Springe zu den Kommentaren

Schallsprungs Leben

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 4.740 Wörter - Erstellt von: Schallsprung - Aktualisiert am: 2016-01-05 - Entwickelt am: - 682 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ich bin Schallsprung, Heiler des FinsterClans aus Die Prophezeiung der 5 und das hier ist MEIN Leben.

    1
    HIERACHIE
    Anführer:
    Meeresstern- weisser Kater mit roten Augen und grossen Krallen
    Zweiter Anführerin:
    Himmelssturm- grauweisse Kätzin mit gewelltem Fell und grünen Augen
    Heilerin:
    Morgenröte- orangrote Kätzin mit tiefgrünen Augen
    Krieger:
    Herzsturm- blaugraue Kätzin mit gelben Augen
    Nadelhüpfer- hübscher brauner Kater mit langen Beinen und eisblauen Augen
    Blutklaue- schwarzer Kater mit riesigen Krallen und bernsteinfarbenen Augen
    Nebelschleier- graue Kätzin mit verschleierten eisblauen Augen
    Schneehauch- schneeweisse Kätzin mit grünen Augen
    Luchssprung- schwarzbrauner Kater mit buschigem Schweif und gelben Augen
    Kiefernsprung- grauer Kater mit langem Schweif und grünen Augen
    Sprunglicht- goldener Kater mit gelben Augen
    Misa- cremefarbene Kätzin mit bernsteinfarbenen Augen
    Nachtmond- schwarze Kâtzin mit grünen Augen
    Flügeltanz- weisse Kätzin mit langem leichtgewelltem Fell
    Wolkenwirbel- weiss grauer Kater mit grünen Augen
    Königinnen: (alle in der Geschichte)
    Nachtmond- Mutter von Schallsprung, Sandflug, Mohnsplitter, Notenhauch, Schattenpfote




    Es war eine Stürmische Nacht. Morgensonne sortierte in ihrem Bau Kräuter, als Blutklaue atemlos zu ihr stürmte. Bevor Morgensonne reagieren konnte schrie er: "Sie kommen!" Morgensonne sprang auf "Ich komme sofort!" Zusammen liefen die beiden zu der Kinderstube. Es regnete wie verrückt, Morgensonne und Blutkaue kamen pitschnass an. Die junge Heilerin hörte schon dass Nachtmond große Schmerzen litt. Sie schlüpfte durch den Eingang. Misa eine andere Königin stand neben Nachtmonds Nest. "Hilfe! Sie wird sterben!" Morgensonne schubste die Kätzin ein wenig unsanft weg. "Werde jetzt mal nicht panisch! dass ist normal!" fauchte sie genervt und drehte sich zu Klauenblut. "Hol bitte ein Stock!" Der Kater zögerte kurz, sprang dann aber los. Jetzt wendete sie sich Nachtmond zu "Alles wird gut gehen." Sie berührte den Bauch der Königin. "Ich spüre deine Jungen." Sie schaute die Königin liebevoll an. "Tut... das... immer so... weh?" keuchte die Kätzin. "Ja und dagegen gibt es leider keine Kräuter. Das erste Junge viel in das Nest. Morgensonne sprang zu ihm und begann behutsam zu lecken. Dann war das Junge frei. "Komm!" rief sie Misa zu sich "leck das Junge warm!" In dem Moment kam Klauenblut in die Kinderstube. "Wieso brauchtest du so lange?" zischte Morgensonne ihm zu "ach egal gib mir den Stock!" Sie nahm den Stock und gab ihn Nachtmond. "hier" Die Kätzin nahm den Stock in den Mund. Im selben Moment erschütterte eine neue Wehe ihren Körper. Der Stock zerbrach und ein Junges viel ins Nest. Das ganze wiederholte sich noch einmal. Dann war es vorbei. "Herzlichen Glückwunsch. Du hast zwei Männchen und ein Weibchen." Blutklaue versuchte ein Blick auf die Jungen zu werfen. Morgensonne ruckte ein Stück zur Seite. "Wow! den sandbraunen Kater würde ich Sandjunges nennen." Blutklaue war begeistert.

