicht, aber es ist das Beste was ich habe…
    Es ist 13.15 ich packe mir eine Tasche mit Wasser, Essen, meinem Handy und Geld ein.
    Danach verlasse ich das Haus und laufe zum Bahnhof.

    Yori winkt mir am Bahnhof zu, neben ihr steht ein Junge, ich denke er ist ein oder zwei Jahre älter als Yori. Er hat braune Haare und einen Piercing an der Lippe, aber auf den ersten Blick wirkt er ganz nett.
    Ich laufe zu den beiden herüber.
    ,, Hallo mein Name ist Yuna Takahashi.“ Ich verbeuge mich leicht.
    ,, Freut mich, mein Name ist Daichi Nobuhiro.“
    Yori springt an Daichis Arm, und grinst mich an.
    Ich bilde auch ein lächeln mit meinen Lippen.
    Yori und Daichi unterhalten sich und lachen.
    Doch plötzlich unterbrechen sie Daichi winkt anscheinend einen anderen Jungen zu sich.
    Der Junge mit den karamell- braunen Haaren kommt auf uns zu.
    ,, Das ist mein Freund Akito.“ stellt Daichi vor.
    Yori lässt Daichi kurz los und sagt:,, Das ist meine Freundin Yuna.“
    ,, Eine echte Schönheit!“ sagt Akito und lacht.
    ,, Ja, aber meine Yori ist schöner!“ wendet Daichi ein.
    ,, Ach Mensch!“ Yori lacht.
    Ich fühle mich hier fehl am Platz… definitiv…
    Sie versprühen eine Rosa-Rote-Alles ist Super-Atmosphäre.

    Wir streifen durch die Stadt, essen etwas in einem Imbiss und landen letzten Endes in einer Karaoke Bar (Im Japan sehr beliebt).
    Ich sitze in der Ecke und schlürfe an meinem Getränk.
    Ich lausche dem Gesang der anderen, und ich muss zugeben das Duett von Yori und Daichi klingt echt wunderschön.
    Plötzlich legt Akito seinen Arm um mich:,, Komm Yuna lass uns auch ein Duett singen!“
    Ich streife seinen Arm weg.
    ,, Nein danke, ich singe nicht gerne...“
    ,, Aber deine Stimme ist doch so wunderschön!“ wendet Yori ein.
    ,, Du hast doch sogar mal in der Schulband gesungen!“
    Warum musste Yori das sagen! Jetzt werde ich mit diesem Typen singen müssen!
    Er ist ja kein schlechter Kerl, aber ich habe keine Lust ein Duett mit ihm zu singen!
    ,, Was echt! Wie cool!“ Akito grinste mich an.
    ,, Komm schon Yuna, sing ein Duett mit mir!“
    Ich stehe auf.,, Ich bin kurz auf der Toilette!“
    ,, Ah, ich gehe auch mal.“,, Ich auch.“ Die Jungs gehen auch auf die Toilette nur Yori sitzt noch in der Karaoke Box.
    Ich wasche mir mein Gesicht und schaue in den Spiegel.
    Ich seufze und gehe zurück in den Flur.
    ,, He, hast dir da ja einen ganz süßes Mädel geangelt!“ es folgt Gekicher.
    Das ist doch Akitos Stimme!
    ,, Ja, und naiv ist sie auch noch, die ist total leicht flachzulegen!“
    ,, Haha denke ich mir! Und ihre Freundin ist auch ganz schön, ich glaube ich krall mir ihre Handynummer und lege sie flach!“
    Ich glaube es nicht…!
    ,, Mach was du nicht lassen kannst.“
    Ich höre die Spülung.
    Ich laufe schnell zurück in die Karaoke Box.
    ,, Yori lass uns gehen!“
    ,, Hä, wieso denn?“
    ,, Komm schon!“ Ich ziehe Yori an der Hand nach draußen.
    ,, Was ist denn los!“
    ,, Geh bitte nach Hause.“
    ,, Was, wieso denn!“
    ,, Bitte Vertrau mir und hör auf mich!“
    ,, Nur wenn du mir Erklärst was los ist!“
    ,, Ich sage es dir Morgen okay.“
    Yori zögert, dann nickt sie.
    ,, Versprich es mir!“
    ,, Versprochen!“ Ich lächle sie an.
    ,, Okay… bis dann!“ sie dreht sich um und läuft zum Bahnhof.
    Ich gehe zurück in die Karaoke Box.
    Die zwei Jungs sitzen gelangweilt da.
    Ich öffne die Tür.
    ,, Ah da bist du ja!“ begrüßt mich Akito.
    ,, Wo ist Yori?“ fragt Daichi.

    Ich fange an böse zu grinsen:,, Nachhause, ich bin auch gleich weg, ich will euch nur noch eins sagen,“ Ich stoppte kurz und mein Grinsen wurde zu einem Mörder blick.
    ,, Wir sind keine Mädchen die sich leicht flach legen lassen, und wenn ihr Yori auch nur noch einmal seht, oder berührt… bringe ich euch um!“
    Mit den Worten werfe ich die Tür zu und renne weg.

    Am Abend saß ich Zuhause auf dem Bett und erklärte Yori was passiert war, diese meinte das ich lügen würde und legte wütend und weinend auf.
    Ich lasse mir Yori nicht von so Typen wie Daichi und Akito wegnehmen, denn Yori ist meine erste
    Freundin!
    Ich werde sie beschützen!

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.