Blutmond (9)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.274 Wörter - Erstellt von: Elbenzopf - Aktualisiert am: 2015-11-29 - Entwickelt am: - 368 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Das Abenteuer von Kalya und Trion geht bald zu Ende....aber werden wie es schaffen zurück zu Erde zu gelangen?

1
„Sein Blut ging auf dich über, sagst du?“ Onru runzelte die Stirn, „Dann muss euer Blut etwas ziemlich starkes verbinden….“
Wir schauten uns verlegen aber ungläubig an. „Aber wir kannten uns doch vorher nicht.“ Bemerkte ich mit geröteten Wangen und Trion nickte zustimmend. „Tja mehr kann ich euch auch nicht sagen…tut mir Leid.“
Inzwischen ist es schon ziemlich spät geworden. Wir legten uns nah am Feuer auf den Boden und versuchten zu schlafen. Früh am Morgen wurden wir durch ein lautet Erdbeben geweckt. Panisch pressten wir uns flach auf den Boden, aber Onru kam ganz gelassen zu uns und meinte, das wären nur die fliegenden Felsen gewesen, deren Gebiete weit weg lagen. Ach so ist das…na dann kann uns ja nichts pass….MOMENT MAL! Die fliegenden Felsen? Das wird ja immer absurder hier. Anscheinend habe ich ziemlich komisch geschaut, denn Trion, welcher sich ein wenig beruhigt hatte begann zu kichern. Plötzlich traf mich die Erkenntnis wie es Blitz. Meine Kinnlade klappte runter und ich schlug die Hände über dem Kopf zusammen. „Die fliegenden Felsen“ flüsterte ich immer wieder und immer lauter bis ich schließlich schrie: „Die Felsen! Sie fliegen?“.
Alle in der Hütte sahen mich merkwürdig an, nur Onru schien zu merken was mir durch den Kopf ging. „Daran habe ich auch oft gedacht, meine Liebe. Aber uns trennt eine lange Wüste von den fliegenden Felsen.“ „Kann mir mal jemand erzählen worum es geht?“ mischte Trion sich ein, während ich mit leerem Blick Onru anstarrte. „Kalya denkt, die fliegenden Felsen bringen euch wieder nach Hause.“ Erklärte Onru und Trion’s Augen wurden größer. „Ich weiß auch schon wie wir dort hinkommen.“ rief ich und sah nur noch wie Trion´s Augen so groß wurden, dass sie eigentlich bald rausfallen müssten, als ich aus der Hütte stürmte.
Bald hatte ich gefunden wonach ich suchte und stand Auge um Auge mit einem der weißen Riesenwölfe. Es war die Mutter des Kleinen. Mit Worten, Händen und Füßen gestikulierte ich und versuchte sie um Hilfe bei der Durchquerung der Wüste zu bitten. Ihre gigantischen blauen Augen blickten mich an und dann verschwand sie augenblicklich. Ich stand alleine da und hörte einen erschöpften Trion neben mir. „Du kannst echt schnell rennen, Kalya.“ Hörte ich ihn keuchen. Auf den Knien abgestützt stand er da. Plötzlich schlängelte sich etwas durch das Gebüsch hinter ihm.
Es war so hell, dass ich schützend die Hände vor das Gesicht legte. Als ich wieder aufschaute, starrte Trion gebannt auf das Tier vor ihm. Es sah sehr seltsam aus. Sein Körper was gebaut wie der einer Schlange, allerdings sah ich viele kleine Füße mit scharfen Klauen. Was mich am meisten an diesem Anblick störte waren die großen ledrigen Ohren und die goldene Farbe des Tieres. Das Gesicht, ähnlich dem eines Fuchses, sah uns aufmerksam an und zuckte kurz, als der weiße Riesenwolf neben ihm auftauchte. Innerlich hatte ich dem Tier schon einen Namen gegeben, Schlangenfuchs.
Es sah aus wie Sand, das fiel mir erst jetzt auf. Der Riesenwolf sah mich an und nickte auffordernd in dessen Richtung. Langsam ging ich vorwärts und näherte mich dem Schlangenfuchs. Mit einer ruckartigen Bewegung, kringelte es sich einmal um mich herum und schleckte mir über die Wange. Lachen kraulte ich ihm über den Kopf. Von Nahem sah ich, dass der Kopf ziemlich behaart war. „Du kommst aus der Wüste richtig? Bist du allein hier?“ sprach ich zu ihm. Als Antwort erhielt ich ein zischeln und wie abgesprochen kamen drei andere Tiere zum Vorschein. „Das müssen wir Onru erzählen.“ Meinte ich und Trion nickte zustimmend.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Elbenzopf ( 35644 )
Abgeschickt vor 392 Tagen
Nochmals Danke Fulminchen^^
Ich danke auch den Ents :)))
Fulmina ( 99408 )
Abgeschickt vor 394 Tagen
Suuuuupeeer, Geschichte, Zöpfchen!
Ents ( 88017 )
Abgeschickt vor 403 Tagen
Sehr schöne und spannende Geschichten. Du schreibst sehr fesselnd.
Viel Spaß bei deinen nächsten Geschichten
Elbenzopf ( 24962 )
Abgeschickt vor 443 Tagen
Danke für die lieben Kommentare! ^^
Es freut mich sehr wenn es euch gefällt *u*
Lonukira ( 21747 )
Abgeschickt vor 454 Tagen
Danke für das fantastische Ende!
Elbenzopf ( 41320 )
Abgeschickt vor 524 Tagen
Das freut mich total ^^
Bin schon dabei weiterzuschreiben :)
Elbenzopf ( 41320 )
Abgeschickt vor 524 Tagen
Danke
Lonukira ( 87445 )
Abgeschickt vor 525 Tagen
So spannend! Mach bald weiter!
DarthWorp ( 32778 )
Abgeschickt vor 525 Tagen
Spannend!
Elbenzopf ( 31852 )
Abgeschickt vor 536 Tagen
@ Lonukira und @Jolanda
Danke schön :) Das freut mich wirklich zu hören!!
Am Sonntag schreib ich weiter ^^
LG Elbenzopf
Elbenzopf ( 68775 )
Abgeschickt vor 543 Tagen
Wenn du noch Ideen hast wie es weitergehen kann
Dann kannst du sie mir auch gerne schreiben ^^
L
Elbenzopf ( 29488 )
Abgeschickt vor 543 Tagen
Dankeeee Ahsoka
Ahsoka ( 37371 )
Abgeschickt vor 544 Tagen
Es war echt gut :) Bestimmt wird was daraus. Ich habe auch den ersten Blutmond meines Lebens gesehen und war total fasziniert. Bitte schreib weiter!