    2
    Schalljunges öffnete die Augen. "Yeeeah! Mama! Mama! Schalljunges hat die Augen geöffnet!" Der kleine Kater schaute verwundert um sich. "Nana! Schalljunges ist wahrscheinlich verwundert! Du musst doch nicht gleich auf ihn stürmen!" Mohnjunges tat ein Schritt zurück. "Entschuldigung Mama!" Schalljunges war ein wenig verwirrt. Er schaute Mohnjunges an. "ahso... du bist ja hübsch!" Mohnjunges schaute ihn finster an. "h...habe ich... was falsches gesagt?" Mohnjunges schlug ihn auf die Ohren und schnurrte laut. "Du hast genau das gleiche wie Blutklaue gesagt!" Schalljunges war erstaunt "ah so?" Er schnurrte auch. Nachtmond schaute die beiden Liebevoll an. Mohnjunges bemerkte ihren Blick. "Können wir rausgehen?" Sie schaute ihre Mutter mit großen Augen an."Nein, wartet erst mal bis Sandjunges seine Augen geöffnet hat." gesagt getan. die beiden Jungen setzten sich neben Sandjunges und riefen ihn in die winzigen Ohren: "Wach auf, wach auf!" Nachtmond schubste sie schnell weg. "Nicht so! es braucht Zeit!" genau in dem Moment kam ein fiepen von Sandjunges. Alle schauten zu ihm hin. Er öffnete langsam die Augen. Schalljunges war gespannt. Nachtmond atmete geschockt ein. Der kleine hatte zwei verschiedene Augenfarben. Ein blaues und ein grünes. "Hallo Sandjunges komm mit uns wir gehen raus!" Der sandbraune Kater gähnte "okay". "macht kein Quatsch!" rief ihre Mutter ihnen noch hinterher als die drei Jungen auf die Lichtung stürmten.

    3
    Schalljunges stand aufrecht da. In einem Mond werden wir Schüler In der Zwischenzeit hatte Blütenstaub ihre beiden Jungen Eibenjunges und Haseljunges geboren. jetzt waren er und seine Geschwister nicht mehr die jüngsten im Clan. Schalljunges hatte fest vorgenommen, er will Heiler werden. "was stehst du da so rum!" zischte Sandjunges ihm zu. "Die Krieger werden uns sehen!" Schalljunges schlich schnell zu den anderen rüber. "Entschuldigung." Flüsterte er schnell den anderen zu. "Leise!" Mohnjunges war gespannt. Aus dem Lagereingang kamen Feuerpfote und Goldpfote mit ihren Mentoren, Nebelschleier und Leopardenfrost vom Jagen. Als sie passiert waren schlichen die drei Geschwister aus dem Lager. "Niemand hat uns gesehen!" Schalljunges atmete auf. Sandjunges stürmte mit Mohnjunges los. "he wartet!" Schalljunges stolperte ihnen hinterher. "oh nein!" Mohnjunges und Sandjunges stoppten. "Was ist?" Da sah Schalljunges es auch. Sie waren einer Patrouille direkt in die Pfoten gelaufen. und das Schlimmste, Meeresstern führte sie an "Mäusedreck" fluchte Sandjunges auf ihrer Rückkehr. "Jetzt werden wir keine Krieger!" Meeresstern war nicht allzu hart gewesen "Ich glaube nicht dass er es uns verbieten wird" flüsterte Mohnjunges. Wieso geht immer alles schief was wir planen?

    4
    "Schalljunges du bist nun sechs Monde alt und es ist an der Zeit dich zum Schüler ernennen. Von diesem Tag an wirst du Schallpfote heissen bis du bereit bist einen Kriegernamen anzunehmen. Ich bitte den Sternenclan über ihn zu wachen bis er bereit ist ein Heiler zu werden!" Meeresstern wartete kurz. "Morgensonne langsam brauchst du ein Schüler, akzeptierst du Schallpfote?" Er schaute die Heilerin an. "Ich akzeptiere es." nuschelte die Heilerin. "Doch musst du mit mir nächsten Halbmond zum Mondhügel reisen damit der Sternenklar dich akzeptiert." Meerestern übernahm das Wort. "Die Wünsche des ganzen FinsterClans werden bei dir sein." Schallpfote genoss es wie seine Clangefährten sein Namen riefen. Nach der Zeremonie sprang er zu Sandpfote und Mohnpfote. "Hey, du Mäusehirn wie kannst du nur Heiler werden?" Mohnpfote schaute überrascht als Sandpfote Schallpfote so anfuhr. "Ich mag es einfach!" verteidigte sich der junge Heilerschüler. Dann kamen Himmelsherz die zweite Anführerin, die zu Sandpfotes Mentorin ernannt wurde und Wolkenwirbel der Mentor von Mohnpfote zu ihnen "können wir das Territorium erkunden?" fragte Wolkenwirbel "oder wollt ihr noch weiterschwätzen?" schmiss Himmelsherz noch drauf. "Ist ja schon gut!" antwortete Sandpfote trocken. Dann liefen die vier Katen weg. "Bis später Schallpfote!" rief Mohnpfote ihn noch zu bevor sie verschwanden. Na toll, ich bin total überflüssig!"

    5
    Schallpfote sprang auf. Mist, wir haben keine Katzenminze mehr! "Morgensonne ich gehe Katzenminze suchen!" rief er als er aus dem Bau sprang. Da sah er Sandpfote. "He Sandpfote, gehst du auf Patrouille?" rief er ihm zu "Ja wieso? willst du mitkommen? das geht nicht!" Sandpfote schaute ihn an. "Ja aber ich muss Katzenminze sammeln und brauche Schutz!" Schallpfote war empört. "Ah so ist das! Ein Heiler kann sich nicht verteidigen!" Sandpfote lächelte. "Lass ihn doch mitkommen." Das war Herzsturm, eine erfahrene Kriegerin. Schallpfote mochte sie sehr. "Also kommt ihr beiden! Es kommen noch Nachtmond und Blutklaue mit!" dann sprang sie mit den beiden Schülern zum Ausgang an dem Nachtmond und Blutklaue schon warteten. "Oh Schallpfote!" rief Nachtmond. "gehst du Kräuter sammeln?" Schallpfote schaute sie mit grossen Augen an "ja!" Sandpfote schaute ihn skeptisch an "der Heiler jagt Kräuter!" Schallpfote schaute beleidigt zur Seite. "naja wir sollten jetzt gehen!" mischte sich Blutklaue ein und die Patrouille lief los. Auf halben weg sprang Schallpfote zur Seite. "wartet kurz hier wächst Ringelblume." und verschwand hinter den Büschen. Hier! Er pflückte die Kräuter und lauschte. (cur))Kampfgeräusche! Er sprang sofort los. Als Schallpfote auf die Lichtung sah waren seine Clangefährten in einem Kampf verwickelt. "oh nein" zischte der Kater. ich als Heiler darf nicht kämpfen oder? Doch da sprang ein fremder schwarzer Kater vor ihn. Er hatte strahlend orangene Augen. "Wer bist du?" zischte Schallpfote "Ich bin SKY ein Schüler und ich muss dicht töten!" Schallpfote fauchte "versuch es doch!" das lies sich der Kater nicht zwei Mal sagen. Er sprang los und nagelte Schallpfote am Boden. "Rückzug! Rückzug!" schrie einer der Streuner. "Glück gehabt!" SKY sprang weg. Was ist los? Sie fliehen?.
    Schallsprung schaute sich um. Blutklaue und Herzsturm lagen regungslos da. Nachtmond untersuchte Blutklaue. "Er ist tot! Er ist tot!" sie schrie ihre Frust aus. "Nein! Schallpfote sprang zu seinen Vater. "Nein... oh nein..." Sandpfote torkelte. "Blutklaue. Vater." Schallpfote sprang zu Herzsturm und untersuchte sie. "Zu spät, Herzsturm, wieso?...." Er packte die feuerrote Kätzin am Nackenfell und schleifte sie Richtung Lager. Sandpfote half ihm. Nachtmond nahm Blutklaue. Sie liefen zum Lager

    6
    Schallpfote lief auf der Lichtung auf und ab. Die Totennwache würde bald anfangen. Morgensonne lag neben Herzsturms Leichnam. Schallpfote wollte sie nicht stören, er vermutete dass sie eine Besondere Bindung haben. Nachtmond will in Ruhe trauern... Doch Schallpfote fühlte sich unwohl... Er lief zu Mohnpfote "wieso hast du ihn nicht gerettet?" Sie fauchte ihn an und rannte weg. "Sie ist nur ein wenig verwirrt" Sandpfote humpelte neben ihn. "So war sie auch zu mir." Schallpfote drehte sich um. "Ehrlich?" Der sandbraune Kater lächelte verschmitzt "ja!"
    Ein wenig später durften auch sie an ihren Vater ran. "wieso hast du uns verlassen." Mohnpfote kuschelte ihr Gesicht tief in sein Fell. Schallpfote fühlte sich schuldig. Wenn SKY ihn nicht festgehalten hätte, wäre er vielleicht rechtzeitig... "Ruhe in Frieden und habe eine Gute Jagd beim SternenClan" Sandpfote schien traurig. Er dachte wohl dasselbe wie Schallpfote. "Finde deine Freunde und jage in den Sternen, wir werden dich vermissen." setzte Schallpfote drauf. Er schaute Mohnpfote traurig an. Sie hatte ihm am nächsten gestanden. Schallpfote senkte den Kopf. "Ich mache dir keine Vorwürfe Bruder. Ihr seid schließlich mein ein und alles! Verspracht mir dass ihr auf euch achtgibt und lass uns jetzt für Blutklaue trauern, für den mutigste Krieger im Clan." Nach diesen Worten wandte sie sich Blutklaue zu. "Viel Glück, ich liebe dich, komm heil zum SternenClan und vergiss uns nicht." Danach schweigen die drei, die ganze Nacht lang.
    Am Morgen wurde Blutklaue weggebracht. "Nachtmond, bist du traurig?" Schallpfote hatte ein siegessicheres Glühen in ihren Augen entdeckt. "Oh! Ja natürlich...." Das Glimmern verschwand. habe ich mir das nur eingebildet? Oder, hat Nachtmond Blutklaue getötet?

    7
    Monde waren vergangen seit Blutklaue gestorben ist. Eibenpfote und Haselpfote waren Schüler geworden und haben ihre Mentoren Luchssprung und Flügeltanz bekommen. Schallpfote hatte seine erste Geburt miterlebt nämlich die von Nachtmond! Sie hatte ein Kater und eine Kätzin, Schattenjunges und Notenjunges bekommen. Schallpfote spürte eine Abneigung. Der Vater war Sprunglicht. und Nachtmond war trächtig BEVOR Blutklaue gestorben ist, und noch dazu das Glimmern in den Augen. Mohnpfote und Sandpfote spürten diese Abneigung auch. Aber die beiden hassten die Jungen! "Schallpfote ich muss mit dir reden, und mit dir auch Sandpfote." Mohnpfotes Augen glitzerten "Ihr dürft nicht sterben! Vor allem du nicht Sandpfote! Du musst ja mit Feuerpfote, Goldpfote und ihren Mentoren Schneehauch und Nebelschleier den Fuchs jagen gehen." Schallpfote schaute sein Bruder erstaunt an. "Ja und wir werden ihn besiegen! Ich werde schon nicht sterben hab keine Angst Schwesterchen" Er schaute sie belustigt an. "Daran ist nichts lustig!" Mohnpfote war verlegen. Sandpfote stand auf und rannte weg. "pass auf dich auf Bruder!" Mohnpfote schaute ihn liebevoll an und rannte dann Sandpfote hinterher. "Das ist wahre Geschwisterliebe..." Schallpfote schaute seine Mentorin an. "Glaubst du? Ich würde alles für sie tun." über Morgensonnes Gesicht huschte ein Schatten "Würdest du auch den Clan Verraten?" Schallpfote wollte was sagen aber sie schnitt ihm das Wort ab. "Tu nie den gleichen Fehler wie ich, man wird dir vielleicht Verzeihen aber nie wieder trauen." Sie lächelte. "Leb dein Leben, und vergiss nie der Clan ist wichtiger als Blut, du wirst der beste Heiler den es je gegeben hat." Sie drehte sich um und lief ins heilerbau.
    "Sie kommen, sie kommen!" Schneehauch, Nebelschleier, Feuerpfote, Goldpfote und Sandpfote kamen ins Lager gerannt. "Wer?" Meeresstern schlüpfte aus seinem Bau "Eine riesige Menge Füchse!" Schneehauch schaute angsterfüllt in alle Richtungen. "Wieso habt ihr sie ins Lager gelockt!" Meeresstern fauchte. "Wir hatten keine andere Wahl! sonst hätten sie uns getötet!" Meeresstern war wütend "ist jetzt auch egal, An alle in diesem Clan wir werden kä..." Die Füchse stürmten in das Lager. Von einer Sekunde auf die andere war die Lichtung voller Kämpfenden. Schallpfote schaute erschrocken um sich. "Oh nein... was kann ich jetzt tun?" Dann stand er vor ihm. Der grösste Fuchs den Schallpfote je gesehen hatte. Obwohl er noch keinen gesehen hatte. Schallpfote fauchte. Der Fuchs sprang los. Ein Schlag. Schallpfote wurde dunkel vor den Augen. Er kippte um. Mohnpfote, Sandpfote ich kann mein Versprechen nicht einlösen... Ein Schrei. Der Fuchs. Ein Gurgeln. Schallpfote konnte sich ein wenig fassen. Was er da sah war seine Rettung. "Morgensonne!" Sie hatte die Kehle des Fuchses aufgeschlitzt. "Ich werde dich nicht sterben lassen!" Schallpfote bewunderte seine Mentorin. "Ich werde aufpassen!" In diesem Moment tauchten 2 Füchse auf. Einer stürmte auf Morgensonne zu, der andere griff Schallpfote an. Um ein schnurhaar hätte er ihn erwischt, Schallpfote sprang zur Seite. Im Flug verlor er sein Gleichgewicht und als er aufkam stolperte und lag auf der Seite. Der Fuchs sprang vor packte ihn am Genick und schüttelte ihn. Er spielt nur mit mir... Morgensonne ich schaffe es nicht mehr... Ich wünschte ich könnte genauso sein wie du. Es tut mir leid!" Schallpfote viel zu Boden. Morgensonne hatte den Fuchs angegriffen. Sie schlug mehrmals auf ihn ein. "Misa! Komm, hilf mir!" Der zweite Fuchs schlich von hinten auf Morgensonne zu. Misa hatte wohl Angst. denn sie rannte weg. Ich muss ihr helfen! Schallpfote stürmte los. Der zweite Fuchs war überrascht fasste sich aber sofort. "Lasst meine Mentorin in Ruhe!" Schallpfote sprang auf den ersten Fuchs zu. Dieser bemerkte ihn und drehte sich um. Ich werde ihn genau in die Pfoten fallen! Der Fuchs keckerte und riss sein Maul auf. Ein rotgelbes fell flitzte vor ihn. Der Fuchs biss zu. "Nein! Morgensonne!" Schallpfote landete unsanft. Der Fuchs lies ihren schlaffen Körper fallen. nicht das richtige für mich. Der Fuchs stupste Morgensonne mit einer Pfote an. "wieso... höre ich seine Gedanken?" Katze nicht lecker aussieht! Schallpfote riss sich aus den Gedanken des Fuchses los. "Fass meine Mentorin nicht an!" Er sprang los und landete ein Treffer auf der Nase des Fuchses. Dieser jaulte auf und flüchtete. Ich werde mich rächen Katze! Schallpfote versuchte ihn zu ignorieren. "Morgensonne! Morgensonne!" Sie hatte eine tiefe Wunde am Hals die wie verrückt blutete. "Morgensonne! ich hole Kräuter!" Er wollte losrennen. "Wa...rte... Schall... Pfote... für... mich ist... es.. zu spät..." Morgensonne hustete. "Nein ich kann dich noch retten!" Morgensonne schaute ihn an. "Ich... habe... meiner... Schwester... vertraut aber... sie... ist weg... gegangen und... hat... mein Bruder getö... tet, du... darfst niemandem... vertrauen.... Schallpfote... Ich habe dich... gesehen....." Ihre Augen wurden glasig. "Morgensonne! Morgensonne! MORGENSONNE! Schallpfote realisierte nicht dass die Füchse abgezogen waren. Erst später. überall auf der Lichtung lagen verletzte Krieger. Meeresstern hatte sich am schnellsten gefasst. "Morgensonne! Wo bist du? Du musst dich um alle kümmern. Morgensonne!" Schallpfote schmiss den Kopf in den Nacken. "NEIIIIIIIIINNNNN!" Alles wurde schwarz.

    8
    Schallpfote wachte auf. ein Traum? Er schaute sich um. alles war verwüstet, doch was ihm am meisten verwirrte, Die Katzen waren behandelt. "wer?" Er merkte erst jetzt das Meeresstern neben ihm stand. "Himmelsherz hat Erfahrung mit dem Heilerdasein, sie war früher Heilerschülerin." Schallpfote nickte benommen. "Morgensonne und Sprunglicht sind tot. Wolkenwirbel, Schneehauch, Nadelhüpfer und Abendnebel können wir nicht finden und jeder ist verletzt." Schallpfote schaute betroffen rein. "Die Füchse hatten Hunger... Sie haben sie mitgenommen." Meeresstern schaute ihn erschrocken an. "Woher weisst du das?" "Ich habe die Gedanken des Fuchses gehört als er Morgensonne getötet hat. Er sagte 'Sie ist nicht gut für mich' oder so." Meeresstern nickte. "und gibt es irgendwelche guten Nachrichten?" Schallpfote schaute Meeresstern tief in die Augen. "Ja, Flügeltanz hat ihre Jungen bekommen, kurz nach dem Angriff. Sie heissen Lichtjunges, Farbenjunges und Hügeljunges. Ausserdem habe ich vor dir, Sandpfote, Mohnpfote, Feuerpfote, Goldpfote und Glutpfote ihre Kriegernamen zu geben." Schallpfote fühlte sich leer. "Und das werde ich jetzt auch tun." Meeresstern sprang die Klippe hoch. "Krieger des FinsterClans! In diesen schrecklichen Zeiten werde ich einige tapfere und ehrenvolle Schüler zu Kriegern ernennen. Ich werde es nicht ganz nach der eigentlichen Tradition machen denn einige sind verletzt. Schallpfote du hast dem Clan gut gedient und jetzt da Morgensonne zu unserem grossem Trauer gestorben ist, ist es Zeit dir dein Kriegernamen zu geben. Schallpfote von diesem Augenblick an wirst du Schallsprung heissen. Viel Glück in deinem Leben." Schallsprung weiss er müsste froh sein, aber er war es nicht. "Sandpfote, Mohnpfote ihr habt hart gekämpft und eure Mut bewiesen. Von diesem Augenblick an werdet ihr Sandflug und Mohnsplitter heissen. Als Zeichen für unsere Freiheit und unsere zersplitterten Herzen." Meeresstern machte eine Pause. "Feuerpfote, Goldpfote und Glutpfote. Auch ihr habt hart gekämpft und verdient eure Kriegernamen. Von diesem Augenblick an werdet ihr Feuerschweif, Goldfuchs und Glutherz heissen. Als Zeichen für den normalen Alltag, der schrecklichen Nacht und den herzen die erloschen sind. Begrüsst eure Clangefährten." Der Clan war ein Moment lang still dann brachen sie die stille "Schallsprung, Sandflug, Mohnsplitter, Feuerschweif, Goldfuch, Glutherz!" Schallsprung spürte dass Meeresstern versucht den Clan aufzumuntern.

    9
    Nun ist es wieder einige Zeit her, der Angriff der Füchse war fast vergessen, der Alltag ging normal weiter. In der Zwischenzeit hatte Nebelschleier und Himmelsherz ihre Jungen bekommen. Nebelschleiers Junge Funkenpfote und Sonnenpfote. Ihr Vater war Luchssprung. Himmelsherz Junge Saphirjunges, Blitzjunges, Staubjunges und Frostjunges. Sie hatten als Vater Meeresstern. Eibenglut und Haselkristall hatten ihren Kriegernamen bekommen. Farbenpfote, Hügelpfote und Lichtpfote waren Krieger geworden. "Schallsprung!" Mohnsplitter stand mit Goldfuchs hinter ihm. "Ich und Goldfuchs haben beschlossen Gefährten zu werden! Ausserdem erwarte ich Junge!" Sandflug kam dazu. "Herzlichen Glückwunsch du hast die nervigste Gefährtin des Clans" lobte er Goldfuchs. "Stimmt gar nicht!" Goldfuchs schnurrte. Schallsprung entging nicht dass Sandflug und Goldfuchs sehr enge Freunde sind. "Was glaubt ihr? wer wird jetzt Zweiter Anführer?" wechselte Schallsprung das Thema. "Ich weiss nicht. vielleicht.... Nachtmond?" Goldfuchs neigte den Kopf. "Oder Kiefernsprung!" überlegte Mohnsplitter. "Es könnte aber auch Nebelschleier sein..." Sandflug schien auch interessiert. "Ich Meeresstern rufe den Finsterclan zusammen um ein neuen zweiten Anführer zu ernennen." Der Clan versammelte sich unter der Klippe. "Wie ihr alle schon wisst hat Himmelsherz ihre Jungen bekommen und kann deswegen nicht mehr ihre Bedingungen erfüllen." Himmelsherz nickte. "Wir haben uns lange beratschlagt aber nun werde ich den neuen Zweiten Anführer des FinsterClans ernennen. Ich sage dies vor dem SternenClan damit die Seelen unserer Kriegerahnen es hören können und meine Wahl billigen können. Goldfuchs du wirst neuer Zweiter Anführer des FinsterClans werden." Der Clan war erstaunt, er brach ins tuscheln. "Aber er ist gerade erst Krieger geworden! Es gibt viele noch erfahrene Krieger!" "Seid Still!" Meeresstern stand auf der Klippe "und begrüsst den neuen Zweiten Anführer!" Mohnsplitter brach das Schweigen "Goldfuchs! Goldfuchs!" und der Clan viel mit ein.
    "Mohnsplitter würdest du mit Hügelpfote und Farbenpfote jagen gehen?" Goldfuchs schnurrte "oder willst du lieber hierbleiben?" Mohnsplitter überlegte nicht lange "Ich bekomme ja noch nicht meine Jungen." Sie trabte davon. "Hügelpfote, Farbenpfote kommt wir gehen jagen!" Die beiden Schüler rannten zu Mohnsplitter "Jaaaaaaa!"

    Es war schon Abend. "Mohnsplitter nimmt sich aber Zeit!" Sandflug fauchte ungeduldig. "Vielleicht hat sie einfach nicht auf die Zeit geachtet?" Schallsprung wusste er wollte nur sich selber beruhigen. "Glaubst du? Goldfuchs hat schon eine Patrouille losgeschickt." Sandflug lächelte skeptisch. Schallsprung hatte Angst. "Sie wird schon zurückkommen." Sandflug nickte. "Sie hat es uns ja versprochen." Die Patrouille kam zurück, sie trugen zwei Katzen mit sich. "Was!" Goldfuchs sprang auf und rannte zu der Patrouille. "Mohnsplitter! Farbenpfote!" Er wandte sich zu der Patrouille. "Es war ein Dachs." Kiefernsprung der erfahrenste Krieger senkte den Kopf. "Wir haben sie so gefunden... Er hatte sie alle getötet und.. von Höhlenpfote.. ist nicht viel übrig..." In seiner Stimme schwankte Abscheu. "Wir haben den Dachs verjagt... aber... er war schon zu spät." Himmelsherz kam gefolgt von Meeresstern aus der Kinderstube. "Was?.." Himmelsherz wollte sofort zu der Patrouille stürmen aber Meeresstern schüttelte den Kopf. Schallsprung stand wie erstarrt da. "Nein... Mohnsplitter!" Er rannte zu seiner Schwester. Sandflug kauerte neben ihr. "Sie hatte uns versprochen dass sie nicht sterben wird..." In Sandflugs Stimme schwankte Trauer. "Jeder Krieger stirbt irgendwann." Schallsprung war übel. "Aber wieso sie! Sie hatte Junge erwartet!" Sandflug fauchte frustriert. Goldfuchs schaute zum Himmel "Ich hätte sie aufhalten sollen... Mohnsplitter ich verspreche dir, ich werde die mächtigste Katze, ich werde dich nicht vergessen." Er vergrub sein Gesicht in ihr Fell "Wir werden die Totenwache einrichten." Meeresstern schaute Kiefernsprung an. "Sag bitte Flügeltanz und Lichtpfote Bescheid..." Kiefernsprung lief niedergeschlagen zum Kriegerbau. Kurz danach kam Flügeltanz angerannt. "NEINNNN MEINE JUNGEN!" Sie blieb stehen. "wo ist er? Hügelpfote?" Kiefernsprung kam neben sie. "Der Dachs hat ihn...." "Nein Kiefernsprung wieso hast du nichts getan! Du warst der Vater!" Kiefernsprung senkte den Kopf "es war schon zu spät." Schallsprung beachtete sie nicht. Er trauerte. Lichtpfote kam auch auf die Lichtung. "Farbenpfote!" es schien als würde der ganze Clan trauern. "Es ist schrecklich!" Miss schrie auf. "Was ist das für ein Ort, ich will hier weg!" Sie rannte los. "Miss warte!" Staubblut rannte ihr hinterher. Eibenglut kam zu Schallsprung "ich verstehe deine Gefühle... Auch Flammenschweif senkte den Kopf.

    "Nach dieser schrecklichen Nacht werde ich ein paar Jungen zu Schülern ernennen. Notenjunges, Schattenjunges tretet vor." Die beiden liefen zu ihrem Anführer. "Notenjunges, von diesem Augenblick wirst du Notenpfote heissen. Der Sternenklar möge dein Heilerweg erleuchten und auf dich aufpassen bis du vollständige Heilerin wirst. Schattenjunges von diesem Augenblick an wirst du Schattenpfote heissen. Deine Mentorin wird Flügeltanz sein. Passt auf euch auf, nichts ist sicher.
    Schallsprung schaute zu den Sternen. "Mohnsplitter...." Notenpfote kam von hinten angeschlichen. "Schallsprung? Trauerst du?" Der Heiler drehte sich um. In seinem Herz loderte ein Funken Hass auf doch er verschluckte ihn. "Ja..." Er schaute wieder zu den Sternen. "Dort oben ist meine Schwester!" Er zeigte mit den Pfoten zum Silbervlies. "Das tut mir leid... Ich kann längst nicht das verspüren was du spürst... Sie war immer so fies.." Schallsprung senkte den Kopf "pass gut auf Schattenpfote auf ja?" Notenpfote schnurrte und schmiegte sich an ihn. "Ich werde Schattenpfote nicht im Stich lassen!" Sie schaute auch zum Himmel. "Mein Vater ist auch dort..." Schallsprung zeigte auf einen stark leuchtenden Stern. "Ich glaube dort ist dein Vater." Notenpfote schnurrte und zeigte auf einen noch helleren Stern. "und da ist Mohnsplitter" Ein sandbrauner Kater tappte zu Schallsprung. "Komm ich muss mit dir reden!" Sandflug. Er schaute Notenpfote hasserfüllt an als sie den beiden folgte "du nicht!" Die Kätzin senkte den Kopf. Sandflug führte Schallsprung in eine dunkle Ecke vom Lager. "Wieso hängst du so viel mit Notenpfote rum!" Er schien erbost. Schallsprung zuckte verwundert mit den Ohren. "Du weisst dass sie die Tochter einer Verräterin ist!" Schallsprung sträubte sein Nackenfell. "Ach ja! na dann sind wir es auch! Lass Notenpfote aus dem Spiel sie kann nichts dafür!" Sandflug lächelte "Wieso steht ihr euch so nahe!" Schallsprung fauchte "Weil sie meine Schülerin ist vielleicht? Mir wird dieses Gespräch unangenehm!" Er drehte sich um und wollte weglaufen. "Du trägst diesen Funken Hass doch auch in dir!" Sandflug verlor die Geduld als Schallsprung nicht antwortete. Er sprang los und nagelte ihn an den Boden. "Du hasst sie doch auch!" Schallsprung wand sich. "Lass mich los Sandflug!" Der sandbraune Kater trat ein Schritt zurück. "Entschuldige...." er drehte sich um und lief zum Kriegerbau. Schallsprung leckte die Schrammen die von Sandflugs Krallen stammen als er ein kleinen Schatten bemerkte der weghuschte. Nein...Notenpfote hat alles gehört....

Kommentare (12)

autorenew

Fatie &Co (73928)
vor 187 Tagen
Coole Ff, WEITERSCHREIBEN!!! Biiiitteeeeeee
Dovahkiin & NachtSchimmer (27907)
vor 602 Tagen
uuuuuupss falscher name ich bin in wirklichkeit Dovahkiin, bin MasterDieDie schon zu sehr von allen möglichen spielen gewöhnt wo man den namen eingeben kann ^^
MasterDieDIe & Nachtschimmer (92531)
vor 602 Tagen
Ich find das RPG nichmehr
Feuerschweif (01276)
vor 634 Tagen
Wann schreibst du weiter? XD
Feuerschweif (14148)
vor 653 Tagen
Cool und gut geschrieben :) bin gespannt, wie es weiter geht^^
Schallsprung (94875)
vor 666 Tagen
Ich habe jetzt weitergeschrieben. Ich wollte nämlich unbedingt eine Szene machen in der Notenpfote noch lieb ist. Gleichzeitig wurde das auch die Szene in der sie böse wurde.
Schallsprung (66915)
vor 666 Tagen
(ich habe jetzt einige Zeit nicht geschrieben werde das aber aufholen. Ich werde bis zu seinen Tod schreiben)
Flammenschatten (43882)
vor 667 Tagen
Wie weit hast du vor zu schreiben?
Schallsprung (92465)
vor 692 Tagen
ich schreibe sie nicht gleichzeitig da s sonst unübersichtlich wird XD
Schallsprung (92465)
vor 692 Tagen
Ja. Du und Goldpfote!!!! Erst schreibe ich Schallsprungs Geschichte, dann Feuerscheifs, dann Eibis und dann von Blitzpfote
Feuerschweif (23082)
vor 692 Tagen
Gut geschrieben :) bin ich mit Feuerpfote gemeint?
Schallsprung (92465)
vor 694 Tagen
noch nicht fertig